Treffen

2020 treffen wir uns jeden zweiten und vierten Dienstag im Monat um 20:00 Uhr im Weltladen (Markt 7). Aktuelle Schwerpunktthemen: Freihandelsabkommen vrs. gerechter Welthandel, Verkehrswende und Digitalisierung. Aktuell finden die Treffen unter berücksichtigung der Corona - Sicherheitsvorkehrungen statt, d.h. nach Möglichkeit draußen vor dem Weltladen mit Abstand und Mund - Nasen Schutz.

Kampagne Verkehrswende, nächstes Treffen Mo. 15.6. 20 Uhr, Luthersche Pfarrkirche mit Abstand und Masken

Nach der umfangreichen umwelt- und sozialpolitischen Aktivitäten in Marburg in den letzten Wochen und Monaten, sind die Chancen in Marburg eine Verkehrswende voranzubringen gut. Nach einem gut besuchten Gründungstreffen, findet das nächste Treffen am 15.6. um 20 Uhr in der Lutherschen Pfarrkirche statt. Ziel der Kampagne Verkehrswende ist es, durch die Einigung auf wenige zentrale Forderungen und die Bündelung von Aktivitäten unterschiedlicher Gruppen im Bereich von Umwelt, Klima und Soziales den Druck auf den Magistrat so zu erhöhen, dass es zur Umsetzung einer wirklichen Verkehrswende in Marburg kommt. Als Aktionsformen zur Durchsetzung der Forderungen sind u.a. Demonstrationen, öffentlichkeitswirksame Aktionen (critical mass...) sowie eine Unterschriftenkampagne denkbar. Wir möchten die Bündnisarbeit so gestalten, dass durch langfristige Zeitpläne und geschickte partizipative Strukturen wenige Treffen erforderlich sind, jede/r sich je nach Interesse in die Bereiche einbringen kann, die er/sie möchte und dass durch koordinierte Aktivitäten und die Einigung auf wenige zentrale Forderungen eine hohe politische Wirksamkeit erreicht wird. Willkommen!

23.5.2020: 130 Fahhräder bei Verkehrswende Demo in Marburg

Trotz Regen und kurzfristiger Planung folgten 130 Marburger*innen unter Einhaltung der Abstandsregeln dem Aufruf von BI Verkehrswende, Greenpeace und Attac zu einer Fahrraddemo für eine Verkehrswende in Marburg. Gefordert wurden:

 

 * AM GRÜN muss für den Radverkehr in beide Richtungen freigegeben und  dazu für den PKW-Verkehr gesperrt werden. Das schließt für Radfahrende die Nord-Süd-Achse und stärkt den Einzelhandel vor Ort.

 * Die Planungen für eine sichere und nachhaltige Verkehrsführung am
 SCHULZENTRUM IN DER LEOPOLD-LUCAS-STRAßE müssen sofort umgesetzt
werden. Kernbestandteil ist dabei die Sperrung für den PKW-Verkehr zu 
Schulbeginn/-ende.

 * Der PILGRIMSTEIN muss in beide Richtungen für den Radverkehr
 freigegeben werden und dazu für den Durchgangs-PKW-Verkehr gesperrt
 werden. Die noch etwa zwei Jahre anhaltende Baustelle darf nicht das 
nachhaltigere Verkehrsmittel verdrängen!

 * Der Beschluss zur Umgestaltung der UFERSTRAßE in eine Fahrradstraße 
muss jetzt umgesetzt werden.

 

Das macht Lust auf mehr, kommt zu den Treffen der Kampagne Verkehrswende und helft uns, in Marburg eine echte Verkehrswende voranzubringen.

Den Demoflyer gibt es hier.

Aktionstag "Menschenrechte schützen, Konzernklagen stoppen" am 12.10.

Im Konext des deutschlandweiten dezentralen Aktionstags "Menschenrechte schützen, Konzernklagen stoppen" projezierten Attacaktivist*innen Videos über Menschenrechtsverletzungen bei der Produktion von Gütern auf Hauswände am Marburger Marktplatz. Zusätzlich wurde Infomatierial verteilt und Unterschriften gesammelt.

Weitere Informationen und die Videoclips gibt es hier

Bundesweiter CETA Aktionstag 29.9.2018

Vor der Landtagswahl haben Aktivistinnen und Aktivisten vom Marburger Bündnis gegen TTIP den Protest gegen CETA und Co. deutlich gemacht. Weil CETA auch im Bundesrat bestätigt werden muss, hat die zukünftige Landesregierung Einfluss auf die Verabschiedung des Abkommens.

An der Schlossmauer wurde ein großes Transparent mit der Aufschrift „STOPPT CETA“ angebracht. Das Banner war von vielen Orten der Stadt lesbar und erregte viel Aufmerksamkeit. Vor Ort klärten die Aktivistinnen und Aktivisten über die Probleme von CETA auf, verteileten Infomaterial und sammelten Unterschriften an die Kandidatinnen und Kandidaten aus Marburg für den Hessischen Landtag. Durch eine Unterschriftensammlung und die Verteilung von Flyern am Aktionstag soll den Kandidatinnen und Kandidaten des Wahlkreises der Wunsch vieler Wählerinnen und Wäher nach einer Ablehnung von CETA verdeutlicht werden.

Bereits vorher hat das Marburger Bündnis gegen TTIP die Kandidatinnen und Kandidaten des Wahlkreises angeschrieben und sie um eine Stellungnahme zur Ratifizierung von CETA durch die Hessische Landesregierung gebeten. Hier die Kurzzusammenfassung der Antworten

 

Dirk Bamberger (CDU)Befürwortet CETA
Lisa Freitag (FDP)Befürwortet CETA
Handan Özgüven (SPD)

Befürwortet CETA, weil in den Verhandlungen wesentliche Verbesserungen erreicht worden seien.

Angela Dorn (Grüne)Will die Klärung offener Fragen durch Gerichte abwarten und hält CETA momentan nicht zustimmungsfähig.
Jan Schalauske (LINKE)Lehnt CETA ab.

 

 

Globalisierung gerecht gestalten: Eine andere Welt ist möglich!

Attac Marburg ist ein Teil von Attac Deutschland und Attac International. Wir organisieren Aufklärung und Bildung, um Zusammenhänge zu durchschauen und handlungsfähig zu werden. Wir möchten allen die Möglichkeit geben, sich auch zu komplexen weltwirtschaftlichen Themen eine Meinung zu bilden und sich bei Attac einbringen zu können. Wir mobilisieren zu Aktionen, ob bei internationalen Protesten oder vor der Haustür, um Aufmerksamkeit zu wecken und Protest sichtbar zu machen - für unsere Vision einer gerechten Weltordnung, getragen von internationaler Solidarität! Wir wollen Globalisierung gerecht und demokratisch (mit-)gestalten! Hier in Marburg haben wir im Laufe der Zeit zu einer Vielzahl von Themen gearbeitet und Aktionen durchgeführt. Grundlage unserer Arbeit ist die Frankfurter Erklärung - dort steht, wofür wir eintreten.

Eine andere Welt ist möglich!

Neuigkeiten

29.03.2020 | Für eine starke Zivilgesellschaft mehr

29.03.2020 | Corona Stellungnahme mehr

15.02.2020 | Übergeabe von 836.000 Unterschriften mehr

TERMINE

15.06
Treffen der Kampagne Verkehrswende mehr