Europäischer Aktionstag am 19. März 2005

 

data:aufruf1-1.jpg

Vom 20. bis 23. März findet in Brüssel der nächste EU-Gipfel statt. Vor fünf Jahren haben die europäischen Regierungschefs in Lissabon beschlossen, die EU bis zum Jahr 2010 zum "wettbewerbsfähigsten und dynamischstenWirtschaftsstandort" zu machen. Dazu sollten die Arbeitsmärkte dereguliert, die sozialen Sicherungssysteme zerstört und die öffentliche Daseinsvorsorge privatisiert werden. In Brüssel wird dieser so genannte "Lissabon-Prozess" bzw. dessen Halbzeitbilanz ein wichtiger Gesprächspunkt sein.

Auch die sozialen Bewegungen wollen sich daran beteiligen Bilanz zu ziehen. Deshalb hat das Europäische Sozialforum (ESF) im Oktober 2004 beschlossen, am 19. März in Brüssel eine zentrale Demonstration gegen Neoliberalismus, Krieg und Rassismus durchzuführen. Ein wichtiges Thema wird dabei auch die Bolkesteinrichtlinie sein, die droht, Europa in eine Sonderwirtschaftszone zu verwandeln.

Attac ist am 19. März dabei! Wir wissen, dass ein großer Anteil der europäischen Politik auch "Made in Germany" ist, dass die deutschen Eliten aus Politik und Wirtschaft ihren Einfluss in Brüssel nutzen, um ihre unsoziale Politik mit Hilfe der EU durchzusetzen, und rufen für den 19. März auf, in den Straßen von Brüssel zu protestieren und die europaweite Vernetzung der sozialen Bewegungen voranzubringen, die sich dieser die sich dieser Politik widersetzen.

weiter...

Stadtplan von Brüssel

Informationen zur Auftaktkundgebung

Auch von Marburg aus fährt ein Bus nach Brüssel

Abfahrt: Sa, 19.03.2005, 6:00 Uhr Parkplatz Großsportfeld am Gassmannstadion

Anmeldungen bei stoppt±bolkestein»massenmensch

Die Fahrt ist kostenlos.

Die Busse werden dankenswerterweise vom DGB zur Verfügung gestellt. Ursprünglich plante der DGB, nur Gewerkschaftsmitgliedern in den Genuss der kostenlosen Beförderung kommen zu lassen. Attac Marburg konnte aber ereichen, dass auch diejenigen TeilnehmerInnen kostenlos befördert werden, die von attac mobilisiert wurden und keine Gewerkschaftsmitglieder sind. Die auf der DGB-Webseite genannten 20 Euro treffen also hier nicht zu.

NEUIGKEITEN

18.10. - Kongress: Ein Anderes Europa ist möglich, 5-7.10.2018 in Kassel mehr

03.04. - Soziale Krise und demokratischer Aufbruch in Spanien mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.