Menü

Projektgruppe Soziale Frage - Übersicht -

aktualisiert am 21.7.2021


AKTUELLES

AttacÖsterreich SommerAkademie 2021
Do, 5.8. bis So, 8.8.

Zurück in die Zukunft!
Soziale Bewegungen und die Welt nach Corona

Infos & Anmeldung (beschränkte Ticketanzahl)


 

Armut? Abschaffen!

Aufzeichnungen vom  Aktionskongress gegen Armut, 10. - 12. Juni 2021
Veranstalter: Der Paritätische Gesamtverband

Bericht über den Aktionskongress


Zitat Bertolt Brecht --- Illustration: R.S., Kassel

1. Ziele und Arbeitsweise der PG Soziale Frage

7.2.2021 – Die getroffenen Maßnahmen anlässlich Corona führen zur Zuspitzung der sozialen und politischen Konflikte. Es ist dringend, die soziale Seite der Sozial-ökologischen Transformation umfassender zu behandeln und solidarische Forderungen und Lösungen zu entwickeln, die gegen die Kapitalinteressen gerichtet sind und "in Richtung Stärkung von Gemeingütern, Schaffung von Teilhabe an sozialer Infrastruktur" gehen.

Das erfordert

  • die Zusammenarbeit unter Attacies zu stärken
  • eine Bündnispolitik zu entwickeln. (...)

Kontaktadresse:
soziale-frage@attac.de

Weitere Informationen
zur PG Soziale Frage

Armut durch Hartz IV
und Corona

Videogespräch mit
Dr. Joachim Rock,
Paritätischer Gesamtverband

27.4.2021

Einladung zur Mitarbeit

Die PG Soziale Frage geht davon aus, dass für die erforderliche sozial-ökologische Transformation gesellschaftlichen Lebens  die Lösung der sozialen Frage national wie international eine wesentliche Rolle spielen soll.

Nur mit einer sozialen Absicherung des individuellen Lebens über öffentliche Infrastrukturen und über solidarische Sorge-Beziehungen kann es gelingen, einer drohenden Klimakatastrophe, dem Ressourcenraubbau und der fortschreitenden Umweltzerstörung wirksam gegenzusteuern. Für die Transformation zu einer nachhaltigen ökologischen Lebensweise sind ein solidarischer Sozialstaat und in weltweiter Perspektive globale soziale Rechte unabdingbar.

In einem Prozess echter gesellschaftlicher Demokratisierung, einem "Green New Deal von unten" gegen die Alternativlosigkeit "von oben", sind hier alle Menschen einzubeziehen und mitzunehmen.

Die PG Soziale Frage versteht sich als Koordinationsgruppe von Attac-Aktiven aus den Regionalgruppen und ist aktions- und bewegungsorientiert. Sie will die Aktivitäten der Regionalgruppen in der sozialen Frage zusammenführen und Impulse für öffentliche Aktionen und die Bündnisarbeit vor Ort setzen.

Hierzu will sie das Medium der Online-Meetings einsetzen, da diese sich zu der Koordination als sehr vorteilhaft erwiesen hat. Bei einem begrenzten individuellen Zeitrahmen für die politische Arbeit vieler Attac-Aktiver lässt sich so ein wirksamer und motivierender Austausch über die politischen Aktivitäten vor Ort organisieren.

Die PG Soziale Frage lädt Attac-Aktive aus den Regionalgruppen zum Mitmachen ein.

Soziale Frage – Vorlage für den Attac-Rat, 27.11.2020 (wird aktualisiert)

Präsentation der PG Soziale Frage für den Frühjahrsratschlag 2021 von Attac


Bündnis "Wer hat, der gibt"

"Wir sind ein Bündnis aus verschiedenen linken Gruppen und Einzelpersonen. Tief überzeugt davon, dass Reichtum und Macht in der Gesellschaft unnötiger Weise falsch verteilt sind, was viel vermeidbares Leid produziert. Der Reichtum der Reichen basiert auf der Ausbeutung anderer. Eine Welt, in der niemand Angst haben muss, dass (Grund-)Bedürfnisse nicht befriedigt werden können, ist möglich."

21. August 2021
Dezentraler Aktionstag vom unter dem Motto „Wir können uns die Reichen nicht mehr leisten“

Bündnis „Auf Recht Bestehen“

Ein besseres Leben für alle statt wachsender Armutund Ausgrenzung!

Aktionswoche vom 6.-12. September 2021
 

"Soforthilfen jetzt!": Bündnis-Appell unterzeichnen

https://www.der-paritaetische.de/coronahilfe/

Gefordert werden:

  • die bedarfsgerechte Anhebung der Regelsätze auf mindestens 600 Euro für alle Menschen, die auf existenzsichernde Leistungen wie etwa Hartz IV angewiesen sind
  • für die Dauer der Krise einen pauschalen Mehrbedarfszuschlag in der Grundsicherung von 100 Euro pro Kopf und Monat
  • für die Dauer der Krise ein Verbot von Zwangsräumungen und die Aussetzung von Kreditrückzahlungen

Petition "Reichtum umverteilen!"

"Reichtum umverteilen durch progressive Steuerpolitik!
Weitere Spaltung der Gesellschaft verhindern!"

Offener Brief

Petition

Petition für eine zukünftige Rentenpolitik

"An den/die zukünftige/n Bundeskanzler/in:
Sorgen Sie für einen Neuanfang in der Rentenpolitik!"

 

Petition

 

 

 

3.1. Corona verschärft die Ungleichheiten

3.2. Hartz IV und Grundsicherung

3.3. Armut in Deutschland

4. Aus den Regionalgruppen