Menü

Die Grüne Lunge muss bleiben!

...für eine klimagerechte und ökologische Stadt für alle! Und: Die Grüne Lunge bleibt!

Dank der langjährigen Arbeit der Bürgerinitiative, dank der Auseinandersetzungen um den Hambacher Forst, dank der Waldschützer*innen im Dannröder Wald gegen die A49, dank der Gemüseheld*innen/Permakulturbewegung und dank Fridays-for-future ist es gelungen einen wichtigen Teilerfolg beim Kampf um den Erhalt der Grünen Lunge zu erringen.

Im Wahlprogramm der Grünen in Frankfurt wird stehen, dass sich die Grünen dafür einsetzen, die Bebauung der Grünen Lunge „auf die bereits versiegelten Flächen zu begrenzen“. Die Mehrheit der Mitglieder hat den Vorstand überstimmt. Es wird davon ausgegangen, dass die Grüne Fraktion im Römer vor den Wahlen am 14. März keinem Bebbauungsplan zustimmen wird. Ob das wirklich so ist, muss beiobachtet werden.

Wir alle wissen, dass Wahlprogramme Wahlprogramme sind oder ggf. eher Werbezettel und nach dem 14. März (Kommunalwahl) werden bei möglichen Koalitionsverhandlungen die Würfel neu geworfen werden. Trotzdem ein wichtiger Teilerfolg. Deshalb darf der Druck nicht nachlassen!

Und wichtig ist, dass sich endlich die SPD in der Sache bewegt.

(Film: Refus / Chewie)

Die FR schreibt:
Hunderte Menschen demonstrieren auf dem Fahrrad und zu Fuß am Samstag für den Erhalt der Grünen Lunge und gegen Neubauten.

Die einen protestieren auf dem Rad, die anderen zu Fuß. Doch das Ziel beider Demonstrationen am Samstagnachmittag durch die Stadt ist dasselbe: für diesen Nachmittag die Friedberger Landstraße auf Höhe des Wasserparks zur Abschlusskundgebung – für die Zukunft der Erhalt der „Grünen Lunge“ im Nordend. Auf der Fläche der „Grünen Lunge“ oberhalb des Günthersburgparks, auf der sich derzeit vor allem Gärten befinden, sollen einmal bis zu 1500 Wohnungen entstehen.
weiterlesen


Hier gehts zum Aufruf.


Fotos (ein Klick vergrößert sie):
Gabriele Nomine (7)
Dirk Friedrichs (3)

 

Der AttaChor unterstützt die Aktion