Verkehrswende statt Weltende

FFF und P4F Bonn rufen zu einer Fahrraddemonstration am

Freitag, den 10.07.2020 um 11 Uhr im Hofgarten auf.

Wir kehren auf die Straßen Bonns zurück, diesmal in etwas anderer Form: Mit einem gemeinsamen Fahrradprotest wollen wir zeigen, dass wir den Politiker*innen immer noch auf die Finger schauen – vor allem mit Blick auf die Kommunalwahlen im September. Angesichts der Klimakrise ist klar: In diesem Jahr sind Kommunalwahlen Klimawahlen!

WARUM FAHRRAD FAHREN?

Die durch den Verkehrssektor produzierten Emissionen steigen in Bonn immer weiter an! Die jüngsten Entscheidungen und Bekanntmachungen, beispielsweise zum City Ring, zur Kaiserstraße oder zum Tausendfüßler, verdeutlichen, dass einige Lokalpolitiker*innen die Verkehrswende schon beerdigen wollen, bevor sie überhaupt begonnen hat. Mit Blick auf die große Zustimmung zum Radentscheid dokumentiert die Politik, dass sie den Wunsch der Menschen nach einer Verbesserung der Infrastrukturen von ÖPNV und Radverkehr ignoriert, wenn es um Taten und nicht um bloße Ankündigungen geht. Ein weiteres von vielen Beispielen sind aktuell angekündigten städtischen Investitionen zur "Nachhaltigen Mobilität", die in erster Linie E-Ladestationen für PKWs finanzieren und die Situation für Radfahrende nur marginal (an der Rheinuferstrecke) verbessern.
Wir sagen: Wir streiken, bis ihr handelt!

ROUTE:
Unsere Route für den 10.07. wird auf dem Facebook-Auftritt von FFF Bonn im Vorhinein bekannt gegeben, damit Menschen, die später dazustoßen wollen oder aus Gründen der Barrierefreiheit abkürzen möchten, die Gelegenheit dazu bekommen.

TO DO:
Schmückt euer Fahrrad gerne mit Demoplakaten, Klimaschutzfahnen und politischen Botschaften, damit unsere Demokolonne als Protest erkennbar wird!

Bis zu den Kommunalwahlen werden wir alle zwei Wochen demonstrieren und dabei unterschiedliche Klimaschutz-Themen ins Zentrum rücken.
 

Do 09. - Mo 13. Juli - Der marktgerechte Patient

Im Frühjahr bei Attac Köln, gerade noch bei Attac München, und jetzt noch einmal:

Online-Filmvorführung und -Diskussion: Der marktgerechte Patient
Ein "FILM VON UNTEN" von Leslie Franke und Herdolor Lorenz, 82 Min.

Ab Donnerstag, den 9. Juli (ab 19 Uhr), bis zum darauffolgenden Montag auf attac.de/corona

** Am Montag, den 13. Juli (19 Uhr), zum Abschluss unserer Filmschau, freuen wir uns auf ein Filmgespräch.

Dabei sein werden Leslie Franke und Herdolor Lorenz (Filmemacher*innen) und Dagmar Paternoga und Arndt Dohmen von der Attac-AG Soziale Sicherungssysteme. Dr. med. Arndt Dohmen ist Internist und ehemaliger Ärztlicher Leiter der Hochrheinklinik Bad Säckingen. Dagmar Paternoga ist Psychotherapeutin und war Projektleiterin in der Psychiatrie der LVR-Klinik Bonn. Wir freuen uns auf einen lebhaften Austausch zu diesem wichtigen Film!

Zum Facebook-Termin geht es hier:
www.facebook.com/events/3245671435481092/

Nehmt an dem Gespräch per Computer, Tablet oder Smartphone teil.
global.gotomeeting.com/join/784829861

Ihr könnt euch auch über ein Telefon einwählen:
Deutschland: +49 721 6059 6510
Zugangscode: 784-829-861

Neu bei GoToMeeting? Installiert euch die App, um für das Filmgespräch
vorbereitet zu sein:
global.gotomeeting.com/install/784829861

In den deutschen Krankenhäusern stehe nicht mehr der Patient, sondern das Geld im Mittelpunkt aller Gedanken, sagt der Krankenhausarzt Peter Hoffmann im Film. Der Patient wird nicht mehr als Mensch betrachtet, dem es zu helfen gilt, sondern als ein Mensch, mit dem man etwas machen kann. Die Frage ist nicht mehr: Was braucht der Patient, sondern was bringt er uns?

Die Corona-Krise zeigt uns aber: Unsere Gesundheit ist eine politische Angelegenheit. Betrachten wir Krankenhäuser als Unternehmen und Ärzt*innen als Dienstleister? Überlassen wir die Regulierung der Gesundheitssysteme der „unsichtbaren Hand des Marktes“?  Oder müssen Krankenhäuser als Teil der Daseinsvorsorge aus dem Prinzip der Gewinnmaximierung herausgenommen werden? Diese Fragen gilt es nach der Pandemie mit aller Dringlichkeit zu stellen.
 

Mittwochs - Online-Seminar zum Bedingungslosen Grundeinkommen

Immer mittwochs gibt es ein Online-Veranstaltung zum Thema Bedingungsloses Grundeinkommen. Hier die Infos zum nächsten Termin (sollte der Text hier nicht aktuell sein, bitte hier nachschauen):

OnlineSeminar: BGE und Wachstumskritik 8. Juli 2020   18 - 19 Uhr

BGE und Wachstumskritik oder hilft ein bedingungsloses Grundeinkommen bei der Umsetzung der sozial-ökologischen Transformation?
Referntin: Dagmar Paternoga

Eigentlich ist es wirklich allen Menschen klar – spätestens seit den Protesten der Frydays for Future – dass wir unsere Lebens- und Wirtschaftsform ändern müssen und nicht weiter auf Kosten der Menschen in den Ländern des Südens unter Ausbeutung der Natur so weiter machen können.

Aber viele Menschen haben Angst vor Veränderung, Angst vor Jobverlust und damit einhergehend existenzielle Nöte. Anläßlich der Corona-Zeit waren wir gezwungen, im Zeitraffer alle möglichen Veränderungen und auch Einschränkungen hinzunehmen. Auch hier wurde besonders deutlich, was wirklich wichtig und was eigentlich überflüssig ist. Aber bei dem Lockdown wurde auch die soziale Ungleichheit bei uns und auf der ganzen Welt wie unter einem Brennglas deutlich.

Während die einen bei Weiterbezahlung im Homeoffice arbeiteten, sich in ihren Gärten erholen konnten, verloren andere ihre Arbeit, waren mit minimalen Lohnausgleich auf Kurzarbeit gesetzt, mussten in viel zu kleinen Wohnungen aushalten.

Es gab aber auch Aufwind für das bedingungslose Grundeinkommen, z.B. die Online Petition von Tonia Merz, die für ein bge für Selbständige warb.

Wäre auch eine von uns allen gestaltete Veränderung der Gesellschaft hin zu einer sozial-ökologischen Transformation durch bessere Absicherung wie einem bge leichter? Darüber wollen wir am 8. Juli mit euch sprechen.

Die Einwahldaten hier. https://grundeinkommen-attac.de/aktivitaeten/webinare/

 

Gruppentreffen

Wir treffen uns immer am ersten Mittwoch im Monat um 19:30 Uhr im DGB-Haus, Endenicher Str. 127.
        Der nächste Termin ist der 5. August. Neue sind bei unseren Treffen immer herzlich willkommen.
 

 

 


Feier: 20 Jahre Attac

Save the date

Attac Deutschland wird in diesem Jahr 20!
Wir wollen mit euch Rückschau auf 20 Jahre Attac halten, aber vor allem wollen wir natürlich mit Euch gemeinsam feiern, essen, tanzen, ... Merkt Euch den Termin schon einmal vor:

Die Feier dazu ist geplant für den  21. November 2020.

Detaillierte Einladung folgt noch.
Eure Bonner und Rhein-Sieg Attacies

TERMINE

16.04 - 01.02
Termine finden sicih in der linken Spalte unter "Termine" mehr