Willkommen bei attac Augsburg!

Attac verbindet Menschen und Organisationen, die sich für soziale und ökologische Gerechtigkeit im Globalisierungsprozess einsetzen und nach Alternativen zur neoliberalen Ausrichtung der Globalisierung suchen. Mit über 90.000 Mitgliedern in 40 Ländern ist Attac Teil der weltweiten globalisierungskritischen Bewegung. Im Jahr 2002 hat sich auch in Augsburg eine Gruppe gebildet. Seit dieser Zeit ist Attac-Augsburg ständig gewachsen - im Januar 2016 hat die Regionalgruppe über 300 Mitglieder.

Aktuelle Veranstaltungen

Europakongress - Ein anderes Europa ist möglich! demokratisch, friedlich, ökologisch, feministisch, solidarisch

5. bis 7. Oktober, Universität Kassel,

Europa steht für Menschenrechte, Demokratie und wirtschaftliche Entwicklung. Aber Europa steht auch für Nationalismus, Kolonialismus und Kriege rund um den Globus. Die Europäische Union hat uns Reisefreiheit gebracht, die Möglichkeit auf einfache Weise in den Mitgliedsländern zu studieren und zu arbeiten, auch d ie Kapitalverkehrsfreiheit und das Recht für große Multis und Banken, sich überall niederzulassen.

Wir meinen: Ein anderes, demokratisches, soziales, feministisches,klimagerechtes und friedliches Europa ist nötig und  möglich. Und damit meinen wir nicht nur die EU.

Mit dieser Frage wollen wir uns auf dem Kongress intensiv beschäftigen – denn gleichzeitig gibt es auch viele mutmachende und hoffnungsvolle Ansätze, ein anderes Europa mit Leben zu füllen.

Der Kongress wird veranstaltet von Attac Deutschland und dem Fachgebiet Globalisierung & Politik der  Universität Kassel.

Mehr dazu: www.ein-anderes-europa.de

Augsburger Energiewende in Augsburger Bürgerhand

Fr, 28.9., 19.00 Uhr, Reischlesaal, Zeughaus, Zeugplatz 4, Augsburg 

Die dezentrale Energiewende ist schon lange möglich, jedoch wird sie durch mächtige Lobbygruppen blockiert. Es ist höchste Zeit, die dezentrale Energiewende jetzt umzusetzen. Die Bürger müssen die Verantwortung für deren Umsetzung selbst übernehmen. In drei Exkursionen in der Region haben wir  "Erfolgsgeschichten" aufgezeigt, in denen Menschen die Erzeugung und Verteilung der Energie in die eigenen Hände genommen haben. Wir möchten die Chancen nutzen, die sich durch das Ende des Öl-und Kohlezeitalters anbieten.

In dieser Podiumsdiskussion soll eine "Augsburger Energiewende" in Bürgerhand skizziert werden. Auch sollen Eckpunkte für die Umgestaltung der Stadtwerke zu einem gemeinwohlorientierten Versorger entworfen werden. Mitdiskutieren ist gewünscht.

 

 

Postwachstumsökonomie und die Rolle der Haushalts- und Lokalökonomie - Referent: Lex Janssen, München

Dienstag 9. Oktober 2018, 19:00 Uhr, Zeughaus Augsburg, Hollsaal a+b, Zeugplatz 4, Augsburg

Ziel der Postwachstumsökonomie ist die Befreiung vom grenzenlosen Wachstum des globalen Marktes mit seinen Erwartungen an Profit, Börsenwerten und Renditen. Es geht um die innere Haltung des Einzelnen, sich bewusst für weniger Güter und längeren Gebrauch zu entscheiden, z.B. über Sharing-Economy, Repair-Cafés, Urban Gardening, Permakultur.

Erweiterung der Bürgerrechte in Bayern

Erweiterung der Bürgerrechte in Augsburg und Bayern durchgesetzt
Erfolg und Kosten teilen:
Spendenaufruf der Bürgerinitiative

 

Die Bürgerinitiative „Augsburger Stadtwerke in Augsburger Bürgerhand “ hat mit Unterstützung zahlreicher Bürger eindrucksvolle Erfolge erzielen und wichtige Beiträge zur Erweiterung von Demokratie in Augsburg und Bayern erreichen können.

Weiterlesen...

Solidarische Landwirtschaft Augsburg

Solawi startet ins neue Versogungsjahr - "Stadtwirt werden"

Möchtest du Bio-Gemüse von Landwirten aus der Region erhalten. Ab Mai (aber auch
danach) kann man bei der Solawi einsteigen. Das Projekt garantiert den
Landwirten planbare Einkommen und bringt Menschen aus Stadt und Land näher. Ein
eigenes dezentrales Vertriebssysrem bis in die Stadtteile hinein ist Abkehr vom
Großhandel und kommt den Landwirten zugute.

Mehr zur Solawi-Augsburg findest du hier...

http://www.oeko-sozial-projekt.de/projekte/solidarische-landwirtschaft/

AKs (Arbeitskreise)

Politik wird bei Attac von unten gemacht. Diskussionsprozesse und Aktionen zu den verschiedenen Themen entstehen vor allem aus den Arbeitskreisen heraus, in denen jede(r) Interessierte(r) nach Belieben mitwirken kann. Jede(r) kann sich nach seinen eigenen Möglichkeiten einbringen. Jede Meinung ist wichtig. Nur so können Gemeinsamkeiten entwickelt werden. Es ist nicht nur möglich, sich einem bestehenden Arbeitskreis anzuschließen sondern auch eventuell einen neuen ins Leben zu rufen und andere für eine Mitarbeit zu begeistern.

Mehr >>>

Keine Artikel in dieser Ansicht.

TERMINE

25.09
Öko-Sozial-Projekt mehr

28.09
"critical mass"-mit dem Rad durch Augsburg: wir sind der Verkehr! mehr

28.09
Augsburger Energiewende in Augsburger Bürgerhand mehr

02.10
AK Klima und Energie mehr

09.10
Postwachstumsökonomie und die Rolle der Haushalts- und Lokalökonomie mehr

16.10
AK Finanzkrise und Alternativen mehr