Menü

Termine November, Dezember, Januar

am 23.11 aus Leipzig eine Online-Veranstaltung: RUSSLAND Aktuell - Wirtschaft / Politik / Gesellschaft

am 29.11.2021 / 19:30 - 22:00 Uhr Attac-Palaver: Feindbilder in den internationalen Beziehungen. Das Beispiel Russland https://www.einewelthaus.de/events/attac-palaver-der-russe-kommt-feindbilder-in-den-internationalen-beziehungen-das-beispiel-russland

am 4.12 in Kassel und Online: Bundesweiter Friedensratschlag

am 5.12 in Frankfurt und Online, Aktionskonferenz:  „abrüsten statt aufrüsten“

am 22.01.2022 ab 12:00 Wir haben es satt!-Demo in Berlin

Würzburger Regionalgruppen-Treffen ab Januar 2022 online - die Gruppentreffen von Attac Würzburg: Termine, Themen, Infos und Anmeldungen unter:  wuerzburg@attac.de (Martina Jäger)

Mit Filmvorführungen, Gruppentreffen, Vorträgen oder Aktionen (in geschlossenen öffentlichen Räumen) beginnen wir (je nach Pandemiemaßnahmen) voraussichtlich nicht vor April 2022 / Auf Videoveranstaltungen weisen wir hin. 

Freiheit für Julian Assange

Vor fast genau zwei Jahren, am 24.10.2019 hatten wir eine tolle Veranstaltung mit Matthias Bröckers zu seinem Buch "Freiheit für Julian Assange". Leider konnten wir das bisher nicht erreichen, aber anlässlich der anstehenden Berufungsverhandlung wollen wir noch einmal daran erinnern, dass wir als attac Würzburg immer noch die sofortige Freilassung des zu Unrecht inhaftierten Publizisten Julian Assange fordern. Die Tatsache seiner Inhaftierung sowie die Haftbedingungen widersprechen den vielzitierten Werten der angeblich liberalen Gesellschaftsordnung. Seine Auslieferung in die USA wäre eine nicht hinzunehmende Gefahr für jeglichen regierungskritischen Journalismus weltweit.

Da wir sogar auf dem Herbstratschlag von attac Deutschland im Rahmen der Diskussion um den von uns mit eingebrachten Antrag einer Stellungnahme zu dem Thema feststellen mussten, dass der allgemeine Informationsstand erschreckend niedrig ist, hier noch ein paar Hinweise:

CIA plante Entführung und Mord Assanges: https://taz.de/CIA-Vorgehen-gegen-Julian-Assange/!5805103/

Das Video, mit dem sich Wikileaks sehr unbeliebt gemacht hat (Achtung: bitte nur anschauen, wenn Du bereit bist, Dir nachhaltig den Appetit zu verderben oder Du hinreichend desensibilisiert bist): https://collateralmurder.wikileaks.org/

Das komplette Video unserer Veranstaltung mit dem sehr gut informierten Matthias Bröckers: https://www.youtube.com/watch?v=bIax2bpo4f4

Solidaritätsseite: https://www.freeassange.eu

Nils Melzer, UN-Sonderberichterstatter über Folter, 18.10.21: https://www.br.de/mediathek/podcast/eins-zu-eins-der-talk/nils-melzer-un-sonderberichterstatter-ueber-folter/1839431

Free Julian Assange: Snowden, Varoufakis, Corbyn & Tariq Ali Speak Out Ahead of Extradition Hearing / vom 26.10.21:  https://youtu.be/jDEG7Rd21d4

Attac D, 27.10.21 : https://www.attac.de/startseite/teaser-detailansicht/news/attac-fordert-den-schutz-von-whistleblowerinnen-und-kritischen-journalistinnen

Amnesty International, 26.10.2021  : https://www.amnesty.de/informieren/aktuell/usa-grossbritannien-anklagen-gegen-julian-assange-fallenlassen

27.10.21

2021 / Herbstratschlag / Fotos

Fotos zum HerbstRatschlag 2021

Mit zwei von vier Delegierten aus Würzburg waren wir vor Ort. Etwas mehr als 100 Menschen nahmen am Ratschlag teil. Wir informieren über den Herbstratschlag bei unseren Gruppentreffen Im November und Dezember. Mehr Infos und Fragen unter: wuerzburg@attac.de

Im Jahr 2020 finden keine Attac Würzburg-Veranstaltungen (Covid 19 / Corona) statt. Wir treffen uns erst wieder 2021. Auf Demos, Internetveranstaltungn u.s.w. weisen wir hin

Über uns

Mitglied werden bei ATTAC 

Unser Motto: Global erkennen und verstehen, lokal aufklären und handeln. Eine gerechte und friedfertige Welt ist nötig! Wir suchen für 2021 interessierte Menschen, die mitwirken wollen. 

  • Gerechte und soziale Ökonomie hat Alternativen zum Kapitalismus: Freihandel & Neoliberalismus (TTIP, CETA, TISA, EPA),  Privatisierungen und Auswirkungen auf Gemeingut und Bürger. Wir zeigen Alternativen auf zur kapitalistischen Ökonomie
  • Soziale Ökologie: Alternative Energie-Gewinnung und Vertrieb müssen möglichst in öffentlicher Hand sein. Abbau von Kohle muss die  Konversion berücksichtigen, damit Menschen neue Arbeit erhalten und ihre Wohnstätten nicht verlieren. Energiekosten für den Haushalt und die Fahrt zur Arbeit müssen erschwinglich sein. Ein energiebewusster Sozialbau ist wichtig und muss gefördert werden.
  • Frieden und Gerechtigkeit: Kriege haben Ursachen und Konsequenzen. Derzeit sorgt ein weltweite Aufrüstung  für Tode, Elend und Flucht. Wir fordern: Keine Waffenexporte, keinerlei Auslandseinsätze (auch innerhalb der NATO), Konversion von Rüstungsfirmen in zivile oder staatliche Unternehmen. Konversion von Kasernen in bezahlbare Wohn- und Lebensräume, steigenden Militäretat stoppen und Gelder freigeben für beispielsweise Wohnungsbau, Gesundheit, Infrastruktur und soziale Projekte.
  • Demokratie und Meinungsfreiheit: Demokratische Prozesse müssen gestaltet werden. Diskurse zugunsten unabhängiger Medien, deren Kompetenzen und Meinungsfreiheiten sind uns wichtig. 
  • Wir organisieren 2-4 Bildungsveranstaltungen im Jahr (Podiumsdiskussionen oder Vorträge)
  • Mit Infostände, in der Stadtmitte klären wir zu aktullelen Themen auf.
  • Wir leisten Aufklärungsarbeit mit der Durchführung des globalisierungskritischen Filmfestivals "Die Globale", November und laden hier zu Diskursen und Vorträgen ein.
  • Wir unterstützen den Würzburger Ostermarsch, das Weltforum Würzburg und die "STOP TTIP & CETA und TISA"- Initiative Würzburg seit mehreren Jahren 
  • Zwei- bis dreimal im Jahr geben wir einen Rundbrief heraus
  • Mit anderen Gruppen (überwiegend NGOs) arbeiten wir situativ zusammen und mobilisieren mit diesen für Aktionen und Demos. Das sind überwiegend kurz- und mittelfristige Projektarbeiten mit themengebundenen Inhalten (Umwelt, Frieden, Wirtschaft, Soziales, Überregionale und Kommunale Anliegen)

Wir treffen uns aufgrund von Coronamaßnahmen erst wieder regelmäßig ab 2021. 2020 haben wir die Gruppenarbeit sehr reduziert und traten in der Öffentlichkeit kaum in Erscheinung

Einige Aktions-, Veranstaltungsfotos, Plakate seit 2010

10 Jahre, Attac, Würzburg
text