Menü

Termine: September und Oktober 2022

September / Oktober 

01.10.2022: bundesweite Demo gegen den Krieg - Wir rufen auf zur Teilnahme in Frankfurt oder München

15.10.2022: Anmeldung: Wir sind vor Ort: Tagung der DFG-VK Bayern in Nürnberg, Attac Würzburg ist Mitveranstalter

20. u. 27.10.22: Attac und DFG-VK Würzburg zum Ukrainekrieg mit Vorträgen von Peter Wahl und Thomas Rödl

Würzburger Regionalgruppen-Treffen Oktober bis Dezember: 2022, jeden 2. Mittwoch im Monat, 19 Uhr  - Anmelden unter:  wuerzburg@attac.de (Martina) Ihr erfahrt dann auch Ort des Treffens. Wir berichten über vergangene und geplante Veranstaltungen und besprechen aktuelle Themen

Attac GuK BAG und Attac Würzburg

01.10.2022: bundesweite Demo gegen den Krieg - Informationen dazu ab den 20. September / Attac Würzburg mobilisiert für Frankfurt und München

15.10.2022: Tagung der DFG-VK Bayern in Nürnberg, Attac Würzburg ist Mitveranstalter oder www.dfg-vk-bayern.de

20. u. 27.10.22: Attac und DFG-VK Würzburg zum Ukrainekrieg mit Vorträgen von Peter Wahl und Thomas Rodl

 

 

Über uns

Mitglied werden bei ATTAC 

Unser Motto: Global erkennen und verstehen, lokal aufklären und handeln. Eine gerechte und friedfertige Welt ist nötig! Wir suchen für 2021 interessierte Menschen, die mitwirken wollen. 

  • Gerechte und soziale Ökonomie hat Alternativen zum Kapitalismus: Freihandel & Neoliberalismus (TTIP, CETA, TISA, EPA),  Privatisierungen und Auswirkungen auf Gemeingut und Bürger. Wir zeigen Alternativen auf zur kapitalistischen Ökonomie
  • Soziale Ökologie: Alternative Energie-Gewinnung und Vertrieb müssen möglichst in öffentlicher Hand sein. Abbau von Kohle muss die  Konversion berücksichtigen, damit Menschen neue Arbeit erhalten und ihre Wohnstätten nicht verlieren. Energiekosten für den Haushalt und die Fahrt zur Arbeit müssen erschwinglich sein. Ein energiebewusster Sozialbau ist wichtig und muss gefördert werden.
  • Frieden und Gerechtigkeit: Kriege haben Ursachen und Konsequenzen. Derzeit sorgt ein weltweite Aufrüstung  für Tode, Elend und Flucht. Wir fordern: Keine Waffenexporte, keinerlei Auslandseinsätze (auch innerhalb der NATO), Konversion von Rüstungsfirmen in zivile oder staatliche Unternehmen. Konversion von Kasernen in bezahlbare Wohn- und Lebensräume, steigenden Militäretat stoppen und Gelder freigeben für beispielsweise Wohnungsbau, Gesundheit, Infrastruktur und soziale Projekte.
  • Demokratie und Meinungsfreiheit: Demokratische Prozesse müssen gestaltet werden. Diskurse zugunsten unabhängiger Medien, deren Kompetenzen und Meinungsfreiheiten sind uns wichtig. 
  • Wir organisieren 2-4 Bildungsveranstaltungen im Jahr (Podiumsdiskussionen oder Vorträge)
  • Mit Infostände, in der Stadtmitte klären wir zu aktullelen Themen auf.
  • Wir leisten Aufklärungsarbeit mit der Durchführung des globalisierungskritischen Filmfestivals "Die Globale", November und laden hier zu Diskursen und Vorträgen ein.
  • Wir unterstützen den Würzburger Ostermarsch, das Weltforum Würzburg und die "STOP TTIP & CETA und TISA"- Initiative Würzburg seit mehreren Jahren 
  • Zwei- bis dreimal im Jahr geben wir einen Rundbrief heraus
  • Mit anderen Gruppen (überwiegend NGOs) arbeiten wir situativ zusammen und mobilisieren mit diesen für Aktionen und Demos. Das sind überwiegend kurz- und mittelfristige Projektarbeiten mit themengebundenen Inhalten (Umwelt, Frieden, Wirtschaft, Soziales, Überregionale und Kommunale Anliegen)

Wir treffen uns aufgrund von Coronamaßnahmen erst wieder regelmäßig ab 2021. 2020 haben wir die Gruppenarbeit sehr reduziert und traten in der Öffentlichkeit kaum in Erscheinung

Einige Aktions-, Veranstaltungsfotos, Plakate seit 2010

10 Jahre, Attac, Würzburg
text