Menü

Letzter Bearbeitungsstand der Homepage 23.08. 2021

Hinweis für alle Besucherinnen und Besucher unserer Homepage: Wir alle sind ehrenamtlich tätig und können daher nicht durchweg die Gewähr dafür übernehmen, dass unsere Homepage stets topaktuell ist. Wir bitten hierfür um Verständnis.

*****************************************************************

Chaos AfghanistanDer Verein Linkswärts lädt ein zur Diskussion:

Ein militärisches, politisches und humanitäres Desaster nach

20 Jahren NATO-Besatzung

Referent: Matthias Jochheim (IPPNW)

Freitag, 27. August 2021 , um 18:30 Uhr

im Wolfgang-Capito-Haus ,

Mainz Gartenfeldstraße 13-15
Die Veranstaltung findet entsprechend der geltenden Coronaregeln statt.

Die Veranstaltung wird unterstützt von: Flyer

  • Attac Mainz,
  • DFG-VK Mainz,
  • Flüchtlingsrat Mainz,
  • SDS Mainz,
  • Seebrücke Mainz, 
  • ver.di-Landesmigrationsausschuss Rheinland-Pfalz – Saarland
  • Versöhnungsbund, Regionalgruppe Mainz

Wir bitten euch um eine vorherige Anmeldung (heshmat@gmx.de oder 0176-41826463 )

Dieser Beitrag wurde am 23.08.2021  veröffentlicht      

**************************************************************************************************************************************

Das MAZI-Olivenöl. Die Kooperative «Messinis Gea».

Bestellt wird einfach über das Bestellformular.    Es gibt die Möglichkeiten Vorauszahlung (das ist am sympathischsten) oder Barzahlung (Bargeld möglichst passend bei der Abholung mitbringen).

Bestellschluß für das MAZI-Olivenöl ist der 11.04.2021

weitere frage oder problem Bitte meldet eusch ( kokreis.mainz@attac.de).

Das MAZI-Olivenöl kommt direkt aus Südwestpeleponnes. Im kleinen Örtchen Daras ist die 17-köpfige Kooperative «Messinis Gea» zu Hause. Hier bewirtschaften die Olivenbäuerinnen und -bauern ihre Olivenhaine, pressen die Koroneiki-Oliven und füllen das MAZI-Olivenöl in ihrer eigenen Abfüllanlage ab. Bereits 2017 hat sich die Kooperative zusammengeschlossen und produziert seitdem unter fairen Arbeitsbedingungen das MAZI-Olivenöl.
Angebaut wird in der Kooperative die Olivenölsorte Koroneiki, eine der besten Olivensorten. Sie wird ohne Einsatz von Pflanzenschutzmitteln angebaut. Die Oliven werden kalt gepresst und schonend zum MAZI-Olivenöl verarbeitet. Sein hoher Polyphenolgehalt macht es besonders gesundheitsfördernd und lange haltbar. Das extra-native Olivenöl hat einen Säuregrad von 0,22 Prozent.
    Die Kooperative «Messinis Gea».
In der Kooperative in Daras Südwestpeleponnes haben sich Männer und Frauen im Alter zwischen 30 und 82 – im Zuge der Krise seit 2010 zum Teil erwerbslos geworden – zusammengeschlossen, um gemeinsam solidarisch zu arbeiten. Ihre Produkte zeichnen sich durch hohe Qualität und faire Preise aus. Sie verkaufen ihre Erzeugnisse vor allem direkt an kleine Läden und Verbrauchergenossenschaften in Griechenland und verstehen sich als Teil der solidarischen Ökonomie.
    Direkt und fair.
Bereits im vierten Jahr kauft die SolidariTrade-Genossenschaft für solidarisches Handeln über die griechische Genossenschaft «SoliExpo» der Kooperative das MAZI-Olivenöl in einer im Vorjahr festgelegten Menge ab. 2021 sind es 25.000 Liter. Für die Kooperative heißt das nicht nur eine hohe Planungssicherheit, sie erhalten für ihr MAZI-Olivenöl auch einen Preis, der weit über dem Marktpreis liegt.
    Transparente Preise.
Die Preise des MAZI-Olivenöls sind auf der Bestellseite aufgeschlüsselt. Nach drei Jahren ohne Veränderung steigt der Preis pro Liter im Jahr 2021 um 1 Euro, insbesondere wegen der höherer Transport- und Logistikkosten.
    Solidarischer Euro.
Je gekauften Liter Öl geht ein Euro an das Projekt «Syniparxi». Letztes Jahr konnte «Syniparxi» so mit insgesamt 4839.– Euro unterstützt werden.
«Syniparxi» (Koexistenz) ist eine örtliche Initiative, in der sich Bewohner*innen der Insel Lesbos organisiert haben. Aktuell unterstützt «Syniparxi» vor allem geflüchtete Kinder und Jugendliche, auch und gerade die, die außerhalb der Lager ohne Versorgung von offiziellen Stellen leben müssen.
Dieser Beitrag wurde am 12.03.2021 von dkde unter Allgemein veröffentlicht.

Auch 2021 gibt es das solidarische MAZI-Olivenöl der Kooperative Messinis Gea aus Griechenland , abgefüllt in 1-Liter-Flaschen und 5-Liter-Kanistern. Wenn alles wie geplant funktioniert, wird es am 18.04.2021 in Mainz ankommen.
 In diesem Jahr arbeiten die Solidarische Landwirtschaft (SOLAWI) Mainz (solawi-mainz.de), der Mitgliederladen Mainz (www.sonako.org) und attac-Mainz (www.attac-netzwerk.de/mainz/) beim Vertrieb zusammen.
MAZI heißt «GEMEINSAM»: Seit 2017 organisiert die Genossenschaft «Solidaritrade» zusammen mit ihrem griechischen Pendant «SoliExpo» den Direktvertrieb in Deutschland. Die Verteilung vor Ort übernehmen örtliche Initiativen in verschiedenen Städten. In Mainz haben wir uns 2020 zum ersten Mal daran beteiligt.

Bestellung.

Bestellt wird einfach über das Bestellformular.    Es gibt die Möglichkeiten Vorauszahlung (das ist am sympathischsten) oder Barzahlung (Bargeld möglichst passend bei der Abholung mitbringen).

Bestellschluß für das MAZI-Olivenöl ist der 11.04.2021

Dieser Beitrag wurde am 19.03.2021  veröffentlicht      

**************************************************************************************************************************************

Kundgebung zum Dannenröder Forst, am Montag 7. Dezember in Mainz, SchillerplatzWald-stadt- asphalt

Am 12.12.2020 jährt sich das 1,5-Grad-Abkommen von Paris zum fünften Mal. Doch in den vergangenen 5 Jahren hat sich nichts verändert. Im Gegenteil: Fossile Brennstoffe werden weiterhin mit Milliarden gefördert, und in Hessen soll eine neue Autobahn mitten durch einen gesunden, 300 Jahre alten Mischwald und durch ein Wasserschutzgebiet gebaut werden. Seit zwei Monaten erleben wir Räumungen und Rodungen im Maulbacher Wald, Herrenwald und mittlerweile auch im Dannenröder Forst. Täglich können wir beobachten, wie hier die Vergangenheit die Zukunft auffrisst. Wer 2020 noch immer mit Sachzwängen argumentiert und um jeden Preis neue Autobahnen durch intakte Ökosysteme betoniert, kann es mit dem 1,5-Grad-Ziel nicht ernst meinen. Deshalb ruft ein breites Bündnis von Attac, Greenpeace, ISO, Ökosozialistische Initiative, SOL, Solid und anderen zu einer Protestkundgebung auf:Am Montag  7. Dezember um 16.30 Uhr auf dem Schillerplatz in Mainz Weiter Infos finden Sie unter https://wald-statt-asphalt.net/de/

                                                Für das Aktionsbündnis „Danni bleibt – Mainz“

               **************************************************************************

                        Tag der Menschenrechte

10.12.20 Donnerstag, 15-18 UhrDomplatz Mainz

Mainzer Marktplatz wird Denkmal

Organisator*innen einer Menschenkette hoffen trotz Corona-Hygienekonzept (u.a. Maske und Abstand) auf viele Teilnehmende.

Der Marktplatz in Mainz wird zum lebenden Denkmal. Am „Tag der Menschenrechte“, Donnerstag, der 10. Dezember verwandeln sich der Marktplatz und seine Besucher in ein lebendes Denkmal für Menschenrechte. Dazu lädt das „Seebrückenbündnis“ Mainz in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen ein.

Zudem wird es Infostände und Redebeiträge zu einzelnen Artikeln der Menschenrechte geben, an denen man sich informieren oder ins Gespräch kommen kann.

Damit soll auf die Gefährdung der Menschenrechte in Deutschland, im europäischen Ausland und Global hingewiesen werden, Menschen sensibilisiert und zur Verantwortung gerufen werden.

Auch in Krisenzeiten wie der Corona-Pandemie soll dieser Tag genutzt werden, um „über den eigenen Tellerrand hinaus zu sehen und an die tausenden Menschen zu denken, die ihrer Menschenrechte beraubt werden“, sagt Mitorganiosatorin Freya Hiemenz. Wichtig ist dem Seebrückenbündnis dabei auch, eigene Handlungsstrategien zum Aktiv werden mit an die Hand zu geben.

Die Seebrücke, eine 2018 gegründete Organisation, die sich für die Entkriminalisierung von Seenotrettung einsetzt, plädiert für die kompromisslose Einhaltung der Menschenrechte und fordert das Ende von den vielen humanitären Katastrophen, die oft in der Öffentlichkeit kaum Raum finden.

Die Seebrücke lädt möglichst viele Mainzer*innen ein, sich der Menschenkette anzuschließen und an diesem Tag ein Zeichen zu setzen für uneinschränkbare Menschenrechte.

**************************************************************************

    Vernetzungstreffenwir von attac Mainz mit Vertreter*innen von Rojava Mainz, und Mainz im Wandel laden zu eine vernetzungstreffen ein

    wir, eine Gruppe aus Vertreter*innen von Rojava Mainz, Attac und Mainz im Wandel, möchten euch ganz herzlich zu einem wir, eine Gruppe aus Vertreter*innen von Rojava Mainz, Attac und Mainz im Wandel, möchten euch ganz herzlich zu einem Vernetzungstreffen nachhaltig-solidarischer Initiativen einladen, und zwar
    am So., 11. Oktober 2020um 13 Uhr bis 17 Uhrin der AltenZiegelei 1, Bretzenheim.
    http://www.alteziegelei-mainz.de/

    Die multiplen Krisen in Bezug auf Umwelt, Wirtschaft, soziale Ungleichheit und Faschismus spitzen sich derzeit in dramatischem Tempo zu. Doch welche Alternativen gibt es zu diesem offenkundig unsolidarischen und nicht „Planeten-kompatiblen“ kapitalistischen System, und wie können solche Alternativen in emanzipatorischer Weise realisiert werden?
    Mit dieser Frage im Blick laden wir zu einem breiten Vernetzungstreffen ein. Dabei soll es zum einen darum gehen, verschiedene konkrete Initiativen in und um Mainz und ihre jeweiligen Positionen kennenzulernen; zum anderen wollen wir uns über die Möglichkeiten einer besseren Vernetzung und gegenseitigen Unterstützung austauschen.

    Den Ablauf des Vernetzungstreffen stellen wir uns wie folgt vor:
    Teil 1 | Herzlich Willkommen
    13:00 – 13:30 Uhr
    Begrüßung und kurze Vorstellungsrunde, Motivation und Ziel des Treffens
    Teil 2 | Gemeinsamer Austausch
    13:30 – 15:00 Uhr
    Als nächstes wollen wir uns folgenden konkreten Fragen widmen:

    • Welche emanzipatorischen, solidarischen und nach Nachhaltigkeit strebenden Initiativen, Projekte oder Betriebe etc. kennt ihr hier in Mainz und Umgebung?

    • Worin seht ihr sinnvolle Maßnahmen, wie wir diese Initiativen unterstützen können?

    • Welche Perspektive seht ihr in Mainz für den Systemwandel und welche Strukturen brauchen wir dafür?

    • Welche Vorstellung habt ihr (Du persönlich) von einer „Planeten-kompatiblen“ und solidarischen Alternative zum wachstumsgetriebenen Kapitalismus?

    Teil 3 | Impuls zu Alternativmodellen in Rojava und offene Diskussion
    15: 30 – 17:00 Uhr
    Zehnminütiges Impulsreferat zu dem in Rojava gelebten Alternativmodell von Torsten Lengfeld als Diskussionsanstoß.

    Danach Austausch und offene Diskussion mit dem Fokus, welche der Alternativmodelle auch auf lokaler Ebene in und um Mainz realisiert, ausgebaut und vernetzt werden können. Im Vordergrund soll dabei auch stehen, was es schon gibt, wie unsere Arbeit sich gegenseitig befruchten kann und inwiefern wir Ressourcen besser teilen und in Kontakt bleiben können. Zum Schluss wollen wir die Ergebnisse zusammentragen und einen kleinen Ausblick wagen und fragen, wie es weiter geht.
    Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr euch an diesem Diskurs beteiligt!
    Zur besseren Planung bitten wir um eine zeitnahe Anmeldung per E-Mail an info@mainzimwandel.de .

            **************************************

    Friedenspolitik statt Kriegspolitik! (Kopie 1) Kundgebung & Fahrrad-Demonstration zum Antikriegstag Dienstag, 1. September 2020 MAINZ, Schillerplatz

    Kundgebung & Fahrrad-Demonstration zum Antikriegstag

    Dienstag, 1. September 2020  MAINZ, Schillerplatz

    ab 14 Uhr: Kundgebung  mit Reden, Musik  und Infoständen
    16-17 Uhr: Fahrrad-Demonstration
    17 Uhr:       Abschlusskundgebung

    Musikalische Begleitung:
    Strohfeuer Express
    Der Antikriegstag erinnert  seit 1957 alljährlich an den Überfall Nazi-Deutschlands auf Polen
    am 1. September 1939 und damit an den Beginn des Zweiten Weltkriegs.

    Er steht für die Einsicht und die Forderungen:
    Nie wieder Krieg!
    Nie wieder Faschismus!

    Anlässlich des Antikriegstags 2020 fordern wir

    • Abrüsten statt Aufrüsten! Nein zur Erhöhung der Rüstungsausgaben auf 2% des Bruttoinlandsprodukts!
    • Entspannung und Zusammenarbeit statt Säbelrasseln und Konfrontation! Rückkehr zum Völkerrecht!
    • Atomwaffenverbot durchsetzen! Unterzeichnung des Atomwaffenverbotsvertrags auch durch Deutschland! Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland!
    • Waffenlieferungen stoppen!
    • Kriegs- und Fluchtursachen beseitigen!
    • Weder militärische noch zivile Zwangsdienste! Nicht Reaktivierung, sondern Abschaffung der sogenannten Wehrpflicht!
    • Keine Drohnenkriege!
    • Schluss mit Auslandsinter-ventionen der Bundeswehr!
    • Keine weitere Militarisierung
      der EU!
    • Schluss mit der Unterstützung der Aggressionspolitik derTürkei durch Deutschland!

    Es laden ein:Antirassistischer Arbeitskreis (ARAK) Mainz  - Attac Mainz -Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Mainz-Wiesbaden -Die LINKE Mainz/Mainz-Bingen – Linkswärts e.V. Mainz -  Ver.di-Migrationsausschuss Rheinland-Pfalz/Saar

    Flyer: Flyer Antikriegstag 2020

    stelung name von attac D und AG AG Globalisierung und Krieg.alspdf

    Friedenspolitik statt Kriegspolitik! Kundgebung & Fahrrad-Demonstration zum Antikriegstag Dienstag, 1. September 2020 MAINZ, Schillerplatz

    Kundgebung & Fahrrad-Demonstration zum Antikriegstag

    Dienstag, 1. September 2020  MAINZ, Schillerplatz

    ab 14 Uhr: Kundgebung  mit Reden, Musik  und Infoständen
    16-17 Uhr: Fahrrad-Demonstration
    17 Uhr:       Abschlusskundgebung

    Musikalische Begleitung:
    Strohfeuer Express
    Der Antikriegstag erinnert  seit 1957 alljährlich an den Überfall Nazi-Deutschlands auf Polen
    am 1. September 1939 und damit an den Beginn des Zweiten Weltkriegs.

    Er steht für die Einsicht und die Forderungen:
    Nie wieder Krieg!
    Nie wieder Faschismus!

    Anlässlich des Antikriegstags 2020 fordern wir

    • Abrüsten statt Aufrüsten! Nein zur Erhöhung der Rüstungsausgaben auf 2% des Bruttoinlandsprodukts!
    • Entspannung und Zusammenarbeit statt Säbelrasseln und Konfrontation! Rückkehr zum Völkerrecht!
    • Atomwaffenverbot durchsetzen! Unterzeichnung des Atomwaffenverbotsvertrags auch durch Deutschland! Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland!
    • Waffenlieferungen stoppen!
    • Kriegs- und Fluchtursachen beseitigen!
    • Weder militärische noch zivile Zwangsdienste! Nicht Reaktivierung, sondern Abschaffung der sogenannten Wehrpflicht!
    • Keine Drohnenkriege!
    • Schluss mit Auslandsinter-ventionen der Bundeswehr!
    • Keine weitere Militarisierung
      der EU!
    • Schluss mit der Unterstützung der Aggressionspolitik derTürkei durch Deutschland!

    Es laden ein:Antirassistischer Arbeitskreis (ARAK) Mainz  - Attac Mainz -Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Mainz-Wiesbaden -Die LINKE Mainz/Mainz-Bingen – Linkswärts e.V. Mainz -  Ver.di-Migrationsausschuss Rheinland-Pfalz/Saar

    Flyer: Flyer Antikriegstag 2020

    stelung name von attac D und AG AG Globalisierung und Krieg.alspdf

    Friedenspolitik statt Kriegspolitik! (Kopie 2) Kundgebung & Fahrrad-Demonstration zum Antikriegstag Dienstag, 1. September 2020 MAINZ, Schillerplatz

    Kundgebung & Fahrrad-Demonstration zum Antikriegstag

    Dienstag, 1. September 2020  MAINZ, Schillerplatz

    ab 14 Uhr: Kundgebung  mit Reden, Musik  und Infoständen
    16-17 Uhr: Fahrrad-Demonstration
    17 Uhr:       Abschlusskundgebung

    Musikalische Begleitung:
    Strohfeuer Express
    Der Antikriegstag erinnert  seit 1957 alljährlich an den Überfall Nazi-Deutschlands auf Polen
    am 1. September 1939 und damit an den Beginn des Zweiten Weltkriegs.

    Er steht für die Einsicht und die Forderungen:
    Nie wieder Krieg!
    Nie wieder Faschismus!

    Anlässlich des Antikriegstags 2020 fordern wir

    • Abrüsten statt Aufrüsten! Nein zur Erhöhung der Rüstungsausgaben auf 2% des Bruttoinlandsprodukts!
    • Entspannung und Zusammenarbeit statt Säbelrasseln und Konfrontation! Rückkehr zum Völkerrecht!
    • Atomwaffenverbot durchsetzen! Unterzeichnung des Atomwaffenverbotsvertrags auch durch Deutschland! Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland!
    • Waffenlieferungen stoppen!
    • Kriegs- und Fluchtursachen beseitigen!
    • Weder militärische noch zivile Zwangsdienste! Nicht Reaktivierung, sondern Abschaffung der sogenannten Wehrpflicht!
    • Keine Drohnenkriege!
    • Schluss mit Auslandsinter-ventionen der Bundeswehr!
    • Keine weitere Militarisierung
      der EU!
    • Schluss mit der Unterstützung der Aggressionspolitik derTürkei durch Deutschland!

    Es laden ein:Antirassistischer Arbeitskreis (ARAK) Mainz  - Attac Mainz -Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) Mainz-Wiesbaden -Die LINKE Mainz/Mainz-Bingen – Linkswärts e.V. Mainz -  Ver.di-Migrationsausschuss Rheinland-Pfalz/Saar

    Flyer: Flyer Antikriegstag 2020

    stelung name von attac D und AG AG Globalisierung und Krieg.alspdf

    Aktivitäten in Mainz mit Bildern (Kopie 1) Wir in Mainz vor dem Staatstheater

     

     


    Liebe Klimabewegte und Freund*innen von attac Mainz,

    der Klimagerechtigkeitsbewegung steht ein "heißer Herbst" bevor mit vielen bunten Protestaktionen - auch bei uns im Rhein-Main Gebiet! Um uns gut darauf vorzubereiten, planen wir ein Aktionstraining am Samstag 31. August 2019 von 11:00 bis ca 18:00, zu dem wir Dich / Euch ganz herzlich einladen möchten. Die Veranstaltung richtet sich an alle, die gerne mehr über Aktionsformen des Zivilen Ungehorsams erfahren möchten. Zudem möchten wir die Gelegenheit dazu bieten, Aktivist*innen und Klimabewegte aus Mainz, Wiesbaden und Umgebung miteinander ins Gespräch zu bringen, um auch auf lokaler Ebene handlungsfähiger zu werden.

    Wenn Ihr diese Einladung an Interessierte weiterleiten würdet und unsere Facebook-Veranstaltung (https://www.facebook.com/events/3541655555860592/) teilen könntet!

    Blockade der Internationalen Automobil Ausstellung (IAA)

    Vom 13.-15. September plant das Bündnis "Sand im Getriebe" (www.sand-im-getriebe.mobi) eine Aktion Zivilen Ungehorsams, bei der die Internationale Automobil Ausstellung (IAA) in Frankfurt blockiert werden soll. Wir haben Urs K. aus der Attac Kampangengruppe "Einfach Umsteigen" eingeladen, er wird uns zu den IAA-Aktionen informieren.

    Aktionstraining von Skills for Action

    Zwei erfahrene Aktionstrainer*innen des deutschsprachigen Netzwerks "Skills for Action" (www.skills-for-action.de) werden den Workshop moderieren. Das Training soll dazu dienen, Erfahrungen auszutauschen, individuelle und kollektive Handlungsfähigkeit durch Übungen zu erhöhen, Befürchtungen abzubauen und Neues kennen zu lernen. Grundlegende Inhalte des Trainings sind:

    • Überlegungen zu Zivilen Ungehorsam
    • Was sind Bezugsgruppen und wofür sind sie gut?
    • Wie gelangen wir über Hindernisse an den Ort einer Blockade?
    • Was nehme ich auf Aktionen (nicht) mit?
    • Blockadetechniken mit dem Körper
    • Mit welchen Formen von Repression müssen wir rechnen und wie gehen wir damit um?
    • Auf welche etablierten Strukturen können wir zurückgreifen?

    Das Training bezieht sich in einigen Punkten auf die Aktion von "Sand im Getriebe" bei der IAA im September 2019, ist aber auch als Vorbereitung auf andere Aktionen sinnvoll. Selbstverständlich sind auch diejenigen eingeladen, die noch nicht genau wissen, ob eine Blockade das richtige für sie ist.

    Anmeldung

    Die Teilnahme am Workshop ist kostenlos, wir würden uns aber über eine Spende sehr freuen. Wenn Du am Aktionstraining teilnehmen möchtest, schick uns bitte eine Email an mainz@attac.de. Nähere Infos zum Ort werden nach Anmeldung bekannt gegeben.

    Wir freuen uns auf Euch!

    mit solidarischen Grüße,

    von Attac Mainz

    Europa = EU?

    Mittwoch, 15.05.2019  «schon schön»

    19.30—21.30 Uhr // Große Bleiche 60–62 // 55116 Mainz

    Radikale Reformvorschläge für ein ökologisches, soziales, demokratisches und kulturell diverses Europa

    Vortrag und Diskussion : Prof. Dr. Dr. Helge Peukert

    Die Menschen verlieren das Vertrauen in die Europäische Union.Angesichts ihrer grundsätzlich marktliberalen und bürgerfernen Ausrichtung ist dies nicht verwunderlich. Welche, auch radikalere Reformen sollten durchgezogen werden, um die Menschen für Europa zurückzugewinnen

    Dr. Dr. Helge Peukert ist apl. Prof. an der Forschungsstelle Plurale Ökonomik in Siegen. Neben Ansätzen der heterodoxen Ökonomie, Wissenschaftstheorie und der Ökonomie des öffentlichen Sektors befasst er sich auch mit der Geschichte des öko- nomischen Denkens, Wirtschaftsgeschichte,Finanzmärkten und den Grenzen des Wachstums. Er ist u.a. Mitglied des wissenschaftlichen Beirats von Attac. Zuletzt erschienen

    von Prof. Dr. Dr. Helge Peukert: «Mikroökonomische Lehrbücher: Wissenschaft oder Ideologie?» und «Makroökonomische Lehr-bücher: Wissenschaft oder Ideologie?», beide Metropolis. Verlag, 2018

    Die Flyer zur Veranstaltung als jpg und pdf zum drucken

    Workshop Stammtischkämpfer*in

    Wir laden euch herzlich zum Workshop:

    Den Rechten im Alltag entgegentreten: Mit Schlagfertigkeit und Entschiedenheit. Aufstehen gegen Rassismus. Werde Stammtischkämpfer*in
    Hetze gegen Asylsuchende und andere Minderheiten findet nicht nur auf rechten Demos oder in den Reden der AFD statt. Oft hören wir auch im Alltag rechte Sprüche. Im Betrieb, in der Kneipe, auf der Familienfeier überall sind rechte Sprüche zu hören, die uns oft erst einmal sprachlos machen.

    Wie kann ich da reagieren?

    Wie können wir Rassismus im Alltag entgegentreten und den Rechtsruck stoppen? Das wollen wir im Workshop in einer geschützten Atmosphäre ausprobieren.

    Am Samstag, den 17. November 2018
    von 10:30 bis 16:30
    in der Verdi-Geschäftsstelle am Münsterplatz 2-6 (hier)
    Der Workshop ist kostenfrei.
    Anmeldungen bitte bis 12. November an: heshmat.tavakoli@attac.de

    Ein Workshop von attac Mainz &
    Landesmigrationsausschuss Verdi- Rheinland-Pfalz - Saarland

    Der Flyer zur Veranstaltung

    SolidaiSea Mainz - Migration ist kein Verbrechen

    Wir unterstützen die Veranstaltungsreihe SolidariSea die vom 3.11 bis 17.11 in der Schnittstelle 5 = Große Bleiche 1 / Münsterplatz statt findet.

    Buen Vivir - Das Recht auf ein Gutes Leben

    Buen Vivir
    Veranstaltung zu Buen Vivir mit Alberto Acosta + Groupo Sal

    Buen Vivir - Das Recht auf ein Gutes Leben

    mit Alberto Acosta und Grupo Sal

    kommt zum 2. mal am 2. Mai um 20:00 nach Mainz, dieses Mal ins Unterhaus. Und wieder ist Attac Mainz Kooperatioonspartner und Unterstützer für das Programm.

    "Buen vivir" ist ein andines Konzept zu einem natur- und sozialverträglichen Leben, das vor ca. 10 Jahren als Antwort auf die zunehmende Zerstörung der Lebensgrundlagen auch in den südamerikanischen Anden auf der Basis der Kosmovision der originären Bevölkerungsgruppen formuliert wurde. Alberto Acosta hat es mitgestaltet und an seiner Umsetzung in Ecuador mitgewirkt. Inzwischen ist er ein sehr kritischer Begleiter der realpolitischen Aktivitäten geworden.

    Alberto Acosta hat u.a. in Deutschland studiert, wird aber seinen Beitrag voraussichtlich, wie damals im KUZ, auf Spanisch vortragen und übersetzen lassen. Grupo Sal ist eine mulitnationale Gruppe, die sich der südamerikanischen Musik verschrieben hat. Attac Mainz wird vor Beginn, in der Pause und im Anschluss an die Veranstaltung mit einem Infotisch präsent sein. 

    hier der Flyer zur Veranstaltung

    Die Gärtner Thessalonikis / Per'volarides Thessalonikis

    Vortrag und Diskussion mit Filippos Polatsidis

    Dienstag 19. April im Lomo am Ballplatz in Mainz

    Der Eintritt ist frei, Spenden für seine Projekte sind Erbeten

    Per'volarides Thessalonikis ist eine solidarische Struktur die sich um Anbau, Produktion und Verteilung landwirtschaftlicher Erzeugnisse bemüht. Wir versuchen Kooperativen aufzubauen und propagieren diese Ideen unter unseren Mitbürger*innen. .... mehr

    Spanien nach der Wahl

    Aussichten, Risiken und Nebenwirkungen

    Vortrag und Diskussion mit Hermann Mahler am Dienstag 05. April 2016 19:00 Mainz DGB Haus in Zusammenarbeit mit dem DGB Stadverband Mainz

    .... mehr

    Kandidatenbefragung zur Rheinland-Pfalz Wahl

    Dienstag, 23. Februar 2016 um 19.30 Uhr

    im Institut für Vor– und Frühgeschichte

    in Mainz, Schillerplatz 11

    ... mehr

    Griechenland - Auswege aus der Krise

    Schulden reduzieren, streichen + ????

    Donnerstag 18. Feb. 2016 19:00Lomo, Ballplatz 2, Mainz

    Vortrag und Diskussion mit Thanos Contargyris,
    Mitglied der „Wahrheitskommission“ und Mitbegründer von attac Hellas

     

    .... mehr

    Ursachen des Rechtsrucks in der politischen Landschaft

    exemplarisch anhand von AfD und ALFA in Rheinland-Pfalz

    Vortrag zum 18. Dezember 2015 – Tag der Migration

    Referent: Andreas Kemper

    Soziologe, Publizist, Kenner und Kritiker der rechtsradikalen Szene

    Freitag, 18. Dezember 2015, um 18:00 Uhr

    Julius Lehlbach Haus (DGB) Kaiserstr. 26-30 Mainz<-- ! geänderter Ort !

     ... mehr

    Gelebte Utopie

    Soziale Bewegungen, Alternativmedien und Perspektiven für eine gewaltfreie, herrschaftslose Gesellschaft

    Referent: Dr. Bernd Drücke

    Dienstag, 24. November 2015, 19 Uhr

    Julius-Lehlbach-Haus, Kaiserstraße 26-30, Mainz

     

    ... mehr

    19. Nov. 2015 19:00 Julius Lehlbach Haus (DGB) Mainz

    Gemeinsame Ziele — Verteilte Rollen

    AfD, PEGIDA, NPD, Nazi-Gruppen ... 

    Vortrag von Andreas Kemper 

     .... mehr

    21. Nov. 2015 16:00 Platz an der Alten Universität (Gutenberg Platz)

    Kein Platz für Ausländerfeindlichkeit und Rassismus!

    in Mainz, Remagen, Weinheim

    wir stellen uns quer !

     

    ... mehr