Menü

Aktionstag Weltfrauentag - 8.März 2023 und zum Tag der Arbeit - 01. April 2023

Wirtschaftsbeziehungen zwischen  Afrika und der EU
– Auswirkungen für Afrikaner:innen und Alternativen

Wir wollen auf die ungerechte Handelspolitik der EU in Bezug auf Afrikanische Länder aufmerksam machen. Dazu gehen wir auf die Wirtschaftspartnerschaftsabkommen seit 2000 ein und zeigen die aktuelle Entwicklung auf anhand des im Juni 2022 im EU Parlament beschlossenen Dokuments zur Zukunft der EU-Afrika Handelsbeziehungen.

Ob und wann allerdings sich die Handelsbeziehungen der EU mit Afrika verbessern werden, steht in den Sternen. So lange werden sich die Verhältnisse zuspitzen, Hunger, Perspektivlosigkeit und damit Fluchtursachen mehren. Zusätzlich wird sich und die Handlungsunfähigkeit vieler Staaten vergrößern – während allein die Erderhitzung unübersehbare Probleme mit sich bringt.

Wir lassen Frauen aus Afrika– aus Senegal, Kenia und Mali – in Interviews zu Wort kommen:

  • Yayi Bayam Diouf, Senegal - Präsidentin des Verbandes „Frauen gegen klandestine (heimliche) Emigration“

  • Wangui Mbatia, Kenia - Anwältin, Gründerin des „People´s Network of Grassroots Organizations“

  • Aminata Traoré, Mali - Koordinatorin des Forums für ein anderes Mali

Im Flugblatt werden Alternativen für Afrika dargestellt.
Auf politischer Ebene fordern wir die Rückgabe der Verfügungsmacht über die Ressourcen in die Hände der afrikanischen Bevölkerung (Fischbestände, Ländereien, Patente, Heilpflanzen, Saatgut-Lizenzen, Öl- und Gasvorräte, Bodenschätze,…) und die dazu notwendige Beschneidung der Rechte bzw. die Enteignung multinationaler Konzerne.

Hier könnt Ihr den gesamten Flyer und ein kürzeres Flugblatt  downloaden.

Links zum Download Flugblatt und ausführlichen Flyer

Stimmen afrikanischer Frauen zu den Auswirkungen des Handels der EU mit Afrika auf ihr Leben
Flugblatt zu Stimmen aus Afrika
Differenzierte Darstellung der EU-Handelspolitik zu Afrika

Hier könnt Ihr ein kürzeres Flugblatt   oder den gesamten Flyer downloaden.

Kauf-Nix-Tag 2021 Konsumverzicht verringert den CO2-Ausstoß - engagierte Konsum-Verweigerung jetzt!

Mit dieser Aktion fordern wir die Menschen dazu auf über ihren Konsum und dessen Förderung der Erderwärmung nachzudenken. Allgemein wird auch gegen ausbeuterische Produktions- und Handelsstrategien internationaler Konzerne und Finanzgruppen protestiert. Dieses Jahr haben wir unseren Schwerpunkt auf die Klimaerwärmung gelegt.

In kleinen aus Altpapier gebastelten Tüten waren farbigen Zettel mit folgenden Sätzen:
- Konsumverzicht verringert den CO2-Ausstoß - engagierte Konsum-Verweigerung jetzt!
- Unüberlegte Einkäufe vergrößern unseren ökologischen Fußabdruck - schneller Konsum nützt   einzig den Konzernen!
- Die klimafreundlichste Jeans ist die alte im Kleiderschrank!

Download Flugblatt Link zum flugblatt

Wahlkampf September 2021 Wahlbausteine und Flugblätter zu Themen Gesundheit, Arbeitszeit und Verkehrswende

1. Mai 2021 Forderung: Rekommunalisierung der Krankenhäuser und angemessene Bezahlung der Pflegekräfte

Gesundheitswesen - Aktion am 30.9.2020 Weg mit der Fallpauschale

Forderungen für einen sozialen und ökologischen Umbau der Gesellschaft am 1. Mai 2020 am Gänseliesel

Fridays for Future 29.11.2019

 

 

 

Ulrike Paschek stellt Fragen an OB Köhler am 25.9.2015

 

Financial Crimes, das Plagiat 2 am 29.09.2010 in Göttingen

Das Plagiat, alternative Visionen auch in Göttingen verteilt

Göttingen am Tschernobyltag 2008

Göttingen am 15.11.2008 - das Casino schließen

(Fotos: S. Knoblauch)