Menü

  

 

27. September 2013 - ARD, Tagesschau:

Entscheidung des Obersten Gerichts

Indiens Wähler dürfen "Nein" sagen

Das Oberste Gericht Indiens hat ein wegweisendes Urteil zum Wahlrecht gefällt. Demnach haben die Inder künftig die Möglichkeit, bei Wahlen explizit auch gegen Kandidaten zu votieren.

Die Richter wiesen die Wahlkommission an, dass bei den elektronischen Wahlmaschinen und auf den Stimmzetteln das negative Wahlrecht verankert wird. Konkret soll unterhalb der Kandidatenliste vermerkt sein, "keiner der oben genannten Möglichkeiten" zuzustimmen.

[ vollständiger Bericht ]

28. Februar 2012 - Süddeutsche Zeitung, Ranja Sengupta:

Ein Abkommen, das Arme noch ärmer macht

Die Pläne für mehr Freihandel zwischen Indien und der EU könnten viele Menschen ins Elend stürzen.

[ Außenansicht auf Seite 2 ]

10. Februar 2012 - Frankfurter Rundschau, Tobis Schwab:

Erdrückender Freihandel: "Die Armen zahlen den Preis"

Was in Deutschland keiner essen mag, könnte bald günstig nach Indien verschifft werden. Das tolle Schnäppchen für die Produzenten im Inland macht den einheimischen Unternehmern allerdings in vielen Bereichen Konkurrenz. Entwicklungsorganisationen warnen vor den Folgen eines Freihandelsabkommens der EU mit Indien.

[ vollständiger Artikel ]

10. Dezember 2011 - Misereor:

Misereor warnt vor Handelsabkommen mit Indien

Kleinbauern und Straßenhändler gefährdet

Das katholische Entwicklungshilfswerk Misereor warnt vor den Folgen des geplanten Freihandelsabkommens zwischen der Europäischen Union und Indien. Das Abkommen, dessen Abschluss für Februar geplant ist, würde das Menschenrecht auf Nahrung in erheblichem Maß gefährden, sagte Armin Paasch, Handelsexperte bei Misereor, am Montag in Berlin.

[ vollständiger Artikel ]

5. Dezember 2012 - MISEREOR und Heinrich-Böll-Stiftung:

Neues EU-Handelsabkommen:

Recht auf Nahrung in Indien bedroht!

[ Pressemitteilung zum Tag der Menschenrechte ]

April 2009 - Frauensolidarität:

Interview mit Shefali Sharma und Ranja Sengupta

zum EU-Indien-Freihandelsabkommen

Fortsetzung eines armutsbringenden Systems

Von rund einer Milliarde Menschen, die in Indien leben, müssen laut asiatischer Entwicklungsbank etwa 73% mit weniger als einem Dollar pro Tag auskommen. Nun befürchten Akteurinnen der indischen Zivilgesellschaft, dass durch das von der EU seit 2007 angestrebte Freihandelsabkommen mit Indien die Schere zwischen Arm und Reich weiter auseinander getrieben wird.

[ vollständiger Artikel (PDF) ]