attac Regionalgruppe Kirchheim und Umgebung

 

NÄCHSTER TERMIN: 

Donnerstag, 25. Juli 2018 19:30 Uhr

  im TG-Heim in Kirchheim, Jesinger Str. 99

 _________________________________________________________________________

Aktion "Kaffeekränzchen im Bus" am 7. Juli 2018
mit viel Spaß und Erfolg

- Kirchheim hat ein gutes Busangebot… ABER…
In der Stadt Kirchheim und den angrenzenden Bereichen gibt es ein gutes Angebot an Bussen im Stadtverkehr. Die Fahrpläne und-zeiten sind gut, die Infrastruktur mit Haltestellen usw. ebenfalls und das Wagenmaterial der Fa. OVK ist auf neuestem sehr guten Stand. -
- Problem – Der Preis
Trotz gutem Angebot wird dieses nicht ausreichend genutzt.
Grund dafür ist sicher zu einem großen Teil die Tarifstruktur und die hohen Kosten für Fahrten in der Stadt und im nahen Umland.
Ein Einzelticket im Stadtverkehr kostet pro Fahrt und Person in Kirchheim (eine Zone) 2,50 €. Bei einem Paar sind wir bei einer Fahrt in die Stadt und zurück bei 10,00 € (bei Benutzung eines Vierer-Tickets 9,50 €).
Für Einwohner, die keine Dauerfahrkarte besitzen, ist dieser Preis enorm. Für beispielsweise einen Rentner, der nur einige Stationen weiter zur nächsten Apotheke fahren will oder in die Stadtmitte „lohnt“ eine solche Fahrt in keiner Weise bzw. ist fast unerschwinglich.-
- Ziel /Lösung – Unsere Forderung
Es ist ein bezuschusster einheitlicher Stadttarif zu einem angemessenen Preis anzubieten.
Diesen gibt es bereits mehrfach im VVS, derzeit im Rahmen von 2 Pilotprojekten in Marbach und Herrenberg, wo gute Erfahrungen damit gemacht wurden. Im NALDO (Verkehrsverbund Neckar-Alb-Donau) gibt es beispielsweise 26 Städte und Gemeinden mit einem attraktiven Stadttarif (z.B. Tübingen, Bad Urach…). Auch in anderen Städten der Region wird derzeit in Zusammenarbeit mit dem VVS über verbilligte Tagestickets nachgedacht (Beispiele Ludwigsburg, Esslingen). Voraussetzung ist eine Bezuschussung durch die Stadt.

- Unsere Attac-Aktion 
Deshalb haben wir ein „Kaffeekränzchen“ im Bus veranstaltet unter dem Motto: Wenn die Stadtfahrten schon so teuer sind, müsste eigentlich ein Frühstück mit Kaffee und Kuchen inbegriffen sein.
Das hat zum einen super Spaß gemacht und auch öffentlichkeitswirksamen Anklang gefunden. Begleitet wurden wir von einem Redakteur des Teckboten, der sicher angemessen berichten wird. Da wir auch im Gespräch mit verschiedenen Fraktionen des Gemeinderats waren ist zu hoffen, dass zum Haushalt 2019 ein entsprechender Antrag im Gemeinderat eine Mehrheit findet.
 __________________________________________________________________________________

NEUE ORTSTRUPPE:

In Kirchheim wurde eine neue politische Gruppe aus der Taufe gehoben werden:
Seit 2017 gibt es eine eine attac-Ortsgruppe Kirchheim und Umgebung.

attac setzt sich ein für eine ökologische, solidarische und friedliche Weltwirtschaftsordnung. 

Und vielleicht könntest Du Dir ja auch vorstellen, bei uns mitzumachen.
Oder Dich zumindest in einem ersten Schritt über attac zu informieren.
Wir würden uns freuen, wenn Du Interesse hättest und Dich rückmeldest.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------

Man(n) und Frau fragt sich sicher, warum attac?

Immer mehr Menschen, wir Gründungsmitglieder und ich persönlich nehmen wahr, dass die Probleme unserer zusammenwachsenden, globalisierten Welt immer stärker zunehmen:

  • die Schere zwischen arm und reich geht immer weiter auf, hierzulande, innerhalb Europas und weltweit
  • Millionen Menschen leiden Hunger, viele arbeiten unter menschenunwürdigen Bedingungen, Kinder wachsen in Armut auf
  • Unternehmen und Konzerne schreiben Rekordgewinne und entlassen dennoch tausende Mitarbeiterinnen, Politiker und Gewerkschaften scheinen dagegen machtlos zu sein
  • Bildung, Wissen, Gesundheit, Altersvorsorge werden privatisiert und damit vom Allgemeingut zum Luxusobjekt
  • das Klima verändert sich in rasendem Tempo, aber gegen den Ausstoß von Treibhausgasen scheint es kein Mittel zu geben
  • um gefragte Rohstoffe werden Kriege geführt

"Globalisierung geht aber auch ganz anders – Mensch und Natur vor Profit!" 

Denn diese Entwicklungen sind kein Naturgesetz, sondern die Folge politischer Entscheidungen: Entscheidungen, die wir nicht tatenlos hinnehmen sollten. Denn die Politik könnte auch ganz anders aussehen.

Eine andere Welt ist möglich!

Attac versteht sich als Teil einer globalen Bewegung. Mitglieder und Aktive von Attac setzen sich parteienübergreifend ein für ihre Überzeugung, dass die Verbesserung der Lebensbedingungen der Menschen, die Förderung von Selbstbestimmung und Demokratie und der Schutz der Umwelt die vorrangigen Ziele von Politik und Wirtschaft sein sollten. Attac ein breites gesellschaftliches Bündnis, das von ver.di und der GEW über den BUND und Pax Christi bis zu kapitalismuskritischen Gruppen unterstützt wird. Immer mehr Menschen unterschiedlicher politischer und weltanschaulicher Herkunft werden in den mittlerweile über 200 Attac-Gruppen vor Ort aktiv

Attac setzt sich ein für eine ökologische, solidarische und friedliche Weltwirtschaftsordnung. Der gigantische Reichtum dieser Welt muss gerecht verteilt werden.

Die Globalisierung ist ein Umbruch von historischen Dimensionen. Sie verändert die Gesellschaft mit enormem Tempo und greift tief in unsere Lebensbedingungen ein. Sie wird bisher einseitig von mächtigen Wirtschaftsinteressen dominiert, von großen Banken, Investmentfonds, Transnationalen Konzernen und anderen großen Kapitalbesitzern. Ihr Leitbild ist der Neoliberalismus. Nach dieser Ideologie lassen sich die gesellschaftlichen Probleme am besten lösen, wenn man sie dem Markt und den Privatunternehmen überlässt.
Das neoliberale Versprechen, die Globalisierung bringe Wohlstand für alle, hat sich jedoch nicht erfüllt, im Gegenteil.

Das Selbstverständnis von Attac

Attac steht für weltanschauliche Vielfalt. – Daher gibt es für Rassismus, Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit, Chauvinismus und verwandte Ideologien hier keinen Platz. Eine Mitgliedschaft bei Attac und eine Mitgliedschaft bei Organisationen, die solche menschenverachtenden Ideologien vertreten, schließen sich aus.
Mit dem Aufstieg von Attac zu einem wichtigen Akteur im Rahmen der globalisierungskritischen Bewegung sind auch sehr unterschiedliche Erwartungen an das Projekt verknüpft. Einige betrachten Attac als außerparlamentarische Sammlungsbewegung, andere wiederum bezeichnen Attac als NGO, manche gehen bis zu der Vorstellung, dass Attac zu den nächsten Bundestagswahlen antreten sollte, und in den Medien war die Rede vom "Dachverband der Globalisierungskritiker".

Attac ist ein wichtiger Bestandteil der neuen, globalisierungskritischen Bewegung, ist aber nicht identisch mit ihr. Attac strebt eine Kooperation mit anderen AkteurInnen an. Ziel ist ein gesellschaftliches Bündnis als Gegenmacht zu den Kräften der globalen Märkte und deren politischen Organe. Attac will und wird andere Organisationen nicht verdrängen oder ersetzen, sondern bemüht sich um ein einander ergänzendes Verhältnis zu ihnen.

 Warum Attac vor Ort?

Attac-Ortsgruppen arbeiten inhaltlich an den oben genannten Themen, organisieren Informationsveranstaltungen, machen allgemeine Öffentlichkeitsarbeit in diesen Themenbereichen und Aktionen. Über Vorträge, interne Meinungsbildung, Podiumsdiskussionen oder Pressearbeit können die komplexen Zusammenhänge der Globalisierungsthematik einer breiten Öffentlichkeit vermittelt und Alternativen zum neoliberalen Dogma aufgezeigt werden. Mit Aktionen kann Druck auf Politik und die Entscheidungsträger zur Umsetzung von Alternativen erzeugt werden.

Soweit die Idealvorstellung. – Aber wer nichts wagt….

Deshalb: Versuchen, mitmachen, austauschen, aktiv werden!
Wagen wir es!

Wir würden uns freuen, von Ihnen/Dir zu hören oder Euch zu sehen.

Keine Artikel in dieser Ansicht.

TERMINE

25.07
Treffen Regionalgruppe Kirchheim mehr