[  ^  ] [ 2020 ]
         [ 2019 ] [ 2018 ] [ 2017 ] [ 2016 ] [ 2015 ] [ 2014 ] [ 2013 ] [ 2012 ] [ 2010 ]
         [ 2009 ] [ 2008 ] [ 2007 ] [ 2005 ] [ 2004 ]

[ 2015 ] [ 2012 ]


11. Dezember 2007 Papst Bedendikt XVI:

Papst ruft zur Verringerung von Atomwaffen auf

Papst Benedikt XVI. hat zur Feier des Weltfriedenstages zur Wiederaufnahme der Verhandlungen über die Verringerung der Atomwaffen aufgerufen.

[ Kurzmeldung ] [ Botschaft von Papst Benedikt XVI. zur Feier des Weltfriedenstages ]

19. November 2007 - Sherwodd Ross:

Radioaktive Munition, die im Nahen Osten abgefeuert wurde, kann mehr Menschenleben als der Atombombenabwurf auf Hiroshima und Nagasaki kosten

Durch die Anwendung radioaktiver Munition  könnten die USA, Großbritannien und Israel einen nuklearen Holocaust im Nahen Osten ausgelöst haben, der mit der Zeit sich als tödlicher erweisen wird als das Abwerfen der Atombomben durch die USA in Japan (1945).

Leuren Moret, eine im nuklearen Bereich sachkundige Kapazität, behauptet, dass nachdem so viel Munition mit DU (depleted Uranium  = abgereichertes Uran) abgeschossen wurde, „ die genetische Zukunft des irakischen Volkes zum größten Teil zerstört worden sei.“

[ vollständiger Artikel ]

20. September 2007 - Der Standard:

Achte Konferenz der IAEO

Eine von arabischen Staaten eingebrachte Resolution mit dem Ziel, alle Atomanlagen im Mittleren Osten unter IAEO-Kontrolle zu stellen, wurde ebenfalls verabschiedet, erhielt jedoch keine Unterstützung der westlichen Staaten. Die jedes Jahr in ähnlicher Form verabschiedete Resolution hat das implizite Ziel, Israel zur Unterzeichnung eines Inspektions-Abkommens mit der IAEO bewegen. Außerdem soll eine atomwaffenfreie Zone im Mittleren Osten geschaffen werden.

Verschärfter Entwurf

Fast die gesamte EU enthielt sich der Stimme, weil Ägypten im letzten Moment seinen Entwurf verschärft hatte. Die Resolution fordert zum ersten Mal Staaten in der Region dazu auf, "keine Atomwaffen herzustellen, zu testen oder sonst wie zu erwerben", und sie nicht zu stationieren. Die USA und Israel lehnten die Resolution ab. Israel kritisierte die neuen Passagen. Die Sponsoren der Resolution hätten kein Interesse an einer Konsensfindung gezeigt, kritisierte der israelische Vertreter die arabischen Staaten. Die Resolution habe somit "keinen Wert" für sein Land. Israel besitzt Atomwaffen, bestätigt diese Tatsache aber nicht öffentlich. Ein weiterer Resolutionsentwurf über Israels Nuklearpotenzial und -bedrohung wird nicht eingebracht, wie ein arabischer Diplomat mitteilte.

[ der vollständige Text im kostenpflichtigen Archiv ]

19. Februar 2007: Blätter für deutsche und internationale Politik

Von guten und bösen Nuklearmächten

Neuigkeiten

11.01.2015 | Stellungnahme von attac Deutschland zum "Friedenswinter" mehr

04.08.2014 | 39 Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats von Attac mehr

31.03.2014 | Offener Brief gegen "Henry-Kissinger-Professur" mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.