Herzlich willkommen bei attac Besigheim!

im Landkreis Ludwigsburg

Im Kino: System Error - Wie endet der Kapitalismus?

Aktuell im Kino "Atelier am Bollwerk", Stuttgart

Es ist verrückt: Wir sehen die schwindenden Regenwälder und Gletscher, wissen um die Endlichkeit der Natur und sind dennoch wie besessen vom Wirtschaftswachstum. Warum treiben wir das Wachstum immer weiter, obwohl wir wissen, dass man auf unserem endlichen Planeten nicht unendlich wachsen kann?

Regisseur Florian Oppitz sucht in seinem Film SYSTEM ERROR nach Antworten auf diesen Widerspruch. Er blickt hinter die Kulissen des Systems und zeigt die Welt aus der Perspektive der Menschen, die an das Wachstumsdogma wie eine Religion oder das Naturgesetz der Schwerkraft glauben. Ob europäische Finanzstrategen, amerikanische Hedgefondsmanager oder brasilianische Fleischproduzenten: Eine Welt ohne eine expandierende Wirtschaft können, dürfen oder wollen sie sich gar nicht erst vorstellen. Sie glauben sogar, ewiges Wachstum sei ökologisch verkraftbar.

Dabei kommen bei ihnen selbst Zweifel an der Zukunft des Kapitalismus und greifen zu Karl Marx. In der glänzenden Oberfläche des Kapitalismus werden Risse sichtbar. Die selbstentlarvenden Statements der Wirtschaftsbosse sind die Stärken des Films, der auch bisher häufig verborgen gebliebene Zusammenhänge beleuchtet. Der Kapitalismus durchdringt unaufhörlich immer mehr Lebensbereiche, verschlingt die Natur und gräbt sich am Ende selbst das Wasser ab – so wie es Karl Marx schon vor 150 Jahren prophezeit hat.

Die Frage ist: Sind wir tatsächlich bereit für den Kapitalismus alles zu opfern?

www.systemerror-film.de

Youtube: Trailer

Youtube: ARD-ttt Filmempfehlung

Friedensmahnwache am Donnerstag

Friedensmahnwache auf dem Europaplatz

17.5., 19 Uhr

Die Konflikte weltweit werden zahlreicher und nehmen an Schärfe zu.

Gleichzeitig erscheinen die Regierenden weder Willens noch in der Lage,

die Konfrontationen einzudämmen oder gar zu lösen. Aus diesem Grunde

lädt die Attac-Regionalgruppe am kommenden Donnerstag, den 17. Mai um 19

h zu einer Friedensmahnwache auf dem Besigheimer Europaplatz ein. Die

Veranstaltung wird etwa 15 Minuten dauern und soll zum Innehalten und

Austausch dienen. Im Anschluss, ab 19.30 h, findet das monatliche

Treffen der Gruppe in der Schneiderei Sadzakov am Marktplatz statt. Auch

hierzu sind alle Interessierten herzlich eingeladen.

FR, 4. Mai - BUCHVORSTELLUNG: FASSADENDEMOKRATIE UND TIEFER STAAT

Alles nur Fassade? - Zum Zustand der Demokratie in Europa

Mit den Mitherausgebern und Autoren des Buches "Fassadendemokratie und Tiefer Staat" Ullrich Mies und Ernst Wolff

Im Wartesaal Besigheim (www.wartesaal.org)

Beginn: 19:30 Uhr !

Eintritt: Spendenkoffer

Die westlich-parlamentarischen Demokratien entwickeln sich seit etwa 25 Jahren in Richtung autoritärer Systeme. Regierungen und Parlamenteder „westlichen Wertegemeinschaft" unterwerfen sich zunehmend Kapitalinteressen.

Gemeinsam mit den ökonomisch Mächtigen dieser Welt schaffen sie inner- und suprastaatliche Strukturen, die sich zunehmend der demokratischen Kontrolle entziehen und weitgehend gegen die Interessen der eigenen Bevölkerungen agieren.

Diese Entwicklung hat u.a. US-amerikanische Autoren zu der Erkenntnis geführt, dass es sich bei den westlichen Demokratien längst um inszenierte Demokratieveranstaltungen für die Öffentlichkeit handelt und die reale Macht von einem Tiefen Staat „hinter dem Theatervorgang“ausgeht. Die Herausgeber und Autoren des Buches „Fassadendemokratie undTiefer Staat“ vertreten hingegen einen sehr viel umfassenderen Ansatz. Sie teilen die Überzeugung, dass sich die westlich-parlamentarischen Demokratien im Niedergang befinden und in ihrem aktuellen Status zu Fassadendemokratien verkommen sind.

Der Mitherausgeber des Buches Ullrich Mies wird den Sammelband vorstellen und auf einige aktuelle politische Entwicklungen eingehen. Ernst Wolff wird den Schwerpunkt seines Vortrages auf dieEntwicklungen der EU und die Herausbildung des autoritären Europa legen.

Ullrich Mies, geboren 1951, studierte Internationale Politik in Duisburg und Kingston/Jamaika und lebt als Unternehmer und Aktivist in den Niederlanden.

Ernst Wolff, 1950 geboren, wuchs in Südostasien auf, ging in Deutschland zur Schule und studierte in den USA Philosophie und Geschichte. Er arbeitete in diversen Berufen, u.a. als Journalist, Dolmetscher und Drehbuchautor.

Mo, 23. April - FILMABEND: Konzerne als Retter?

ITEC stoppen! Keine Rüstungsmesse in Stuttgart!

Vom 15. bis 17. Mai ist die Messe Stuttgart Schauplatz für Software und High Tech zur Simulation des Mordens. Die ITEC kommt nach Stuttgart. Diese Militär- und Waffentechnikmesse ist hier nicht willkommen!

Attac Besigheim wird am 28.4. auf dem Marktplatz 9 bis 12 Uhr zu diesem und relevanten Themen informieren.

Veranstaltungsinformationen von OTKM-Stuttgart (Offenes Treffen gegen Krieg und Militarisierung):

Mobiveranstaltung
Donnerstag, 3.5.2018 im Welthaus Stuttgart  (Globales Klassenzimmer)
„antimilitaristische Aktionen auf der Königsstraße“
Samstag 12.05.2018 von 11:00 bis 14:00 Uhr
zahlreiche Proteste gegen die ITEC
vom 15. bis 17. Mai 2018 – weitere Ankündigungen folgen bald 

weitere und aktuelle Infos dazu bei otkm-stuttgart.tk

Ebenfalls aktiv: DFG-VK (Deutsche Friedensgesellschaft - Vereinigte Kriegsdienstgegnerinnen)

Ohne Rüstung leben 

26. Februar FILMABEND: EUROPA - Ein Kontinent als Beute

17. Februar: Anti SIKO 2018

Alljährlich findet die nur so vor Euphemismus triefende Münchner Sicherheitskonferenz im Bayerischen Hof statt. Das ist keine Regierungsveranstaltung, sondern privat. Bundespolitiker treffen hier auf Militärs und beweihräuchern sich mit der ihrer Meinung nach Frieden und Sicherheit schaffenden NATO.

Die Proteste dagegen sehen das anders. Rund um den 17. Februar findet wie die Jahre zuvor eine Umzingelung des bayerischen Hofs und eine Friedenkonferenz statt.

www.antisiko.de

www.friedenskonferenz.info/

 

Aus dem Aufruf:

...

Wenn auf der SIKO über Sicherheit geredet wird, geht es nicht um
soziale Sicherheit wie die Gewährleistung von ausreichender Nahrung,
Wasser, Wohnraum, Gesundheit, Bildung, Frieden, existenzsichernden
Einkommen, Mitbestimmung, Gleichberechtigung und
einer intakten Natur. Soziale Sicherheit für alle Menschen auf dem
Globus wäre jedoch ein richtiger Ansatz, um dem Terrorismus den
Boden zu entziehen, und einen der wesentlichen Gründe zu beseitigen,
die Millionen Menschen zur Flucht zwingt.

....

Den NATO-Strategen auf der SIKO geht es dagegen darum, mit
militärischer Stärke durch die Erhöhung der Militärausgaben, Beschaffung
neuer Waffensysteme, Killerdrohnen, und der Perfektionierung
ihres Atomwaffenarsenals die wirtschaftliche Vormachtstellung
des „Westens“ zu sichern. Die NATO ist mit den verbündeten
Staaten für zwei Drittel der weltweiten Rüstungsausgaben
von jährlich 1.686 Milliarden Euro verantwortlich.
NATO-Staaten sind hauptverantwortlich für die letzten Kriege in
Afghanistan, Irak, Libyen und sie sind wesentlicher Akteur in Syrien
und Kurdistan
. Mit ihren Militäreinsätzen sollen Regierungswechsel
erzwungen und Profite großer Konzerne, der Zugang zu Rohstoffen
und Absatzmärkten sowie die „Nachfrage“ nach Waffen
gesichert werden. Durch die Kriege der NATO werden die Lebensgrundlagen
und somit jegliche soziale Sicherheit in den betroffenen
Regionen zerstört und hunderttausende Zivilisten getötet.

Gruppentreff

 


Die Gruppenmitglieder sowie Freunde und Interessierte von attac Ludwigsburg / Bietigheim-Bissingen treffen sich an jedem 2. Donnerstag im Monat um 19 Uhr in Ivan's Lädle direkt am Besigheimer Marktplatz (zu erkennen unschwer an unserer attac-Fahne im Schaufenster).

 

fotos-Langwiesen4-2018-04-27

Keine Artikel in dieser Ansicht.

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.