Herzlich Willkommen auf der Netzwerkseite von attac Schwäbisch Hall

Hier wollen wir Dich mit aktuellen Themen unserer Gruppe und wichtigen Terminen versorgen. In der linken Spalte unter dem Stichwort "Termine" findest Du die Zeiten an denen unseren Treffen stattfinden und Hinweise zu Veranstaltungen.

Für einen umfassendeneren Überblick nutze diesen Teamuplink, hier siehtst Du alle Termine auch von anderen politisch Interssierten Gruppen aus der Region (Vielen Dank an Klaus):

https://teamup.com/ksfd58xi7995qs2y9e

In diesem Sinne wünschen wir Dir viel Spaß beim Lesen und hoffen Dich auch mal in der analogen Welt bei einem unserer Treffen oder Veranstaltungen wiederzusehen.

Bedingt durch die Kontaktbeschränkungen sind auch unsere Treffen bis auf weiteres erstmal ausgesetzt, bitte schreibt uns über das Kontaktformular eine Nachricht. Mails werden immer gerne gelesen!

Fotoaktion # was wirklich wichtig ist!

Auch wir haben bei der bundesweiten Fotoaktion # was wirklich wichtig ist! mitgemacht.

Hier stehen wir auf der großen Freitreppe von St. Michael. Ein Ort für den Schwäbisch Hall in der Region sehr berühmt ist.

Mit unterschiedlichen Fahnenmotiven haben wir einen kleinen Stadttrundgang gemacht. Immer an Orte die auch zu den Forderungen/Aussagen der Fahnen passten. Wer uns auf unserer Stadtführung begleiten möchte klicke bitte hier

PM von Attac Schwäbisch Hall vom 21-4-20

Wie wollen wir zukünftig Leben? Nach der Pandemie!
Die Corona-Pandemie macht die Konstruktionsfehler unserer profitorientierten
globalisierten Wirtschaft noch sichtbarer als sonst: Die Märkte, die angeblich alles zum
Guten regeln, versagen. Die an Wachstum und Gewinn gebundene, exportorientierte
Wirtschafts- und Handelspolitik droht zusammenzubrechen. Plötzlich müssen Staat und
Politik es wieder richten und die großen gesellschaftlichen Systeme funktionsfähig
halten.
Bei aller berechtigten Sorge birgt die Corona-Pandemie aber auch die Chance uns
darauf zu besinnen, was wirklich wichtig ist für eine Gesellschaft. Jetzt gilt es, die
Prioritäten gerade zurücken und die Menschen, nicht den Profit ins Zentrum zu stellen.
Ganz konkret heißt das:
Eine Grundlegende Reform des Gesundheitssystems
mit Abschaffung der Fallpauschalen
Re-Privatisierung der Krankenhäuser in kommunale Hand,
Arzneimittelproduktion wieder in Deutschland/EU.
Die wahren Leistungsträger wie Pfleger, Ärzte, Busfahrer u. a., die gerade den
„Laden am Laufen halten“ aufwerten durch faire Löhne und gute
Arbeitsbedingungen.
Hin zu einer sozialen Gesellschaft bedeutet das:
Die öffentliche Daseinsfürsorge stärken, Privatisierungen zurücknehmen
Umstieg auf genossenschaftliche und am Gemeinwohl orientierte
Unternehmensformen.

Hier haben wir eine ausführliche Beschreibung und vertiefende Links


Gerade zum „Lockdown“ hat ATTAC Schwäbisch Hall keine einheitliche Meinung.

Hier gibt es zwei Sichtweisen:

Eine Seite akzeptiert den Lockdown, folgt den Zahlen und Empfehlungen des Robert Koch Instituts und schätzt die Maßnahmen des Regierungshandelns als in dieser Situation angemessen.

Mit einem Klick auf den Ja Button kommt man zu Erläuterungen/Erklärungen und zu weiteren links.

 

Die andere Seite fordert eine bessere Datenlage zur Verbreitung des Virus und schaut mit kritschem Blick auf die psychologischen, sozialen und wirtschaftlichen Folgen des Lockdowns und der bürgerlichen Einschränkungen, die damit einhergehen.

Mit einem Klick auf das Achtung/ Nein Symbol kommt man zu Erläuterungen und vertiefenden Links

Ansonsten gilt für uns alle - Abstand halten - Hände waschen und Kopf hoch!

FLASHMOB zur Initaitve Lieferkettengesetz

Eine Autogrammstunde der besonderen Art

 

Deutsche Unternehmen profitieren von den wirtschaftlichen Vorteilen eines globalen Marktes. Dabei lassen sie den Schutz von Mensch und Umwelt häufig außer Acht. Denn sie müssen keine Konsequenzen fürchten für Schäden, die in ihrem globalen Geschäft entstehen. Die "Initiative Lieferkettengesetz" will, dass Verstöße deutscher Unternehmen gegen Menschenrechte, Umwelt- und Sozialstandards rechtliche Konsequenzen haben.Im Textil-, Kakao- oder Kohlesektor schließen sich Unternehmen bisher in freiwilligen Bündnissen zusammen um Produktionsstandards zu verbessern. Doch freiwillige Initiativen sind häufig zu wenig ambitioniert. Erst ein Gesetz kann Geschäftspraktiken wirklich verändern.

In diesem Zusammenhang versuchten am 28.1. vergangenen Dienstag, AktivistInnen Unterschriften für ein Lieferkettengesetz zu erlangen. Und das ausgerechnet von ManagerInnen, welche sich auf dem Weg vom Globe Theater zur Kunsthalle befanden, anlässlich des "Weltmarktführer - Gipfeltreffens". Die Festgesellschaft jedoch passierte die Unterschriftenrunde fast unbeeindruckt. Die Flyer der Initiative www.lieferkettengesetz.de wurden jedoch oft angenommen.

Die "Internationale", mit welcher die Haller Schallmeienkapelle die Forderung noch einem Lieferkettengesetz unterstützte, bekam hier eine ganz neue Bedeutung. Weiterhin dabei waren Menschen von "Parents for future" aus Heilbronn, "Eine Welt" Aktive, "Attac Schwäbisch Hall" und der "Linksjugend Solid".

Es war Walter Döring, der sich noch Zeit für eine mögliche Unterschrift unter das Lieferkettengesetz erbat. Dies hat auch noch Zeit, denn Unterschriftenschluss der Kampagne ist der 30. Juni 2020.

Wer mehr zur Lieferkettengesetz erfahren möchte klickt bitte unten auf die Grafik Lieferkettengesetz.de

Zu einer Radiosendung Rund um die Aktion und das Lieferkettengesetz kommt ihr mit diesem Link:

www.sthoerfunk.de/mediathek-player.php?id=1580482800

 

Hier gehts zu Partnerseiten, Akademie der Weltmarktverlierer und Initiaive Lieferkettengesetz.de

TERMINE

Keine aktuellen Termine vor Ort.

Keine Ereignisse gefunden.