[  ^  ] [ 2017 ] [ 2012 ]


2. November 2017, 16 Uhr - Berlin, Deutsch-Arabische Gesellschaft:

PRESSEKONFERENZ
mit Abi Melzer und Annette Groth sowie Prof. Dr. Rolf Verleger
im Konferenzsaal der Deutsch-Arabischen Gesellschaft (DAG),
Calvinstr. 23 in 10557 Berlin

Freie Meinungsäußerung in Deutschland  am Beispiel,

wie Kritik an Israel seit Jahren von Städten und Gemeinden verhindert wird

ABRAHAM MELZER, Autor und Verleger, hat sich um die geistige Kultur in diesem Land verdient gemacht, indem er Fragen und Probleme thematisiert, die umstritten und für viele ein Tabu sind. Er beschäftigt sich mit dem Antisemitismus und seinen differenzierten Erscheinungsformen schon seit vielen Jahren. Kein wirklicher Antisemitismus könnte unserer Gesellschaft so nachhaltig schaden wie ein hysterischer Verdächtigungseifer, der hinter jedem israelkritischen Wort einen verkappten Antisemiten wittert. Abraham Melzer schreibt und sagt, was die meisten Publizisten nicht einmal zu denken trauen. Der bekannte Publizist und Politikberater Michael Lüders, Präsident der DAG, schrieb: „Ein mutiges Buch zu einer längst überfälligen Debatte“.
ANNETTE GROTH, MdB 2009-2017, ist Entwicklungssoziologin und war im Zeitraum von 2009 bis 2017 menschenrechtspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, Fokus auf Nahost- und Migrationspolitik. Sie arbeitete u.a. bei UNHCR in Genf und Brot für die Welt, Stuttgart. Sie will aus persönlicher Erfahrung berichten, wie der politische Diskurs auf höchster Ebene manipuliert wird.
ROLF VERLEGER, geb. 1951 in Ravensburg, Kind zweier Überlebender der Judenvernichtung, Psychologe, Hochschullehrer und Essayist; ab 1995 aktiv in der Gründung der Jüdischen Gemeinde Lübeck, Vorstandsmitglied und Landesverbandsvorsitzender; 2005-2009 Delegierter Schleswig-Holsteins im Zentralrat der Juden in Deutschland, 2009-2010 Vorsitzender der "Jüdischen Stimme für gerechten Frieden in Nahost" und seit Mai 2016 Gründungsmitglied und Vorsitzender vom Bündnis zur Beendigung der israelischen Besatzung. Buch „Hundert Jahre Heimatland? Judentum und Israel zwischen Nächstenliebe und Nationalismus“ (Frankfurt: Westend 2017).
Neben der Meinungsfreiheit will Abraham Melzer auch über die Ereignisse in Frankfurt und jetzt in München berichten und sein Buch: DIE ANTISEMITENMACHER dann anschließend ab 18 Uhr vorstellen.
Veranstalter: Deutsch-Arabische Gesellschaft e.V.
Anmeldung per Mail bis 27.10.2017
[ Interview im SRF ] [ "Die Antisemitenmacher" ]

Neuigkeiten

11.01.2015 | Stellungnahme von attac Deutschland zum "Friedenswinter" mehr

04.08.2014 | 39 Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats von Attac mehr

31.03.2014 | Offener Brief gegen "Henry-Kissinger-Professur" mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.