Karlsruhe
In der Karlsruher Fussgängerzone 2009

Willkommen bei Attac Karlsruhe!

Im Winter 2001 hat sich in Karlsruhe eine Attac-Gruppe gegründet. Inzwischen zählen wir über 200 Mitglieder, davon ca. 30 - 40 aktive, die in verschiedenen Arbeitsgruppen organisiert sind. Hinzu kommen noch ca. 250 Interessierte, die über unsere Mailinglisten und Webseiten regelmäßig über Attac Deutschland und Attac-Karlsruhe informiert werden. 

Zur Organisation der gewachsenen Aufgaben und zur Koordinierung von gemeinsamen Aktivitäten wurde der Koordinierungskreis eingerichtet. Er setzt sich zusammen aus Personen, die bestimmte zentrale Aufgaben erledigen (Funktionen wie Öffentlichkeitsarbeit, Internet, Email-Listen, Finanzen usw.) sowie VertreterInnen aus den Arbeitsgruppen. Diese berichten über die inhaltliche Arbeit der Gruppen und sorgen für den Austausch untereinander und die Abstimmung. Der KoKreis organisiert auch Veranstaltungen und Aktionen, die über die Gruppen hinaus von ganz Attac Karlsruhe getragen werden. Der Koordinationskreis entscheidet auch über die Verwendung der zur Verfügung stehenden finanziellen Mittel. 

Termine und Protokolle auf der KoKreisseite.

Hier ist der aktuelle Flyer von Attac Karlsruhe: Flyer

Die Termine der Arbeitsgruppen sind auf deren Seiten zu finden (siehe linke Menuleiste).

Wer regelmäßig (ca. 1-3mal / Monat) über unsere Aktivitäten und Aufrufe informiert werden will, kann unsere Info-Emails hier abonnieren.

Attac Karlsruhe bei Facebook.

A K T U E L L E S

Im Folgenden findet Ihr Hinweise auf Veranstaltungen und Aktionen, die Attac Karlsruhe mit veranstaltet oder zu denen wir aufrufen.

Vergangene Veranstaltungen sind im Archiv zu finden.

4.10.2014: Drachen statt Drohnen!

Attac Karlsruhe (AG Frieden durch Abrüstung) wird am Samstag, den 4. Oktober eine Aktion gegen Kampfdrohnen durchführen.

"Drachensteigen ist ein beliebter und bekannter Freizeitsport in Afghanistan, der unter den Taliban verboten war. Heute haben es die Afghanen mehr mit britischen und amerikanischen Kampf- und Überwachungsdrohnen zu tun, die über ihren Köpfen fliegen. In den letzten fünf Jahren gab es allein 547 britische Drohnenangriffe in Afghanistan, welches heute eine Art Drohnenhauptstadt der Welt ist. Wir rufen engagierte Friedensgruppen auf, Drachen steigen zu lassen in Solidarität mit den Afghanen, die heute unter seelischem Druck und physischer Zerstörung durch Drohnen stehen."

Aus dieser Mitteilung afghanischer Friedensgruppen ist der Aufruf zu einem Globalen Aktionstag gegen Kampf-und Überwachungsdrohnen entstanden. Überall sind Menschen betroffen, ob in Afghanistan, Gaza oder Mali, in Jemen, Pakistan, im Irak, an der Grenze Mexikos oder in Europa. Auch Deutschland ist von Drohnen bedroht, die die Bundesregierung anschaffen will. In den USA, in Stockholm, in Wales, in Frankfurt, vor dem Reichstag in Berlin und vielen weiteren Orten werden deshalb Drachenaktionen und Informationen gegen die Drohnengefahr abgehalten. Auch in Karlsruhe ruft Attac auf, daran teilzunehmen: Lassen wir Drachen fliegen - Drachen statt Drohnen!  

Treffpunkt und Informationen am Samstag, 4. Oktober 2014, 15.00-17.00  Uhr auf dem Friedrichsplatz in Karlsruhe.

TTIP = "Transatlantic Trade and Investment Partnership" verhindern!

TTIP = Transatlantic Trade and Investment Partnership
Worum geht es?

Die Medien berichten fast ausschließlich hoffnungsvoll vom geplanten Freihandels- und Investitionsabkommen zwischen der EU und den USA. Der Wegfall von Zöllen und anderen Handelsbarrieren könne dem riesigen Wirtschaftsraum, der entstünde und sich noch in den Nachwehen der Finanzkrise bzw. inmitten der Eurokrise befindet, einen enormen Schub verleihen.
Aus Sicht vieler Organisationen, die sich zum Bündnis „TTIP – UnFAIRhandelbar“ zusammengeschlossen haben, ist vor einer solchen transatlantischen Partnerschaft jedoch ausdrücklich zu warnen! Sie würde Sachzwänge schaffen, die eine Aufrechterhaltung von demokratischen, rechtsstaatlichen, sozialen und ökologischen Zielen unmöglich machen.

mehr

Am 11.10.2014 ist Europäischer Aktionstag gegen TTIP und Co. Karlsruhe macht mit! Ein Bündnis aus zahlreichen Organisationen, Gewerkschaften, Initiativen wird am Samstag 11.10.2014 ab 13.00 Uhr auf dem Karlsruher Friedrichsplatz ihren Protest ausdrücken.

zur Aktionsseite

link: http://www.attac.de/kampagnen/freihandelsfalle-ttip/freihandelsfalle-ttip/

Unser Neuer Kino-Trailer

Filmprojekt "Wer rettet wen" von Kernfilm - unterstützen!!

Internationaler Aufruf zur Unterstützung des Filmprojekts

Wer  Rettet   Wen?

Wie wir die Risiken des Finanzmarkts tragen

Helfen Sie mit, dass ein Film entsteht, der zeigt, wie Banken auf unsere Kosten gerettet werden und die Demokratie auf der Strecke bleibt!
Wir Steuerzahler geben Spaniens Banken 100 Mrd. €, doch die Hälfte der spanischen Jugendlichen ist arbeitslos. Seit 2008 werden zuerst die bedrohte Wirtschaft und dann ganze Länder gerettet. Politiker jonglieren mit immer neuen milliardenschweren Rettungsschirmen, während mitten in Europa Menschen wieder für Hungerlöhne arbeiten. Es wird gerettet, nur keine Rettung ist in Sicht.
Der Film „Wer Rettet Wen“ zeigt, wer dabei wirklich gerettet wird: Nie ging es um die Rettung der Griechen, nie um die der Spanier oder Portugiesen. Stets geht es nur um das Wohl der Hauptverdiener an diesen Krisen: den dort mit hochriskanten Spekulationen engagierten Banken. Uns Steuerzahlern und sozial Benachteiligten hingegen werden alle milliardenschweren Risiken zugemutet! mehr

Neuigkeiten

17.10. Frankfurter Finanzamt entzieht Attac die Gemeinnützigkeit

Jetzt erst recht: zivilgesellschaftliches Engagement lässt sich nicht aberkennen!

mehr
11.10. Europaweite Proteste gegen TTIP, CETA und TiSA
mehr
10.10. Morgen internationaler Aktionstag gegen TTIP, CETA und TiSA
mehr

.