Offener Aufruf zur Mobilisierung gegen das falsche Weltwasserforum an die globale Bewegung für Wassergerechtigkeit

Weitere Informationen, wie man den Aufruf unterstützen kann, finden sich auf der Webseite www.peopleswaterforum.org.

Aufruf an die globale Bewegung für Wassergerechtigkeit

zur Mobilisierung gegen das falsche Weltwasserforum

 

Lasst uns in Istanbul (Türkei) am 16.-22. März 2009 zusammenkommen, um Wasser als Menschenrecht, Gemeingut und öffentliches Gut zu schützen und die illegitime Macht des Weltwasserforums zu enthüllen.

 

Im Anschluss an die Erfolge vergangener Proteste gegen Weltwasserforen, besonders die Massenmobilisierung und das Foro Internacional en Defensa del Agua in Mexico City 2006,

 

mit den Prinzipien der Erklärung von Mexico und vorangegangener gemeinsamer Erklärungen der Bewegung für Wassergerechtigkeit als Grundlage für diesen Mobilisierungs-Aufruf,

und mit Blick auf die Kämpfe, die tagtäglich von Basis-AktivistInnen geführt werden, um die Wasserbedingungen für Mensch und Natur zu verbessern,

rufen wir alle sozialen Bewegungen, Netzwerke und einzelnen WasseraktivistInnen, die sich den Prinzipien Gleichheit, Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit verpflichtet fühlen, dazu auf, gegen das bevorstehende 5. Weltwasserforum zu mobilisieren.

 

Dieses 5. Weltwasserforum wird wie die vorangegangen vier Foren organisiert vom Weltwasserrat – einer von der globalen Wasserindustrie geschaffenen und kontrollierten Einrichtung, die fortwährend die Privatisierung, Kommodifizierung und Kommerzialisierung des Wassers unterstützt, also Maßnahmen, die nachweislich zum Schaden von Menschen und Gemeinschaften sind.

 

Die Zeit ist gekommen, die Herrschaft dieser Wasserbarone zu beenden und ein wirklich repräsentatives und verantwortliches Forum zu starten, damit der ernsten Situation begegnet werden kann, in der sich die Menschheit und der Planet befinden.

 

Gemeinsam werden wir dafür arbeiten, die Privatisierungsbemühungen zu stoppen – auf der ganzen Welt wie auch in der Türkei, wo die Regierung die alarmierende Absicht hat, Seen und Flüsse zu privatisieren.

 

Wir werden weiterhin lokale Kampagnen und soziale Bewegungen im Süden wie im Norden unterstützen, in enger Zusammenarbeit mit Red Vida, dem Africa Water Network (Wassernetzwerk Afrika) und dem European Public Water Network (Europäisches Netwerk für öffentliches Wasser). Wir erstreben eine verstärkte Ächtung des Weltwasserrats und gangbare Alternativen wie Öffentlich-Öffentliche Partnerschaften, kommunal kontrollierte Modelle, die auf den Prinzipien Gemeingüter und Wasserdemokratie basieren.

 

Dieses Treffen bietet WasseraktivistInnen eine Gelegenheit, die Arbeit der anderen kennen zu lernen und zu unterstützen sowie zugleich Regierungsvertreter zu beeinflussen, die an dem offiziellen Treffen teilnehmen.

 

Wie in Mexico 2006, Kyoto 2003 und Den Haag 2000 ist es wichtig, der zerstörerischen neoliberalen Privatisierungsagenda der Forums-Organisatoren etwas entgegenzusetzen. Aber um Wassergerechtigkeit zu erreichen, ist es sogar noch wichtiger, einen Prozess und ein neues Weltwasserforum mit wirklichen Verpflichtungen für die Staaten in Gang zu setzen, und dies innerhalb eines UN-Rahmens und in Zusammenarbeit mit in den lokalen Gemeinschaften verwurzelten Anstrengungen und Akteuren, um Wassergerechtigkeit zu erreichen.

 

Deshalb rufen wir die Regierungen dazu auf, sich den Regierungen von Uruguay, Bolivien, Venezuela und Kuba anzuschließen, die 2006 die Erklärung des 4. Weltwassergegenforums unterzeichnet haben, welches die Einführung eines wirklich offenen und transparenten multilateralen Prozesses fordert.

 

Wir rufen die Vereinten Nationen und ihre Mitgliedsregierungen – als dem einzig legitimen Einberufer multilateraler Foren – dazu auf, ihre Pflicht wahrzunehmen und sich öffentlich zur Ausrichtung eines Wasserforums zu verpflichten, das mit Verpflichtungen für die Staaten verbunden und der globalen Staatengemeinschaft verantwortlich ist.

 

Wir rufen alle Organisationen und Regierungen, die sich für eine Teilnahme am 5. Weltwasserforum entscheiden, dazu auf, sich dafür einzusetzen, dass dies das letzte sein wird, und sich am Start eines legitimen globalen Wasserforums zu beteiligen, das sich aus den UN-Prozessen heraus entwickelt und von den Staaten unterstützt wird.

 

Wir rufen alle, die unsere Ziele teilen, dazu auf, in ihren eigenen lokalen Gemeinschaften während des Weltwasserforums zu mobilisieren, um ihre Solidarität mit denen zu zeigen, die für Wassergerechtigkeit kämpfen, und als Appell an die globale Gemeinschaft, zu diesem wichtigen Thema aktiv zu werden,

 

Wir rufen schließlich alle engagierten AktivistInnen, gewählten RepräsentantInnen, RegierungsvertreterInnen und fortschrittlichen Organisationen dazu auf, sich an der Seite unserer türkischen Verbündeten an dieser bevorstehenden Mobilisierung zu beteiligen.

Globale Aktionswoche für Wassergerechtigkeit

14.-22. März 2009

Im Rahmen des offenen Aufrufs an die globale Bewegung für Wassergerechtigkeit zur Mobilisierung gegen das falsche Weltwasserforum setzen wir uns dafür ein, zur “Globalen Aktionswoche für Wassergerechtigkeit“ zu mobilisieren. Die globale Aktionswoche dient als eine gemeinsame Plattform für Bewegungen, Basisorganisationen, AktivistInnen und BürgerInnen, gewählte Abgeordnete und Regierungen, die sich für Wassergerechtigkeit einsetzten – für alle Kommunen ein sicherer und erschwinglicher Zugang zu Wasser für Trinken, Fischen, Erholung und kulturelle Zwecke, in einer gerechten, effizienten und demokratischen Weise.

Wir laden Bewegungen, Organisationen und BürgerInnen aus der ganzen Welt dazu ein und fordern sie dazu auf, Aktionen in ihren Ländern durchzuführen, die ihre eigenen Kämpfe widerspiegelt und ihrem Charakter und ihren Möglichkeiten entspricht. Das kann ein Seminar oder ein Forum zu Euren Kämpfe sein, eine Versammlung oder eine symbolische Aktion, ein Konzert oder eine Pressekonferenz usw. Alle Aktionen in Verbindung mit unserem gemeinsamen Ziel Wassergerechtigkeit sind willkommen – von kleineren Aktionen bis hin zu Massendemonstrationen.

Wir laden Euch ein, Informationen zu Euren Plänen mitzuteilen, indem ihr uns eine kurze Beschreibung schickt, mit Euren geplanten Aktivitäten und Engagements (incl. Datum und Ort), Kontaktdaten, Land und Organisation. Informationen können gesendet werden an mbmanahan@focusweb.org.

Diese Woche umfasst besondere Termine:

 

 

Aktionskalender

14. März: Internationaler Aktionstag für Flüsse

http://www.internationalrivers.org/en/day-of-action

 

22. März: Weltwassertag

Wir laden noch einmal dazu ein, die Seite www.peopleswaterforum.org zu besuchen, um dort zu sehen, wie man diese Arbeit weiter unterstützen kann. Mit Euch zusammen können wir eine wirklich globale Aktionswoche für Wassergerechtigkeit organisieren.

 

Unterzeichnet

Abdelmawlaa Ismail, Coordinator of Egyptian Committee for Right to Water and Right to Water Forum in the Arab Region | Africa Water Network | Aquattac, European Network of Attac water activists | Amigos de la Tierra Argentina | Association pour le Contrat Mondial de l'Eau, France | Attac, Finland | Attac, Germany | BanglaPraxis, Bangladesh | Berlin Water Table, Germany | Blue Planet Project, Canada | Centre for Law, Policy and Human Rights Studies, Chennai, India | CeVI, Italy | Centre for Civil Society Environmental Justice Project, Durban, South Africa | Coalición de Organizaciones Mexicanas por el Derecho al Agua, COMDA, Mexico | Comité de Enlace de la Red VIDA, the Americas | Coordinadora de Defensa del Agua y de la Vida, Bolivia | Corporate Accountability International, USA | Corporate Europe Observatory | Council of Canadians | CUPE, Canada | Enginyeria Sense Frontere- Catalunya| Federación de Funcionarios de OSE, Uruguay | Federación de Trabajadores Fabriles de Cochabamba, Bolivia | Focus on the Global South | Food & Water Watch, USA | Frances Libertes, France | Freedom from Debt Coalition, Philippines | Friends of the Earth, Canada | Friends of the Earth, Finland | Globalization Monitor, Hong Kong | Hemantha Withanage, Centre for Environmental Justice, Sri Lanka | Italian Committee World Water Contract | Jubilee South - Asia/Pacific Movement on Debt and Development (JS APMDD) | National Commission in Defense of Water and Life, Uruguay | Playapart, Italy | Polaris Institute, Canada | Raja Kassab, Association pour un Contrat Mondial de l'Eau Maroc, Morocco and Right to Water Forum in the Arab Region | Solidarity Workshop, International | SuKo, Germany | Transnational Institute, Europe | Umeedenao Citizen Community Board, Pakistan | Water Movements Italian Forum | Water Movement, Norway | International Rivers, US

 

************************************************************************

(Deutsche Übersetzung: Markus Henn, Markus-Henn@web.de)

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.