attac AG Suko: Bundesweites Treffen in Kassel 07.12.2008

1                TeilnehmerInnen

  • Sandra (Schwäbisch Gmünd/ Frankfurt)
  • Mercan (München)
  • Christiane (München)
  • Turan (Sauerland)
  • Dorothea (Berlin)
  • Wasilis (berlin)
  • Dirk (Berlin)
  • Peter Georg Krull (Höxter)
  • Petra Krull (Höxter)

2                Bilanz

l        Bisherige Aktivitäten

       National

■        Kontakte zu Migrantenorganisationen -> schwierig

■        Rosa-Luxemburg -> läuft gut

■        BUND: Internationale Gruppe und Leiter der Gewässerpolitik -> läuft

■        NaBu: persönliche Kontakte fehlen

■        Kutlu und Astrid Schaffert (KulturOrganisatorin bei attac) bieten an einFußballspiel in D und Türkei organisieren, möglichst zusammen mit Viva con Agua, die auch Kontakte in die Fußballszene haben.Dafür müsste sich bei uns SuKo-Leuten ein Ansprechpartner + Mitrorganisator noch finden.

■        Berliner Compagnie: spielt "Blaues Wunder" im Frühahr wieder und stellt in dem Kontext einen Antrag beim Bezirksamt Kreuzberg mit 16 Aufführungen, die in den Rahmen von SuKo gestellt werden sollen.,

■        Hans-Böckler-Siftung: Sandra hat Kontakte hergestellt, Übersetzer machen mit

l        Veranstaltung in Wernigerode, übernimmt Dorothea

■        Dersim-Gemeinde in Berlin, sollte noch einmal angesprochen werden, waren beim ersten Treffen dabei

       International (macht bisher Dorothea fast alleine, wir suchen UnterstützerInnen)

■        Vorbereitungstreffen (8.+9.11.08) für Gegenveranstaltungen zum WWF im März Dorothea war dabei auf Einladung der  Plattform gegen die Kommerzialisierung des Wassers (suplatformu.net) und hat dort viele Kontakte geknüpft, die SuKo-Anregungen wollen sie dort aufnehmen,, so dass die WIM Webseite wirklich zu einer grenzüberschreitenden Initiative wird

■        Jeden Donnerstag Telefonkonferenz unter den globalen WsseraktivistInnen, die teilweise schon den Widerstand in Mexiko mit organisiert hatten. Dorothea nimmt teil. Dort wird auch ein Workshop diskutierte zur Verkauf von gewässern in möglichst vielen Ländern, die Türkei scheint das ja nur besonders breit zu machen.

Fazit: Nach einem erstaunlich gutem Start folgte eine gewisse Flaute, u.a. wegen des fehlenden Materials. Das hat sich jetzt geändert, im Webshop gibt es schon Unterschriftenlisten, Aufkleber und den Film "Das Blaue Gold im Garten Eden", der sich hervorragend für Info-Veranstaltungen eignet, die jede/r vor Ort sofort organisieren kann.

Am Flyer arbeiten wir hektisch!

Die Konktakte zu Organisationen hier (die Kirchen z.B. fehlen noch ganz u.v.m) und zu MigrantInnen sind mühsame Einzelgespräche, die sich dann aber sehr lohnen! Mails alleine verpuffen in der Regel. Hier ist noch viel zu tun!

 

3                Was steht an?

l        Ausweitung der Kontakte in die Migrantenszene

       Anregung von Mercan

■        Moscheen besuchen

■        Aleviten besuchen

■        Filme zeigen

■        Viele Personen konkret ansprechen, die Multiplikatoren sein könnten

l        Wasser und Krieg (Friedensgruppen)

■        Global Search: Neue Landkarte des Nahen Ostens gibt einen Eindruck der Nato Pläne ->Turan

       Kontakt zu Murat Cakir kann leider erst wieder klappen, wenn er gesund ist

l        Veranstaltungen

       Speakerstour und 1. Größere Veranstaltung Ende Januar.

Themenschwerpunkte: Verbindung zum WSF, Ausverkauf der Gewässer im Rahmen der schon betriebenen Staudammpolitik

ReferentInnen:

l        Kenan Demirkol (Arzt aus Istanbul)

l        Nick Hilyar (Cornerhouse NGO)

l        NN aus Türkei vom Ilisu Widerstand

l        Berlin, 29.1.09 16 - 22Uhr: Werkstatt der Kulturen

l        weitere Orte Norddt.: Köln, Hamburg, evtl.Münster

l        Vorschlag: Kultureller Rahmen, der auch schon von sich aus attraktiv ist

■        Ende Februar 2. Größere Veranstaltung mit Speakerstour

l        Themenschwerpunkt: WWF und Wassserprivatisierung im EU Rahmen

l        Evtl. in  Süddt.: München (?)

        Kultur

■        Kontaktperson für Kutlu (Fußballspiel) wird über die Liste gesucht

■        Kirac: Sänger aus Instanbul -> Mercan stellt Kontakt her

■        Bei genauerem Hinsehen finden sich an vielen Orten Veranstaltungen, auf denen der WIM-Aufkleber in Aktion treten kann (demnächst gibt es dazu eine "Gebrauchsanletitung" auf der Wim-Webseite.

l        Pressearbeit muss verstärkt werden

       YolTV ->Selahattin (s. extra Mail von ihm)

       RadioLora (München)

       Merhaba (ganz Bayern)

       Ari (München)

       Hürriyet (Europa)

       Miliyet (Europa)

       Posta (NRW)

       Internationaler Türk./kurd. Verein Zürich

       Regensburg

       Nachdenkseiten.de

       Hintergrund.de

       türk. Gemeinde/Bund: Kenan Kolat

       taz?

       Süddeutsche

       Frankfurter Rundschau

Für all das werden noch MitarbeiterInnen gesucht !

l        campact

       Wer hat/kann Kontakt knüpfen?

4                Webseiten

l        Nach wie vor brauchen die 2 Webmaster noch Unterstützung für die inhaltliche Arbeit!

l        Die Übersetzungsarbeit ist nach wie vor eine große Herausforderung! Priorität muss das Türkische haben, weil wir damit ja die Brücke zu den AktivistInnen in der Türkei schlagen wollen. Sandra koordiniert diese Arbeit, obwohl auf der Liste viele Namen stehen, kommt noch relativ wenig zurück (rühmliche Ausnahme: Turan Inac und Marcus Henn!)

5                Flyer

l        der Text wurde überarbeitet

l        Titelbild soll geändert werden

l        Farbe blau

6                Finanzen

l        Die Finanzlage ist ernst, aber nicht hoffnungslos

l        Der Anatrag an Ver.di ist noch am Laufen

l        Fahrten zu bundesweiten Treffen können erstattet werden

7                Verantwortliche

l        Organisation Kontakte (Mercan)

       Türkische Gemeinden, Kulturvereine D

       Istanbul + Diyarbakir

       Feministinnen

l        Webseiten

       attac.de/wasser ->Dirk

       wer-ist-wim.de ->Christian

l        Flyer ->Dirk + Robert

l        Dolmetscherkoordination

       Englisch/dt. ->Sandra

       türkisch/dt. ->Turan + Sandra

l        Internationales->Dorothea + ???

l        Speakerstour u. Veranstaltungen->Wasilis

l        Weitere Kontakte

       BUND->Dorothea

       Nabu ->???

       Parlamentarier ->???

■        Anschreiben formulieren

■        EuropaParlamentarier

l        Felecna Ucer(?)

       campact->???

       Pressemitteilung ->???

■        Aufhänger: Der Baubeginn des Ilisu-Staudamms ist Anzeichen für das Einplanen der Einkünfte aus der Wasserprivatisierung

       Kutlu ->???

 

09.12.2008 Dirk und Dorothea

Treffen der bundesweiten AG am 3.11.08 in Berlin

Am 3.11.08 fand das zweite überregionale Projektgruppentreffen in Berlin statt.
Wir einigten uns auf den endgültigen Projektgruppennamen SuKo.
Es wurde die Gründung eines Übersetzternetzwerkes angestossen, das mittlerweile schon fleissig am Übersetzen der Websiten ist. Es gibt nun eine Gruppe für Türkische und eine für Englische Übersetzungen.
Übersetzungsanfragen bitte an mich richten.
In Kooperation mit Attac, der Rosa Luxemburg Stiftung und dem  Berliner Aktionskreis Ilisu Hasankeyf, sind zwei Großveranstaltungen geplant. Eine soll am  Donnerstag 29. Januar in Berlin, parallel zum Weltsozialforum stattfinden. Das Thema dreht sich um Ausverkauf und Privatisierung von Wasser.
Die zweite Grossveranstaltung ist im Februar geplant und wird sich mit dem Weltwasserforum in der Türkei auseinander setzten. Der Ort für diese Veranstaltung steht noch nicht fest. Interessenten melden sich bitte bei mir.
Ausserdem soll es eine Speakerstour zeitnah um die beiden Veranstaltungen herum geben. Sowohl im norddeutschen, als auch im süddeutschen Raum. Interessenten melden sich bitte bei mir. Weitere Infos dazu werden folgen.
Vom 07.11 bis 09.11.08 verteilten Berliner Aktivisten Flyer und sammelten Unterschriften im Rahmen des Berliner Theaterfestivals Dogland.

Treffen der AG am 30.09.08

Thema: Planung der nächsten Aktionen zum Bekanntmachen unseres Projekts

Wo wollen wir auftreten?
Nach unseren Informationen soll das Konzert von Tarkan in Berlin ausfallen,sollte es dennoch stattfinden, müssen wir am kommenden Montag beschließen, was wir machen. Aber vom 13.-17.10 finden mehrere Veranstaltung im Rahmen von KREUZTANBUL statt (s. Programm und Anhang) und da wollen wir einen Anfang machen.

Was wollen wir machen?
Wir gingen davon aus, dass auf Festveranstaltungen die Leute sich nicht mit Problemen befassen wollen und Flyer kaum mitnehmen und schon gar nicht lesen. Also wollen wir sie nur auf uns aufmerksam machen, damit potenitell Neugierige uns später wiederfinden können.

Deshalb wollen wir

1. Eine eigene Domaine mit einem ganz einfachen Namen, nach dem wir noch suchen, er sollte wohl unseren neuen Namen "WIM = Wasser ist Menschenrecht enthalten, leicht zu merken und neugierig machend. (Bereitet Christian vor möglichst im Kontakt mit Dirk, Claus und unserem Webmaster Rainer)

2. Auf der neuen Internetseite soll ein leicht verständlicher, eher provozierender und neugierig machender Text stehen (z.B. "Stell dir vor der Rhein heißt  jetzt "McRhein", "Dein Schneemann kostet Geld"...), dem sollen dann immer mehr vertiefende Informationen folgen und Links zu anderen Seiten zu dem Thema (z.B. www.attac-netzwerk.de/wasser...) (Eva entwirft den Text)

3. Wir wollen an einem Stand oder mit Bauchläden Wasser gratis verteilen nach dem Motto "Der nächste Schluck wird teurer" und dazu einen Aufkleber verteielen/ auf die Becher kleben mit einem Logo und unserer web-Adresse. Über das Logo denken jetzt mehrer nach, sollte vielleicht in Richtung eines gestalteten Wassertropfens gehen mit unserem Name "WIM "die parallele türkische Fassung wird noch gesucht (SIH spricht sich nicht gut).
Die ersten haben sich für einzelne Veranstaltungen schon eingetragen, ABER DA BRAUCHEN WIR NOCH VIELE "WASSERTRÄGERINNEN".

4. Am 15.10.wird im ATTACafé, Cinema, der Film von Leslie Franke gezeigt: "Das blaue Gold im Garten Eden", wo sie das Ausmaß und die Folgen der Regulierung des Euphrat dokumentiert. Zu dem Film soll möglichst breit eingeladen werden.

5. Unterschriftenliste: wir fanden einige Fehler, die noch korrigiert werden und wenn Bihter die Übersetzung geschickt hat, wird Jürgen eine doppelseitige Fasung deutsch/türkisch erstellen, die dann breit verschickt und nach Bedarf ausgedruckt werden kann.

6. Den von Sabine gestalteten ersten Plakatentwurf würden wir gerne noch etwas umgestalten, haben das auf später verschoben.

DAMIT DAS ALLES NOCH KLAPPT:
NÄCHSTES TREFFEN: Montag 6.10., 19 Uhr ATTACafe, Dieffenbachstr. 63 :
Themen: Logo, Domaine, letzte Vorbereitungen für die Aktionen ab 13.10.

Wir waren uns einig dass wir längerfristig nicht etwas "FÜR" MIGRATNNEN MACHEN WOLLEN SONDERN "MIT" IHNEN,  AktivistInnen aus diesem Spektrum sind uns also sehr willkommen!

Gründungstreffen am 22.9.08

15 Personen gründeten die su-ko-Projektgruppe, sie kamen von attac, Ver.di, Allemende, Berliner Wassertisch, weed bzw. AktivistInnen gegen den Ilisu-Staudamm etc., viele kamen zwar aus Berlin, aber auch einige von außerhalb.

Die wichtigsten nächsten Schritte sollen sein:

    • Erstellen eines attraktiven Info-Flyers

      Entwurf eines Logos/Buttons/Aufklebers, der demnächst an vielen Dönerbuden etc. zu finden sein wird.

    • Eine Unterschriftensammlung mit Ver.di und attac als Initiatoren im Kopf, doch mit Raum für lokale Gruppen, die sich daran beteiligen möchten.

    • Verbreiten des Films „ Das blauer Gold im Garten Eden“ von Leslie Franke und Herrmann Lorenz , z.B. im attac-shop , da er sich sehr gut für Infoveranstaltungen eignet, wir versuchen eine türkische Version herzustellen.

    • Verschiedene Möglichkeiten bei Stiftungen, aber evtl. auch über ParlamentarierInnen und ihr wissenschaftlichen Dienste sollen noch genauere Informationen über das Vorhaben eingeholt werden

    • Die Idee soll über internationale Listen wie aquattac oder das auf dem ESF neu gegründete europäische Wassernetzwerk auch über die Grenzen hinweg bekannt gemacht werden.

Hauptfrage: Wie werden wir schnell mehr? Alle versuchen verschiedene Interessengruppen anzusprechen in Gewerkschaftskreisen, unter MigrantInnen, KünstlerInnen etc.

Die Projektgruppe wird demnächst auf die Beine gestellt

Am Montag, 22. September, pünktlich um 17.00 Uhr (bis 22.00 Uhr) im Attac-Café in Berlin Kreuzberg (Dieffenbachstraße 63): www.attacberlin.de
Wir laden alle herzlich ein, die sich verantwortlich beteiligen wollen!
(Bitte meldet euch vorher an fürs Abendessen. Falls nötig, helfen wir mit Übernachtungsplätzen).

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.