Neoliberalismus ins Museum!

„Neoliberalismus ins Museum!“ ist ein Konzept für eine Ausstellung, die es so noch nie gab: Satirisch-provokativ, analytisch-informativ und künstlerisch-assoziativ. Gleich am Eingang grüßt der „homo oeconomicus“, jenes nutzenmaximierende Wesen, das als Leitbild der neoliberalen Ära gilt – gestaltet als Höhlenmensch, grobschlächtig, in einem Wort: ein von der Geschichte längst überholter Menschentypus. Die Ausstellung thematisiert den Irrsinn der Agrarwirtschaft, zeigen die Netzwerke der Macht und führen in einen weihrauch-geschwängerten Raum, in dem Reliquien an die Heiligen und Propheten der neoliberalen „Religion“ erinnern.

 

mehr: Neoliberalismus ins Museum

 

Kul.Tour

In den Jahren 2014 und 2015 war die Kul.tour in ganz Deutschland unterwegs, um TTIP, CETA & TISA zu stoppen. Prägnant, informativ, kulturell hintergründig und kreativ klärte sie auf über die Handelsabkommen und die weitere Phase der Globalisierung im Sinne der transnationalen Konzerne.

Eine neue Kul.tour ist in Planung; weitere Informationen folgen.

Rückblick: Kul.tour 2015

Rückblick: Kul.tour 2014

Neuigkeiten

22.07.2016 | Künstler und Attac bringen Neoliberalismus ins Museum mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.