13.01.2017 / 03.02.2017

Veranstaltungen zum Thema "Bedingungsloses Grundeinkommen"

Der Siemensvorstandschef Joe Kaeser sagt es,
Der Telekomchef Timotheus Höttges diskutiert darüber,
DM-Gründer Götz Werner plädiert dafür,
Das Wirtschaftsforum in Davos thematisiert es,
Wirtschaftswissenschaftler wie Paul Krugmann und J.Stiglitz sind dafür,
viele zivilgesellschaftliche Organisationen und Verbände wie Attac, Brot für die Welt u.a. sind dafür,
selbst in den Tagesthemen der ARD wird es erklärt:

 

   Das bedingungslose Grundeinkommen

 

Es gibt viele Gründe, warum immer öfter darüber gesprochen wird, einige davon:

  • die Automatisierung im Lauf der nächsten 10 Jahre wird viele Arbeitskräfte freisetzen, vor allem im Dienstleistungsbereich

  • es werden nicht im gleichen Maß neue Arbeitsplätze geschaffen werden können

  • bereits heute können viele Erwerbstätige nicht von ihrem Lohn leben, sondern brauchen staatliche Aufstockung

  • auch die künftigen Rentner werden nicht mehr von ihren Renten leben können

  • die sozialen Sicherungssysteme sind brüchig geworden, sie diskriminieren die Menschen und berauben sie oft ihrer Würde

  • die wachsende soziale Ungerechtigkeit (gefühlt: die Regierung kooperiert mit den Wirtschaftseliten und lässt einen großen Teil der arbeitenden Bevölkerung an den gesellschaftlichen Rand drängen) könnte zu politischen Unruhen führen, die vermieden werden sollen.

Was ist die Antwort auf die sozialen Fragen, die die digitale Revolution aufwirft, aber auch der Migrationsdruck durch die Armut und Perspektivlosigkeit der Menschen in Afrika, in Afghanistan und anderswo?

Reicht es aus, das Bildungswesen zu verbessern, so dass es den Menschen jene Fähigkeiten vermittelt, die sie für die neuen Jobs benötigen?

Oder muss man nicht das Einkommen anders verteilen?

Wenn immer mehr Arbeit von den Maschinen verrichtet wird, müsste dann nicht menschliche Arbeit und Einkommen voneinander entkoppelt werden?

 

Die Idee: Das bedingungslose Grundeinkommen

Es sieht vor, dass jeder und jede – egal ob er/sie eine Erwerbsarbeit hat oder nicht – vom Staat ein festes Mindesteinkommen garantiert bekommt, das zum Leben und zur gesellschaftlichen Teilhabe reicht.

Es wäre jetzt an der Zeit, dass Regierung und Politik eine breite Diskussion anstoßen, wie es im Einzelnen gestaltet und finanziert werden soll. Denn darüber gehen die Vorstellungen auseinander.

Genau darum machen wir eine Ausstellung und organisieren Vorträge und Spiele dazu, wie der folgenden Einladung zu entnehmen ist.

 


2016

15.06.2016

Vortrag von Nelly Grotefendt (Referentin für Internationale Handelspolitik beim Forum Umwelt & Entwicklung) in Bensheim, Haus am Markt: "Für eine lebenswerte Zukunft: Fairer Handel statt Freihandel". Gemeinsame Veranstaltung des "Bergsträßer Bündnis STOP TTIP".

07.05.2016

Infostand in der Fußgängerzone in Bensheim zu den Freihandelsabkommen, insbesondere CETA.

Bei CETA ging es insbesondere um die Gefahr der vorläufigen Anwendung noch vor der Abstimmung in den Parlamenten.

2015

7.12.2015
Beteiligung an der Campact-Aktion vor dem SPD-Büro in Hepppenheim mit Überreichung der Kritikpunkte an TTIP, CETA und TiSA.

03.02.2017

Diskussionsveranstaltung "Bedingungsloses Grundeinkommen: Pro und Contra"

Die Regionalgruppe Bergstraße des globalisierungskritischen Netzwerks Attac hatte sich für den Beginn des letzten Jahres vorgenommen, die Idee des bedingungslosen Grundeinkommens auch auf der lokalen Ebene in  die öffentliche Diskussion zu tragen, denn wenn keine Gegenstrategien entwickelt werden, wird die ungerechte Einkommensverteilung große soziale Sprengkraft entwickeln. Zu diesem Zweck hatte die Gruppe für 4 Wochen eine Ausstellung zu dem Thema im Bensheimer Mehrgenerationenhaus organisiert, die bei vielen Besuchern auf großes Interesse stieß.

Am 3.2.17 fand im vollbesetzten Klostercafé dieses Hauses eine Podiumsdiskussion zu dem Thema statt. Von Bernd Sterzelmeier moderiert, diskutierten Dr. Strengmann-Kuhn (MdB der Grünen/Bündnis 90) und Dr. Kai Eicke-Wolf (DGB) das Pro und Contra, wobei sie in der Forderung nach einer Erhöhung der Einkommen, in der Kritik an der Armutsentwicklung und der Hartz IV-Gesetzgebung  übereinstimmten, aber die Lösung über ein bedingungsloses Grundeinkommen von der Gewerkschaftsseite abgelehnt wird, weil sie das Einkommen nicht von der Arbeit abkoppeln wollen.

Während Dr. Strengmann-Kuhn als Vorteile sieht, dass die Diskriminierung der Hartz-IV-Bezieher beendet würde, dass in dem Bereich viel Bürokratie abgebaut werden könnte, dass ArbeitnehmerInnen die Freiheit bekämen, Arbeitszeit zu reduzieren, ohne ihre Existenz aufs Spiel zu setzen, führt Dr. Eicke-Wolf die Gefahr ins Feld, dass ein Fachkräftemangel in gesellschaftlich wichtigen Bereichen wie z.B. der Pflege auftreten könnte, weil heute überforderte Arbeitnehmerinnen dann ihre Arbeitszeit reduzieren würden, was gleichzeitig bedeutet, dass dann nicht mehr für bessere Arbeitsbedingungen gekämpft wird.

Nach einer angeregten Diskussion mit den Besuchern stand fest, dass es noch einiger Experimente bedarf, um zu erfahren, wie die Menschen auf ein solches Angebot reagieren würden und welches die gesellschaftlichen Folgen wären.

11.11.2015
Vortrag von Prof. Heiner Flassbeck in Bensheim.

Der Vortrag von Prof. Heiner Flassbeck in der Aula der Karl Kübel Schule in Bensheim zum Thema "Weltwirtschaft in der Krise – Brauchen wir eine andere Wirtschaftspolitik?" erzielte eine enorme Resonanz.

Ca. 250 interessierte Zuhörer, sowohl Schüler als auch andere interessierte Bürger, kamen zu der gemeinsamen Veranstaltung von Attac Bergstraße, DGB Bensheim, Nord-Süd-Forum Bensheim und Förderverein der Karl Kübel Schule e. V. Der Hauptteil der Vorbereitung und Organisation wurde von der Attac-Gruppe getragen. Hier der Flyer zur Veranstaltung.

Heiner Flassbeck, einer der 30 einflussreichsten Ökonomen Deutschlands (FAZ v. 05.09.2015), bot einen gut verständlichen und fesselnden Vortrag und beeindruckte mit seinen deutlich vom politischen und ökonomischen Mainstream abweichenden kritischen Thesen seine Zuhörerschaft. Es gelang ihm, gerade auch die jüngeren Zuhörer anzusprechen und sie insbesondere über die Gefahren eines Scheiterns der europäischen Einigung und des Euro und deren Folgen für ihre Zukunft aufzuklären.

Nicht zuletzt legte er klar, dass gerade durch die deutsche Politik übertriebener Lohnzurückhaltung, Ausweitung des Niedriglohnsektors und überzogener Sparpolitik viele Probleme in anderen Teilen Europas verschärft wurden und der Lösung der Eurokrise im Wege stünden.

Heiner Flassbeck betreibt eine Website unter: www.flassbeck-economics.de und nimmt dort regelmäßig zu wirtschafts- und finanzpolitischen Fragen kritisch Stellung.

Mitglieder unserer Gruppe im Gespräch mit Heiner Flassbeck und Moderator Bernd Sterzelmaier vor der Veranstaltung

2.11.2015
Vortrag in Bickenbach von unserem Gruppenmitglied Brigitte zum Thema „Einfluss von TTIP auf unsere Lebensumstände“ im Rahmen von „Raum für Frauen“.

10.10.2015
An der Großdemonstration gegen TTIP und CETA in Berlin mit 250000 Teilnehmern  nahmen auch 3 Mitglieder aus der Gruppe teil.

02.10.2015
Infostand mit Unterschriftensammlung des Bergsträßer Bündnisses  gegen TTIP und CETA in Weinheim mit Standbetreuung durch unsere Gruppe.

31.8.2015
Drei Frauen aus der Gruppe besuchten den Vortrag von Maria Heubuch, MdEP der Grünen, in Lützelsachsen zum Thema „Die Gefahren von TTIP“.

5.-9.8.2015
Zur Sommerakademie von Attac in Marburg mit Motto „WAS : Wissen, Aktion, Strategie“ fuhren 4 Teilnehmer/Innen aus der Gruppe.

11.07.2015
Infostand mit Unterschriftensammlung des Bergsträßer Bündnisses gegen TTIP und CETA in Heppenheim mit Standbetreuung durch unsere Gruppe und DGB Heppenheim

Mai 2015
Gründung des Bergsträßer Bündnis gegen TTIP, CETA, TiSA zusammen mit DGB, BUND, Grüner Liste Bensheim, B´90/Die Grünen Kreis Bergstraße, Weltladen, Die Linken und Nord-Süd-Forum (Näheres siehe unter "Neuigkeiten")

18.04.2015
Globaler Aktionstag gegen TTIP, CETA, TiSA: Infostand in Bensheim gemeinsam mit BUND, Grüner Liste Bensheim und DGB Bensheim

18.03.2015

Teilnahme an Blockupy- Demonstration in Frankfurt gegen die Krisenpolitik der EU aus Anlaß der Einweihung des Neubaus der EZB.

02.03.2015

Vortrag von Karl-Martin Hentschel in Lorsch: "Die Steuertricks der Konzerne, die Entwicklung des Reichtums und gerechte Steuerkonzepte" als gemeinsame Veranstaltung von Attac Bergstraße und dem DBG Bensheim.
Mehr zum Thema und zur Person von Karl-Martin Hentschel im Flyer zur Veranstaltung.

Karl-Martin Hentschel stellte in seinem sehr überzeugenden und mit zahlreichen Grafiken untermauerten Vortrag das Thema sehr anschaulich dar. Eine mehr als gelungene Veranstaltung, für die es von den zahlreichen Zuhörern viel Lob gab. Leider gab es dazu keinen Bericht in der örtlichen Presse.

2014

18.12.2014
Sondervorführung des Snowden-Dokumentarfilms "Citizenfour" von Laura Poitras im Luxor-Filmpalast Bensheim.

11.10.2014
Teilnahme an der Demonstration in Mannheim im Rahmen des europaweiten dezentralen Aktionstages gegen TTIP & Co. in zahlreichen Städten.

01.10.2014
Podiums- und Diskussionsveranstaltung in der Kulturscheune Viernheim zum Thema

"Die geplanten "Frei"handelsabkommen der EU – eine Bedrohung für Demokratie, Umwelt- und Verbraucherschutz?"

mit Vertretern von Attac Bergstraße (Brigitte Rosenberger), BUND Bergstraße (Willy Welti) und AfA Kreis Bergstraße (Markus Otten), sowie einem von der EU-Kommission beauftragten Referenten.

Die Veranstaltung setzte sich kritisch mit den geplanten Abkommen TTIP, CETA und TiSA auseinander. Attac, BUND und AfA lehnen sie in der derzeitigen Form ab.

Dazu dieser Flyer.

15.05.2014
Gemeinsame Veranstaltung von DGB Bensheim und Attac Bergstraße im Hotel Felix, Bensheim, unterstützt durch AfA Krs. Bergstraße:

Vortrag und Diskussion mit Wirtschaftswissenschaftler Heiner Flassbeck zum transatlantischen Freihandelsabkommen
Heiner Flassbeck ging eher auf die grundsätzlichen Fehler und Mißverständnisse aktueller Wirtschaftspolitik ein und bestach mit seinen sehr einleuchtenden Thesen. Er nahm sehr kritisch Stellung zur Wirtschaftspolitik der Bundesregierung und begründete u. a. seine Meinung, dass die in der EU verfolgte Austeritätspolitik und die Ratschläge von deutscher Seite an die Krisenstaaten in der EU, ihre Wettbewerbsfähigkeit zu verbessern, kein sinnvoller Beitrag zur Lösung der Wirtschaftskrise der EU seien.

14.05.2014
Vortrag und Diskussion im Theater Sapperlot, Lorsch
Dr. Wolfgang Kessler, Wirtschaftswissenschaftler und Chefredakteur "Publik Forum", "Zukunft statt Zocken – Eine Reise zu gelebten Utopien einer nachhaltigen Wirtschaft"

Zum Inhalt: Die Finanzkrise hat gezeigt, dass unser Wirtschafts- und Lebensstil an Grenzen stößt. Auf den Finanzmärkten wird gezockt wie eh und je, Wachstum löst die Probleme alleine nicht;  endliche Rohstoffe werden knapper, die Kluft zwischen Arm und Reich wächst. Der Zusammenhalt der Gesellschaft ist bedroht. In dieser Lage sind Alternativen gefragt. Der Wirtschaftspublizist Dr. Wolfgang Kessler, Chefredakteur von Publik-Forum, hat viele erfolgreiche Projekte besucht, die ein nachhaltiges Wirtschaften vorleben. In seinem Vortrag zeigte er gelebte Alternativen zu der entfesselten (Welt-)Wirtschaft auf: eine nachhaltige Wirtschaftspolitik; ein neuer Umgang mit Geld, neue Ansätze sozialer Gerechtigkeit, ein Ökobonus für ein zukunftsfähiges Wirtschaften und viele persönliche Möglichkeiten, um die Wirtschaft nach den eigenen Idealen zu steuern.

Nach seinem Vortrag im Vorjahr "Geld regiert die Welt. Wer regiert das Geld?" verstand es Dr. Kessler erneut, sein Publikum mit seinen gleichermaßen kenntnisreichen wie verständlichen Ausführungen anzusprechen.

Auch hierzu ein Bericht der regionalen Ausgabe des "Echo":

26.04.2014
Gemeinsame Veranstaltung von BUND, Attac Bergstraße und AfA Krs. Bergstraße in Heppenheim mit dem Titel:

Freihandel TTIP-Abkommen – Das Ende von Verbraucher-, Umwelt- und Naturschutz?

Gemeinsam informierten Attac Bergstraße, BUND und AfA Kreis Bergstraße in Heppenheim (Saalbau-Lichtspiele) über das geplante Freihandelsabkommen zwischen EU und USA, auch im Hinblick auf die Meinungsbildung zur Europawahl. Nach Einleitung mit einem Kurzfilm aus einem Monitor-Beitrag trugen die ExpertInnen Brigitte Rosenberger (Attac Bergstraße), Uwe Walther (BUND Bergstraße) und Markus Otten (Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) Krs. Bergstraße) Fakten und Kritik zum geplanten Freihandelsabkommen aus unterschiedlichen Blickwinkeln auf dem Podium vor. Die Aufgabe, die Vorzüge des Geplanten Abkommens aus Sicht der EU herauszustellen, oblag Milon Gupta als Vertreter der EU. Von den eingeladenen Parteien schickten nur die Linke und die Grünen Vertreter. In der anschließenden lebhaften Diskussion hatte der Vertreter der EU einen schweren Stand.

Dazu hier die Berichterstattung in der Bergsträßer Regionalausgabe des "Echo"

17.02.2014
Vortrag in Lorsch von Markus Otten, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft für Arbeitnehmerfragen (AfA) im Kreis Bergstraße bei Attac Bergstraße:

"Altersarmut durch private Rentenversicherung - wie Beitragszahler betrogen werden"

In seinem sehr kritischen und informativen Vortrag legte Markus Otten eingehend die Probleme der privaten wie auch der gesetzlichen Rentenversicherung dar. Besonders in Hinblick auf die private Rentenversicherung kam er dabei zu einem vernichtenden Urteil, z.B. auch über die Riesterrente. Aber auch die gesetzliche Rentenversicherung (umlagefinanzierte Rentenversicherung) wird durch politische Fehlentscheidungen den Zielen einer angemessenen Altersversorgung nicht mehr gerecht.

Der BA geht in seinem Bericht recht detailliert auf die Aussagen von Markus Otten ein, nachzulesen hier.

2013


07.05.2013

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Dr. Wolfgang Kessler im Theater Sapperlot in Lorsch zum Thema "Geld regiert die Welt, wer regiert das Geld?" mit Dr. Wolfgang Kessler, Wirtschaftswissenschaftler und Chefredakteur der Zeitschrift Publik-Forum. Die von uns vorbereitete und beworbene Veranstaltung war ein großer Erfolg und das Kleinkunsttheater mit seinen ca. 110 Plätzen voll besetzt.
Dr. Kessler bot einen sehr beeindruckenden Vortrag zu Ursachen, Ablauf und Lösungsansätzen der Finanzkrise und gab auch der anschließenden Diskussion viel Raum. Einhellige Meinung: Eine hervorragende Veranstaltung und für uns unser bisher größter Erfolg.

13.04.2013
Informationsstand unserer Gruppe in der Fußgängerzone in Bensheim mit Schwerpunkt des bundesweiten dezentralen Aktionstages zum Thema "UmFairTeilen – Reichtum besteuern".


März 2013

Presseerklärung zur geplanten Liberalisierung der Trinkwasserverordnung in der EU (z.T. übernommen in Bericht des "Südhessen Morgen").

2012

08.12.2012
Teilnahme am Regionaltreffen der hessischen Attac-Gruppen in Gießen für Aktive, Neueinsteiger und und Interessenten. Wer noch einmal wissen will, worum es ging (z.B. Programm), findet hier alle Informationen. 

29.09.2012
Teilnahme an Großdemonstration des Bündnisses "Umfairteilen" in Frankfurt. Das Bündnis mit Beteiligung von Attac richtet sich gegen immer größere Konzentration von Reichtum in wenigen Händen bei gleichzeitiger öffentlicher Armut. Zentrale Forderung ist die Wiedereinführung einer Vermögenssteuer, sowie einer Vermögensabgabe. Ein Ausschnitt aus einem der Höhepunkte, dem Auftritt von Konstantin Wecker, ist hier zu sehen.

Wir haben im Bergsträßer Anzeiger mit einer großen Anzeige dafür geworben und einen Presseartikel veröffentlicht, sowie eine gemeinsame Bahnfahrt nach Frankfurt organisiert.

23.06.2012
Informationsstand unserer Gruppe in der Fußgängerzone in Bensheim.

19.05.2012
Blockupy Frankfurt: Teilnahme an Demonstration in Frankfurt im Rahmen der europaweiten Demonstrationen gegen die Maßnahmen der Troika und die Art der Krisenbewältigung. (insgesamt 10.000 Teilnehmer in Frankfurt).

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.