13000 Unterschriften gegen Schließung des Dombades

Die Bürgerinitiative "Rettet das Freibad" hat 13.000 Unterschriften gegen die Schließung gesammelt.

 

 

Das Freibad Domblick im Herzen Wetzlars darf n i c h t untergehen

Das Freibad Domblick (FBD) im Herzen Wetzlars darf n i c h t untergehen 2 x 11 Argumente

„Harry“ (Harald Semler) hol´ mal den Rettungsring!”

  1. Wir lieben das Bad in beschaulicher Park-Umgebung.
  2. Das FBD ist Volksvermögen – es darf nicht verscherbelt werden.
  3. Es liegt zentral: 8 Bus-Linien fahren es an – das Europa-Bad nur 2.
  4. Das Geld für eine angemessene Sanierung ist gerechtfertigt - für vieles ist Geld da (Palais Papius, Stadion, Kalsmunt), warum nicht für Freizeit, Sport und Gesundheit?
  5. Es ist höchste Zeit für eine Sanierung – warum geschah es nicht früher??
  6. ISEK fordert Innenstadtbelebung – also ist der Standort goldrichtig.
  7. Durch den Kampf für einen Erhalt machen wir auch mehr Werbung für die Nutzung dieses Schatzes.
  8. Der Abriß des Jugendstil – Hallenbades war bereits ein Frevel.
  9. Das Bad ist für alle Bevölkerungsgruppen – wir wollen keine Altersdiskriminierung.
  10. Ein Schwimmbad ist nicht total wirtschaftlich zu betreiben, sondern ist eine soziale Einrichtung für alle.
  11. Arbeitsplätze werden erhalten, das Badepersonal ist quasi auch Erziehungspersonal für die Kinder und Jugendlichen.

Was ist noch zu tun?

  1. Noch mehr Menschen sollten sich zum FBD bekennen und die Aktion unterstützen.
  2. Die Bevölkerung muß unseren Politikern Dampf machen.
  3. Das Sanierungsgutachten muß veröffentlicht werden.
  4. Es muß nach Fördergeldern geforscht werden.
  5. Wir informieren noch mehr die Medien über unsere Ziele.
  6. Die WNZ sollte eine Abstimmung unter Lesern herbeiführen, um den Bürgerwillen. zu ermitteln.
  7. Energetische Einsparungen sollten dringend geprüft werden.
  8. Die Politiker sollen nicht über das Bad reden, sondern sich durch Schwimmen kundigmachen.
  9. Die Ferienpässe für Schüler sollen wieder mit Fahrkartenberechtigung sein.
  10. Die Gründung eines Fördervereines oder eines Bad-Beirates ist zu prüfen.
  11. Es sollte ein optimales Bad-Betreiber-Modell von Fachleuten entwickelt werden. Warum EU-Mittel für die Rittal-Arena und nicht für FBD? Sponsoren an die Front.

Thomas Künzer 12.08.14

NEUIGKEITEN

26.04. - Freihandel und Armutsmigration mehr

11.11. - Leserbrief zum Thema Übergriffe auf Flüchtlinge, Helfer und Politiker mehr

09.10. - Leserbrief Privatisierung von Bürgerversammlungen, Städtische Steuerinitiative überfällig mehr

TERMINE

20.08
Attac-Treff Herborn mehr