Attac fordert "Menschenrechte vor Profit"

Am Montag wurden mitten im Weihnachtstrubel Unterschriften für das UN Binding Treaty gesammelt. Parallel wurden, passend zur Jahreszeit, Weihnachtssterne mit den attac-Forderungen verteilt.

--------------------------------------------------------------------------------------------

Tausende sagen NEIN zum neuen NPoG

Am Samstag den 08.09.2018 gingen in Hannover tausende auf die Straße um gegen das neue niedersächsische Polizeigesetz zu protestieren. Auch attac war dabei und sagt NEIN zum Abbau unserer Grundrechte.

-------------------------------------------------------------------------------------------

Gelungenes Fest zum 1.Mai

Wie jedes Jahr war auch diesmal attac bei den Feierlichkeiten zum 1.Mai vertreten. An unserem Stand auf dem Gelände des Kulturzentrums Faust sowie dem Stand vor dem Rathaus ergaben sich trotz stürmischen Wetters interessante Gespräche.

 

 

--------------------------------------------------------

attac fordert "Menschenrechte vor Profit" zur Eröffnung der Hannover Messe

Bei der Hannover-Messe mit Mexiko als diesjährigem Partnerland steht die Neuverhandlung des EU-Mexiko-Abkommens auf dem Programm. Menschenrechte und nachhaltige Entwicklung spielen dabei keine Rolle. Darum macht attac bei der Eröffnung auf das UN-Binding Treaty aufmerksam, ein verbindliches Abkommen für Wirtschaft und Menschenrechte welches bei den Vereinten Nationen seit 2014 verhandelt wird.

Nähere Informationen:

http://www.attac.de/kampagnen/freihandelsfalle-ttip/hintergrund/binding-treaty/

 

-----------------------------------------------------------------------------

Wir gehen auf Konzerte. Und auf Barrikaden.

... unter diesem Motto begleitet attac die aktuelle Tour der Band "Beginner". Den Startschuss gab es am 08.11.2016 in der Swiss-Life-Hall in Hannover, wo attac-Hannover dann auch gleich mit dem ersten Stand vor Ort war. Es war ein interessanter Abend, und wir hoffen, dass die Fans neben den Erinnerungen an ein tolles Konzert auch ein paar Anregungen von attac mit nach Hause genommen haben.

 

90.000 sagen in Hannover Nein zu TTIP und CETA

Freihandelspolitik auf beiden Atlantik-Seiten ohne Rückhalt in Bevölkerung

23.04.2016

Die aktuellen Proteste gegen TTIP und CETA in Hannover sind für das globalisierungskritische Netzwerk Attac ein deutliches Zeichen, dass die neoliberale Freihandelspolitik keinen Rückhalt in der Bevölkerung hat.

Etwa 90.000 Menschen demonstrieren gegenwärtig unter dem Motto "Obama und Merkel kommen: TTIP und CETA stoppen!" gegen die geplanten Abkommen der EU mit den USA und Kanada. Attac gehört gemeinsam mit mehr als 20 weiteren Organisationen zum Trägerkreis der Demonstration.

"Die Proteste gegen TTIP und CETA heute in Hannover machen erneut deutlich: Es gibt breiten Widerstand gegen eine Politik, die demokratische Spielräume untergräbt sowie ökologische und soziale Standards gefährdet, jedoch den Konzernen noch mehr Einfluss und Macht zugesteht", stellte Attac-Handelsexperte Roland Süß fest. "Freihandelspolitik hat keinen Rückhalt mehr in der Bevölkerung – nicht nur hier in Europa. Unsere Partner aus den USA haben es heute auf der Kundgebung in Hannover bestätigt: Auch bei ihnen wächst der Widerstand gegen TTIP und Co. Die Protestbewegungen dies- und jenseits des Atlantiks gehören zusammen. Wir haben die gleichen Ziele. Wir streiten für unsere gemeinsamen Rechte.

Hanni Gramann, Attac-Rednerin bei der Kundgebung in Hannover, ergänzte: "Unsere Botschaft an Bundeskanzlerin Merkel und US-Präsident Obama ist klar: TTIP und CETA sind mit uns nicht zu machen."

--------------------------------------------------------------------------

Bundesweite News

Keine Nachrichten verfügbar.

TERMINE

18.10 - 19.10
Konferenz "Regulation des Kapitalismus im Umbruch" mehr

18.10
Verleihung des Jörg-Huffschmid-Preises 2019 mehr

02.11
Dortmund. Regionaltreffen Nordrhein-Westfalen mehr