12.9.15:

Vielen Dank an alle, die heute gegen Nazis und Faschismus auf der Straße waren. Laut Polizeiangaben 14.000 Menschen, laut Jolly Roger und Tageschau über 20.000, bzw. 25000 Menschen. Wir haben wieder ein deutliches Zeichen gegen Fachismus in unserer Stadt gezeigt. Kein Fußbreit den Nazis in Hamburg und auch nicht anderswo.

Refugees welcome!

Da vermutlich noch viele angereiste Nazis über das Wochenende in der Stadt sind und auch am Sonntag ihr Unwesen treiben könnten, lassen wir die "Zusammenfassung" aus aktuellem Anlass noch oben auf dieser Seite stehen. Darunter kommt dann die offizielle Berichterstattung.

_______________________________________________________________

Kurze Zusammenfassung der untenstehenden Infos:

9.9.2015: Der Naziaufmarsch wird von der Polizei und am
9. September 2015 auch vom Verwaltungsgericht Hamburg verboten.

10.9.2015: Das Hamburger Verwaltungsgericht bestätigt das Verbot. Die Nazis gehen dagegen in Beschwerde.

11.9.2015: Das Hamburger Oberverwaltungsgericht lehnt die Beschwerde ab, die Nazi-Demo bleibt verboten.

11.9.15: Die Nazis sind vor das Bundesverwaltungsgericht gezogen. Die Entscheidung kann darum möglichwerweise erst am Samstag kurz vor der Demo fallen.

11.9.15: Die Nazi-Demo bleibt verboten Karlsruhe hat den Antrag auf Einsweilige Anordnung abgelehnt. Hier ist der Beschluss.

 

 

Die Gegendemonstration findet auf jeden Fall statt. Wir werden in Hamburg ein lautes und deutliches Zeichen gegen Menschenverachtung und Rassismus setzen.

Gegendemo am Samstag Beginn: 10 Uhr
Ort: Hachmannplatz am Hauptbahnhof

Wer will:

Treffpunkt 1: 09:00 Uhr S Bahn Veddel
Treffpunkt 2: 09:00 Uhr Uni Hamburg Infocafe
Treffpunkt 3: 09:00 Uhr S-Sternschanze

8.50 Uhr: Bahnhof Pinneberg

Bleibt auf der Hut, die Nazis mobilisieren weiter nach Hamburg. Es sollen auch schon welche gesichtet worden sein. Sie wollen im Falle eines Verbots in kleinen Gruppen durch die Stadt ziehen, laut deren Mobilisierung.

 

Fahrt nicht alleine! Bildet große Bezugsgruppen. Passt auf euch auch und haltet die Augen offen.

______________________________________________________________

 

12.9.15: Jolly Roger:

DANKE an die bestimmt 25.000 Leute, die heute überall in Hamburg auf den Beinen waren / sind

DANKE an die Unterstützer aus ganz Europa, die hergekommen sind um dem Nazipack zu zeigen, dass es hier nichts verloren hat.

DANKE an alle, die nach Bremen gefahren sind, um den Spinnern auch dort keine ruhige Minute zu gönnen.

Ihr seid die Besten. No Pasaran!

____________________________________________________

12-9-15 Teilnehmerinnenzahlen der Polizei (HBgR)

Neue Zahlen der Polizei sagen: Wir waren 14000!!! Hamburg war heute mit wahnsinnig vielen unterwegs gegen Nazis und Rassisten! Ihr wart spitze

______________________________________________________________

12.9.15: PM HBgR

Pressemitteilung des Hamburger Bündnis gegen Rechts

Riesige Demonstration in der Hamburger Innenstadt - Tausende Menschen setzen ein klares Zeichen gegen Rassismus und Neonazismus

Nach dem das Bundesverfassungsgericht den Aufmarsch von gewalttätigen Nazi-Hooligans verboten hat, sind am Mittag mehr als 8000 Menschen dem Aufruf des Hamburger Bündnis gegen Rechts gefolgt und mit einer Demonstration durch die Hamburger Innenstadt gezogen. Zuvor hatten über 630 Gruppen und Organisationen aus der Zivilgesellschaft den Aufruf unterzeichnet.
"Durch die zivilgesellschaftliche Breite des Bündnisses, das von
Gewerkschaften, Religiösen Trägern, Bildungseinrichtungen, dem FC St.Pauli bis zu Künstlern und Musikern wie Smudo oder Udo Lindenberg reicht, ist es uns gelungen ein starkes Zeichen gegen Nazis und Rassisten zu setzen!", sagt Carina Book vom AStA der Uni Hamburg.
"Dass der Nazi-Aufmarsch vom Bundesverfassungsgericht verboten wurde, ist ein großer Erfolg für uns! Noch nie ist ein Nazi-Aufmarsch in Hamburg vollständig verboten worden. Dies ist für uns ein Grund zum Jubeln, denn es wird deutlich: Nazis und Rassisten haben keinen Platz in dieser Stadt!", sagt der Vorsitzende von ver.di Hamburg Olaf Harms.
Zwischenzeitlich hatte es eine Anmeldung der Nazis in der Nachbarstadt Bremen gegeben, die ebenfalls verboten wurde. Am Nachmittag sind ca. 100 Nazi-Hooligans in Kirchweyhe bei Bremen marschiert. "Die Nazis haben trotz der Verbotsverfügung des Bundesverfassungsgerichts weiter nach Hamburg mobilisiert. Durch die Sperrung des Hamburger Hauptbahnhofes konnten keine weiteren Nazis anreisen. Auch das ist ein Erfolg!", so Felix Krebs vom Hamburger Büdnis gegen Rechts.
Mit lautem Protest und mit einem Antifa-Konzert am Hauptbahnhof wurden die Nazis, die trotz des Verbotes angereist waren aus Hamburg verabschiedet. Auch in Bremen gab es eine antifaschistische Demonstration der couragierten Menschen, die sich den Nazis auch in Bremen in den Weg gestellt hatten.
Ob in Hamburg oder Bremen hat die antifaschistische Zivilgesellschaft heute mit einer Stimme gesprochen: Internationale Solidarität, statt völkischem Patriotismus! Refugees Welcome!

12.09.2015 15 Uhr
Hamburger Bündnis gegen Rechts

_____________________________________________________________

 

Hamburger Bündnis gegen Rechts: Hier kommen alle aktuellen Infos auf einen Blick

Hier kommen alle aktuellen Infos auf einen Blick:

1. Die Nazis sind vor´s Bundesverfassungsgericht gezogen, dass das Verbot möglicherweise kippen wird. Eine Entscheidung ist heute Abend spät oder morgen früh zu erwarten. Achtet auf aktuelle Infos morgen früh um 9 Uhr hier oder auf keine-stimme-den-nazis.org

2. Alle wichtigen Infos gibt´s auf diesen twitter-Kanälen:
twitter.com/hbgr_info
twitter.com/nichteinentag
twitter.com/antifainfo

3. Die Infonummern lauten:
0152 36521218
0152 36521224
Wenn ihr nicht wisst wo ihr seid, oder wenn ihr Fragen habt ruft dort an.

4. Die Nummer des Ermittlungsausschusses ist:
040 432 78 778

5. Es gibt gemeinsame Anreisepunke
8.50 Uhr: Bahnhof Pinneberg
9 Uhr: S-Veddel, S-Sternschanze, Infocafé beim AStA auf dem Campus der Uni Hamburg.

6. Sani-Nummer ist: 0152 11427870

7. Beratungsstelle für Opfer rechter Gewalt ist zu erreichen unter:
04028401667

Fahrt nicht alleine! Bildet große Bezugsgruppen. Passt auf euch auch und haltet die Augen offen.

11.9.15 (von "keine-stimme-den-nazis.org): 4. Infobrief: Kein Nazi-Hooligan-Aufmarsch am 12.09. in HH -

Liebe Freundinnen und Freunde,
liebe Antifaschistinnen und Antifaschisten,

+++ OVG bestätigt Verbot des Nazi-Hooligan-Aufmarsches +++
+++ Wir mobilisieren weiter! Argumentation des OVG ist anfechtbar +++
+++ Bildet Bezugsgruppen. Gemeinsame Anreisepunkte um 9 Uhr vom S-Veddel,
S-Sternschanze und vom Infocafé auf dem Uni Campus +++
+++ Esther Bejarano, Udo Lindenberg, Slime, Smudo und OneStepAhead
untestützen unsere Aktivitäten per Videobotschaft +++
+++ Weitere Presseerklärungen und Unterstützung von Schura, Fraktion die
LINKE, Willkommensbündnis Harburg und notosberg Glinde ++++
+++ Schaut am 12.9. morgens auf unsere Homepage,
www.keine-stimme-den-nazis.org, Facebook oder über Twitter #1209HH. Dort
findet Ihr alle aktuellen Infos und den Ort unserer Demonstration +++


Das OVG bestätigt das Verbot des Nazi-Hooligan-Aufmarsches. Während das
Verwaltungsgericht das Verbot vor allem mit der Gewaltbereitschaft der
Hooligans begründet hat, wird im Beschluss des OVG hauptsächlich auf den
polizeilichen Notstand abgestellt. Es sei nicht nachvollziehbar, ob die
Polizei wirklich mit dem hinreichenden Nachdruck die erforderlichen
Hundertschaften aus anderen Bundesländern angefordert habe. Zwar gäbe es
nach aktuellem Stand deutlich zu wenig Polizeikräfte für den 12.09. nur
sei nicht sicher, ob da nicht Reserven in anderen Bundesländern seien.
Nur, weil aus Gründen der Zeit eine Nachforderung nicht ausreichen würde,
würde sich ein polizeilicher Notstand ergeben.

Den Beschluss findet Ihr auf unserer Homepage.

Wir mobilisieren weiter!

Der Beschluss des OVG ist somit anfechtbar. Sollten die Nazis vor das BVG
ziehen, wird mit einer endgültigen Entscheidung in der Nacht oder erst
morgen früh zu rechnen sein.

+++++++

Gemeinsame Anreisepunkte

De Vries und Konsorten wollen einen gewalttätigen braunen Mob nach Hamburg
holen! Zur eigenen Sicherheit empfehlen wir Euch, Bezugsgruppen
herzustellen. Es gibt mehrere gemeinsame Anreisepunkte

9 Uhr: S-Veddel, S-Sternschanze und beim Infocafé auf dem Uni Campus

+++++++

Alle aktuellen Infos über www.keine-stimme-den-nazis.org, Facebook oder
Twitter #1209HH. Der Ermittlungsausschuss wird arbeiten. Tel:
040-43278778.

+++++++

Weitere Infos folgen


Wir sehen uns am 12.09. auf der Straße!
Demonstrieren – Blockieren – Verhindern!
Keinen Platz und keinen Zentimeter den Nazis, Hooligans und Rassisten!
Weder in Hamburg noch sonst wo!


Hamburger Bündnis gegen Rechts

www.keine-stimme-den-nazis.org
www.facebook.com/pages/Hamburger-Bündnis-gegen-Rechts/462790577094179
___________________________________________________________


11.9.2015: Die Nazi-Demo bleibt verboten

Die Nazidemo in Hamburg bleibt verboten. Jetzt können sie nur noch vor das Bundesverwaltungsgericht, das bleibt noch abzuwarten.Schaun wir mal.
Die Gegendemo bleibt: Samstag, 10.00 Uhr Hachmannplatz. Wir werden in jedem Fall in Hamburg ein deutlivches Zeichen gegen Menschenveachtung und Rassismus setzen.
Bleibt auf der Hut, die Nazis mobilisieren weiter nach Hamburg. Es sollen auch schon welche gesichtet worden sein. Sie wollen im Falle eines Verbots in kleinen Gruppen durch die Stadt ziehen, laut Mobilisierung.

http://justiz.hamburg.de/aktuelle-presseerklaerungen/4599590/pressemeldung-2015-09-11-ovg10/

Der komplette Beschluss des OVG hier: http://justiz.hamburg.de/contentblob/4599692/data/4bs192-15.pdf

___________________________________________________________

 

Letzte Info-Veranstaltungen zur Demo:

Heute, 10.9.15 um 19.00 Uhr:

Mobiveranstaltung mit letzten Infos

Fanräume im Millerntorstadion

Heiligengeistfeld 1a

*********************

Morgen, 11.9.15 um 20.30 Uhr

Letzte Infos vor dem Naziaufmarsch

Rote Flora

Schulterblatt

_____________________________________________________

aus facebook, Stand 10.9.15, 15.10 Uhr: Pressekonferenz, Twitter Hashtag für den Tag: ‪#‎1209HH‬, Treffpunkte

(aus: https://www.facebook.com/Antifa-309-1557836074461029/timeline/ kopiert)

+++ Pressekonferenz des Hamburger Bündnis gegen Rechts +++

Am heutigen Donnerstag fand in den Räumen des FC Sankt Pauli die Pressekonferenz des HBgR zu den Gegenaktivitäten am kommenden Samstag statt.

Anwesend waren:

Oke Göttlich, Präsident des FC St. Pauli von 1910
Olaf Harms, Vorsitzender LBV verdi-Hamburg
Maximilian Bierbaum, Grüne Jugend Hamburg
Carina Book, AStA-Referentin Hamburg
Georg Chodinski, VVN-BdA

Das Hamburger Bündnis gegen Rechts kündigt trotz eines momentanen Verbotes der Nazidemo an, weiterhin massiv zu den Gegenaktivitäten zu mobilisieren.
Dafür wurden mehrere Vortreffpunkte in der Stadt bekannt gegeben, damit Menschen nicht alleine zu den Aktionen des HBgR fahren müssen:

Treffpunkt 1: 09:00 Uhr S Bahn Veddel
Treffpunkt 2: 09:00 Uhr Uni Hamburg Infocafe
Treffpunkt 3: 09:00 Uhr S-Sternschanze

Für den Tag selber gibt es verschiedene Szenarien, die wir euch hier vorstellen möchten:

Szenario 1: Die Nazis bekommen eine Demo:

In diesem Fall mobilisiert das HBgR zu einer großen Demonstration, welche um 10 Uhr mit einer Auftaktkundgebung beginnt und gegen 11 Uhr in Richtung der Nazidemo losgeht. Bisher wird zum Hamburger Hauptbahnhof mobilisiert, jedoch wird für den Fall, dass die Nazis durch einen anderen Stadtteil laufen dort eine Demonstration angemeldet!
Ein antifaschistisches Konzert wird in der Nähe der Nazis stattfinden, um diese zu übertönen.
Die Blockadepunkte werden so schnell wie möglich über die unten genannten Kanäle gestreut.

Szenario 2: Die Nazis bekommen eine Kundgebung:

In diesem Fall ist die Frage, wo die Kundgebung stattfindet. Im Großen und Ganzen ändert sich nichts: Es wird eine HBgR Goßdemo um 10 Uhr geben, welche zu den Nazis geht, um dort mit einem antifaschistischen Konzert die Nazis massiv zu nerven.
Wie die Blockadetreffpunkte sind, erfahrt ihr zeitnah!

Szenario 3: Die Nazidemo bleibt verboten:

Für diesen Fall ist mit vielen dezentralen Aktionen der Nazis zu rechnen, da diese weiterhin nach Hamburg mobilisieren werden.
Für den Fall eines Verbotes, wird es eine große Antifademo des HBgR durch die Innenstadt geben. Der Treffpunkt hierfür ist der Hamburger Hauptbahnhof um 10 Uhr.

Für weitere Infos könnt ihr regelmäßig auf unsere Seite schauen oder euch bei den folgenden Internetseiten informieren:

www.keine-stimme-den-nazis.org
www.nichteinentag.tk

Hashtag für den Tag: ‪#‎1209HH‬
Die Infonummer wird die kommenden Tage veröffentlicht.

Wichtig: Solltet ihr an dem Tag Nazigruppen rumlaufen sehen, ruft bitte die Infonummer an und sagt bescheid!

Solidarische Grüße an alle, die keinen Bock auf die Nazischweine haben und sich ihnen, wie auch immer, in den Weg stellen!


TERMINE

Keine aktuellen Termine vor Ort.

Keine Ereignisse gefunden.