Willkommen auf der Seite der AG Europa

Unsere AG Europa hat sich Anfang 2018 gegründet.

Die Europäische Union nimmt einen immer wichtigeren Stellenwert in allen politischen und sozialen Entscheidungen ein, und das sowohl auf nationaler und europäischer als auch auf weltweiter Ebene.

Wie gehen wir damit um, wie funktionieren die Institutionen der EU, wollen wir die Europäische Union überhaupt, ist eine andere Europäische Union machbar?

Mit diesen und ähnlichen Fragen wollen wir uns beschäftigen und uns dabei nicht auf die Europäische Union beschränken, sondern ganz Europa im Blick haben. Über allem steht die Frage, wie wir leben und arbeiten wollen und wie ein gutes Leben für alle auf Dauer sichergestellt werden kann – in Europa und weltweit. Deshalb befassen wir uns auch mit den sozialen Kämpfen auf allen Ebenen.

Wir treffen uns am 1. und 3. Donnerstag jedes Monats um 18 Uhr im Attac-Büro in der Werkstatt für internationale Kultur und Politik (W 3), Nernstweg 32–34, 1. Stock.

Wir freuen uns über alle Interessierten, die dazukommen möchten.

 

Veranstaltungen und Demonstration zur Wahl zum 9. Europäischen Parlament am 26. Mai 2019

Attac streitet für eine EU, die sichere Fluchtwege und das Recht auf Asyl garantiert, statt die Grenzmauern noch höher zu ziehen und Menschen auf der Flucht im Mittelmeer ertrinken zu lassen. Attac will eine EU, die sich für einen gerechten Welthandel und die Einhaltung von Menschenrechten sowie eine konsequente Friedenspolitik einsetzt, statt durch Handels- und Klimapolitik sowie Kriegseinsätze wichtiger Mitgliedsstaaten immer neue Fluchtursachen zu schaffen.

Nationalistische Tendenzen und grassierender Rassismus sind nicht vom Himmel gefallen. Sie haben ihre Ursache in einer auf Konkurrenz und Ausbeutung basierenden Wirtschaft. Rentenkürzungen, unsichere Arbeitsverhältnisse, steigende Mieten und niedrige Löhne auf der einen und hohe Einkommen aus Kapitalvermögen auf der anderen Seite führen zu einer immer weiter aufgehenden Schere zwischen Arm und Reich.

Europa braucht eine andere, eine friedliche, eine soziale und ökologische Politik!

Aus Anlass der Wahl zum Europa-Parlament bieten wir verschiedene Veranstaltungen an:

10. April: Szenische Lesung: Die ganze Geschichte - mehr

7. Mai 2019: Die europäische Flüchtlingspolitik und ihre Auswirkungen - mehr

15. Mai 2019: Ein anderes Europa ist möglich! - mehr

19. Mai 2019: attac-Hamburg ruft zur Bündnis- Demonstration: - Ein Europa für Alle – Deine Stimme gegen Nationalismus - auf - mehr

Veranstaltung 21. MÄRZ VOR DEN WAHLEN ZUM EU-PARLAMENT: WO STEHT DIE EU?

Was sind ihre Zukunftsaussichten? 
Welche emanzipatorischen Alternativen gibt es?

Referent: Peter Wahl,
Mitglied vom Wissenschaftlichen Beirat von Attac Deutschland

Donnerstag, 21.März 2019, 19.00 Uhr. Adresse: KLUB-Raum von „Arbeit und Leben“, Besenbinderhof 62

Die EU ist seit über einem Jahrzehnt in permanentem Krisenmodus: 
Euro- und Griechenlandkrise(n) nach dem Finanzcrash von 2008, 
riesige Bewegungen u.a. in Spanien, Portugal und Griechenland gegen die auferlegte Austeritäts- und Privatisierungsmaßnahmen, 
BREXIT, Konflikte um den Umgang mit Flucht und Migration, Spannungen mit Polen und Ungarn u.a.m. .

Überall sehen wir Instabilität der politischen Systeme mit Absturz der Sozialdemokratie, Krise der Konservativen und Aufstieg der extremen Rechten. Es entstehen aber auch vielfältige Bewegungen - fürs Klima, für ein Gutes Leben (Gelbwesten), für Steuergerechtigkeit, für Frieden, … .

Das alles spielt sich in einem internationalen Umfeld ab, das immer unübersichtlicher, komplexer und konfliktträchtiger wird.

Peter Wahl macht eine Bestandsaufnahme der Situation nach einem Jahrzehnt multipler Dauerkrisen der EU; er analysiert die Ursache für die Krisen und die Strategien der EU sowie wahrscheinliche Szenarien für die Zukunft. Emanzipatorische Alternativen werden vorgestellt und diskutiert.

Zum Flyer

Datum/Uhrzeit: 21. März 2019 
Beginn: 19:00 Uhr Ende: 21:00 Uhr

 

 

Aufruhr und Politische Krise in Frankreich

Informationen

- Seite der Projektgruppe Europa von Attac Deutschland: https://www.attac.de/kampagnen/europa/frankreich/

Solidarität mit der Rebellion der Gilets Jaunes gegen den Neoliberalismus - Erklärung der Projektgruppe Europa

Veranstaltung Verdi Jugend im Landesbezirk Niedersachsen-Bremen am 5.2.:  - Video

Solidaritätserklärung von Attac Hamburg

 Wir unterstützen die Bewegungen der Gelbwesten, der Gewerkschaften, von Attac und von vielen anderen in Frankreich für mehr soziale, steuerliche und ökologische Gerechtigkeit

Erklärung

Frühere Veranstaltungen

6. Februar 2019 - Die Gelbwesten-Bewegungen in Frankreich
Vortrag und Diskussion mit Willi Hajek, Arbeitskreis Geschichte sozialer Bewegungen Ost/West,
und Marie-Dominique Vernhes, Attac Hamburg
Veranstaltet von Attac Hamburg, Jour Fixe, ver.di Hamburg (Fachbereich 08)

Bericht und Video: Schattenblick: Bericht und Interview (Gelbwesten - ein Klassenkonflikt, Willi Hajek im Gespräch)

 

 20. Dezember 2018: Die Gelbwesten-Bewegung: ihre Entstehung, ihre Forderungen, ihre Aktionsformen

– Überblick über die weiteren Bewegungen in Frankreich

– Die politische Krise und das Herausbilden von Alternativen

– Inwiefern geht es uns an? Was können wir, was wollen wir tun?

 

 

3. Juli 2018: Streiks und soziale Bewegungen in Frankreich: Wie entwickeln sich die Kämpfe?

Engagierte Augenzeugen berichten

Mit Streiks und großen Demonstrationen widerstehen in Frankreich Gewerkschaften, Betriebs- und Branchengruppen, Kolleginnen und Kollegen und soziale Bewegungen den verschärften Angriffen der Regierung Macron. Es geht ihnen um die Verteidigung sozialer und arbeitsrechtlicher Errungenschaften, um die öffentlichen Dienste, um das Streikrecht und um weitere demokratische Rechte.
    
Der Ausgang dieser Kämpfe, insbesondere gegen die »Reform« der SNCF (Bahn) und überhaupt gegen eine Regierung, die ihr Programm der Prekarisierung gegen Beschäftigte und Bevölkerung durchsetzen will, wird Auswirkungen in ganz Europa haben.
    
Mit Marie-Dominique Vernhes (Attac Hamburg, »Sand im Getriebe«) und
Willi Hajek (TIE Germany, AK Geschichte sozialer Bewegungen Ost/West

Beginn: 19 Uhr

Ort: Gewerkschaftshaus Hamburg, Besenbinderhof 60, Raum Marseille, Ebene 4

Eindrücke vom Aktionstag in Hamburg (26.Mai 2018) gegen Steuertricks

Hier sind einige Bilder vom Aktionstag in Hamburg. Wir haben korrekt versteuerte Äpfel an die Passanten verteilt.

 

 

 

 

Dezentraler Aktionstag zu Steuertricks am 26. Mai 2018

Am 26. Mai 2018 wollen wir in vielen Städten kreative Aktionen auf die Straße bringen, um gemeinsam gegen das Problem von Steuertricks von Amazon und Apple und anderer Konzerne vorzugehen.

Wir wollen nicht länger zusehen, wie Amazon, Apple, Ikea, VW und Co. fast keine Abgaben an den Staat leisten und sich dabei eine goldene Nase verdienen. Allein durch deren Steuertricks entgehen den Staaten weltweit rund 500 Milliarden Dollar – Geld, das wir dringend für Bildung, Gesundheit, Bekämpfung von globaler Armut und Klimawandel und vieles anderes brauchen.

Wir wenden uns aber auch gegen die Ausbeutungspraktiken innerhalb dieser Konzerne. Amazon u.a. sind bekannt bekannt für niedrige Löhne und prekäre Arbeitsverhältnisse. Somit verdienen sie doppelt: Sie erwirtschaften große Gewinne auf Kosten der Abeitnehmer_innen und versteuern diese nicht einmal. Auf diesen Skandal möchten wir aufmerksam machen.

Ort: vor dem Apple Store am Jungfernstieg

Beginn: 11 Uhr

Pressemitteilung

Flyer

Konzernbesteuerung

Unsere Forderungen

 

 

NEUIGKEITEN

05.03. - Attac-Frühjahrsratschlag 2019 mehr

26.02. - Pressemitteilung-Attac Deutschland: * Gemeinnützigkeit: Bundesfinanzhof verweist Attac-Entscheidung zurück mehr

12.02. - Pressemitteilung Attac Deutschland: * Frieden statt Aufrüstung: Attac bei Protesten gegen Siko * Sicherheit nur durch demokratische Weltwirtschaftsordnung erreichbar mehr

TERMINE

24.04
Neuentreff von Attac Hamburg mehr

24.04
Monatliches Plenum Attac Hamburg mehr

07.05
Die europäische Flüchtlingspolitik und ihre Auswirkungen mehr

15.05
Ein anderes Europa ist möglich! mehr

19.05
attac-Hamburg ruft zur Bündnis- Demonstration: - Ein Europa für Alle – Deine Stimme gegen Nationalismus - auf mehr