01.12.2017 18:19 Alter:

228 days

Kategorie: Freiburg

+ + Projekt „Pestizidfreie Kommune“: Schon 90 Städte und Gemeinden gegen Glyphosat + +


 

Pressemitteilung vom 1. Dezember 2017

+ + Projekt „Pestizidfreie Kommune“: Schon 90 Städte und Gemeinden gegen Glyphosat + +

Berlin: Deutschlandweit verzichten bereits 90 Städte und Gemeinden auf Glyphosat und andere Pestizide bei der Pflege ihrer Grün- und Freiflächen. Um diesen Einsatz zu dokumentieren und zu würdigen, hat der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) eine interaktive Karte dieser pestizidfreien Kommunen veröffentlicht.

„Mit dem Bekenntnis zur pestizidfreien Kommune kommen die Kommunalpolitiker ihrer Verantwortung für Menschen und Umwelt nach. Sie zeigen, es geht auch ohne Glyphosat“, sagte Corinna Hölzel, BUND-Pestizidexpertin und Leiterin des Projekts „Pestizidfreie Kommune“. Nach dem unlauteren „Ja“ des Bundeslandwirtschaftsministers Christian Schmidt, das für die Glyphosat-Wiederzulassung in Brüssel sorgte, sei es umso wichtiger, das vorbildliche Engagement der Kommunalpolitiker bekanntzumachen, so Hölzel.

Glyphosat gilt laut Krebsagentur der Weltgesundheitsorganisation als wahrscheinlich krebserregend beim Menschen und ist mitverantwortlich für das dramatische Insektensterben und den Verlust der Artenvielfalt in der Agrarlandschaft. Das Totalherbizid vernichtet alle Wildkräuter und entzieht dadurch Insekten die Nahrungsgrundlage und den Lebensraum. Das Insektensterben wiederum gefährdet auch andere Tierarten und letztlich die Lebensmittelproduktion für Menschen, denn rund zwei Drittel der Kulturpflanzen sind auf Bestäuber angewiesen. 

„Sowohl in der Landwirtschaft als auch in den Kommunen und in Hobbygärten gibt es umweltfreundliche Alternativen zu Glyphosat, die Insekten wie Bienen und Wildbienen nicht gefährden. Blütenreich und ohne Gift – das sollte das Motto aller Städte und Gemeinden sein. Städte erfüllen viele Funktionen. Sie sind Orte der  Erholung und Umweltbildung, Rückzugsgebiete für bedrohte Insekten wie Wildbienen und sogar Lebensmittel wie Obst, Gemüse und Honig werden in Städten produziert. Gifte haben in dieser Umgebung nichts zu suchen“, sagte Hölzel.

 

Kommunen haben viele Möglichkeiten für eine pestizidfreie Pflege ihrer Grün- und Freiflächen. „Statt giftgrünem Einheitsrasen oder exotischen Bepflanzungen können Städte und Gemeinden mit mehrjährigen Blühwiesen ein ganzjähriges Nahrungsangebot für Insekten schaffen“, so die BUND-Pestizidexpertin. Für die Reinigung von Wegen seien mechanische und thermische Geräte eine gute Alternative zu chemischen Unkrautvernichtern.

 

Die interaktive Karte mit pestizidfreien Kommunen und weitere Informationen, darunter eine Beschlussvorlage für den Gemeinderat, gibt es im Internet unter: www.bund.net/pestizidfreie_kommune

 

Pressekontakte:

Corinna Hölzel, BUND-Pestizidexpertin, Tel.: 0175-4487691, corinna.hoelzel@bund.net; bzw. Ansgar Lahmann, BUND-Pressestelle, Tel.: 030-27586-497, presse@bund.netwww.bund.net


###############################################################################################


Am 1. Dezember 2017 um 13:21 schrieb Barbara Volhard via attac-freiburg <attac-freiburg@listen.attac.<wbr>de>:

Eine Nachricht von attac-Freiburg


Anfang der weitergeleiteten Nachricht (bitte den Anhang nicht übersehen!):


Von: "Freiburg Fraktion-UL" <Fraktion-UL@stadt.freiburg.de<wbr>>

Betreff: Wtrlt: Glyphosat auch in Freiburg verbieten!

Datum: 1. Dezember 2017 um 13:14:31 MEZ


Fraktionsgemeinschaft
Unabhängige Listen Freiburg
Rathausplatz 2-4, 79098 Freiburg
Tel.: 0761/201-1870 oder -1871

Fax: 0761/26234
fraktion-ul@stadt.freiburg.de
http://www.unabhaengige-listen<wbr>-freiburg.de


>>> Freiburg Fraktion-UL 01.12.2017 13:12 >>>
Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

sehr geehrte Frau Bürgermeisterin Stuchlik,

einige wenige Städte in Deutschland haben bereits den Einsatz von Glyphosat auf ihren eigenen Flächen per Gemeinderatsbeschluss verboten, sowie öffentlichkeitswirksame Initiativen ergriffen, mit dem Appell an Private, bei der Bewirtschaftung ihrer Flächen weitestgehend auf die Anwendung von Glyphosat zu verzichten. Unsere Fraktion wünscht sich, dass auch Freiburg diesen Beispielen folgt.


Mit freundlichen Grüßen Irene Vogel

Fraktionsgemeinschaft
Unabhängige Listen Freiburg
Rathausplatz 2-4, 79098 Freiburg
Tel.: 0761/201-1870 oder -1871

Fax: 0761/26234
fraktion-ul@stadt.freiburg.de
http://www.unabhaengige-listen<wbr>-freiburg.de


NEUIGKEITEN

21.03. - Weltwassertag: Natur bietet Kombi-Lösung für Hunger-, Wasser- & Umweltprobleme mehr

06.03. - Paralleljustiz für Konzerne verstößt gegen EU-Recht mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.