Menü

Solidarisches Europa

Die so genannte Eurozonen-Krise hat spätestens ab 2010 die neoliberale Verfasstheit der Europäischen Union offen gelegt: Die Banken wurden gerettet, während Sozialstaatlichkeit abgebaut und Demokratie unter die Räder kam. Trotz massiver Proteste (insbesondere in den
Jahren 2011-2015 in den Ländern, in denen die Troika diese Spar- und Austeritätspolitik durchsetzte) liegt ein Politikwechsel hin zu einem sozialen Entwicklungsmodell in der EU noch in weiter Ferne.

Die AG Solidarisches Europa engagiert sich für eine demokratische, soziale und ökologische Perspektive für Europa.

Die notwendige tiefgreifende Transformation ist nicht ohne (neue) Formen solidarischer Ökonomie zu haben.

Deshalb wirkt die AG aktiv an der Verteilung von in Griechenland solidarisch produziertem Olivenöl mit. Nähere Infos hier.

Kontakt:
Alexis J. Passadakis -
passadakis[at]gmx.net