[  ^  ] [ 2019 ] [ 2018 ] [ 2017 ] [ 2016 ] [ 2015 ] [ 2014 ] [ 2013 ] [ 2012 ] [ 2011 ] [ 2010 ]
         [ 2009 ] [ 2008 ]


23. November 2018, 19:30 Uhr - Berlin, Humboldt Universität:

Chemiewaffen-Einsätze in Syrien

Aufklärung der Fakten und völkerrechtliche Konsequenzen

Mit Sorge Blicken wir auf den Konflikt in Syrien. Nach dem Giftgasangriff mit Sarin auf Ghouta vom 21.8.2013 hatte US-Präsident Obama einen Großangriff auf Assad vorbereitet, der nur durch den Beitritt Syriens zur Chemiewaffenkonvention und die Vernichtung der syrischen Bestände und Produktionseinrichtungen unter Kontrolle der Organisation für das Verbot von Chemiewaffen (OPCW) abgewendet werden konnte. Allerdings kommt es seit dem in Syrien weiterhin zu Einsätzen von Chemiewaffen. Die Kriegsparteien schieben sich regelmäßig gegenseitig die Verantwortung hierfür zu.
[ mehr ]
Veranstalter: IALANA
Humboldt Universität,
Unter den Linden 6, 10099 Berlin, Hauptgebäude, Raum 2094
Anmeldung bitte unter: info[at]ialana[dot]de

8. November 2018 - Würzburg, Buchladen "Neuer Weg":

Unsere besondere Verantwortung für Israel

Vortrag und Diskussion mit Andreas Zumach, Internationaler Journalist aus Genf.
Im Zentrum steht das komplexe Verhältnis zwischen Deutschland und dem Staat Israel und seine Veränderung über die Jahrzehnte.
Im Buchladen wird gleichzeitig die Ausstellung "Die Nakba - Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948" gezeigt. Erarbeitet wurde die bundesweit vielbeachtete Ausstellung vom Verein Flüchtlingskinder im Libanon e.V.
Veranstalter:
Ökopax e.V.,
Buchladen Neuer Weg,
Florakreis Würzburg,
attac Würzburg,
DFG-VK Würzburg und
Kuba Soli

[ Video-Aufzeichnung (YouTube, ca. 2h10) ]

7. Nov. 2018, 19:00 Uhr - München, LMU-Hauptgebäude, Hörs. M118

Israel - Palästina

und die Grenzen des Sagbaren

Gast: Andreas Zumach
taz-Korrespondent in Genf

Eintritt: kostenlos

Für das Münchener Rathaus ist die Sache klar: keine städtischen Räume für Veranstaltungen, auf denen Israel kritisiert und die Kampagne zum Boykott israelischer Produkte (BDS) erwähnt wird. Am besten auch keine Konzerte mehr in München mit BDS-Sympathisanten wie Roger Waters, der einst Pink Floyd mitgründete. Seit dem entsprechenden Stadtratsbeschluss von Ende 2017 ist die Szene in Aufruhr. Vorträge und Filme werden abgesagt, selbst prominente Rednerinnen finden keine Veranstalter mehr und damit auch kein Publikum. Der BDS-Verdacht greift sogar dann, wenn es um Genderforschung geht oder Kurdistan. Medienrealität live fragt, was solche Tabus mit einer Gesellschaft machen, die auf Öffentlichkeit baut - auf Journalistinnen, die ungehindert Themen setzen, und auf Bürgerinnen, die sich aus einer Vielzahl von Quellen informieren können, damit die Gesellschaft sich über ihre Probleme klar werden und diese lösen kann. Dabei ist klar: Antisemitismus darf genau wie Rassismus keine Bühne haben. Aber was passiert,  wenn der Vorwurf "Antisemit" genutzt wird, um unbequeme Stimmen aus der Öffentlichkeit zu verbannen - Menschen, die die israelische Besatzungspolitik kritisieren oder Menschenrechtsverletzungen thematisieren?

Medienrealität live hat für die Veranstaltung am 7. November einen prominenten Gast gewonnen: Andreas Zumach ist einer der Motoren der Friedensbewegung und berichtet seit 1988 aus Genf für die taz und andere große Medien. Er war Freiwilliger und hauptamtlicher Referent der Aktion Sühne- zeichen/Friedensdienste. 2009 bekam er den Göttinger Friedenspreis. Für das Thema des Abends besonders relevant: Andreas Zumach ist im Beirat des „Bündnisses zur Beendigung der israelischen Besatzung“.

[ Video-Aufzeichnung (ca. 2h) ] [ Berichte:  Medienrealität  Heiko Flottau ]

23. Juni bis 1. Juli 2018 bei der Ramstein-Airbase:

Ramstein-Proteste: Keinen Drohnenkrieg! 

[ Programm ] [ F-Camp ] [ F-Werkstatt ] [ Demo ] [ Blockade ]
[ Mobi-Clip ] [ Newsletter ]

 

Do 19.04. Unbedenklich und Unvermeidbar? 
Mi 23.05. Pressekonferenz in Kaiserslautern  (Video-Aufzeichnung, ca. 20 Min.)
Mi 30.05. Pressegespräch in Berlin
Mi 06.06. Veranstaltung in Kaiserslautern zu Umweltbelastungen durch die Air Base
       mit Michael Müller (Landschaftsarchitekt und BUND Kaiserslautern)
       und Eike Heinicke (Facharzt)
Sa 09.06. Aktionstag, parallel mit Aktionen zum "Tag der Bundeswehr"
Sa 23.06. bis 01.07.  Friedenscamp in Steinwenden (Anmeldung erforderlich!)
Sa 23.06. Werner-Liebrich-Fußballturnier in Steinwenden  
Mo 25.06 bis 28.06. Friedenswerkstatt in Kaiserlautern   [ Flyer ] [ Broschüre (alt.) ]
Fr 29.06. Internationales Gespräch im Gemeindehaus Kaiserslautern
Fr 29.06. öffentliche Veranstaltung in der Versöhnungskirche Kaiserslautern
       mit einer Video-Grußbotschaft von Gabriele Krone-Schmalz
       und mit Kai Ehlers als Hauptredner (Anmeldung erforderlich!)
Sa 30.06. Demonstration zur Air Base:
    Auftakt Ramstein
    Auftakt Landstuhl   Zwischenkundgebung am Denkmal der Ramstein-Flugschau-Katastrophe 1988
    Schlusskundgebung vor der Air Base
    mit HauptrednerInnen Eugen Drewermann und Sahra Wagenknecht
Sa 30.06. Aktion des zivilen Ungehorsams - Blockade 
Sa 30.06. Abschlussparty im Friedenscamp in Steinwenden  

Der attac-Herbstratschlag 2017 beschloss im Konsens [*]:
Attac untersützt die Aktivitäten gegen die Beihilfe der deutschen Regierung für den völkerrechtswidrigen US-Drohnenkrieg via Air Base Ramstein entsprechend Punkt 1 der auf dem Herbstratschlag 2017 verabschiedeten friedenspolitischen Resolution. Wir erwarten, dass VertreterI nnen von Attac in den Bündnissen zu Ramstein regelmäßig dem Rat und dem Kokreis über die Aktivitäten berichten, damit die Unterstützung von Aktionen/Aufrufen durch Attac Deutschland fundiert geprüft werden kann. Attac Deutschland unterstützt jedoch weiterhin keine Aktivitäten, auf denen geschichtsrevisionistische, chauvinistische, völkische, nationalistische und anderweitig diskriminierende Positionen vertreten oder relativiert werden.
[ *:  siehe dort Seite 15 und Seite 13 ]

06.06.2018 Aufruf von Eugen Drewermann (Video-Clip
07.06.2018 Aufruf von Oskar Lafontaine (Video-Clip
15.06.2018 Antrag der AG Globalisierung an den attac-Rat 
23.06.2018 Der Attac-Rat versagt der Kampagne die Unterstützung 
24.06.2018 Beckingen (Saarland): Veranstaltung mit Reiner Braun 
26.06.2018 Aufruf von Sahra Wagenknecht (YouTube)
02.07.2018 Pressemitteilung (Newsletter #7)

Video-Aufzeichnungen (YouTube) der Friedenswerkstatt:
26.06.2018 Karl-Heinz Peil:
                   Medien und Kriegspropaganda - was können wir dagegen tun?  
27.06.2018 Peter Wahl:
                   Globalisierung, Neoliberalismus und Krieg 
                   Kriegsgefahr durch neue globale Instabilität 
28.06.2018 Ekke Wunder und Pedram Shayar:
                   Systemwechsel, Bausteine für eine friedlichere Ökonomie 
28.06.2018 Ekkehard Sieker:
                   Verschwörungstheorien - Realitäten und Diffamierungen 
28.06.2018 Joachim Guilliard:
                   Regime-change-Politk
                  - humanitäre und Menschenrechts-Vorwände entlarven 

Video-Aufzeichnungen (YouTube) der Abschlusskundgebung
vor der Air Base Ramstein am 30. Juni 2018:
Sahra Wagenknecht:
      Air Base Ramstein war Drehkreuz für sehr viele völkerrechtswidrige Kriege! 
Eugen Drewermann:
      Schließt Air Base Ramstein, die Zentrale für Drohnen- und Regimechangekriege! 

Es gibt attac-Regionalgruppen, die in Zusammenarbeit mit anderen Gruppen und Organisationen der Friedensbewegung Busse bereit stellen zur Fahrt nach Ramstein, bzw. Kaiserslautern, z.B.
am 30.6. um 8:30 Uhr ab Hauptbahnhof Würzburg
am 30.6. um 9:10/9:30 Uhr nahe BAB-Anschluss Aschaffenburg-Ost

Weitere Busse und/oder Mitfahrgelegenheiten

Bericht von Aktiven der attac-Regionalgruppe "Untere Saar" 
Bericht von Matthias Jochheim ( Fotos )
Bericht von Radio CORAX (Halle), Radio Attac ( MP3 )

mehr zu ... [ "Keine Kampfdrohnen!" ] [ "Drohnenkrieg" ]

13. Juni 2018, 18:00 Uhr - Berlin, GLS Sprachschule:

Nein zur NATO.

Nein zu Trumps Kriegen.

  • Besorgt wegen der Eskalation in Syrien?
  • In Angst wegen Trumps Kriegsrhetorik und Eskalationspolitik gegenüber dem Iran?
  • Zornig, dass die Bundesregierung weiter eifrig mitrüstet und stur weiter das NATO-Ziel verfolgt, den Militärhaushalt Deutschlands zu verdoppeln?

Dann lädt die Bundestagsfraktion der LINKEN  ein zur Veranstaltung 'Nein zur NATO. Nein zu Trumps Kriegen', aus Anlass des bevorstehenden NATO-Gipfels in Brüssel.
Mit prominenten Gästen, unter anderen Dietmar Bartsch, Oskar Lafontaine, Harald Kujat, Kate Hudson (GB), Prof. Alexander Rahr, Wolfgang Gehrcke, Ludo de Brabanter (Belgien) und Tino Eisbrenner.

  • Wie kann man der Hochrüstungspolitik von Trump, May, Macron und Merkel widerstehen?
  • Welche politischen Alternativen bietet die LINKE an?
  • Was können wir tun, um eine neue Friedenspolitik durchzusetzen?

 [ Flyer ] [ Anmeldung (bis. 8.6.2018!) ]

22. Mai 2018, 19.00 - München, EineWeltHaus, Großer Saal (Kopie 1)

Erdogans Krieg gegen die Kurdinnen und Kurden in Afrin

Ein politischer Reisebericht aus Rojava mit Bildern und Videos mit Kerem Schamberger,
Kommunikationswissenschaftler und Mitarbeiter des isw, der sich während des Angriffs der Türkei in Nordsyrien aufgehalten hat und mit persönlichen Bildern und Geschichten einen Eindruck vom Leben in Rojava/Nordsyrien geben wird.
Dabei geht es auch um die Komplizenschaft Deutschlands mit dem Regime in Ankara.
Veranstalter:
Münchner Bündnis gegen Krieg und Rassismus
Bündnis - Hände weg von Afrin

18. Mai 2018, 19:00 Uhr - Bremen, Übersee-Museum:

Antisemitismus!

Ein Vorwurf als Herrschaftsinstrument
Vetrag und Diskussion mit  Moshe Zuckermann
Veranstaltet  von:  
Deutsch-Palästinensische  Gesellschaft  Bremen  e.V.
Israelisches  Komitee  gegen  Hauszerstörung  (ICAHD),
AK  Nahost  Bremen,  
Bremer  Friedensforum,  
Bremer  Informationszentrum  für  Menschenrechte  und  Entwicklung  (biz),  
Kairos Palästina Solidaritätsnetz Gruppe Bremen.
[ Einladungs-Flyer ]
25.05.2018 Nahost-Forum Bremen: Bericht und Video-Aufzeichnung  (1h35)

7. Mai 2018, 19:00 Uhr - Stuttgart, Welthaus:

Die israelische Militär- und Sicherheitsindustrie

Vortrag und Diskussion mit Dr. Shir Hever
im Welthaus, Globales Klassenzimmer, Charlottenplatz 17
Veranstalter:
Palästinakomitee e.V.
[ mehr ] [ Flyer ]

23. März 2018, 20 Uhr - Würzburg, Buchladen "Neuer Weg":

Wassernot in Palästina

Vortrag und Diskussion mit dem Hydrogeologen Clemens Messerschmid, der seit über zwanzig Jahren in Palästina lebt und arbeitet.
Die natürlichen hydrologischen und die hydro-politischen Gegebenheiten in der Wasserwirtschaft Palästinas unter fortdauernder israelischer Besatzung werden beleuchtet und analysiert.

  • Lassen sich allgemein gültige politische Forderungen für eine gerechte Verteilung der Wasserressourcen bestimmen?
  • Wie ließe sich die chronische Wasserkrise lösen?
  • Welche Hindernisse stehen dem entgegen?
  • Und welche Rolle spielt hierbei Deutschland mit seinen langjährigen Wasserprojekten in den besetzten Gebieten?

Diese Veranstaltung von Attac-Würzburg findet statt innerhalb einer Veranstaltungsreihe des Würzburger Weltforums.

Der 22. März ist der Weltwassertag der UN.

Neben den UN-Mitgliedsstaaten nutzen auch Nichtstaatliche Organisationen den Weltwassertag, um die öffentliche Aufmerksamkeit auf die kritischen Wasserthemen unserer Zeit zu lenken. Der freie Zugang zu Wasserressourcen, der nachhaltige Umgang und die Verteilung von Wasser ist eine der wichtigsten und elementarsten Grundlagen für die Existenz und Entwicklung des Menschen. Nicht nur im Nahostkonflikt spielt der Zugang zum Wasser eine wichtige Rolle. Friedliches Zusammenwirken und geregelte Beziehungen zwischen Staaten sind notwendig für eine gerechte Wasserwirtschaft. Oft sorgt jedoch eine vom Menschen erzeugte Wassernot für Konflikte. Der gerechte Umgang mit Wasser ist Friedensarbeit.
Veranstaltungsort: Buchladen "Neuer Weg", Sanderstraße

Weitere Informationen:
Nov.  2011 Clemens Messerschmidt: Wasser - verwehrter Zugang
18.08.2016 FAZ:  Streit um das Wasser  
26.06.2016 NDS: Ungleiche Verteilung des Wassers im palästinens. Westjordanland
13.07.2017 ARD: Palästinenser bekommen mehr Wasser

14. März 2018, 19:30 - 21:30 Uhr - Hannover, Ev.-Ref. Gemeinde:

Neve Shalom-Wahat al Salam

Ein Friedensmodell für Israel?

Die Palästina Initiative Region Hannover lädt ein zu einem Gesprächsabend in der Evangelisch-Reformierten Gemeinde, Lavesallee 4
[ Flyer ]

13. März 2018, 19:00 Uhr - Eggenfelden, Stadthalle:

Feindbild Russland:

Die Macht menschlicher Begegnung als Alternative zur militärischen Eskalationsspirale

Vortrag von Dr. Rainer Rothfuß

  • Frieden durch menschliche Begegnung
  • Geopolitik verstehen
  • Syrien

Veranstalter:
Katholische Erwachsenenbildung Rottal-Inn-Salzach,
Internat. Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges/Ärzte in sozialer Verantwortung,
Friedensinitiative "Stell Dir vor ... Frieden"
[ Video-Aufzeichnung, ca. 1h20 ]

8. März 2018, 19 Uhr - Frankfurt, Club Voltaire:

Antisemitismus - Antizionismus - Israelkritik

Differenzen und Überschneidungen auf begrifflicher Ebene und in den Niederungen des politischen Alltags
Nach einführenden Klärungen des Referenten Prof. Dr. Micha Brumlik  werden Helga Dieter und Thomas Klee  Fragen stellen, um aus einem emotionalisierten Dickicht lichte Wege der Aufklärung zu suchen. Diese können vom Publikum dann weitergeführt werden.
Eintritt frei - um Spenden wird gebeten.

7. März 2018, 19.30 Uhr - Schorndorf, Claub Manufaktur:

"Die Bundeswehr und der Krieg im Cyber-/Informationsraum"

Vortrag von Christoph Marischka, Informationsstelle Militarisierung Tübingen e.V.
im Club Manufaktur Schorndorf, großer Saal.
Eintritt frei - Spenden gern
Veranstalter: Attac Regionalgruppe Schorndorf

Auch die Bundeswehr stellt sich dem Thema Digitalisierung. Mit der Aufstellung des "Kommandos Cyber- und Informationsraum" hat die Bundeswehr den Informationraum zum Schlachtfeld erklärt.
Dabei geht es natürlich einerseits darum, die eigene IT- und Kommunikationsstrukturen besser gegen Angriffe zu sichern. Andererseits sollen solche Angriffe auch selbst geübt und entsprechende Sicherheitslücken aufrechterhalten und hergestellt werden. Zugleich gehören zum nun militärisch definierten Informationsraum auch jene Medien und Kanäle, über die wir alltäglich kommunizieren und die öffentliche Meinung gebildet wird. Auch hier sind Bundeswehr, EU und NATO unter dem Schlagwort „Strategischer Kommunikation“ immer offener aktiv. Sowohl im engeren Bereich des Cyberwar, als auch im weiten Feld der Strategischen Kommunikation werden gegenwärtig innerhalb der Bundeswehr (und EU und NATO) umfangreiche Strukturen und Ausbildungsprogramme geschaffen.
So wird auch die Privatwirtschaft umfangreich eingebunden. Ist die Zivilgesellschaft durch Attacken im Cyberraum gefährdet ? Wie wirken Hackerangriffe auf Banken, auf Krankenhäuser, Energieversorgung oder gar bis in die Verwaltungsebene hinein ? Wie reagiert die Bundesregierung und das Bundesministerium für Verteidigung auf das entstehende Klima der Verunsicherung und der Bedrohung?
Eintritt frei - Spenden gern

20. Februar 2018, 18:00 bis 21:00 Uhr - Hannover, Volkshochschule:

Nahost - Eine andere Politik wagen!

Die Palästina Initiative Region Hannover ädt ein zu einem perspektivischen Gespräch.
Mit drei Gesprächspartnern aus Politik, Journalismus und Wissenschaft sollen kontroverse, möglichst neue Perspektiven und aktuelle Möglichkeiten zur Regelung des Nahost-Konflikts aufgezeigt und diskutiert werden.
Gesprächspartner sind:
Steffen Hagemann,
   Fachbereich Politikwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern
Riad Othman,
   Nahostreferent von Medico International e.V. Frankfurt
Nirit Sommerfeld,
      Schauspielerin, Sängerin, Autorin und Geschäftsführerin
      von BIB, dem Bündnis zur Beendigung der israelischen Besatzung
und
die Anwesenden im Plenum
Volkshochschule Hannover, Burgstr. 14
[ Flyer ]

7. Februar 2018, 20:00 Uhr - Heidelberg, Deutsch-Amerikanische Institut:

Die den Sturm ernten

Westliche Politik und die Folgen für Syrien
Vortrag und Diskussion mit Michael Lüders
im DAI Heidelberg, Sofienstr.1
Veranstalter:
Deutsch-Amerikanisches Institut
in Kooperation mit dem
Friedensbündnis Heidelberg
[ Flyer ]

25. Januar 2018, 19:30 Uhr - Heidelberg, Stadtbücherei:

Palästina - Vertreibung, Krieg und Besatzung
Vortrag und Annette Groth und Dr. Shir Hever
Veranstalter:
Palästina/Nahost-Initiative Heidelberg  
Palmyra Verlag  
Eintritt: 5 Euro / 3 Euro
[ Flyer: Vorderseite, Rückseite ]

16. Januar 2018, 19 Uhr - Hannover, Freizeitheim Lister Turm:

Die Rolle des Militärs in der israelischen Gesellschaft

Vortrag und Diskussion mit Shir Hever (Heidelberg)
im Freizeitheim Lister Turm (Walderseestr. 100, U-Bhf. Lister Platz)
Veranstalter:
Palästina-Initiative  Regions Hannover:
Gesprächskreis für Kultur und Politik im Nahen Osten
[ mehr ]

NEUIGKEITEN

23.05. - Keine Kampfdrohnen für die Bundeswehr! mehr

02.10. - Fluchtursachen beseitigen, statt Asylrecht weiter zu beschneiden mehr

11.01. - Stellungnahme von attac Deutschland zum "Friedenswinter" mehr

TERMINE

29.06
Ramstein. Demonstration gegen Air Force Basis mehr