22. September 2014 - N24, Hans Rühle:

Arbeitet die Türkei heimlich an der Atombombe?

Der BND späht Ankara aus: Grund könnte ein türkisches Atomwaffenprogramm sein, an dem offenbar heimlich gearbeitet wird. Die Indizienkette führt von Brennstäben bis zu Mittelstreckenraketen.
[ mehr ]

[  ^  ] [ 2017 ] [ 2016] [ 2015] [ 2014] [ 2013] [ 2012] [ 2011] [ 2010] [ 2008]


10. bis 19. November 2014 - Berlin-Neukölln, Evang. Genezareth-Kirch:

Ökumenische Friedensdekade 2014

Kinder in israelischer Militärhaft

Eine Ausstellung des EAPPI Netzwerkes Deutschland in Kooperation mit der Evangelischen Kirchengemeinde Genezareth Berlin-Neukölln

Ausstellungsort:
Evangelische Genezareth-Kirche, Herrfurthplatz 14

[ Flyer ]

31. Oktober 2014 bis 11. Januar 2015 - Bonn, Bundeskunsthalle:

Targets

Fotografien von Herlinde Koelbl

In ihrem neuen, international angelegten Kunstprojekt TARGETS beschäftigt sich die Fotografin Herlinde Koelbl mit militärischer Ausbildung und den kulturellen Unterschieden, die sich in den jeweils landestypischen Schießzielen widerspiegeln. Die Fotografien, die in einen Zeitraum von sechs Jahren in fast 30 Ländern entstanden, werden im Erinnerungsjahr an den Ersten Weltkrieg 2014 in der Bundeskunsthalle zu sehen sein.

[ mehr ]

22. September 2014 - N24, Hans Rühle:

Arbeitet die Türkei heimlich an der Atombombe?

Der BND späht Ankara aus: Grund könnte ein türkisches Atomwaffenprogramm sein, an dem offenbar heimlich gearbeitet wird. Die Indizienkette führt von Brennstäben bis zu Mittelstreckenraketen.
[ mehr ]

10. September, 17 Uhr bis 21. September 2014, 21 Uhr - Online-Auktion:

Benefizauktion: „Closer to Gaza“
Ai Weiwei und andere internationale Künstler spenden Werke zugunsten der medico-Partner Ärzte für Menschenrechte – Israel und Palestinian Medical Relief Society

180 Künstler, unter ihnen Ai Weiwei, Jimmie Durham, Kerstin Brätsch, Mona Hatoum, Richard Deacon, Shannon Bool, Thomas Bayrle, Wilhelm Sasnal und Yael Bartana haben für die Benefizauktion „Closer to Gaza“ eigene Werke gestiftet. Mit der Benefizauktion verleihen die Künstler ihrer Unterstützung für die Menschen in Gaza und gegen die fortwährende Besatzung der Palästinensergebiete Ausdruck. Die Einnahmen kommen den israelischen medico-Partnern Ärzte für Menschenrechte – Israel und der Palestinian Medical Relief Society zugute, zwei Organisationen, die sich für die Realisierung des universellen Rechts auf Gesundheit der Palästinenser einsetzen.

Die gegenwärtige Situation im Gazastreifen bleibt besorgniserregend. Die Weltgesundheitsorganisation warnt davor, dass sich die humanitäre und die Gesundheitskrise weiter verschlechtere, die die israelischen Militärangriffe auf Gaza verursacht haben. Bei den Angriffen wurde zivile Infrastruktur großflächig zerstört, zahlreiche Palästinenser kamen dabei ums Leben. Nach Auskunft der Weltgesundheitsorganisation (Stand 28. August) wurden 2.130 Palästinenser getötet und 11.066 verletzt, darunter 3.374 Kinder, 1.970 Frauen und 410 ältere Menschen. Mindestens 17 Krankenhäuser und 50 Gesundheitszentren wurden ausgebombt, beschädigt oder geschlossen. Hunderttausende sind weiter ohne Obdach.
Für die Werke kann ab dem 10 September online über Paddle8 geboten werden. Die Kunstwerke werden im Kühlhaus Berlin vom 17. bis zum 21. September ausgestellt, parallel zur Berlin Art Week. Bieten können Interessenten auch im Kühlhaus über interaktive digitale Kioske.
"Closer to Gaza“ wurde durch die in Berlin lebenden Künstler Dani Gal und Assaf Gruber in Kooperation mit L40 - Verein zur Förderung von Kunst und Kultur am Rosa-Luxemburg-Platz und unterstützt vom Kühlhaus Berlin ins Leben gerufen. medico international arbeitet seit vielen Jahren mit den Ärzten für Menschenrechte- Israel und Palestinian Medical Relief Society und unterstützt auch die aktuelle Nothilfe der Organisationen im Gazastreifen.

Mehr Informationen zur Auktion:
Leah Turner
info@closertogaza.org
www.paddle8.com/auctions/closertogaza
Ausstellung:
im Kühlhaus Berlin, Luckenwalder Str. 3, am Gleisdreieck
Öffnungszeiten: 17.–21. September
Mittwoch, 17. September, 17:00-20:00
Donnerstag, 18. September, 16:00- open end,
um 18:30 öffentliche Vorstellung des Projekts
Freitag-Sonntag, 19.–21 September, 12:00-18:00
Pressekonferenz:
am 17. September, 16:00 Uhr
im Kühlhaus Berlin,
Luckenwalder Str. 3, am Gleisdreieck

20. Juni bis 25. Juli 2014 - Berlin, Sprechsaal:

Im Osten nichts Neues
Alte Feindbilder, moderne Propaganda

Viele, auch bisher völlig unpolitische Menschen, gehen in Deutschland und anderswo auf die Straße. Sie protestieren gegen die als Kriegspropaganda empfundene Hetze gegen Russland. Es sind Menschen aus der Mitte der Gesellschaft. Ein Unbehagen gegenüber der durchschaubar einseitigen Politik und Medienberichterstattung macht sich breit.

Sprechsaal - Marienstr. 26

[ mehr ] [ Flyer ]

Es gibt zahlreiche ausstellungsbegleitende Veranstaltungen,
jeweils um 18:30 Uhr.


16.06.2014: Interview bei radio Stimme Russlands

20.06.2014: Interview bei weltnetz.tv

09.07.2014: Alte Feindbilder, moderne Propaganda

09.07.2014: Bewusst einseitig

1. Mai bis 3. Oktober 2014 - Nord-Elsass, Fort de Schoenenbourg:

Underground

Ein trinationales deutsch-französisch-schweizerisches Projekt
zur Erinnerung an den Beginn des 1. Weltkriegs 1914

- Eröffnung am 1. Mai 2014 - Fort de Schoenenbourg -

[ mehr ] [ Flyer

Ganztägige Exkursionen zur Kunstausstellung in der Festung,
Abfahrt jeweils um 12.00 Uhr von Stuttgart Rotebühlplatz/VHS,
Rückkunft um 22:00 Uhr:

Sa, 31.05.2014
Sa, 28.06.2014
Sa, 26.07.2014
Sa, 30.08.2014
Sa, 27.09.2014
Verbindliche Anmeldung erforderlich!

Fotos: [ 26.07.2014 ]

8. bis 17. April 2014 - Hamburg, Universität:

Haft ohne Anklage

Universität Hamburg, Von-Melle-Park 9,
Foyer (Fachbereich Sozialökonomie, „HWP“)
werktags von 10 bis 21 Uhr

Veranstalter:
Referat für internationale Solidarität,
AStA Uni Hamburg
Unterstützende Organisationen:
Attac
Palästinensische Gemeinde in Hamburg und Umgebung e. V.
Deutsch-Palästinensische Gesellschaft e. V. Regionalgruppe Nord-Hamburg
Deutsch-Palästinensischer Frauenverein e. V.
Regionalgruppe Hamburg
Palästina AG
sowie die Vereinigung demokratischer Juristinnen und Juristen (VdJ)

[ Flyer ]

31. März bis 11. April 2014 - Lübeck, DGB-Haus, Holstentorplatz:

Die Nakba

Ausstellung zu Flucht und Vertreibung der Palästinenser 1948

Veranstalter:
Initiativkreis Frieden für Palästina Lübeck
werkstags geöffnet von 8 bis 20 Uhr,
am Wochenende von 10 bis 18 Uhr

[ Einladungs-Flyer ]

[ Unterstützungsaufruf ]


03.06.2014 Offener Brief an den israelischen Botschafter in Deutschland

6. März 2014, 19:30 Uhr - Düsseldorf, ZAKK-Studio:

Banner der Frauenfriedensaktionen

FRAUENFRIEDENSAKTIONEN, IHRE SYMBOLE UND BILDER

[ mehr ]

24. bis 27. Januar 2014 - Strasbourg, Europäisches Parlament:

Nakba-Ausstellung

Die englische Fassung wurde von der Allianz der Liberalen und Demokraten für Europa (ALDE) finanziert und vom 24.2. - 27.2.2014 im EU-Parlament in Strasbourg gezeigt.
Am 25.2. war die Eröffnung. Hans C. Graf Sponeck hat die Eröffnungsrede gehalten. Alfred Grosser hat ein Grußwort geschickt.

2. Januar bis 28. Februar 2014 - München, EineWeltHaus-Foyer:

MAKE ART - NOT WAR

NEUIGKEITEN

23.05. - Keine Kampfdrohnen für die Bundeswehr! mehr

02.10. - Fluchtursachen beseitigen, statt Asylrecht weiter zu beschneiden mehr

11.01. - Stellungnahme von attac Deutschland zum "Friedenswinter" mehr

TERMINE

29.06
Ramstein. Demonstration gegen Air Force Basis mehr