[  ^  ] [ 2017 ] [ 2016] [ 2015] [ 2014] [ 2013] [ 2012] [ 2011] [ 2010] [ 2008]


22. Oktober 2013 bis 25. Januar 2014 - Karlsruhe, Bad. Landesbibliothek:

Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg

Eine Ausstellung von Recherche International e.V., Köln

Ausstellungsraum und Foyer der Badischen Landesbibliothek
Erbprinzenstraße 15, 76133 Karlsruhe
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-19 Uhr, Sa 10-18 Uhr
An Feiertagen sowie am 24. und 31.12.2013 geschlossen
Eintritt kostenlos

Plakat und Flyer zur Ausstellung (PDF)

Weitere Informationen zum vielgefächerten Begleitprogramm:
BLB-Webseite
Facebook-Seite zur Ausstellung
Buch zum Thema der Ausstellung

21.11.2013, 19:00 Uhr:
     Ahmadou KOUROUMA’s Roman „monnè: Schmach und Ärger“

10. bis 29. September 2013 - die Linke, LAG Frieden und Int. Politik:

Die „neue“ Bundeswehr

Bildungsraum Schönstraße 28
Frankfurt-Gutleut (10 Minuten vom Hauptbahnhof)

Eröffnung am 10.9.2013, 19 Uhr durch MdB Christine Buchholz,
Mitglied im Verteidigungsausschuss

[ Flyer ]

24. bis 28. Juli 2013, 11 bis 17 Uhr - HH-Bergedorf, Gesamtschule:

Ausstellung während der gesamten attac-Sommerakadie 2013:
Die Ausstellung über Palästina
hat zum Ziel, über die Situation der Palästinenser_innen zu informieren und Beispiele von praktischer Solidarität aufzuzeigen. Die Schwerpunkte liegen auf den unterschiedlichen Facetten der israelischen Besatzung wie dem Siedlungsbau auf palästinensischem Gebiet, dem Mauerbau, Vertreibung und Gefangennahme, sowie deren mehrfache Verurteilung durch die UNO. Das Leben in Gaza, einem „Freiluftgefängnis“, wird ebenso dargestellt wie der Widerstand verschiedener Gruppierungen in Palästina und Israel. Ein weiterer Schwerpunkt beleuchtet die weltweite Solidarität mit den israelischen und palästinensischen Friedensbewegungen, u.a. Russell-Tribunal und Weltsozialforum über Palästina.

Ein Angebot der AG Palästina von attac Hamburg

Gesamtschule Bergedorf, Ladenbeker Weg 13
Raum N13 - Gebäude H2 (Gelbes Haus, 1.OG)

Gespräch mit der AG Palästina über die Ausstellung
am Samstag 27.7.2013 um 15.00 Uhr in N 13.

28. Juni bis 12. Juli 2013 - Marburg, Evangelische Kirchengemeinde:

Haft ohne Anklage

Rechtsbruch Widerspruch Ungewissheit
Eine Wanderausstellung zum Thema Administrativhaft durch den Staat Israel

Die Ausstellung beruht auf der Grundlage eines wissenschaftlichen Forschungsprojekts an dem Politikwissenschaftlichen Institut der Philipps-Universität Marburg und widmet sich der Thematik der vom Staat Israel angewandten Praxis der Administrativhaft.

Durch Tafeln, Installationen und Videodateien soll in der Ausstellung dargestellt werden, wie die Praxis der Administrativhaft durch den Staat Israel aussieht, inwiefern ihre Anwendung internationales Recht bricht und was ihre Auswirkungen auf die palästinensische Bevölkerung in den palästinensischen Gebieten sind.

Zu diesem Zweck wurden Interviews mit ehemaligen Administrativhäftlingen, ihren Angehörigen, Menschenrechtsexperten aus Palästina/Israel und deutschen Politikern durchgeführt und sowie andere Gespräche in Genf bei den Vereinten Nationen aufgezeichnet.

Die Vernissage ist am 28. Juni 2013 um 19:00 Uhr. An dem Abend werden die Ehrengäste
Felicia Langer, israelische Rechtsanwältin und Trägerin des alternativen Nobelpreises,
Prof. Werner Ruf, Politologe und Friedensforscher an der Universität Kassel,
sowie die menschenrechtspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion Die Linke, Annette Groth, ein Grußwort halten.
Darüberhinaus wird es eine Einführung zum tiefergehenden Verständnis der Praxis der Administrativhaft geben.

Die Eröffnungsfeier findet am Freitag, 28.06.2013, um 19 Uhr in den Räumlichkeiten der Evangelischen Studierenden Gemeinde Marburg statt. Anschließend ist die Ausstellung täglich vom 29.06.2013 bis zum 12.07.2013 jeweils zwischen 10.00 und 18.00 Uhr für die Besichtigung geöffnet.

Eine Ausstellung der Organisation Handala e.V. in Marburg.

Veranstaltungsort:
ESG / Evangelische Studierendengemeinde
Rudolf-Bultmann-Straße 4
35039 Marburg

29. April bis 20. Mai 2013 - München, IG:

Kinder in Palästina

Kinderzeichnungen aus dem palästinensischen Behandlungs- und Rehabilitationszentrum für Folteropfer (TRC) in Ramallah

Ein friedenspolitisches Projekt

Kuratorin:
Karin Nebauer in Kooperation mit Münchner Friedensbündnis e.V.
Salam Shalom Arbeitskreis Palästina-Israel e.V.
TRC (Ramallah)

mit freundlicher Unterstützung der Landeshauptstadt München Kulturreferat

Verantwortlich im Sinne des Presserechts:
Karin Nebauer, c/o Friedensbüro,
Isabellastraße 8, 80789 München,

Initiativgruppe (IG), Karlstraße 50

[ Plakat ]

15. bis 28. Februar 2013 - München, EineWeltHaus:

Traumatisierte Kinder in Gaza

Erschütternde Kinderzeichnungen aus einem traumatherapeutischen Projekt der US-amerikanischen Middle East Childrens Alliance nach dem Krieg. Gegossenes Blei, 2008/2009.

Vernisage: 15.2.2013 um 19:00 Uhr

Ansonsten anzusehen täglich von 9:00 bis 23:00 Uhr
im EineWeltHaus München, Foyer, Schwanthalerstr. 80 RGB, 80336 München

Veranstalter: Karin Nebauer und Ed Rutledge, gefördert durch das Kulturreferat der LH München, in Kooperation mit dem Trägerkreis EineWeltHaus München e.V.

NEUIGKEITEN

23.05. - Keine Kampfdrohnen für die Bundeswehr! mehr

02.10. - Fluchtursachen beseitigen, statt Asylrecht weiter zu beschneiden mehr

11.01. - Stellungnahme von attac Deutschland zum "Friedenswinter" mehr

TERMINE

29.06
Ramstein. Demonstration gegen Air Force Basis mehr