Menü

Repression

[  ^  ] [ attac ] [ Literatur ] [ Weblinks ]
[ 2021 ] [ 2020 ]
[ 2019 ] [ 2018 ] [ 2017 ] [ 2016 ] [ 2015 ] [ 2014 ] [ 2013 ] [ 2012 ] [ 2011 ] [ 2010 ]
[ 2009 ] [ 2008 ] [ 2006 ]


Anonymisierung:
TOR-Netzwerk
Privacy-Handbuch

"Sichere" E-Mail- und Datei-Verschlüsselung:
mit GnuPG für Windows
mit GPGTools für Mac OS X
Tipps


Kostenlose Hilfsmittel:

Analyse von Webseiten hinsichtlich datenschutzrechtlicher Maßnahmen:
   WebbKoll

Anonymisierung:
   TOR-Netzwerk

e-Mail-Konten bei deutschen Providern:
   
posteo  (1 € pro Monat)
    jpberlin (ab 1 € pro Monat)
    t-online (FreeMail, Angebote für Telekom-Kunden))
    gmx      (FreeMail, ProMail, TopMail)
    web      (FreeMail, ClubMail)

Ideensammlung:
  
Freemind  

Kurzlinks erzeugen:
   generelle Warnhinweise bzgl. Kurzlinks
   t1p.de (Server in Deutschland, Verpflichtung zum Datenschutz)
   TinyURL.com      Anleitung dazu

Online-Petitionen:

   OpenPetition

Ortspläne:
   OpenStreetMap

Privatsphäre: 
   Web Privacy Check by Dataskydd.net

QR-Code erzeugen:
  QR-Code Generator  

Simultan-Editor:
   MozillaPad
   FoeBud
   PiratePad
   TitanPad  (shut down, but alternatives listed)
   Wissenswertes zu Etherpads, z.B. von board.net  
 

Suchmaschine:
   DuckDuckGo
   Ecosia
   MetaGer

Telefonkonferenz:
   freeTelco   (AGB)
   KonferenzNet
   meebl
   MeetGreen (ab 17.3.2020 kostenpflichtig)
   MyTelco (ab 15.4.2017 kostenpflichtig)
   Phonesty
   talkyoo (kostenlos nur bis zu 6 Teilnehmer_innen)
   TelCoon  

Um solche Dienste verwenden zu können, ist i.d.R. ein Festnetztelefon oder ein Mobiltelefon erforderlich, mit dem Tastatureingaben möglich sind (Ziffern 0 bis 9 sowie die Symbole "*" und/oder  "#"), die per Tonumsetzung im MFV-Standard übermittelt werden. Manche Angebote sind frei von Sonderkosten, bei manchen hat nur der/die Veranstalter_in Kosten zu tragen - also die Nutzungsbedingungen/AGB überprüfen!

Terminfindung:
   Croodle  ( Termin- und Entscheidungsfindung )
   Doodle ( Termin, Hinweis )
   Dudle ( Termin und Umfrage; Deutsch, Englisch und 7 weitere Sprachen )
      alternativ
   Nuudel  (Umfragen zur Terminfindung oder beliebige Meinungsbilder) 
   Terminplaner ( Termin; Deutsch und Englisch )
   Terminplaner ( Termin; Deutsch und Englisch )

Verschlüsselung:
   Tipps (SZ, Johannes Boie)

3. Januar 2021, 14 bis 16 Uhr - Berlin, Pariser Platz:

Freiheit für Julian Assange!  - Kundgebung und Protestmarsch

Kundgebung auf Pariser Platz, vor Brandenburger Tor und US-Botschaft
Lautstarke Demonstration von Botschaft der USA zur Botschaft von Großbritannien und zurück
Am 4.11.2021 wird in London der Auslieferungsantrag der USA über den Journalisten und Verleger Julian Assange entschieden. Einen Tag davor, am Sonntag den 3.1.2021, soll ab 14 Uhr durch eine Kundgebung vor der Botschaft der USA sowie einem lautstarken Protestmarsch zwischen den Botschaften der USA und Großbritanniens auf den Fall und die Auswirkungen auf die weltweite Pressefreiheit hingewiesen werden. Dazu dürfen auch leere Töpfe/Topfdeckel und Kochlöffel/Kellen zum Krach schlagen mitgebracht werden. Lasst uns zahlreich und laut für Julian  Assange und die Presse- und Meinungsfreiheit eintreten! Wer kein ärztliches Attest zur Befreiung hat, sollte eine entsprechende Mund-Nasen-Bedeckung mitbringen:
https://www.nachdenkseiten.de/?p=68246 
Bundestagsabgeordnete der neu gegründeten überparteilichen Arbeitsgruppe zur Freilassung des Wikileaks-Gründers Julian Assanges angefragt, auf der Veranstaltung zu sprechen:
https://heise.de/-4997011
https://www.n-tv.de/22249280

[ Video-Aufzeichnung (bei YouTube) ]

04.01.2021 ARD-Tagesschau: Briten liefern Assange nicht an USA aus

September 2020 - vielerorts in Deutschland: Solidarität mit Assange

Am 7. September 2020 wird die absurde Auslieferungsanhörung von Julian Assange für 3-4 Wochen wieder aufgenommen. Sollte er an die USA ausgeliefert werden – wo ihm kein Schutz nach dem „Ersten Verfassungszusatz“ gewährt wird – drohen ihm 175 Jahre in einem Hochsicherheitsgefängnis.
[ mehr ] [ Foto-Ausstellung ]

Januar 2012 - Ossietzky, Jürgen Rose:

Solidarität für den Frieden

Auf welch schamlose und skandalöse Weise der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte in Straßburg es versäumt hat, ein klares Urteil gegen den An­griffskrieg und für den Frieden durch Recht zu sprechen, war Thema meines Beitrages in Ossietzky 8/11. Dort habe ich dargelegt, daß die höchste und letzte Rechtsinstanz in Europa der Funktionstüchtigkeit von Streitkräften auch für den Fall von völkerrechtswidrig geführten Angriffskriegen Vorrang vor den fundamentalen Menschenrechten einräumt, wie sie in der Europäischen Menschenrechtskonvention kodifiziert sind. In meinem Fall betrifft dies das in Artikel 10 garantierte Recht auf freie Meinungsäußerung, das durch die disziplinarrechtliche Sanktionierung eines Artikels in Ossietzky 11/06 verletzt worden ist.

[ vollständiger Artikel ]

1. Mai 2014 - Süddeutsche Zeitung, Heribert Prantl:

Snowden und das Staatswohl

Angela Merkel bringt den Amerikanern ein Gastgeschenk mit: Der Aufklärer Edward Snowden soll nicht vor dem NSA-Untersuchungsausschuss in Deutschland vernommen werden. Die dafür notwendigen Papiere will man ihm nicht geben. So verlange es, sagt die Bundesregierung, das deutsche Staatswohl.

[ vollständiger Artikel ]

10. Oktober 2013 - KONTEXT.TV, Saskia Sassen:

Der „schlüsselfertige Staat“:
NSA und Überwachungsindustrie
als Vorstufen eines faschistischen Staates

Die enorme Ausweitung des Überwachungsstaates sei auch eine Form des Ausschlusses, so Sassen: Bürger würden von elementaren Rechten ausgeschlossen und zu bloßen Objekten degradiert.

[ vollständiger Beitrag zum Nachhören ]

18. August 2012 - Süddeutsche Zeitung, Heribert Prantl:

Bundeswehreinsätze im Inland:

Karlsruhe fällt Katastrophen-Entscheidung

Zum ersten Mal haben sämtliche Richter des höchsten deutschen Gerichts in einer fundamentalen Verfassungsfrage entschieden. Es ist jedoch keine gute Entscheidung: Die Richter haben mit ihrem Beschluss, Bundeswehreinsätze im Inneren zu erlauben, das Grundgesetz nicht interpretiert. Sie haben es verändert. Das war und ist nicht ihre Sache.

[ vollständiger Kommentar ]

[ 17.08.2012: Kritik des Verfassungsrichters Reinhard Gaier gegen den Beschluss ]
[ 17.08.2012: Pressemitteilung des BVG zur Plenarentscheidung ]
[ 03.07.2012: Beschluss des BVG ]

15. Januar 2014 - Süddeutsche Zeitung:

Interview mit Heribert Prantl zum Anti-Spionage-Abkommen:

"Das Gefühl für Recht und Gesetz verloren"

Amerika will auch in Zukunft nicht darauf verzichten, deutsche Amtsträger abzuhören. Offensichtlich glaubt Obamas Regierung, zum Schutz vor Terrorismus alles tun zu müssen, was nur irgendwie möglich ist. Dabei hat man die Grenzen längst überschritten.

[ Video-Interview ]

[ 14.01.2014: Ende einer Illusion ]