[ attac ]


12. Mai 2014 - Ludwig Watzal:

US Mercenaries Fight in Eastern Ukraine?

Was seitens des Westens in der Ukraine zu beobachten ist, erscheint wie eine Neuauflage der Ereignisse in Afghanistan, dem Irak, Libyen und Syrien. Die Website „antiwar.com“, von welcher der Ausschnitt des Schaubildes stammt, bringt durch die Überschrift die US-Haltung auf den Punkt.

[ vollständiger Artikel ]

12. Mai 2014 - Radio "Stimme Russlands":

Die Ukraine-Reise US-amerikanischer "Akademiker"

Laut Informationen der „Bild am Sonntag“ nehmen Söldner einer privaten Militärformation aus den USA an der Strafoperation bei Slawjansk teil. Ehemalige Militärs, die für eine Entlohnung Aufgaben in „neuralgischen Punkten“ erfüllen, sind Mitarbeiter der umstrittenen US-amerikanischen Sicherheitsfirma. Ihre Söldner nahmen an Militärkonflikten im Irak und in Afghanistan teil. Diese Firma hieß damals freilich Blackwater.

[ vollständiger Artikel ]

12. Mai 2014 - Frankfurter Allgemeine Zeitung:

Amerikanische Söldner sollen in Ostukraine kämpfen

Die ukrainische Nationalgarde wird angeblich bei ihrem Einsatz in der Ostukraine von 400 Söldnern einer amerikanischen Sicherheitsfirma unterstützt. Ein Bericht beruft sich auf BND-Informationen. Die Firma dementiert.

[ vollständiger Bericht ]

11. Mai 2014 - meta-info.de:

Neues Massaker Blackwater-Söldner im Einsatz

Die aus Neonazis des "Rechten Sektors" rekrutierte Nationalgarde tötete am 9. Mai etwa 17 Menschen in Mariupol, die für eine Föderalisierung demonstrierten. Die Erschossenen waren unbewaffnet. Schon mehrfach war der Verdacht aufgekommen, dass Einheiten des Söldner-Konzerns Blackwater - inzwischen umbenannt in "Akademi" in der Ukraine operieren. Dies wurde nun offenbar bestätigt.

[ vollständiger Beitrag ]

11. Mai 2014 - der Freitag, Hans Springstein:

Ukraine

Nun doch: US-Söldner in der Ostukraine

Nun werden die Informationen über US-Söldner in der Ukraine doch vorsichtig bestätigt

[ vollständiger Artikel ] [ alternativ ]

8. Augist 2012 - Spiegel-online:

Illegale Waffenexporte:

Blackwater-Nachfolger kauft sich frei

Unter ihrem früheren Namen Blackwater wurde die US-Sicherheitsfirma Academi weltweit bekannt, weil Mitarbeiter im Irak Zivilisten erschossen. Jetzt zahlt das Unternehmen eine Millionenstrafe, um einem Prozess wegen illegaler Waffenexporte zu entgehen - die US-Justiz lässt die Anklage fallen.

[ Bericht ]

17. Mai 2012 - Südeutsche Zeitung, Mathias Kolb mit Jeremy Scahill:

Interview über Blackwater

Erst schießen, dann fragen

Journalist Jeremy Scahill über die Söldner des 21. Jahrhunderts, die Aushöhlung der Demokratie und weshalb auch ein Demokrat als US-Präsident wenig an den Missständen ändern wird.

[ vollständiges Interview ]

26. August 2009 - Stuttgarter Nachrichten, Joachim Rogge:

Söldner ohne Skrupel

Washington - Die private Sicherheitsfirma Blackwater, die sich seit kurzem Xe Services nennt, ist eine moderne Söldnertruppe, die die Drecksarbeit macht - eine nützliche Privatarmee, die sich jeder demokratischen Kontrolle entzieht. Jetzt produziert sie genauso wie der CIA neue Schlagzeilen.

[ vollständiger Artikel ] [ Literatur zum Thema ]

1. April 2009 - Informationsstelle Militarisierung:

Die "neuen" Söldner

Die "neuen Kriege und die unsichtbare Hand der Kriegsökonomie
Seit Anfang der 1990er Jahre wird das staatliche Gewaltmonopol zunehmend  aufgeweicht. Militärische und sicherheitsrelevante Aufgaben werden immer  häufiger an Private Sicherheits- und Militärfirmen (PSCs und PMCs) ausgelagert und durch diese ergänzt. Das Ende des Kalten Krieges brachte nicht nur eine Vielzahl arbeitsloser Soldaten und Geheimdienstmitarbeiter. Auch Reformen und Transformationen europäischer Armeen, die Hand in Hand mit der Ausgliederung von  Militär(unterstützungs)aufgaben gingen, trugen erheblich zum Aufschwung
von PMCs bei.

[ vollständige Studie (PDF, 10 Seiten) ]

19. Februar 2009 - The Guardian, Eric Stoner:

Keine Gnade für Söldner

Blackwater (neuerdings Xe) wird aus dem Irak gewiesen, doch auch die anderen privaten Sicherheitskontraktoren gehören verbannt.

Nachdem Blackwater mehr als eine Milliarde Dollar mit Verträgen im Irak verdient hat, muss die Firma das Land, das sie so lange terrorisiert hat, nun verlassen. Doch der Abzug der berüchtigten Söldner-Firma dürfte für den Alltag der Iraker eher symbolische als reelle Bedeutung haben.
[ vollständiger Artikel in ZNET ] [ Original in The Guardian (Englisch) ]

Oktober 2008 - LinksNetz, Florian Flörsheimer:

Die Privatisierung des Krieges

Ende September 2008 geriet die im Irak tätige US-amerikanische Sicherheitsfirma Blackwater in die Schlagzeilen, da Angestellten dieser Firma die Ermordung von mehr als einem Dutzend irakischer Zivilisten zu Last gelegt wurde. Aus einem Fahrzeugkonvoi heraus, wild um sich schießend, hatten die Söldner zahlreiche Passanten am Straßenrand verletzt bzw. getötet.

Das Ereignis löste eine Debatte über die Rolle privater Sicherheits- und Militärfirmen im Irak aus, in der es vor allem um die Notwendigkeit einer schärferen Kontrolle der im Irak bisher weitgehend unbehelligten Firmen ging.

[ vollständiger Artikel ]

Dezember 2007 - Arbeitsstelle Frieden und Abrüstung:

Private Militärdienstleister.

Modernes Söldnertum und seine Bedeutung im internationalen Sicherheitsgefüge

[ Positionspapier 7 (PDF, 9 Seiten) ]

Neuigkeiten

11.01.2015 | Stellungnahme von attac Deutschland zum "Friedenswinter" mehr

04.08.2014 | 39 Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats von Attac mehr

31.03.2014 | Offener Brief gegen "Henry-Kissinger-Professur" mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.