Menü

[[[[  ]]]] [2022 ] [2021 ] [2020 ]
              [ 2019 ] [ 2018 ] [ 2017 ] [ 2016 ] [ 2015 ] [ 2014 ] [ 2013 ] [ 2012 ] [ 2011 ]  [ 2010 ] [ 2005 ]

 

1. Juni 2022 - Süddeutsche Zeitung, Hanno Loewy:

Documenta und Antisemitismus:

Schaut genau hin

Jedes Jahr eine Antisemitismusdebatte. Und jedes Jahr steigt die Temperatur.
[ mehr ]

17. Februar 2022 - NachDenkSeiten, Karin Leukefeld:

#FreedomOfSpeech – Warum verfolgen Journalisten andere Journalisten?

Wie eine mediale Diffamierungskampagne Existenzen zerstört.
Die Deutsche Welle (DW) hat fünf Mitarbeiter der arabischen Redaktion entlassen. Ihnen wird vorgeworfen, sich privat in „sozialen Medien“ „anti-semitisch“ und „israel-feindlich“ geäußert zu haben. Die Äußerungen liegen bis zu 10 Jahre zurück und wurden teilweise vor Jahren gelöscht, doch der Reporter MB von der Süddeutschen Zeitung fand Mittel und Wege, um die gelöschten Meinungen der arabischen Journalisten wieder herzustellen. Dann veröffentlichte MB in der Süddeutschen Zeitung am 30. November 2021 seinen Artikel „Ein Sender schaut weg“, in dem die ausgewählten Journalisten angeklagt und diffamiert wurden. Der Deutschen Welle warf MB vor, nichts gegen die Journalisten unternommen zu haben. Andere Medien legten nach, der Stein gegen die Deutsche Welle und deren arabische Redaktion kam ins Rollen.

  • Die Säuberung
  • Die Untersuchung
  • Reaktionen deutscher Medien
  • Die Betroffenen
  • Aus dem Zusammenhang gerissen
  • „Meinungsfreiheit in Europa ist eine Illusion“
  • Voreingenommen, fehlerhaft und gefährlich
  • Warum verfolgen Journalisten andere Journalisten?
  • Der blinde Reporter

[ mehr ]

27. Januar 2022 - Die Zeit, Eva Menasse:

Die Antisemitismus-Debatte ist eine fehlgeleitete, hysterische Pein

Warum endlich Schluss sein muss mit einer Symbolpolitik, die vom Kampf gegen Hass und reale Straftaten ablenkt.

[ Seite 5, Zeit-Online ] [ Nachlesen ] [ Mut und Wut von Nirit Sommerfeld ] [ Rezension von Arn Strohmeyer ]