Menü

[[[[  ]]]] [2021 ] [2020 ]
              [ 2019 ] [ 2018 ] [ 2017 ] [ 2016 ] [ 2015 ] [ 2014 ] [ 2013 ] [ 2012 ] [ 2011 ]  [ 2010 ] [ 2005 ]

 

11. Mai 2021 - Frankfurter Rundschau, Wolf Ivo: Antisemitismus

Warum sich nichts bewegt

Einige Überlegungen zum deutschen Diskurs über Antisemitismus und über Israel.
[ mehr ]

27. April 2021 - Süddeutsche Zeitung, Eva Illouz

Ein gemeinsames Ziel

Wie gewinnt man in der ideologischen Arena? Man nimmt einen geschmähten Begriff und belegt damit den Gegner. Die Politik ist voll von verzerrten Wahrnehmungen und Zuschreibungen, das Verdrehen von Begriffen ist seit Langem populistische Taktik und kann spielentscheidend sein.

Wir müssen klar trennen zwischen Debatte und Verdammung
Geht es nur noch um die Kategorien Reinheit oder Vergiftung?

[ mehr ]

26. März 2021 - der Freitag, Gerhard Hanloser:

JDA not IHRA

Eine gerade publizierte „Jerusalemer Erklärung zum Antisemitismus“ soll den Antisemitismusbegriff schärfen und gegen pro-israelische Instrumentalisierung schützen.
[ mehr ]

23.03.2021 Deutschlandfunk, Micha Brumlik im Gespräch mit Axel Rahmlow:
                        Antisemitismus neu definiert  (auch zum Nachhören)
31.03.2021 Frankfurter Rundschau, Inge Günther im Gespräch mit Amos Goldberg:
                        "Die wirkliche Gefahr gerät aus dem Blick"

The Jerusalem Declaration on Antisemitism is a tool to identify, confront and raise awareness about antisemitism as it manifests in countries around the world today. It includes a preamble, definition, and a set of 15 guidelines that provide detailed guidance for those seeking to recognize antisemitism in order to craft responses. It was developed by a group of scholars in the fields of Holocaust history, Jewish studies, and Middle East studies to meet what has become a growing challenge: providing clear guidance to identify and fight antisemitism while protecting free expression. It has over 200 signatories.
[ mehr ] [ Unterzeichner und Unterzeichnerinnen ] [ deutsche Übersetzung ]
 

23. März 2021 - Berliner Zeitung, Eva Menasse:

Juden in Deutschland müssen über alles sprechen können

„Sie haben Vertrauen verspielt, Herr Klein.“
Die Schriftstellerin Eva Menasse antwortet Felix Klein, dem Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung.
[ mehr ]

6. März 2021 - junge Welt, Emre Sahin:

»Sie unterstellen auch jüdischen Menschen Antisemitismus«

Über die Diffamierung der Solidarität mit Palästina durch staatliche bestallte »Experten« und die Auswirkungen der BDS-Resolution des Bundestags. Ein Gespräch mit Wieland Hoban.
[ mehr ]

4. Januar 2021 - IPPNW Regionalgruppe Frankfurt:

Offener Brief zu einem Passus des CDU-Kommunalwahl-Programms:
„Antisemitismus“ des Club Voltaire

[ mehr ]