[[[[  ]]]] [ 2019 ] [ 2018 ] [ 2017 ] [ 2016 ] [ 2015 ] [ 2014 ] [ 2013 ] [ 2012 ] [ 2011 ]  [ 2010 ] [ 2005 ]

[ 2017 ] [ 2016 ] [ 2015 ] [ 2014 ] [ 1962 ]

26. November 2012 - Spiegel Online, Jakob Augstein:

S.P.O.N. - Im Zweifel links:

Überall Antisemiten

Jeder Kritiker Israels muss damit rechnen, als Antisemit beschimpft zu werden. Das ist ein gefährlicher Missbrauch des Begriffs. Im Schatten solch falscher Debatten blüht der echte Antisemitismus.
[ mehr ]

20. November 2012 - Anis Hamadeh:

Gaza und die Israel-Lüge

Kein Land würde einen Beschuss der eigenen Bürger von außerhalb der Grenzen hinnehmen, sagte US-Präsident Obama vor seiner Reise nach Birma, und hielt damit seine schützende Hand über Israels andauernden Angriff auf den abgeriegelten Gazastreifen, bei dem schon mehr als hundert Bewohner getötet wurden. Die meisten Medien und Politiker in den USA, in Westeuropa und anderen Ländern halten sich an die traditionelle These, nach der sich Israel verteidigt. Das Problem mit dieser These ist, dass sie unhaltbar ist.

[ vollständiger Artikel ]

10. September 2012 - junge Welt, Markus Bernhardt:

Schmutzkampagne

Morgen soll die Philosophin Judith Butler mit dem Adorno-Preis ausgezeichnet werden. Der Zentralrat der Juden und neokonservative Israel-Freunde laufen Sturm
[ mehr (im Onlineabo) ]

27. Januar 2012 - Hintergrund, SUSANN WITT-STAHL:

Auschwitz als machtpolitisches Kalkül

Ein Kommentar zum Antisemitismusbericht des Deutschen Bundestages  
Die jüngst veröffentlichte Antisemitismusstudie klärt nicht nur über das Besorgnis erregende Ausmaß der Verwurzelung und Verbreitung von Judenhass in der bundesrepublikanischen Gesellschaft auf. In Teilen trägt der Bericht auch zu der in der politischen Kultur der Berliner Republik wachsenden Inflationierung des Antisemitismusvorwurfs und aggressiven Meinungsmache gegen die kapitalismuskritische Linke bei. Damit verbunden findet sich im Subtext der Studie die Apologie einer deutschen Außenpolitik, deren Primat der Historiker Frank Stern einst als „Whitewashing of the Yellow Badge“ bezeichnet hatte. Entsprechend beruft sich die Expertenkommission, die den Antisemitismusbericht verfasst hat, auf zweifelhafte Quellen und ist längst nicht so „unabhängig“, wie der Öffentlichkeit suggeriert wird – schon gar nicht ist sie ausschließlich von wissenschaftlichem Erkenntnisinteresse geleitet.

  • Antisemitismusbericht auch ein Teil des Problems
  • Eine neue Lösung der "Judenfrage"
  • "Whitewashing of the Yellow Badge"
  • Vor allem die antikapitalistische Linke im Visier
  • Diskreditierung der Israelkritik
  • "Antideutsche" und andere Neocons als Zeugen der Anklage
  • Zweifel an wissenschaftlicher Integrität

[ mehr ]

Neuigkeiten

11.01.2015 | Stellungnahme von attac Deutschland zum "Friedenswinter" mehr

04.08.2014 | 39 Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats von Attac mehr

31.03.2014 | Offener Brief gegen "Henry-Kissinger-Professur" mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.