Menü

    Weblinks


18. September 2020 - DigitalCourage:

Die deutschen "BigBrotherAwards" prangern seit 20 Jahren jährlich die größten Schweinereien an, die man mit Rechnern oder Datennetzen anstellen kann, in typisch bis zu 8 Kategorien. Einer davon, der "Preis" in der Kategorie Politik. geht 2020 an die deutsche Bundesregierung, und zwar . genau! - *wg. ihrer Kumpanei mit dem US-Amerikanischen Drohnenmordprogramm via Ramstein*
Die öffentliche Präsentation dieser "Schandpreise" fand vor  Corona-reduziertem Publikum statt, aber mit einem kompletten Video aller Sparten.
Hier der Link zum Videoscreening, direkter Sprung zur Min. 45 der gesamten Preisverleihung
Die Laudatio von  Dr. Rolf Gössner, enthält das Audio auch auf Englisch:
Und hier die "Laudatio" zum Mitlesen.
Rolf Gössner liefert eine komplette Darstellung was diese Drohnenmorde bedeuten und welche Rolle die Bundesregierung spielt - so wie wir es seit sehr langem in der Friedensbewegung versuchen ...
Wer es noch nicht kennt:
Die BigBrotherAwards prämieren Datensünder in Wirtschaft und Politik und wurden deshalb von Le Monde „Oscars für Datenkraken“ genannt. Die BigBrotherAwards sind ein internationales Projekt: In bisher 19 Ländern wurden fragwürdige Praktiken mit diesen Preisen ausgezeichnet.
In Deutschland werden sie organisiert und ausgerichtet von DigitalCourage  
Mitveranstalter sind unter anderem die DVD, ILMR und der CCC.
[ Video-Aufzeichnung (ca. 2 Stunden) ]

4. Januar 2018 - Deutschlandfunk, Peter Welchering:

Die NATO und der Krieg der Zukunft:

Ringen um digitale Waffen für den Angriff

Ob es im Gefecht ist, oder ob es um die Rechnerstruktur des Feindes und seine Strom- und Wasserversorgung geht- künftig will die NATO digitale Waffen nicht nur zur Verteidigung, sondern auch offensiv einsetzen. Ob sich das in den Mitgliedsstaaten so durchsetzen lassen wird, ist noch offen.
[ mehr ]

2. Februar 2015 - MEEDIA, Nora Burgard-Arp:

Social Media Warrior: Britische Armee trainiert “Facebook-Krieger”
Unter dem Titel 77th Brigade hat die britische Armee eine neue Einheit gegründet. Ihre Aufgaben: psychologische Einsätze und unkonventionelle Kriegsführung in Onlinemedien. Das Einsatzgebiet der insgesamt 1.500 Mitglieder sind also die Sozialen Netzwerken. Die sogenannten "Facebook-Krieger" sollen Gegner gewaltfrei beeinflussen.
[ mehr ]
31.02.2015: ausführlicher Bericht im "Guardian"

17. Sept. 2014 - Spiegel-online:

NSA-System Treasuremap:

"Jedes Gerät, überall, jederzeit"

Die NSA und ihre Verbündeten sammeln unzählige Informationen über das Internet. In der Datenbank Treasuremap tragen sie alles ein, was sie wissen - zum Spionieren und Angreifen. Es ist die Generalstabskarte für den Cyberwar.

[ mehr ]

13. September 2014 - Spiegel-online, Markus Becker:

Cyber-Krieg:

Wie Israel soziale Medien infiltriert

Israel nutzt Software zur Kontrolle und Beeinflussung von Nutzern sozialer Medien wie Facebook, Twitter und Co. - angeblich aus Sicherheitsgründen. Die Menschen müssten einen Teil ihrer Privatsphäre aufgeben, begründet das Außenministerium.

[ vollständiger Bericht ]

1. Juni 2012 - Süddeutsche Zeitung:

Cyber-Angriff auf iranische Atomanlagen:

Obama soll Stuxnet-Attacken angeordnet haben

Der Angriff des Stuxnet-Wurms auf iranische Atomanlagen schreckte vor zwei Jahren nicht nur IT-Sicherheitsexperten auf. Jetzt schreibt der Washington-Korrespondent der "New York Times", Stuxnet sei Teil eines geheimen Cyberwar-Programms der USA gewesen. Von Präsident Obama persönlich angeordnet.

[ vollständiger Artikel ] [ vollständiger NYT-Artikel (in Englisch) ]

23. Januar 2012 - German Foreign Policy:

Cyberwar 2.0

Die Bundesakademie für Sicherheitspolitik bereitet die Kriegführung im virtuellen Raum vor. Der militärpolitische Think Tank lädt für Anfang Mai dieses Jahres zu einer Konferenz, die sich mit den Aufgaben und Kompetenzen des von der Bundesregierung eingerichteten "Nationalen Cyber-Abwehrzentrums" befassen soll. Gefordert wird, das Zentrum in die Lage zu versetzen, nicht nur zu reagieren, sondern auch "selbst zu agieren", also etwa Angriffe mit Computerviren durchzuführen. Die Bundesakademie für Sicherheitspolitik kooperiert dabei eng mit der Telekom-Tochtergesellschaft T-Systems, die bereits seit längerem an einer gemeinsamen "Sicherheitsrahmenarchitektur" für Bundeswehr, Polizei und Geheimdienste arbeitet. Erklärtes Ziel ist es, ein virtuelles Netzwerk zu schaffen, das den deutschen Repressionsbehörden ein gemeinsames Vorgehen etwa bei der Grenzüberwachung und der Personenfahndung ermöglicht. Speziell für das deutsche Militär entwickelt T-Systems sogenannte Führungs- und Waffeneinsatzsysteme, die sowohl die Treffgenauigkeit erhöhen als auch die Abstimmung der Truppen auf dem Schlachtfeld gewährleisten sollen.

[ vollständiger Artikel ]

23. September 2010 - Neue Zürcher Zeitung:

Der digitale Präventivangriff

Eine gezielte Hacker-Attacke soll Irans Atomprogramm gegolten haben

Laut westlichen Software-Experten soll das iranische Atomprogramm durch einen gezielt eingesetzten Computervirus attackiert worden sein. Die raffinierte Programmierung soll darauf hinweisen, dass Geheimdienste im Spiel sein könnten.

[ vollständiger Bericht ]

Weblinks

Info der AG Friedensforschung:Cyber War