Menü

[ 2021 ] [ 2020 ] [ 2018 ] [ 2016 ] [ 2015 ] [ 2014 ] [ 2013 ] [ 2012 ]2011 ] [ 2010 ] [ 2009 ] [ 2007 ]

10. November 2015, 19:30 Uhr - Karlsruhe, Internationales Begegnungszentrum:

Leben zwischen Mauern und Siedlungen
Als Menschrechtsbeobachterin unterwegs im Westjordanland

Der Konflikt zwischen Israel und den palästinensischen Gebieten gehört zu den am längsten anhaltenden politischen Konflikten. Durch den Bau der Trennungsanlage sowie dem zunehmenden Ausbau der israelischen Siedlungen im besetzten Westjordanland ist das alltägliche Leben der Palästinenser sehr stark eingeschränkt. Viele Familien, insbesondere im Umland von Tulkarem, Bethlehem und Jerusalem sind vom Verlust ihres Landbesitzes und somit ihrer wirtschaftlichen Lebensgrundlage betroffen.
Der Abend gibt einen Einblick in das alltägliche Leben der Bevölkerung im Westjordanland: ein Leben zwischen Mauern und Siedlungen.
Die Referentin

Lena Föll, Sozialarbeiterin M.A, war über das Ökumenische Begleitprogramm des Weltkirchenrates (EAPPI) als Menschenrechtsbeobachterin in Israel und in den Palästinensischen Gebieten tätig.

Veranstalter:
Karlsruher Initiative für gerechten Frieden in Nahost
in Zusammenarbeit mit
attac Karlsruhe, AK Globalisierung und Krieg
und
Bürger für den Frieden

Vortragssaal im EG des Internationalen Begegnungszentrums, Kaiserallee 12 d
Der Eintritt ist frei

Einladungs-Flyer [ bunt ] [ schwarz/weiß ]


Weitere Information zum Thema:
20.08.2015: pax christi fordert Stopp des Mauerbaus in Cremisan
27.08.2015: Scharfer Protest von Jenas OB Schröter
07.09.2015: Palästinensische Christen wehren ich
[ mit EAPPI in Palästina ]


ahlanwasahlan

Geschichten und Erfahrungen einer ökumenischen Begleitperson in Israel und Plästina.