Menü

[ ^ ] [ 2020 ]
[ 2019 ] [ 2018 ] [ 2017 ] [ 2016 ] [ 2015 ] [ 2014 ] [ 2013 ] [ 2012 ] [ 2011 ] [ 2010 ]
2009 ] [ 2008 ] [ 2007 ] [ 2006 ] [ 2005 ]

9. August 2020, 11:00 Uhr - Karlsruhe, Tollhaus: Hiroshima und Nagasaki mahnen.

Für das UN-Atomwaffenverbot.
75. Jahrestag Atombombenabwürfe auf Hiroshima und Nagasaki
Vortrag von Andreas Zumach  
Musik mit
Eriko Takezawa-Friedrich aus Hiroshima  
Prof. Reinhold Friedrich
Veranstalter:
Deutsche Friedensgesellschaft-Vereinigte Kriegsdienstgegner*innen (DFG-VK),
Gruppe Karlsruhe,
Eintritt frei
[ mehr ]

Audio-Aufzeichnung des Vortrags von Andreas Zumach 

Video-Aufzeichnungen (Chrome- oder Opera-Browser erforderlich!):


26. Juni 2020, 10:30 Uhr - Karlsruhe, Oberkirchenrat der Ev. Landeskirche

Mahnwache aus Anllass eines persönlichen Schreibens von Rifat Kassis, Koordinators von Global Kairos for Justice, an den Landesbischof Dr. Jochen Cornelius-Bundschuh.
Das Schreiben in Englisch und übersetzt  in Deutsch
02.07.2020 Schrei nach Hoffnung: Aufruf zur Entscheidung und zum Handeln  

[ Fotos ]

18. Juni 2020, 10:00 Uhr - Karlsruhre-Durlach, "junge alte":

Wasser-, Land- und Menschenrechte im Westjordanland
Eine Bestandsaufnahme

Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Dieter Prinz,
ehem. Leiter der Abt. Kulturtechnik am KIT
im evang. Gemeindezentrum
Am Zwinger 5 (Durlach)
76227 Karlsruhe - Durlach
Straßenbahn Linien 1 und 8,
Haltestelle "Friedrichschule"
Veranstalter:
Ev. Erwachsenenbildung - "junge alte"
Eintritt 3€

Das Westjordanland ist Teil des ‚Heiligen Landes‘, aber auch ein ‚Hotspot‘ des internationalen Krisenmanagements. Wem gehört dieses Land? Im UN-Teilungsplan von 1947 wurde es dem zu gründenden arabischen Staat zugesprochen, im arabisch-israelischen Krieg 1948 wurde es von Jordanien besetzt, im Sechstagekrieg 1967 von Israel erobert. Für die israelische Regierung ist es jüdisches Land (‚Judäa und Samaria‘), für die Vereinten Nationen besetztes Gebiet, für die Palästinenser ihre Heimat. Der Referent versucht im Rahmen der politischen Gegebenheiten eine Bestandsaufnahme bezüglich der Nutzung der knappen Wasser-Ressourcen, der Landnahme durch israelische Siedler und der Lage der Menschenrechte für die palästinensische Bevölkerung, wobei die Sicherheitsaspekte der israelischen Seite ausreichend Berücksichtigung finden.
[ mehr ]

19. März 2020, 10:00 Uhr - Karlsruhre-Durlach, "junge alte":

Heiliges Land?

Vortrag und Diskussion mit Peter Müller
im evang. Gemeindezentrum
Am Zwinger 5 (Durlach)
76227 Karlsruhe - Durlach
Straßenbahn Linien 1 und 8,
Haltestelle "Friedrichschule"
Veranstalter:
Ev. Erwachsenenbildung - "junge alte"
Eintritt 3€

Israel … Palästina … Kanaan … Heiliges Land … Land der Bibel … es gibt viele Begriffe für diesen Landstrich an der östlichen Mittelmeerküste. Die Bezeichnungen sind sehr alt, ihre Bedeutung hat sich im Lauf der Geschichte gewandelt und zum Teil sind sie theologisch und politisch hoch belastet. Was meint man, wenn man vom „Heiligen Land“ spricht? Was verbindet man damit – geographisch, biblisch, spirituell, politisch? Und ist, angesichts nicht enden wollender Konflikte in diesem Landstrich, das Adjektiv „heilig“ wirklich passend? Diesen Fragen geht Prof. Dr. Peter Müller in seinem Vortrag über die „Theologie des Heiligen Landes“ nach.

19. Februar 2020, 10:00 Uhr - Karlsruhe-Durlach, "junge alte"::

Atomwaffen sind wieder "in"
Vortrag und Diskussion mit Andreas Zumach
im evang. Gemeindezentrum
Am Zwinger 5 (Durlach)
76227 Karlsruhe - Durlach
Straßenbahn Linien 1 und 8,
Haltestelle "Friedrichschule"
Veranstalter:
Ev. Erwachsenenbildung - "junge alte"
Eintritt 3€

Nach dem Auslaufen des INF-Mittelstreckenvertrages und der Sabotage des Nuklearabkommens mit Iran durch die USA droht eine neue Aufrüstung mit atomaren Massenvernichtungswaffen: in Europa, im Nahen Osten und auch global zwischen den USA und China. In Berlin mehren sich die Befürworter einer Mitverfügung Deutschlands über Atomwaffen im Rahmen einer gemeinsamen Militärpolitik der EU. Die Bundesregierung verweigert weiterhin die Unterschrift unter das UNO-Abkommen zum weltweiten Verbot von Atomwaffen.
Und statt der Forderung des Bundestages vom Mai 2010 nachzukommen, sich für den Abzug der US-Atombomben aus Büchel einzusetzen, hat die Bundesregierung im Rahmen der NATO der "Modernisierung" dieser Bombe durch neue Modelle zugestimmt, die zielgenauerer, zerstörungsstärker und flexibler einsetzbar sind und damit die Bedrohungswahrnehmungen in Russland verstärken werden.

Video-Aufzeichnung:

Begrüßung
INF-Vertrag ( Intermediate-Range Nuclear Forces Treaty )
Problematik
NPT-Vertrag ( Non-Proliferation of Nuclear Weapons, Non-Proliferation Treaty )
Europa
Deutschland
Ratifizierung
"Gleichgewicht des Schreckens"
Parteien in Deutschland
Dank


Informationen zum Thema "Atomwaffen"
Aktionen gegen Atomwaffen in Deutschland