Menü

[ ^ ] [ 2021 ] [ 2020 ]
[ 2019 ] [ 2018 ] [ 2017 ] [ 2016 ] [ 2015 ] [ 2014 ] [ 2013 ] [ 2012 ] [ 2011 ] [ 2010 ]
2009 ] [ 2008 ] [ 2007 ] [ 2006 ] [ 2005 ]

25. bis 27. November 2016 - Karlsruhe, Thomashof:

 "Es war kein Mangel unter ihnen"
Nachdenken über Wirtschaft und Gerechtigkeit

Tagung im Thomashof in Karlsruhe
Alle zwei Jahre lädt der Versöhnungsbund (zusammen mit Quäkern, Mennoniten und mit Church and Peace), zu einer Herbsttagung auf dem *Thomashof in Karlsruhe* ein. Diesmal soll es um ein gemeinsames Nachdenken über Wirtschaft und Gerechtigkeit gehen. Wir wollen uns sowohl theoretisch wie praktisch informieren und wir wollen uns gegenseitig bestärken und gute Ideen miteinander teilen.
[ Flyer ] [ alternativ ]

20. Nov. 2016, 14:00 bis 16:00 Uhr - Landau/Pfalz, Gloria Kulturpalast:

Illegale Kriege

Vortrag von Dr. Daniele Ganser
im Gloria  Kulturpalast, Industriestraße 3-5
[ mehr ] [ Tickets ] [ AUSVERKAUFT! ]

19. Nov. 2016, 10:30 bis 17:30 Uhr - Karlsruhe, Albert-Schweitzer-Saal:

Pulverfass Nahost. Sind die Lunten löschbar?
Studientag 2016 des Forums FriedensEthik in der Evangelischen Landeskirche in Baden in Zusammenarbeit mit pax christi, der Arbeitsstelle Frieden im Evangelischen Oberkirchenrat der EKIBA sowie der Bezirksstelle für Evangel. Erwachsenenbildung KA.
Reinhold-Frank-Straße 48a (beim Mühlburger Tor).
Anfahrt: Straßenbahn vom Hauptbahnhof Vorplatz, Bahnsteig C mit der
Linie 2 (Richtung ZKM) ab 10:00, an 10:16 Uhr Haltestelle Mühlburger Tor
Linie 3 (Richtung Heide) ab 10:12, an 10:23 Uhr Haltestelle Mühlburger Tor
[ Programm ] [ Anmeldung bis spätestens 3.11.2016 ]

6. Nov. 2016, 17:00 Uhr - Karlsruhe, ev. Lutherkirche:

Vorrang für Zivil  - wie Zivile Konfliktbearbeitung Militäreinsätze ersetzen kann
Vortrag und Diskussion  mit Jürgen Menzel,
Referent für Friedensbildung der  Evangelischen Kirche in Baden (EKiB) und ehemalige Friedensfachkraft
Ev. Lutherkirche, Durlacher Allee 23
Veranstalter:
Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Karlsruhe

30. Oktober 2016, 17:00 Uhr - Karlsruhe, Paul-Gerhardt-Kirche:

Durch gewaltfreie Aktionen dem gerechten Frieden näher kommen

Vortrag und Diskussion  mit Maria J. Stephan,
(USA, Co-Autorin der Studie "Warum ziviler Widerstand funktioniert:
Die Strategische Logik friedlichen Konflikts",
dass gewaltfreie Aufstände doppelt so erfolgreich sind wie gewaltsame Aufstände."),
Vortrag in englischer Sprache mit deutscher Übersetzung
Breite Straße 49 a (ehem. Stephanienbad)
Veranstalter:
Arbeitsstelle Frieden im Evangelischen Oberkirchenrat und
pax christi Freiburg

21. und 26. Oktober 2016, 19:00 Uhr - Karlsruhe, Studio 3:

Filmvorführung des Kinemathek e.V. im Studio 3
Kaiserpassage 6, 76133 Karlsruhe :

Censored Voices

Israel/Deutschland 2015, Mor Loushy
Digital, 84 Min., Hebräisch/dt. UT

19. Oktober 2016, 9:30 Uhr - Karlsruhe-Durlach, "junge alte":

Die Kurden - Volk ohne Staat
Vortrag und Diskussion mit Gudrun Reiß, OStRin i.R. im evang. Gemeindezentrum
Am Zwinger 5 (Durlach)
76227 Karlsruhe - Durlach
Straßenbahn Linien 1 und 8,
Haltestelle "Friedrichschule"
Veranstalter:
Ev. Erwachsenenbildung - "junge alte"
Eintritt 2€
Seit einigen Jahren sind die Kurden in den Medien so präsent, dass ein jeder in etwa weiß, wer das ist: Die Kurden - ein Volk ohne eigenen Staat - leben in den Staaten Türkei, Irak, Iran, Syrien und einige auch in den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion. Warum haben die Kurden keinen eigenen Staat? Wer sind sie wirklich? Die einen denken an Karl Mays "Durchs wilde Kurdistan", für andere verbindet sich der Name "Kurden" mit der in vielen Ländern als Terrororganisation bezeichneten PKK, der kurdischen Arbeiterpartei, die in Deutschland verboten ist, was nie zu erwähnen vergessen wird. Nach Ursachen, Hintergründen und Zusammenhängen wird in der Regel nicht gefragt.
Diese herzustellen ist Ziel des Vortrags. Die Referentin hat persönliche Kenntnisse aus türkischen, irakischen und syrischen Kurdengebieten und wird die z.T. komplizierten historischen Zusammenhänge verdeutlichen.

Weiterführende Informationen:
Die Türkei und der "Islamische Staat"  im Krieg gegen die Kurden in Syrien

12. Oktober 2016, 9:30 Uhr - Karlsruhe-Durlach, "junge alte":

Leben zwischen Mauern und Siedlungen
Als Menschenrechtsbeobachterin unterwegs im Westjordanland

Vortrag von Lena Föll im evang. Gemeindezentrum
Am Zwinger 5 (Durlach), 76227 Karlsruhe - Durlach
Straßenbahn Linien 1 und 8, Haltestelle "Friedrichschule"
Veranstalter:
Ev. Erwachsenenbildung - "junge alte"
Eintritt 2€
Der Konflikt zwischen Israel und den palästinensischen Gebieten gehört zu den am längsten anhaltenden politischen Konflikten. Durch den Bau der Trennungsanlage sowie dem zunehmenden Ausbau der israelischen Siedlungen im besetzten Westjordanland ist das alltägliche Leben von Palästinensern sehr stark eingeschränkt. Viele Familien, insbesondere im Umland von Tulkarem, Bethlehem und Jerusalem sind vom Verlust ihres Landbesitzes und somit ihrer wirtschaftlichen Lebensgrundlage betroffen.
Die Referentin Lena Föll, Sozialarbeiterin M.A und Lehrkraft an einer Fachschule für Sozialpädagogik war 2011 über das Ökumenische Begleitprogramm des Weltkirchenrates (EAPPI) als Menschenrechtsbeobachterin in Israel und den Palästinensischen Gebieten tätig. Der Vormittag gibt einen Einblick in das alltägliche Leben der Bevölkerung im Westjordanland.

Ergänzende Infomationen:
Hearing vor dem UN-Sicherheitsrat am 14. Oktober 2016
Olivenöl aus Palästina

2. Oktober 2016, 13:30 Uhr - Pleisweiler-Oberhofen, Gemeindehalle:

26. Pleisweiler Gespräch, mit Dr. Johannes Posth:

Nie wieder Krieg

Wie sähe eine vernünftige Strategie im Umgang mit Russland aus?

Nonnensuselhalle in 76889 Pleisweiler-Oberhofen (Südpfalz), Weinstraße 71
[ mehr ] [ PDF ] [ Video-Aufzeichnungen ] [ Manuskript der Einführung ]

22. September 2016, 19:00 Uhr - Karlsruhe, Kinemathek:

"Von Töten leben"

Ein Dokumentarfilm von Wolfgang Landgraeber
mit einem Bericht von Jürgen Grässlin.
in der Kinemathek, Kaiserpassage 6
[ mehr ]

22. September 2016, 9:30 Uhr - Karlsruhe-Durlach, "junge alte":

Iran und die Konflikte im Nahen Osten -
neue Chancen für Deeskalation und politische Lösungen?

Vortrag und Diskussion mit Andreas Zumach
im evang. Gemeindezentrum
Am Zwinger 5 (Durlach)
76227 Karlsruhe - Durlach
Straßenbahn Linien 1 und 8,
Haltestelle "Friedrichschule"
Veranstalter:
Ev. Erwachsenenbildung - "junge alte"
Eintritt 2€

Mit dem Abkommen über das iranische Nuklearprogamm und seiner Umsetzung durch die Regierung in Teheran wurde die jahrzehntelange internationale Isolation des gewichtigsten Landes im Krisengebiet Naher Osten/Zentralasien beendet.

Verbessern sich damit die Rahmenbedingungen für ein Ende des Syrienkrieges und die Beilegung anderer Konflikte in der Region? Und damit auch die Chancen für die Überwindung der Ursachen des islamistischen Terrorismus  und der Flüchtlingsbewegungen nach Europa? Oder führen die wachsenden Spannungen  zwischen dem schiitischen Iran und dem sunnitischen Saudi Arabien zu einem vierten Golfkrieg mit verheerenden regionalen und globalen Auswirkungen? Welche Auswirkungen hat das Ende der außenpolitischen Konfrontation Teherans mit dem Westen auf die innenpolitische Situation im Iran?


Audio-Aufzeichnung:

Rückblick (ca. 20 min.):

  •  Einleitung
  •  Bedeutung des Iran
  •  Regimes seit ca. 1950
  •  1. Golfkrieg
  •  Nuklearprogramm

Perspektiven: (ca. 30 min.):

  •  Innenpolitik
  •  Israel
  •  USA
  •  Saudi-Arabien

Fragen: (ca. 40 min.):

  •  Türkei?
  •  Peak Oil?
  •  Syrien?
  •  Verantwortlichkeiten?
  •  Fluchtursachen-Bekämpfung?
  •  Glaubenskrieg?

Siehe auch zu den Ausführungen bzgl.

20. Sept. 2016, 19:30 Uhr - Karlsruhe, Internat. Begegnungszentrum:

Zurück aus Syrien
Bildvortrag von Kamal  Sido im ibz, Kaiserallee 12d
Drei  Wochen  lang  bereiste  Kamal  Sido, Nahostreferent  der  Gesellschaft  für  bedrohte  Völker (GfbV),  das  Krisengebiet  zwischen  Euphrat  und  Tigris.  In  den  von  KurdInnen gehaltenen Regionen besuchte er Städte wie Kobani und Kamischli. Sido sprach mit KurdInnen, aber auch mit christlichen AssyrerInnen-AramäerInnen,  mit  sunnitischen  AraberInnen  sowie  Angehörigen  anderer  Konfessionen  und  Volksgruppen,  die  sich  in  die  kurdischen Enklaven geflüchtet haben.
Veranstalter: Gesellschaft für bedrohte Völker und ibz

19. September 2016, 19:30 Uhr - Freiburg, Universität:

Ziviler Ungehorsam, gewaltloser Widerstand
Vortrag von Abdallah Abu Rahma,
Mitbegründer und Koordinator "Bil´in Popular Committee against the Wall"
in englischer Sprache, mit deutscher Übersetzung
Universität Freiburg, Kollegiengebäude I (KGI), Hörsaal 1098, Eintritt 2,50€
Der Begriff "Palästinensischer Widerstand" weckt Assoziationen von Selbstmordanschlägen und Steine werfenden Jugendlichen. Dabei ist der gewaltlose Widerstand in Palästina seit vielen Jahren aktiv und macht von sich reden. Das Dorf Bil´in in der Westbank (Nähe Ramallah) hat dabei schon immer eine Vorreiterrolle gespielt. Das Dorf verlor den größten Teil seines Agrarlandes, das zu Gunsten einer israelischen Siedlung entschädigungslos beschlagnahmt und durch eine Sperranlage abgetrennt wurde. Der  Dorfbewohner Abdallah Abu Rahma organisierte dagegen gewaltlosen Widerstand in Form von Demonstrationen, die jeden Freitag dort stattfinden und die von isralischer Seite als “gewaltloser Terrorismus” bezeichnet werden.
Auf seiner vom 15. bis 25.9.2916 stattfindenden Rundreise durch Deutschland, Österreich  und die Schweiz spricht Abdallah Abu Rahma über Erfahrungen und Perspektiven dieses speziellen zivilen Ungehorsams und Widerstands in Palästina.
Stationen: Berlin, Hannover, Bonn, Frankfurt, Mühlheim a.d.R., Stuttgart, Bremen, Wien, Bern und Zürich.
Veranstalter: Cafe Palestina, Freiburg
[ mehr ]

22.9.2016: Während sich Abdallah Abu Rahma in Deutschland, der Schweiz und Österreich auf Vortragstournee befindet, führte die israelische Besatzungsarmee nach altbekanntem Muster mitten in der vergangenen Nacht eine Razzia in seinem Haus durch, riss Abdallah´s Kinder und Ehefrau aus dem Schlaf, durchsuchte die Wohnung und konfiszierte elektronische Geräte. Innerhalb weniger Minuten standen schwerbewaffnete israelische Soldaten im Haus.
Dieser Vorfall ist nur ein einziges Beispiel von Tausenden ähnlicher und oft sehr viel tragischerer israelischer Übergriffe, die das Leben der PalästinenserInnen in Palästina unmöglich machen sollen.
[ nächtliche Razzia in Bi'in am 21.9.2016 (YouTube) ]

23.9.2016: Presse-Erklärung 

4. Juli 2016, 19:00 Uhr - Karlsruhe, Karl-Rahner-Haus:

Gewalt überwinden
Menschen in Palästina und Israel zu ihrem Recht verhelfen

Podiumsdiskussion mit
Danya Cohen von der israelischen Nichtregierungsorganisation B‘Tselem und
Manal Hazzan von der palästinensischen Menschenrechtsorganisation AlHaq
Veranstalter: Katholiche Hochschulgemeinde
Hirschstr. 103, 76137 Karlsruhe
Eintritt frei - Spenden erwünscht
[ Flyer (A3-Format) ] [ Zusammenfassung ]

26. April 2016, 20:00 Uhr - Langensteinbach, evang. Gemeindehaus:

Leben zwischen Mauern und Siedlungen
Vom Alltag der Menschen im Grenzgebiet von Israel und Palästina

Die Referentin

Lena Föll, Sozialarbeiterin M.A,
war über das Ökumenische Begleitprogramm des Weltkirchenrates (EAPPI) als Menschenrechtsbeobachterin in Israel und in den Palästinensischen Gebieten tätig.
ev. Gemeindehaus Langensteinbach, Weinbrennerstr. 5
Veranstalter:
Evangelische Kirchengemeinde Langensteinbach und
Förderverein Conrath e.V.
[ mehr ]


[ weitere Informationen zum Thema ]
21.08.2015:Protest bei Kanzlerin und Botschafter

13. April 2016, 9:30 Uhr - Karlsruhe-Durlach, "junge alte":

Pazifismus als politische Option in einer friedlosen Welt
Vortrag von Dr. Ulrich Hahn,
Präsident des Deutschen Zweiges des internationalen Versöhnungsbundes
im evang. Gemeindezentrum Am Zwinger 5 (Durlach), 76227 Karlsruhe-Durlach
Straßenbahn Linien 1 und 8, Haltestelle "Friedrichschule"
Veranstalter: Ev. Erwachsenenbildung - "junge alte"
Eintritt 2€
Wir leben in einer friedlosen Welt, in der die Anwendung von Gewalt zu den bevorzugten Mitteln internationaler Auseinandersetzungen gehört. Auch Deutschland ist daran durch den Export von Waffen und den Einsatz der Bundeswehr im Ausland zunehmend beteiligt. Pazifistische Lösungsansätze haben dagegen einen schweren Stand und werden sogar als weltfremd belächelt. Der Referent stellt den Pazifismus als politische Option vor und geht der Frage nach, welchen Beitrag er für die Bewältigung internationaler Krisen leisten kann.

30. März 2016, 10 bis 16 Uhr - Karlsruhe, Marktplatz:

Der Tag des Bodens
Veranstalter:
Karlsruher Initiative für gerechten Frieden in Israel und Palästina
[ Apartheid ] [ Landraub ] [ Menschenrechte ]

20. Januar 2016, 20:00 Uhr - Heidelberg, Deutsch-Amerikanisches Institut:

Krieg in Palästina – Ohnmacht des Völkerrechts?
Vortrag von Prof. Norman Paech, Hamburg
Deutsch-Amerikanisches Institut (DAI), Sofienstr. 12, Heidelberg
Veranstalter:
Die Palästina/Nahost-Initiative Heidelberg
und der Verein Bildung und Begegnung Palästina
Unterstützer:
Heidelberger Friedensratschlag
Heidelberger Forum gegen Militarismus und Krieg
IALANA (dt. Sektion)
Attac Heidelberg