Menü

[ ^ ] [ 2021 ] [ 2020 ]
[ 2019 ] [ 2018 ] [ 2017 ] [ 2016 ] [ 2015 ] [ 2014 ] [ 2013 ] [ 2012 ] [ 2011 ] [ 2010 ]
2009 ] [ 2008 ] [ 2007 ] [ 2006 ] [ 2005 ]

16. November 2013, 10:30 bis 17:00 Uhr - Karlsruhe, Albert-Scheitzer-Saal:

FFE-Studientag 2013

Wiederkehr des Militarismus?

Werden wir als Gesellschaft wieder ans Kriegführen gewöhnt?

Veranstalter:
Forum Friedensethik (FFE) in der Evangelischen Landeskirche in Baden,
Arbeitsstelle Frieden im Evang. Oberkirchenrat der Evang. Landeskirche in Baden,
Bezirksstelle für Evangelische Erwachsenenbildung (eeb) Karlsruhe

[ Flyer ]

FFE-Rundbrief 1/2014 mit den Beiträgen der Veranstaltung

weitere FFE-Rundbriefe

13. November 2013, 9:30 Uhr - Karlsruhe-Durlach, "junge alte":

Schnittstellen geopolitischer Interessen
in Süd- und Zentral-Asien

Herausforderungen aus der Zukunft
Vortrag von Hans-Fritz Edlinger,
Historiker und Politologe, Wien

im evang. Gemeindezentrum Am Zwinger 5 (Durlach)
76227 Karlsruhe - Durlach
Straßenbahn Linien 1 und 8, Haltestelle "Friedrichschule"
Veranstalter: Ev. Erwachsenenbildung "junge alte"
Eintritt für Nicht-Mitglieder der "jungen alten": 2€
Die internationale Beteiligung am Krieg gegen die Taliban in Afghanistan soll im kommenden Jahr zu Ende gehen. Deutsche und andere NATO Truppen bereiten ihren Abzug vor. Der Frieden in Süd- und Zentral-Asien bleibt dennoch eine ferne Hoffnung. Die Anreiherstaaten, bisher Hinterhöfe der grossen Politik, planen bereits das entstehende Vakuum zu füllen. Kazakhstan, Türkmenistan, Kyrgystan, Tajikistan und Uzbekistan wollen alle eine grössere Rolle bei der zukünftigen regionalen Machtverteilung spielen. Damit sind auch Iran, Pakistan und Indien gefordert. Trotz widersprüchlicher politischer und wirtschaftlicher Interessen der einzelnen Staaten haben diese, mit Ausnahme von Türkmenistan, sich entschlossen in der sog. Shanghai Organisation für Zusammenarbeit (Shanghai Cooperation Organisation, SCO) zusammenzuarbeiten. Diese regionale Allianz ist Anfang des 21. Jahrhunderts durch die Initiative Russlands und Chinas gegründet worden.
Es überrascht nicht, dass diese Allianz in den letzten zehn Jahren auch zu einem Verteidigungsbündnis geworden ist. Dies ist eine Antwort auf die erklärten Ziele einer anderen Allianz, der NATO, zu verstehen, die kontinuierlich ihre globalen Macht-und Energie-strategischen Ansprüche erweitert hat. Die Tatsache, dass das „Nato Land“ Afghanistan 2012 einen Beobachterstatus in der Shanghai Organisation für Zusammenarbeit erworben hat, ist bedeutsam. Es zeigt an, dass die Brisanz der geo-politischen Auseinandersetzung der grossen Machtblöcke zunimmt. Zentralasien, gegenwärtig ein politischer Hinterhof der Weltpolitik, wird zukünftig ein Vorderhof internationaler Konfrontation werden. Nicht ohne Folgen für Europa.

12. November 2013, 18:30 Uhr - Karlsruhe, Ständehaus:

„ … und Frieden auf Erden?“

Zur Lebenswirklichkeit der Menschen in der Geburtsstadt Jesu

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung mit Vera Baboun,
Bürgermeisterin von Bethlehem, Palästina

Eintritt frei

Großer Saal im Ständehaus, Ständehausstraße 2, 76133 Karlsruhe

Es laden ein:
Abteilung Sozialpastoral im Erzbischöflichen Seelsorgeamt Freiburg;
Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) Karlsruhe;
Ausschuss Gerechtigkeit, Frieden, Bewahrung der Schöpfung der Stadtsynode der Evangelischen Kirche in Karlsruhe;
Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen Karlsruhe;
ean – Evangelische Arbeitnehmerschaft im Bereich der Ev. Landeskirche Baden e.V.;
Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) in der Region Mittlerer Oberrhein;
pax christi – Bistumsstelle Freiburg;
Stadtbibliothek Karlsruhe;
Roncalli-Forum Karlsruhe.

[ Flyer ]

22. Oktober 2013 bis 25. Januar 2014 - Karlsruhe, Bad. Landesbibliothek:

Die Dritte Welt im Zweiten Weltkrieg

Eine Ausstellung von Recherche International e.V., Köln

Ausstellungsraum und Foyer der Badischen Landesbibliothek
Erbprinzenstraße 15, 76133 Karlsruhe
Öffnungszeiten: Mo-Fr 9-19 Uhr, Sa 10-18 Uhr
An Feiertagen sowie am 24. und 31.12.2013 geschlossen
Eintritt kostenlos

Plakat und Flyer zur Ausstellung (PDF)

Weitere Informationen zum vielgefächerten Begleitprogramm:
BLB-Webseite
Facebook-Seite zur Ausstellung
Buch zum Thema der Ausstellung

21.11.2013, 19:00 Uhr:
     Ahmadou KOUROUMA’s Roman „monnè: Schmach und Ärger“

20. Oktober 2013, 19 Uhr - Freiburg, Jos Fritz Café:

LAND DER TRÄUME, LAND DER WÜNSCHE
WESTLICHE BILDER VON PALÄSTINA UND ISRAEL

Vortrag und Diskussion mit Daniel Cil Brecher *

In kaum einem anderen Konflikt haben öffentliches Gespräch und kollektive Wahrnehmungen im Westen eine so große strategische Bedeutung. An drei Beispielen erkundet Brecher die Entwicklung westlicher Wunschvorstellungen vom Konflikt zwischen Juden und Arabern:

  • Londoner Balfour-Politik 1917,
  • den besonderen Beziehungen zwischen USA und Israel
  • und der Sprache und Politik der Israel-Freundschaft in der Bundesrepublik.

Veranstalter: Cafe Palestine

Jos Fritz Cafe, Freiburg, Wilhelmstr. 15/1

Eintritt frei, um Spenden wird gebeten

* Daniel Cil Brecher, 1951 in Tel Aviv geboren, ist Historiker und Autor. Er arbeitete an der Universität Haifa, an der Gedenkstätte Yad Vashem und war Direktor des Leo Baeck Instituts in Jerusalem. Brecher schreibt seit mehr als dreißig Jahren über jüdische Geschichte und den Nahostkonflikt.

18. Oktober 2013, 19:30 Uhr - Wörth am Rhein, Mehrgenerationenhaus:

Wie Deutschland am Krieg verdient!

Unsere Politiker beschwören den Frieden und betreiben den Krieg: Deutschland ist weltweit der drittgrößte Waffenexporteur - und schreckt vor Lieferungen an verbrecherische und diktatorische Regime nicht zurück. Das "Schwarzbuch Waffenhandel" deckt auf, wer die Profiteure dieser Kriegswirtschaft sind, nennt Industrieunternehmen beim Namen, zeigt, wer in der Politik die Exporte genehmigt und wie die Banken das alles finanzieren.
Hochbrisante Fakten, die belegen, wie tief unser Land in die globale Tötungsmaschinierie verstrickt ist.

Ein Vortragsabend von attac Kandel-Südpfalz.

Referent: Jürgen Grässlin (Publizist und Friedensaktivist)
Er ließt aus seinem neuen Buch "Schwarzbuch Waffenhandel".
Webseite des Autors: juergengraesslin.com

im Mehrgenerationenhaus (Jugendtreff),
Ahornstraße 5 in Wörth am Rhein

!DER EINTRITT IST FREI!

Der Jugendtreff befindet sich hinter dem Gebäude der Feuerwehr und ist direkt neben der Bienwaldhalle. Ausgeschildert als Mehrgenerationenhaus oder Jugendtreff. Von der Hanns-Martin-Schleyer-Straße aus gut zu erreichen. Es gibt Parkmöglichkeiten direkt vor dem Jugendtreff.

Mit der S5 aus Richtung Karlsruhe oder vom Bahnhof Wörth aus Richtung Wörth Badepark/Rathaus. An der Haltestelle Bienwaldhalle aussteigen. Links an der Bienwaldhalle vorbei. Die Treppen hinauf. Dort ist der Jugendtreff.

26. September 2013, 19 Uhr - Stuttgart, Bischof-Moser-Haus:

Das zionistische Israel

Lesung und Diskussion mit Tamar Amar-Dahl,
israelisch-deutsche Zeithistorikerin und Autorin

Bischof-Moser-Haus, Wagnerstr. 45

Seit der Gründung Israels 1948 ist der Nahe Osten in Konflikte verwickelt; das Palästinaproblem erscheint auf absehbare Zeit unlösbar.
Wo liegen die Ursachen dieser Dauerkrise?

Israels Gesellschaftsordnung beruht auf dem Zionismus, der sich im 19. Jahrhundert die Schaffung eines Judenstaats zum Ziel setzte. Die in Israel aufgewachsene Autorin legt die Bedeutung des Zionismus als Gründungsmythos und Staatsdoktrin des Landes offen. Sie zeigt, wie europäisches Überlegenheitsdenken in das Selbstverständnis Israels einging, weshalb sich letztlich auch die Maxime militärischer Überlegenheit als Existenzgarant durchsetzte – bis hin zum Anspruch, die alleinige Atommacht der Region zu bleiben.

Träger der gemeinsamen Veranstaltung:
Forum Deutschland-Israel-Palästina
Reinhold-Maier-Stiftung
Vereinigung "Gegen Vergessen - Für Demokratie" e.V.

[ mehr ] [ Flyer ]

25. September 2013, 19.30 Uhr - Karlsruhe, IBZ:

Der Konflikt in Tibet und seine Ursachen

Vortrag von Xu Pe
im Rahmen der "Fair-Trade-/Eine-Welt-Woche Karlsruhe 2013"

Seit der Besetzung Tibets vor 63 Jahren durch die chinesische Volksbefreiungsarmee führen die Tibeter einen gewaltlosen Kampf für ihre von China vertraglich zugesagte Autonomie und für die Einhaltung der Menschenrechte in ihrem Land. Seit 2009 sind weit über 100 Tibeter aus allen Bevölkerungsschichten - vor allem junge Menschen - aus Protest gegen die chinesische Unterdrückung durch Selbstverbrennung in den Tod gegangen. Je länger dieser Kampf dauert, um so drastischer werden die Repressionen des Pekinger Regimes.

Die in Osttibet geborene Chinesin Xu Pei kam nach ihrer Fremdsprachenausbildung in China 1988 zum Studium nach Deutschland. Neben ihrer schriftstellerischen Tätigkeit setzt sich die promovierte Germanistin durch Veröffentlichungen in zahlreichen Medien und im Internet mit großem Engagement für in China verfolgte Personen und Gruppen ein, so auch für die Tibeter. In ihrem Vortrag (auf deutsch) erläutert sie die menschenverachtende Politik der KP Chinas und zeigt Möglichkeiten auf, wie dieser Konflikt friedlich gelöst werden kann.

ibz (Internationales Begegnungszentrum) Karlsruhe, Kaiserallee 12d

Eintritt frei, Spenden erwünscht

Veranstaltende:
Tibet-Jugend der Tibet Initiative Karlsruhe und
ibz

29. Juni 2013, ab 11 Uhr - Karlsruhe, Stephanplatz:

u.a. mit Infostand der
Karlsruher Initiative für gerechten Frieden in Israel und Palästina


20. Juni 2013, 18:30 - Karlsruhe, KIT-Kampus Süd, NTI-Hörsaal:

Internationales Forum:

Japan – ferner Freund, quo vadis?

Takeshi Nakane, Botschafter von Japan in Deutschland, spricht über die deutsch-japanischen Beziehungen und die aktuellen Herausforderungen seines Landes.

Im Internationalen Forum zieht der japanische Botschafter Takeshi Nakane eine historische Bilanz und nimmt Stellung zu aktuellen kulturellen und politischen Herausforderungen Japans, die sich insbesondere angesichts der Katastrophe von Fukushima stellen. Darüber hinaus gibt er einen Überblick über die innen- und außenpolitische Entwicklung seines Landes, etwa die Wachstumsstrategie der Regierung Abe oder die Sicherheitspolitik im Hinblick auf anhaltende Spannungen in der Region Ostasien.

Das Internationale Forum findet in Kooperation des ZAK mit der Deutsch-Japanischen Gesellschaft Karlsruhe e.V. aus Anlass ihres 20-jährigen Jubiläums statt.

Der Eintritt ist frei.

NTI-Hörsaal, Engesserstraße 5 (Geb.30.10, KIT-Campus Süd)

12. Juni 2013, 9:30 Uhr - Karlsruhe-Durlach, "junge alte":

Hat Palästina eine Zukunft?

Geschichte, Situation und Perspektiven im Westjordanland

Vortrag und Diskussion mit Clemens Ronnefeldt,
Internationaler Versöhnungsbund

im evang. Gemeindezentrum Am Zwinger 5 (Durlach)
76227 Karlsruhe - Durlach
Straßenbahn Linien 1 und 8, Haltestelle "Friedrichschule"
Veranstalter: Ev. Erwachsenenbildung "junge alte"
Eintritt für Nicht-Mitglieder der "jungen alten": 2€

Die gegenwärtige Situation in den von Israel besetzten Gebieten ist von Hoffnungslosigkeit gekennzeichnet. Der Versuch der staatlichen Anerkennung vor dem Weltsicherheitsrat im Jahr 2011 ist ergebnislos im Sande verlaufen.

Die Lage in den Gebieten ist durch israelisch kontrollierte Checkpoints, unveränderten Siedlungsbau und offene Aggressivität der israelischen Siedler gegenüber den Palästinensern geprägt. Die mittlerweile seit 1967 andauernde illegale Besetzung des Westjordanlandes wird von der Weltöffentlichkeit tatenlos zur Kenntnis genommen, die israelische Lobby vor allem in den USA unterstützt voll die israelische Position.

Der Referent wird der Frage nachgehen, ob die Zweistaatenlösung gescheitert ist und welche Alternativen für Palästina angesichts des Siedlungsbaus noch möglich sind.

Herr Ronnefeldt bereist seit 2 Jahrzehnten den Nahen und Mittleren Osten, und ist zum Zeitpunkt des Referats eben von seiner letzten Reise dorthin zurückgekehrt. Er wird auch Bilder von früheren Reisen zeigen, die ihn u.a. in das gemeinsame israelisch-palästinensische Dorf Neve Shalom/Wahat al Salam (Oase des Friedens) führten, wo seit Jahrzehnten Familien beider Konfliktseiten eine friedliche Koexistenz leben.

18. Mai 2013, 13:30 - Pleisweiler-Oberhofen, Gemeindehalle am Sportplatz:

Albrecht Müller ( Nachdenkseiten ) lädt zum 22. Pleisweiler Gespräch in die Pfalz ein:

Die Zukunft der Demokratie in den USA
Die Folgen für uns

Norman Birnbaum, ein alter Freund und Weggefährte, war schon einmal Gesprächs-partner eines Pleisweiler Gespräches. Unmittelbarer Anlass für die neuerliche Einladung an ihn ist ein Kommentar in der TAZ. Er beschreibt dort die Entwicklung einer Gewaltkultur, die sein Land, die USA, prägt. Die Idee einer von Feinden umzingelten Nation sei nicht erst am 11. September 2001 entstanden, aber viele Amerikaner fanden sie an diesem Tag bestätigt. Die Militarisierung großer Teil unserer Kultur sei Teil einer allgemeinen Legitimierung von Gewalt. Eine bestimmte Art Patriotismus habe sich mit dem Männlichkeits- und Härtekult verbunden. Die schärfste Kritik an Obamas Außenpolitik laute, sie sei nicht aggressiv genug. Diese Entwicklung betrifft uns sehr.

[ vollständige Einladung ] [ weitere Informationen ]

Professor Birnbaum wird Deutsch sprechen.

76889 Pleisweiler-Oberhofen, Gemeindehalle am Sportplatz, Weinstraße 71

[ Video-Aufzeichnung (ca. 1h15) ]

11. April 2013, 19:30 Uhr - Karlsruhe, Internat. Begegnungszentrum:

Iran zwischen Gottesstaat und Moderne

Vortrag von Bahman Nirumand

Veranstalter:
ibz und Freunde für Fremde e.V.

30. März 2013, von 10 bis 16 Uhr - Karlsruhe, Kleine Kirche:

30. März: Der Tag des Bodens

Infostand vor der Kleinen Kirche in der Kaiserstraße

Veranstalter:
Karlsruher Initiative für gerechten Frieden in Israel und Palästina

[ mehr ] [ organisierter Landraub ]

20. März 2013, 19:30 Uhr - Karlsruhe, Ständehaussaal (Stadtbibliothek):

Kolonialismus & Rassismus
Gespenster der Vergangenheit

MachtKulturGerechtigkeit?

Podiumsdiskussion mit
Uche Akpulu
Boniface Mabanza Bambu
Dr. Manfred Loimeier
Tzegha Kibrom
Lawrence Oduro-Sarpong

Veranstalter:
Stoffwechsel e.V.

Eine Veranstaltung im Rahmen der Karlsruher Wochen gegen Rassismus. Diese Aktionswochen werden vom Kulturamt der Stadt Karlsruhe koordiniert.

[ Flyer ]

17. März 2013, 19:00 Uhr - Freiburg, Jo Fritz Café:

Sir Basil Zaharoff - Der König der Waffen

Vortrag und Lesung zur Neuauflage des epochalen Romans
von Robert Neumann (1897-1975)
(in englischer Sprache mit deutscher Übersetzung)

mit Dr. Anne Maximiliane Jäger-Gogoll,
Literaturwissenschaftlerin (Universität Siegen/Marburg)
und PD Dr. Johannes M. Becker,
Friedens- und Konfliktforscher (Universität Marburg)

Das engagierte und kritische Buch Robert Neumanns beschreibt den Waffenhandel zur Zeit vor und während des ersten Weltkrieges plastisch am Werdegang des "Königs der Waffen", Sir Basil Zaharoff. Die Aktivitäten der damaligen "Händler des Todes" führten 1936 zu einer Resolution des Völkerbundes für ein Verbot des privaten Waffenhandels.

Doch wie man an den aktuellen Ereignissen sehen kann, hat die staatliche Kontrolle über den Waffenhandel nicht zu einer generellen Veränderung von gegeneinander gerichteter Aufrüstung, von Korruption im Rüstungshandel oder der Beschwörung von Bedrohungsszenarien geführt.

Neumanns Publikation ist nicht nur lesenswert, sondern aktuell und erhellend.

Veranstaltet von CAFE PALESTINE FREIBURG e. V.

Organisation der Lesungs-Reise: Kairos Palästina Unterstützernetz

Veranstaltungsort:
Jos Fritz Café
Freiburg, Wilhelmstr. 15 / 1 (nahe dem Bahnhof)

Eintritt frei

12. März 2013, 20:00 Uhr - Heidelberg, Kulturhaus Karlstorbahnhof:

Die BERLINER COMPAGNIE zeigt auf ihrer Frühjahrstournee 2013:

"DIE WEISSEN KOMMEN"

Ein Theaterstück über Afrika. Über uns.

am Dienstag, dem 12. März 2013 um 20:00 Uhr
in  69117 H e i d e l b e r g
im Kulturhaus Karlstorbahnhof, Am Karlstor 1
Kontakt-Tel.: 06221 - 978929
oder Ticket-Kauf: www.karlstorbahnhof.de

Nähere Infos zum Stück sind hier zu finden:
www.berlinercompagnie.de

4. März 2013, 20 Uhr - Karlsruhe, Albert-Schweitzer-Saal:

Im Rahmen einer vom Kairos Palästina Unterstützernetz organisierten
Vortragsreise in Deutschland:

“Verhängnisvolle Scham
Israels Politik und das Schweigen der Christen”

mit Mark Braverman, USA

Albert-Schweitzer-Saal,
Karlsruhe, Reinhold-Frank-Str. 48
Veranstalter:
Forum Friedensethik in der Evangelischen Landeskirche Baden (FFE)
[ Flyer ]
[ Was würde Dietrich Bonhoeffer heute dazu sagen? ]
[ siehe auch ]

27. Februar 2013, 9:30 - Karlsruhe-Durlach, "junge alte":

Der starke Mann am Gelben Meer

Weltmacht China – Bedrohung oder Chance?

Vortrag und Diskussion mit Andreas Zumach
im evang. Gemeindezentrum Am Zwinger 5 (Durlach)
76227 Karlsruhe - Durlach
Straßenbahn Linien 1 und 8, Haltestelle "Friedrichschule"
Veranstalter: Ev. Erwachsenenbildung "junge alte"
Eintritt für Nicht-Mitglieder der "jungen alten": 2€

Seit dem Beitritt zur Welthandelsorganisation 2004 tritt China zunehmend selbstbewusst auf als globaler Player mit politischen Interessen, riesigem Energiehunger und wachsendem Einfluss nicht nur in Afrika. Das bevölkerungsreichste Land der Erde ist bereits heute Exportweltmeister und wird in etwa zehn Jahren die USA als größte Wirtschaftsmacht der Erde überflügelt haben – vorausgesetzt, Chinas Wirtschaftswachstums wird nicht durch gewaltige innen- und sozialpolitische Erschütterungen und/oder große Umweltkatastrophen zurückgeworfen. Auch Chinas Militärausgaben steigen stärker als je zuvor seit den Zeiten Mao Tse Tungs.

  • Wie reagieren die alten Mächte am Atlantik auf die Weltmacht China?
  • Welche Herausforderung bedeutet der dauerhafte wirtschaftliche Erfolg eines politisch nach wie vor von einer kommunistischen Einheitspartei geführten Landes für die westlichen Demokratien und deren Menschenrechtsnormen? 
  • Kommt es zwischen China und den USA über wirtschaftliche Konkurrenz hinaus unweigerlich auch zu militärischer Rivalität? 
  • Welche Rolle bleibt in dieser globalen Mächtekonstellation noch für Europa?


Audio-Aufzeichnung des Vortrags (MP3):
Begrüßung
Übersicht
Außenpolitische Situation:
China im UN-Sicherheitsrat
China als Wirtschaftsmacht
Chinas Energiesituation
Militär-Budget
China und seine Nachbarstaaten, insbesondere Japan
China und der afrikanische Kontinent
Innenpolitische Situation:
Gegenmodell zur "Demokratie"
Umwelt
Wanderarbeiter
Autonomie- und Sezessions-Bewegungen
Arbeitslosigkeit
Antworten auf Diskussionsbeiträge:
Diskussionseröffnung
Hacking-Angriffe, "Appeasement"
Bevölkerungsexposion, 1-Kind-Politik
Korruption und Unzufriedenheit
Resourcen- und Umwelt-Probleme
1-Kind-Politik
Taiwan
Idee für Einbeziehung Chinas
Opposition in China
Schlussworte


[ mehr zum Konfliktobjekt China ]

5. Februar 2013, 19:30 Uhr - Karlsruhe, Internat. Begegnungszentrum:

Die syrische Revolte

Stellung der ethnischen und religiösen Minderheiten im Vorderen Orient

Vortrag von Dr. Kemal Sido, syrisch-kurdischer Historiker,
Nahostreferent der Gesellschaft für bedrohte Völker

Veranstalter: ibz und Freunde für Fremde e.V.

31. Januar 2013, 18:00 Uhr - KIT Campus Süd, NTI-Hörsaal:

Colloquium Fundamentale: 

"Rohstoffe und Menschenrechtsverletzungen: 
Multinationale Unternehmen als politische Akteure"

Vortrag von Prof. Dr. Guido Palazzo, Universität Lausanne

Veranstalter:
ZAK - Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale
Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Engesserstraße 5, Geb. 30.10

weitere Information ]

24. Januar 2013, 19:30 Uhr - Karlsruhe, Internat. Begegnungszentrum:

Mali - Eindrücke und Erfahrungen aus erster Hand

Dia-Vortrag von Reinhild Kim-Bathily von Aktion Pro Afrika e.V. (Bochum)

Veranstalter: ibz

[ mehr zum Thema ]

16. Januar 2013, 19:30 Uhr - Karlsruhe, General-Fahnert-Kaserne:

Krisenherd Sahelzone. Wird Mali ein Zweites Afghanistan ?

Vortrag und Diskussion mit Andreas Erlecke,
Leiter des "Institute for European African Dialogue"
in der General-Fahnert-Kaserne, An der Trift 15

Veranstalter:
Gesellschaft für Wehr und Sicherheitspolitik e.V., Sektionen Karlsruhe und Ortenau

[ Einladung ] [ Hintergrundinformationen zum Thema ]

10. Januar 2013, 20 Uhr - Karlsruhe, Karl-Rahner-Haus:

Der Staat Israel und seine Politik

Zu Recht und Grenzen christlicher Kritik

Beleuchtet wird das Verhältnis der katholischen Kirche zu Israel. Insbesonders interessiert, wie die Kirche mit der oftmals in der Gesellschaft geäußerten Kritik an Israel umgeht. Inwieweit ist es legitim, wenn kirchliche Grupopen (z.B. pax christi) Stellung für die palästinensische beziehen?

Nach einem Referat mit Prof. Dr. h.c. Hans Hermann Henrix,
Berater der deutschen Bischöfe in Fragen des Judentums,
können mit ihm und einem Vertreter von pax christi die aufgeworfenen Fragen diskutiert werden.

Veranstalter:
Katholische Hochschulgemeinde (KHG),
Karlsruhe, Hirschstr. 103


Statement von Helmut Krings für Pax Christi Freiburg

6. Januar 2013, 17:00 Uhr - Karlsruhe, ZKM-Medientheater:

Am Tag der Offenen Tür im ZKM:

»Lügen wie gedruckt?
Wahrheit und Wirklichkeit in den Medien«

Podiumsdiskussion mit Olaf Metzel (Künstler),
Michael Hübl (Kunstkritiker),
Prof. Dr. Magnus Striet (Theologe)
Moderation: Dr. Albert Käuflein (Leiter des Roncalli-Forums),
Dr. Andreas Beitin (Leiter des ZKM | Museum für Neue Kunst)

[ zum Einstieg ins Thema: "Glaubenskriege" ] [ mehr zum Thema ]