20. Mai 2011 - Sabine Damir-Geilsdorf:

Abriss oder Renovierung? Opposition in Bahrain

In Bahrain, wo bereits seit Mitte Februar demonstriert wird, ist die Lage eskaliert. Spätestens seitdem König Hamad bin Isa Al Khalifa eine Eingreiftruppe vom Golfkooperationsrats anforderte, die am 14.03.2011 mit etwa 1500 vor allem saudischen Soldaten und Panzern einmarschierte. Mit ihrer Rückendeckung trieben bahrainische Sicherheitskräfte am 16.03. die Demonstranten auf dem Perlen-Platz in Manama brutal auseinander. Bisher wurden mindestens 11 Menschen getötet und Hunderte verletzt. Dutzende wurden inhaftiert, darunter auch Ibrahim Sharif al-Sayyid, der Generalsekretär der politisch links stehenden Partei „Nationale Demokratische Aktion“ und Ali Al-Ikry, ein Arzt vom nahegelegenen Salmaniya-Krankenhaus, der den Verletzten medizinische Hilfe leistete. Nach Angaben der Opposition auf der gestrigen Pressekonferenz (20.03.2011) wurden fast 100 Personen entführt. Sicherheitskräfte besetzten das Salmaniya-Krankenhaus und blockierten die Zugänge.

[ vollständiger Bericht ]

http://www.ag-friedensforschung.de/regionen/Bahrain/damir.html

14. März 2011 - RIA Novosti:

Emirate entsenden Truppen nach Bahrain

Die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) haben ihre Truppen in das von Unruhen erfasste Bahrain entsandt, die die Ordnung im Land wiederherstellen sollen.
Das meldete die Nachrichtenagentur AFP am Montag unter Berufung auf den für Auswärtiges zuständigen Staatssekretär im VAE-Außenministerium, Anwar Gargash. Zuvor waren bereits rund 1000 Soldaten aus Saudi-Arabien in Bahrain eingetroffen. Die Mission wurde vom Kooperationsrat der Golfländer beschlossen. Zu diesem Club gehören Bahrain, Katar, Kuwait, die VAE, Oman und Saudi-Arabien.
Die Opposition in Bahrain protestiert seit Mitte Februar gegen die Regierung. Die nicht genehmigten Demonstrationen werden von der Polizei unter Einsatz von Tränengas, Schlagstöcken und Wasserwerfern aufgelöst.

[ RIA Novosti ]

NEUIGKEITEN

23.05. - Keine Kampfdrohnen für die Bundeswehr! mehr

02.10. - Fluchtursachen beseitigen, statt Asylrecht weiter zu beschneiden mehr

11.01. - Stellungnahme von attac Deutschland zum "Friedenswinter" mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.