12. November 2011 - Mohssen Massarrat und Bahman Nirumand:

Offener Brief zum neuen IAEO-Bericht zu Iran

an die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen 
angesichts der Pressemitteilung vom 9.11.2011 ihrer außenpolitischen Sprecherin Kerstin Müller

[ Offener Brief in SiG 93 ]

10. November 2011 - Steinberg-Recherche:

Der Iran gibt 20 Antworten auf Unklarheiten über sein Nuklearprogramm

Schwerpunkt der iranischen Ausführungen zu den jüngsten Vorhaltungen der Internationalen Atomenergie-Organisation / IAEA:

Die IAEA moniert staatlich-iranische Handlungen und Unterlassungen aus dem Jahre 2003 und davor, die erst seit Beitritt des Iran zum Vertragswerk im Jahre 2003 moniert werden können. Die Vorhaltungen der IAEA entbehren somit jeder Rechtsgrundlage.

[ Recherche ]

4. Oktober 2009 - Luz Maria de Stefano de Lenkait:

Kommentar in Süddeutsche Zeitung (SZ) vom 1.10.2009:

„Dialog mit Iran“ von pkr

Klare Absage an alte vorsätzliche Spekulationen

Zwei Tage vor der Abrüstungsresolution im UN-Sicherheitsrat gab es einen Bericht zum Thema in der Süddeutschen Zeitung. Ein weiterer Bericht wurde aber Tage später auf Seite 8 versteckt: Keine Titel-Seite, kein Kommentar. Dagegen ging die Verteufelung des Irans an exponierter Stelle in der Süddeutschen Zeitung weiter einschließlich unverschämter Karikaturen. Diese Medienattitüde ist grundsätzlich abzulehnen, weil sie mit dem Rechtsprinzip der Bona Fide nicht vereinbar ist. Auch nicht mit dem gebotenen Respekt der Öffentlichkeit gegenüber eines ausländischen Staatschefs. Es ist nirgends zu sehen, wie und wo der Iran diese diplomatischen Gepflogenheiten gebrochen hätte, vor allem jetzt, wenn der Iran zusätzliche IAEA-Inspektionen auf einer seiner Urananreicherungsanlagen erlaubt. Technische Details dieser spezifischen Materie sind der Internationalen Atombehörde (IAEA) zu überlassen. Grundsätze des Rechts und damit des Völkerrechts sollten die Beurteilung der Ereignisse, der Berichterstattung und Kommentare leiten.

[ vollständiger Beitrag ]

18. November 2007: Zur USA-Iran-Krise und IAEA

zum IAEA-Bericht:

Überfallartiges britisch-amerikanisches Täuschungsmanöver

Die offizielle Herausgabe des neuesten IAEA-Bericht (15.11.07) wird hauptsächlich von den USA und von wenigen, der US-Regierung ergebenen westlichen Staaten ausgenutzt und manipuliert, um ab der beginnenden Woche (19.11.) die dritte Sanktionsrunde gegen den Iran zu verhängen, ohne die ablehnende Position Rußlands und Chinas zu berücksichtigen.

[ vollständiger Artikel ]

Neuigkeiten

11.01.2015 | Stellungnahme von attac Deutschland zum "Friedenswinter" mehr

04.08.2014 | 39 Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats von Attac mehr

31.03.2014 | Offener Brief gegen "Henry-Kissinger-Professur" mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.