Kriege beenden -- Dem Frieden eine Chance!

Kiel, Asmus-Bremer-Platz
Sa. 11. April 2009, 12.00 Uhr

60 Jahre Nato sind genug!

Im April dieses Jahres feiert die NATO ihren 6O. Gründungstag. Laut  Vertrag ist die NATO ein Verteidigungsbündnis mit beschränktem Einsatzbereich. Tatsächlich hat die NATO sich zu einem Bündnis für weltweite Aggressionskriege entwickelt, wie auf dem Balkan und in Afghanistan. In Europa betreibt sie mit ihrer Osterweiterung eine
gefährliche Einkreisungspolitik gegen Russland: mit der Ukraine und Georgien würde das NATO-Gebiet auf weitere Staaten der ehemaligen Sowjetunion ausgedehnt.

Die NATO war und ist ein Hindernis für den Frieden in der Welt!

Die NATO-Atomwaffenpolitik führte die Menschheit mehrmals an den Rand einer
atomaren Katastrophe. Unter dem Vorwand des Kampfes gegen den Terror führen NATO-Länder Krieg. In Wahrheit geht es darum, rohstoffreiche und geostrategisch wichtige Regionen unter Kontrolle zu bringen. Die US-Besatzung im Irak hält an,
weiterhin unterstützt von Deutschland. Der Krieg in Afghanistan eskaliert und greift auf Pakistan über.

Ende der deutschen Besatzungspolitik in Afghanistan!

Unter dem Vorwand der humanitären Aufbauhilfe beteiligt sich die Bundeswehr an einem Krieg in Afghanistan. Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung lehnt diesen und andere militärische Auslandseinsätze ab.
Dennoch verlängerte der Bundestag das Mandat für Afghanistan!
Und dies, obwohl immer deutlicher wird, dass weder in Jugoslawien, noch in Irak, noch in Afghanistan militärisches Eingreifen eine Verbesserung der Lage der Bevölkerung gebracht hat. Es wird immer offensichtlicher, dass es Deutschland offensichtlich um die Sicherung neuer Einflusssphären in der Welt geht.

Wir fordern eine Umkehr der deutschen Außen- und Militärpolitik und Hinwendung zu einer Politik ziviler Mittel! Gerade im Wahljahr 2009 wollen auch wir den Druck auf unsere Regierung erhöhen: Gegen eine Politik des Krieges, des Sozialabbaus und der
Einschränkung demokratischer Rechte.

Nein zum Krieg!

Wir demonstrieren Ostern für eine friedliche Welt und fordern die
Beendigung aller Kriege.
-    Von der Bundesregierung fordern wir die  
     Beendigung des Bundeswehreinsatzes in Afghanistan!
-    Wir fordern Frieden, Selbstbestimmung und Souveränität für Afghanistan!
-    Wir setzen uns ein für die Abrüstung und Auflösung der NATO!
-    Keine neuen US-Raketen in Europa!
-    Wir fordern den Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland und
     das Ende der nuklearen Teilhabe Deutschlands!
-    Wir fordern ein Ende der Besatzung des Irak!
-    Wir fordern ein Ende der Drohungen gegen den Iran und
     zivil-politische Lösungen im Atomstreit!
-    Wir fordern eine friedliche Lösung im Israel/ Palästina-Konflikt!
-    Deutschland ist zwischenzeitlich drittgrößter Waffenexporteur.
     Damit ermöglicht und fördert Deutschland kriegerische Auseinandersetzungen in          der Welt. Wir wollen keinen Krieg bei uns, aber auch nicht anderswo!
     Wir fordern ein generelles Verbot von Waffenexporten!
-    Wir fordern ein Ende des Sozialabbaus in unserem Lande:  
     spart endlich an der Rüstung!

Wir rufen alle Menschen dazu auf, sich aktiv für den Frieden einzusetzen
und den Ostermarsch in Kiel zu unterstützen!

Auftaktkundgebung:
12.00 Uhr, Asmus-Bremer-Platz
 

-   Dr. Peter Strutynski, Friedensforscher
    Sprecher und Organisator des Kassler Friedensratschlag

-   Musik bei Auftakt und Abschluss:
    Duo Eric & Anders Folk für den Frieden

Veranstalter:
Kieler Friedensforum, d.h.
Gesprächskreis für christliche Friedensarbeit,
Ärzte gegen Atomkrieg (IPPNW),
Frauen für den Frieden,
Hiroshima-Arbeitsgemeinschaft,
Friedensinitiative Dietrichsdorf,
Friedensinitiative Kiel-Hassee.

Mit Unterstützung durch:
DGB Region KERN,
ver.di-Bezirk Südholstein,
Friedenskreis Eutin,
AG Globalisierung und Krieg von Attac-Kiel,
VVN-Bund der Antifaschisten-KV Kiel,
DFG-VK Deutsche Friedensgesellschaft /Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen,
Deutscher Freidenkerverband LV Nord,
Arbeit-Zukunft,
Die Linke Kiel,
DKP Kiel,
SDAJ Kiel und
ZAA-Zusammenarbeitsausschuss der Friedensbewegung Schleswig-Holstein

Verantwortlich:
Benno Stahn
An den Birken 18
24111 Kiel
Tel. 0431/690167

[ Video-Beitrag von attac Kiel, AG Globalisiserung und Krieg ]

Neuigkeiten

11.01.2015 | Stellungnahme von attac Deutschland zum "Friedenswinter" mehr

04.08.2014 | 39 Mitglieder des Wissenschaftlichen Beirats von Attac mehr

31.03.2014 | Offener Brief gegen "Henry-Kissinger-Professur" mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.