Arbeit in Bündnissen

Attac Siegen arbeitet als Teil der politischen Landschaft mit anderen Organisationen zusammen und unterstützt gemeinsame Aufrufe und beteiligt sich an der gemeinsamen Organisationen von Veranstaltungen und Kundgebungen.

Kampf gegen Atomkraft - Zusammenarbeit mit dem Bündnis für den Atomausstieg Siegerland

Wir arbeiten sehr eng mit diesem Bündnis zusammen, viele Mitglieder von Attac Siegen sind in diesem Bündnis aktiv.

Das Bündnis hat sich mit den Montagsdemos gegen die geplanten Laufzeitverlängerung der AKW herausgebildet und hat nach dem einjährigem Stattfinden dieser Demos die Aktion als Mahnwache fortgeführt.

 

Hier ein paar Bilder von den Demos der Jahre 2010/2011

Weitere Bilder der Mahnwache und viele Infos hier:

 

Zur Zeit macht das Bündnis Sommerpause, am 1. September geht es weiter: 17:00 Uhr bis 18:30 Uhr vor der Engelapotheke (gegenüber Bahnhof)

Am 5.5.14: TTIP: Angriff auf Demokratie, Löhne, Soziales und Umwelt

Informations- und Diskussionsveranstaltung

mit Steffen Stierle, Attac Deutschland und Elmar Wigand, aktion ./. arbeitsunrecht.

Montag, 05.05.2014, 18:00 Uhr,
Siegerlandhalle
Eintrachtsaal

Veranstalter: Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, Bezirk Siegen-Olpe und des Deutschen Gewerkschaftsbundes DGB, Region Südwestfalen, in Kooperation mit Attac Siegen, Micha Initiative, Siegen und dem BUND, Kreisgruppe Siegen-Wittgenstein.

Infoflyer:

Was (zur Hölle) ist TTIP?
Abkürzung für Transatlantic Trade and Investment-Partnership = unregulierte, liberalisierte “Freihandelszone” zwischen den USA und der EU. Europa und die USA wollen die größte Freihandelszone der Welt schaffen

Und was ist Freihandel?
Freihandel ist die Kurzbezeichnung für einen internationalen Waren- und  Dienstleistungsverkehr, der keinerlei Zollschranken oder anderweitigen Handelsbeschränkungen unterliegt. Im Zuge des Freihandels sollen angeblich durch internationale Tauschprozesse der Wohlstand und die Lebensqualität der nationalen Volkswirtschaften dauerhaft erhöht werden, es soll neue Arbeitsplätze und mehr Wachstum bringen.

Doch was steckt wirklich dahinter?

mehr Infos hier

Blockupy, Samstag 17.7. 2014

Siegen goes to Düsseldorf

THIS IS WHAT "DEMOCRACY" LOOKS LIKE

Informationsveranstaltung von Blockupy Siegen

am 14.03.2014 – 19:00 Uhr – Bismarckhalle Weidenau

unter dem Thema:


THIS IS WHAT "DEMOCRACY" LOOKS LIKE

BLOCKUPY FRANKFURT - DER STAAT SCHLÄGT ZU


Mitglieder des Ermittlungsausschusses und Demo-Sanitäter aus Frankfurt berichten von dem gewaltsamen Vorgehen gegen die Demonstration am 01. Juli 2013 in Frankfurt am Main und deren Folgen.


Was 2013 im Herzen des europäischen Krisenregimes geschah, war ein massiver Angriff auf die Demokratie. 10.000 Menschen erheben sich, um ihre  Stimme laut zu machen gegen ein kapitalistisches System, das in eklatantem Widerspruch zu demokratischen Grundwerten steht - und der Staat schlägt zu. Hunderte Verletzte und fast 1000 willkürlich erhobene Anzeigen waren die Folge. Doch der Kampf geht weiter.

Dieses Jahr formiert sich Blockupy wieder erneut – auch hier in Siegen. Wir setzen damit ein klares Zeichen: Wir lassen uns weder einschüchtern noch vorwerfen unserer Kritik sei kriminell. Jeder Form staatlicher Unterdrückung begegnen wir mit grenzüberschreitender Solidarität.

 

Buchlesung mit Jürgen Grässlin: Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient

31. Januar 2014 um 19:30 Uhr

im Sepia - Hinterstraße 21 in Siegen - (Oberstadt, neben Pizzeria Leonardo DaVinci)

Made in Germany - das steht auf der ganzen Welt für Qualität, Robustheit und den neuesten Stand der Technik. Neben Luxuskarossen, Schiffs-schrauben und Edelsound-systemen gibt es aber noch eine ganz besondere "deutsche Wertarbeit" - blitzschnelle Panzer, Handfeuerwaffen oder High-End-Kriegsschiffe. Und genauso wie ihre zivilen Pendants erfreut sich das deutsche Kriegsgerät im wettrüstenden Ausland größter Beliebtheit - so mancher ist gar richtig stolz auf den Export-Europa-meister-Titel im Waffenhandel.

Täglich werden durchschnittlich 112 Menschen weltweit allein durch Kleinwaffen der Firma Heckler&Koch ermordet.

weiterlesen

 

 

Chile- 40 Jahre nach dem Putsch - es gibt keine Vergessen!

Attac ruft als Mitveranstalter zum Besuch auf:

am 29.09.2013  -  17 Uhr  -   im VEB
Ausstellung - Information - Diskussion - Musik unter dem Motto:

 “Wir werden siegen” - Das war die Losung der Unidad Popular,

des linken Wahlbündnisses, mit dessen Wahlsieg im Herbst 1970  eine sozialistische Regierung in Chile an die Macht kam. Sie stand für einen grundlegenden Wandel und setzte  umfangreiche Land-, Bildungs- und Sozialreformen um.   
Die Regierung mit ihrem Präsidenten Salvador Allende wurde am 11.September 1973  durch eine faschistische Mörderbande unter direkter Anleitung der CIA und der Unterstützung westlicher Regierungen und internationaler Konzerne  weggeputscht. 

weiterlesen

Flyer

Aufruf zur Teilnahme an Blockupy

Das Siegener Bündnis „Heraus zum Roten 1. Mai“, in dem an die 20 Organisationen, Gruppen, Initiativen und Parteien vorwiegend aus dem politisch linken und alternativen Spektrum mitarbeiten, zog auf seinem Treffen am 16. Mai  bezüglich seiner diesjährigen Mai-Aktivitäten in Siegen eine durchweg positive Bilanz. 

Am 1. Mai beteiligten sich mehrere hundert Menschen an der Demonstration durch die Siegener Innenstadt und an der Kundgebung  mit anschließendem Kultur- und Musikprogramm auf dem Rathausplatz in der Oberstadt bis zu 2000 Teilnehmer und Besucher.

Das diesjährige politische Motto

                                               Kapital – Krisen – Kriege
                                               Wir leisten Widerstand!

bleibt über den 1. Mai hinaus aktuell.

Deshalb wurde auf dem Bündnistreffen einmütig der nachfolgende Aufruf beschlossen und für die Blockupy – Aktionen 

                                      Widerstand im Herzen des europäischen Krisenregimes

am 1. Juni in Frankfurt / Main zu mobilisieren. 

Es wird zur gemeinsamen Bahnfahrt von Siegen nach Frankfurt/Main aufgerufen. 

Treffpunkt: Samstag, dem 01.06.2013 um 8.30 Uhr am Bahnhof Siegen.

Aufruf bitte hier lesen

Heraus zum Roten 1. Mai

Auch in diesem Jahr ist Attac Siegen wieder mit einem Stand vertreten.

Um den Flyer mit Aufruf zu lesen, bitte hier klicken.

Flyer

Das Siegener Bündnis umfairteilen lädt ein:

Höchste Zeit für umfairteilen: statt Ausgaben kürzen, Reichtum besteuern!

Es spricht: Ralf Krämer: Mitglied im Arbeitsausschuss Bündnis umfairteilen und ver.di Bundesvorstand – Bereich Wirtschaftspolitik.

Ort und Zeit: 18.02.2013 um 17 Uhr im Atriumsaal der  Siegerlandhalle

Der vollständigen Text zur Veranstaltung hier:

Aktionsbündnis Bahnhof Siegen sammelt Unterschriften

Bitte schaut schon mal auf der Seite des Aktionsbündnisses vorbei.

http://aktionsbuendnis-bahnhof-siegen.de/

Eine Stellungnahme von Attac Siegen zum geplanten Neubau des Bahnhofes sowie die Unterschriftenliste zum Herunterladen gibt es in den nächsten Tagen.

Ihr könnt aber auch am Stand des Aktionsbündnisses vorbeikommen: an den nächsten vier Samstagen ab 11 Uhr vorm Luisiana.

 

Flyer

 

Solidaritätskundgebung in Siegen anlässlich des europaweiten Protest- und Aktionstages mit Generalstreiks in mehreren Ländern am 14. November

Gemeinsam gegen Spardiktate und Lohnkürzungen

Dem Aufruf von Attac Siegen, Die Linke Siegen-Wittgenstein, DKP Siegen, MLPD Siegen, SDS.DieLinke –Sozialistisch-Demokratischer Studierendenverband an der Universität mit Gesamthochschultradition Siegen am 14.11. sich mit den streikenden KollegInnen in den südliche Ländern durch Teilnahme an einer Kundgebung in der Bahnhofstraße zu solidarisieren sind etwas 100 Menschen gefolgt.

Dazu hatte das Aktionsbündnis anlässlich des europaweiten Protest- und Aktionstag mit Generalstreiks in mehreren Ländern unter dem Motto: „Gemeinsam gegen Spardiktate und Lohnkürzungen“  aufgerufen.

In etlichen Redebeiträgen wurde darauf hingewiesen, dass mit der Begründung der Rettung des Euros und der Haushaltskonsolidierung die Krise  auf dem Rücken der Beschäftigten, der Jugend und der RentnerInnen ausgetragen  wird und  ihnen die Schulden aufgehalst werden. Eingeleitet wurde die erste Runde des Sozialabbaus in Deutschland. Das wird jetzt auf die anderen europäischen Länder ausgeweitet. Auch in Deutschland steht der nächste Angriff auf die Löhne und Sozialstaat bevor.Die TeilnehmerInnen der Kundgebung erklärten sich solidarisch mit dem Widerstand gegen die Kürzungen in Südeuropa, Irland, Großbritannien usw. und zogen gleichzeitig die Verbindung zu aktuellen und zukünftigen Angriffen auf unsere Rechte und unseren Lebensstandard hierzulande.

14. November: Europaweiter Protest- und Aktionstag mit Generalstreiks in mehreren Ländern

Solidaritätskundgebung am 14.11.2012 um 17  Uhr Bahnhofstraße gegenüber ZOB

Am 14.11.12 werden die KollegInnen in Portugal, Spanien, Griechenland, Zypern und Malta einen Generalstreik gegen die Kürzungspolitik der Regierungen durchführen
 
Mit der Begründung der Rettung des Euros und der Haushaltskonsolidierung wird die Krise  auf dem Rücken der Beschäftigten, der Jugend und der RentnerInnen ausgetragen, ihnen werden die Schulden aufgehalst. 
 
Eingeleitet wurde die erste Runde des Sozialabbaus in Deutschland. Das wird jetzt auf die anderen europäischen Länder ausgeweitet. Auch in Deutschland steht der nächste Angriff auf die Löhne und Sozialstaat bevor.
 
Gegen diese Politik findet am 14. November ein europaweiter Aktions- und Protesttag statt, an dem wir  uns solidarisch mit dem Widerstand gegen die Kürzungen in Südeuropa, Irland, Großbritannien usw. erklären und gleichzeitig die Verbindung zu aktuellen und zukünftigen Angriffen auf unsere Rechte und unseren Lebensstandard hierzulande ziehen. 
 
Wir rufen daher alle Menschen in Siegen auf, diese Aktion vor Ort zu unterstützen. 
 
UnterstützerInnen:
 Attac Siegen
 Die Linke Siegen-Wittgenstein
 DKP Siegen
 MLPD Siegen
 SDS.DieLinke –Sozialistisch-Demokratischer Studierendenverband an der 
 Universität mit Gesamthochschultradition Siegen

Flyer

Aktionstag UMFAIRTEILEN am 29.9. in Bochum

Kabarett statt Kabinett?

Der Reichen- und Armutsbericht hat allen noch einmal vor Augen geführt, wie der Reichtum in Deutschland so verteilt ist und wie rasant diese Ungleichverteilung zunimmt: 1998 verfügten ein Zehntel der Bevölkerung  über 45 % des Nettovermögens, 2008 schon über 53 %, die unter Hälfte der Bevölkerung durfte sich 1998 mit 4 % und 2008 nur noch mit 1 % begnügen; das Nettovermögen des Staates ist zwischen 1992 und 2012 um 800 Milliarden geschrumpft.

Wer den Matheunterricht der ersten Klasse absolviert hat, kann nachvollziehen: der Reichtum wurde konsequent von unten nach oben verteilt. Reaktion unserer Bundesregierung? Rössler »Noch mehr Umverteilung« sei für das Ministerium »nicht zustimmungsfähig« (als Reaktion auf einen Passus im Report, der als Forderung nach Steuer­erhöhungen gedeutet werden könnte). So kann man Sprache auch vergewaltigen! »Forderungen nach höheren Steuern für die, die den Sozialstaat finanzieren« lehne man ab. Klar, wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen: Wir arbeitenden Menschen schaffen den Reichtum unseres Landes und ein Sozialstaat ist kein gnädiges Almosen der Empfänger leistungsloser Einkommen (Aktionäre) – die Leistungen des Staates für seine Bürger finanziert er durch deren fleißige Arbeit – unsere fleißige Arbeit.

Die Kanzlerin, die am Donnerstag klarstellt, dass auch sie von Vermögensabgaben nichts hält, stimmt in den vielstimmigen Chor der CDU/CSU/FDP-Politiker ein, die sich in kernigen Worten gegen eine Umverteilung des Reichtums aussprechen – natürlich nur gegen eine Umverteilung von oben nach unten!

Wir arbeitenden Menschen werden am 29.9. 2012 unserer Forderung nach einer Umverteilung des Reichtums in die andere Richtung Ausdruck verleihen!

Deshalb: Kommt mit nach Bochum.

Bring Freunde, Kollegen und Familienangehörige mit!

Die Anmeldefrist ist noch mal verlängert wurden. Wir müssen uns gegen eine solche Politik wehren! Keine Rettungsschirme für Banken sondern für Kindergärten, Schulen, Bibliotheken, Renten, von denen man leben kann, eine gute Gesundheitsversorgung… Schluss mit prekärer Beschäftigung, Leiharbeit und Minijobs! Her mit dem Mindestlohn!

Geht für Eure Forderungen auf die Straße!

Busabfahrtszeiten:

9.15 Uhr            Siegen, Siegerlandhalle

9.30 Uhr            Kreuztal, Buswende

10.00 Uhr          Wenden-Gerlingen, Pendlerparkplatz

Fahrpreis: 5,00 €.

Anmeldungen bei ver.di Siegen-Olpe, bz.si-oe@verdi.de Tel: 0271-238860, DGB Region Südwestfalen, siegen@dgb.de Tel: 0271-313450, der Paritätische Siegen-Wittgenstein/Olpe, siegen-wittgenstein-olpe@paritaet-nrw.org Tel: 0271-54966. Der Fahrpreis kann im Bus entrichtet werden.

Weitere Informationen unter www.pott-umfairteilen.de

1. Mai 2012 in Siegen

Attac Siegen hatte zusammen mit dem Bündnis für den Atomausstieg Siegerland einen Stand.

Wir hatten auch die Gelegenheit in einer kleinen Rede unsere Positionen darzulegen:

"Als ich vor einem Jahr hier stand, hatte gerade der Gau in Tschernobyl seinen 25 Jahrestag, der GAU in Fukushima war im vollen Gange und in Siegen stand der Verkauf des Siegener Niederspannungsstromnetzes auf der Tagesordnung, welches dem RWE auf dem silbernen Tablett serviert werden sollten – und zwar an der Öffentlichkeit vorbei und hinter dem Rücken der Bürger von Siegen.

Ein Jahr später: Obwohl das Thema des Siegener Stromnetzes unter dem Motto „Stromnetze in Bürgerhand“ von Attac Siegen an die Öffentlichkeit gezerrt wurde – in 2  teilweise hochdotiert besetzten Veranstaltungen, einer Bürgeranregung mit Unterschriftenübergabe an den Bürgermeister und intensiver Pressearbeit - konnte es nicht verhindert werden, dass RWE wieder die Verfügungsgewalt über das Siegener Stromnetz und damit den Schlüssel zur Gestaltung  der Energieversorgung unserer Stadt durch das Siegener Stadtparlament erhalten hat.... "

weiterlesen

NEUIGKEITEN

09.01. - Endlich ! mehr

12.07. - Anregung gemäß § 24 Gemeindeordnung mehr

23.12. - Neugründung ATTAC Siegen mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.