Herzlich Willkommen bei Attac Siegen !

Unsere Plenumstreffen finden  immer

am 2. Mittwoch des Monats
in der Bismarckhalle
um 19:00 Uhr

statt.

Ihr seid herzlich eingeladen!

Attac bei Facebook

Attac Siegen bei facebook
Attac Siegen bei facebook

Besucht uns auch mal bei Facebook, hier gibt es viele Infos und Links zu aktuellen Themen:

http://www.facebook.com/pages/Attac-Siegen/563231773693098


Live-Interview: Gemeinsam für den Frieden

Es lädt ein: das Aktionsbündnis für den Frieden Südwestfalen

 weitere Infos


Aktionen für den Frieden an der Air Base Ramstein

Ostermarsch 2018

hier der Aufruf

und hier als pdf


Ge(h)denken am 16.12.2017

ABFS präsentiert:

Den Dokumentarfilm von Sonia Kennebeck:

National Bird - Wohin geht die Reise, Amerika?

Die Rede von Eugen Drewermann in der Versöhnungskirche in

Kaiserslautern im Rahmen der Stopp-Airbase-Ramstein-Aktionswoche 2017

Ausstellung:

Der Krieg kehrt dahin zurück, von wo er ausgeht.

Siegen als Militärstandort im 2. Weltkrieg und die Gründe für den 16.12.1944

weitere Informationen zu den Beiträgen, Links und Flyer zum Drucken


Aktionstag 18.11.2017


Diskussion zu den Herausforderungen der Friedensbewegung am 18.10.

Noch nie war der Frieden so gefährdet wie heute.

  • 2017 gab es in der Welt 402 Konflikte, von denen 225 unter Gewalteinsatz ausgetragen wurden und es gab/gibt 19 Kriege*

  • Atombomben werden nicht abgebaut sondern “modernisiert”, so wird von den USA die Entwicklung einer völlig neuen Generation von Atombomben bezeichnet

mehr lesen

Bericht von der Veranstaltung


Am 09.09.2017 - Auf nach Ramstein

Das  neue Aktionsbündnis für den Frieden Südwestfalen ruft auf

Wir fahren zu MENSCHENKETTE und FRIEDENSFESTIVAL am Samstag, 09.09.2017 nach Ramstein.

Anmelden für Fahrgemeinschaften: ABFS17@web.de

mehr Informationen

Seite der bundesweiten Kampagne


Stopp Airbase Ramstein! Von deutschem Boden geht Krieg aus!

Der US-Militärstützpunkt Ramstein als zentrales Drehkreuz zur Durchführung völkerrechtswidriger Angriffskriege und für die Vorbereitung des nuklearen Erstschlages

Informationen und Diskussion von und mit Dr. Alexander Neu, MdB

 

am 19.06.2017 um 19 Uhr in der Bismarckhalle in Siegen

 

Veranstalter:

IPPNW Siegerland, Gustav-Heinemann-Friedensgesellschaft e.V. Siegen, Die Linke Siegen-Wittgenstein, Attac Siegen

mehr dazu

Flyer


Grußwort von Attac Siegen zum Roten 1. Mai 2017

Das Dokument, das den 1. Mai vor über 100 Jahren als eine große internationale Manifestation der Arbeiterklasse festlegte, nannte als einen zentralen Punkt den Erhalt des Friedens »als die erste und unerlässliche Bedingung jeder Arbeiteremanzipation«.

Und heute ist das aktueller denn je: Überall auf der Welt können die regionalen Konflikte und Kriege zu einem
Weltenbrand ausarten. An dieser Stelle sind zu nennen: die koreanische Halbinsel, Syrien und der ganze Nahe und Mittlere Osten, Afghanistan und Pakistan, die Ukraine, Teile von Afrika und die Regime-Change-Bemühungen in den lateinamerikanischen Ländern.
Dies alles steht in der Kontinuität der Politik des USA-Regimes, sekundiert von dessen imperialistischen und feudalistischen Verbündeten, insbesondere von der von den USA dominierten NATO.

weiterlesen

als pdf


Diskussionsveranstaltung zu TISA

Scoutopia und Attac Siegen laden zur Diskussion ein:

TISA -

Angriff auf die öffentliche Daseinsvorsorge, Bürgerrechte und Demokratie 

oder

Wachstum und neue Arbeitsplätze durch Liberalisierung und Privatisierung  im Dienstleistungsbereich?

Dienstag, 25. Oktober 2016, 19 Uhr
57076 Siegen, in den Räumen von Scoutopia in der Weidenauer Straße 167

mehr Informationen hier


Veranstaltung von Attac und Rosa-Luxemburgstiftung: Leben ohne Kohle

Freitag, 30. September 2016
19:00 Uhr, Siegen Siegerlandhalle, Eintrachtsaal,

Dominique Doyle - Referentin für Energiepolitik bei Earth Life Africa
Deris Paz - Aktivistin der indigenen Frauenorganisation Fuerza de Mujeres Wayuu

Flyer

Leider wurde das von den beiden Aktivistinnen zu beeindruckend Berichtete einige Tage später durch diese Meldung auf erschreckende Weise bestätigt:

https://www.urgewald.org/presse/kolumbien-bergbaukritiker-ermordet


Demo am 17.9.2016 in Köln gegem Freihandelsabkommen - Busfaht mit dem Siegener Bündnis

Stop-TTIP-Demo im Köln

Das Bündnis Stop-TTIP-Siegerland bietet über die  zentrale Mitfahrbörse des bundesweiten Trägerkreises die Möglichkeit, gemeinsam zur Demo zu fahren:

Busticket online buchen unter:

ttip-busse.de

Zustiegsmöglichkeiten:

Siegen: Siegerlandhalle - 8:45 Uhr
Kreuztal-Ernsdorf: Marburger Str. 59, am REWE bzw. Busbahnhof - 9:10 Uhr
Gerlingen: Pendlerparkplatz an der Autobahnabfahrt am Autobahnkreuz Olpe-Süd - 9:45 Uhr
Olpe: Am Bahnhof 1A - Busbahnhof - 10:00 Uhr

Kosten:

ermäßigter Preis:10 Euro
normaler Preis: 20 Euro
Soli-Ticket: 50 Euro

Gemeinsame Busfahrt zur Demo am 23.4. 2016 in Hannover

Obama und Merkel kommen: TTIP&CETA stoppen! Für einen gerechten Welthandel!

 

Das Bündnis Stop TTIP Siegerland, DIE LINKE. Olpe und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Kreisverband Oberberg, rufen zur gemeinsamen Fahrt zur überregionalen Demonstration am 23. April 2016 in Hannover auf:

 

Mitfahrgelegenheit mit dem Bus:

  • ab Siegen/Siegerlandhalle: 7:00 Uhr

  • ab Wenden/Park&Ride, Abfahrt 29 an der A4 7:25 Uhr

  • ab Olpe/Busbahnhof 7:35 Uhr

  • ab Lüdenscheid Park&Ride, an Abfahrt 14 an der A45: 8:00

Rückfahrt von Hannover 17:00 Uhr

Kosten: pro Person: 25 € ▪ ermäßigtes Ticket: 10 € ▪ Soliticket: 30 € - Bezahlung im Bus

Anmeldung (notwendig) mit Angabe des Abfahrtorts unter siegen@attac.de

Bitte 10 Minuten vor Abfahrt da sein!

 

Aufruf

 

Das Bündnis Stop TTIP Siegerland hat 2 Flyer erstellt

Es wurden 2 eigene Flyer erarbeitet und sind in den Druck gegangen:

Es geht um zwei Lebensbereiche, welche durch die Freihandelsabkommen entscheidend beeinflusst werden:

Flyer TTIP und Gesundheit

Flyer TTIP und Arbeit

Weiterführende Links zum Thema TTIP und Gesundheitswesen in Kürze an dieser Stelle.

Gründung eines lokalen Bündnisses gegen TTIP

Gründung eines Aktionsbündnisses gegen das Freihandelsabkommen TTIP

Am Mittwoch, den 13. Januar haben sich in der Bismarckhalle etwa 20 Vertreterinnen und Vertreter von Parteien, Umweltverbänden, attac und weiteren NGOs aus dem Bereich der Friedens- und Eine-Welt-Arbeit getroffen, um das Bündnis STOPP TTIP Siegerland zu gründen. Das Aktionsbündnis hat das Ziel, die Verhandlungen über das geplante Freihandelsabkommen TTIP kritisch zu analysieren, Öffentlichkeit zu schaffen und Protest zu organisieren.

Das Bündnis sorgt sich um die Verbraucherschutz-, Umwelt- und sozialen Standards, die in vielen Ländern Europas in Jahrzehnten erstritten wurden. Die Auswirkungen betreffen alle Lebensbereiche der Bürger in der EU und den USA. Aber auch die Entwicklungsländer werden zu den Verlierern dieses Freihandelsabkommens gehören.

Das Bündnis wird sich zunächst mit den Folgen für den Gesundheitsbereich beschäftigen, weitere Schwerpunkte werden die Bereiche Umwelt/Verbraucherschutz, Arbeitsrechte, Bildung/Kultur, Demokratie/Investitionsschutz und Eine Welt/Nachhaltigkeit sein.

Zukünftig wird sich das Bündnis monatlich in der Bismarckhalle treffen. Das nächste Treffen wird am Mittwoch, den 10. Februar um 19:30 Uhr stattfinden. Alle interessierten Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen an einem regen Meinungsaustausch zum TTIP teilzunehmen.

 

 

LA BUENA VIDA - am 24.11. 19 Uhr in der Kurbelkiste

LA BUENA VIDA – DAS GUTE LEBEN

Ein Film von Jens Schanze

Die Kurbelkiste zeigt diesen Film in Kooperation mit Attac Siegen am 24.11.2015 um 19 Uhr im Lyz
mit anschließender Diskussion

Welche Geschichte erzählt uns der Film?

Der Film zeigt die Menschen - die Wayúu Indígenas - in einem Kohleabbaugebiet in Kolumbien. Die Natur gibt den Menschen hier alles, was sie zum Leben brauchen. Doch der Kohletagebau „El Cerrejo“ frisst sich mit einem gewaltigen Loch von 700 km² durch die Landschaft und zerstört die Lebensgrundlage der Menschen.

 

Mehr Infos

Flyer

 

Das war der 10.10.2015: Stop-TTIP-Demo in Berlin

250.000 Menschen haben am vergangenen Samstag in Berlin gefordert: Die TTIP-Verhandlungen müssen beendet, CETA darf nicht ratifiziert werden!

Attac Siegen hat sich gemeinsam mit Mitstreitern eines offenen Bündnisses an der Organisation eines Busses beteiligt.

Leider konnten wir viele Menschen, die sich noch anmelden wollten, nicht mitnehmen, da so kurzfristig kein zweiter Bus aufzutreiben war.

Hier gibt es einige Inforamtionen zum Thema und Impressionen von dieser überwältigenden Demo.

10. Oktober bundesweite Großdemonstration in Berlin

Im Herbst 2015 geht die Auseinandersetzung um die Handels- und Investitionsabkommen TTIP und CETA in die heiße Phase. Beide Abkommen drohen Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu untergraben und auszuhebeln. Es ist höchste Zeit, unseren Protest gegen die Abkommen auf die Straße zu tragen!

Wir fordern:

TTIP & CETA stoppen!
Für einen gerechten Welthandel!

Mit einer bundesweiten Großdemonstration am 10. Oktober in Berlin werden wir ein kraftvolles Zeichen setzen. Wir werden deutlich machen, dass gesellschaftliche Errungenschaften wie Umweltschutz, Verbraucherschutz und ArbeitnehmerInnenrechte unverhandelbar sind. Auch eine nachhaltige, bäuerliche Landwirtschaft und die kulturelle Vielfalt sind Werte, die es zu schützen und auszubauen gilt.

Nur gemeinsam mit vielen Menschen wird es uns gelingen, die geplanten Abkommen zu stoppen und unsere Forderungen für eine soziale und ökologische Globalisierung umzusetzen.

Wir rufen Euch auf mit uns nach Berlin zu fahren! Der Bus fährt von

  • Siegen/Siegerlandhalle 2:30 Uhr

  • Kreuztal, Rathaus 02:50 Uhr

  • Wenden, Koblenzer Str. Park&Ride Parkplatz 03:05 Uhr

  • Olpe, Park&Ride Parkplatz, Abfahrt Olpe (18), an der B55 03:15 Uhr

Alle Mitreisenden bitte 10 Minuten vor Abfahrt da sein!

Anmeldung (unbedingt notwendig) mit Angabe des Abfahrtsortes bei siegen@attac.de

Kosten:

25 € Normalticket - 10 € Sozialticket - 35 € Soliticket

Bezahlung im Bus.

weiterführende Informationen zu den "Freihandels"abkommen hier

Aufruf zum Weiterverbreiten hier

 

LA BUENA VIDA - DAS GUTE LEBEN: 24.11.2015 19 Uhr in der Kurbelkiste

Eine Woche vor dem Weltklimagipfel zeigt die Kurbeliste in Kooperation mit Attac Siegen diesen Film:

«La buena vida – Das gute Leben» erzählt die Geschichte der kolumbianischen Dorfgemeinschaft Tamaquito vor dem Hintergrund des weltweiten steigenden Energiekonsums, den das Streben nach Wachstum und Wohlstand verursacht."

Die Lebensgrundlage der Wayúu-Gemeinschaft wird durch den Kohleabbau in der Mine «El-Cerrejón» zerstört: Das gewaltige Loch, mit 700 Quadratkilometern der größte Kohletagebau der Welt, frisst sich immer tiefer in die einst unberührte Landschaft. Die Steinkohle wird in alle Welt exportiert. In Deutschland, England und Israel, in den Niederlanden, der Türkei, Japan und den USA produzieren die Kohlekraftwerke damit den Strom, der das Leben schnell, hell und warm macht.
Jairo Fuentes ist entschlossen die gewaltsame Vertreibung seiner Gemeinschaft, wie andere Dörfer sie in der Vergangenheit erlebt haben, zu verhindern. Er beginnt Verhandlungen mit den Betreibern der Kohlemine, hinter denen mächtige Rohstoffkonzerne wie Glencore, Anglo American und BHP Billiton stehen. Die Konzerne versprechen den Dorfbewohnern die Segnungen des Fortschritts, die Wayúu hingegen legen keinen Wert auf moderne Häuser mit Stromversorgung und ein so genanntes «besseres Leben».
Sie beginnen den Kampf um ihr Leben in den Wäldern, der schon bald zum Existenzkampf wird.

Mehr dazu: www.dasguteleben-film.de/start/

 

 

Das war der Rote 1. Mai 2015

Auch in diesem Jahr zeigte sich der Erste Mai in Siegen wieder von seiner kämpferischen Seite. Die von 24 linken Organisation organisierte 1.-Mai-Demo mit anschließender Maifeier war auch in diesem jahr gut besucht.

In diesem Jhr stand alles unter dem Motto:

Aufstehen gegen

  • Kriegspolitik
  • neuen Fschismus
  • Sozialraub
  • Naturzerstörung

Kämpfen für

  • Frieden
  • internationale Solidarität
  • soziale Gerechtigkeit
  • eine nachhaltige Klimapolitik

Sowohl in den Reden der Hauptredner als auch in den Grußworten der regionalen Gruppen spiegelte sich das wider.

Aber der Erste Mai ist ja nicht nur ein Kampftag - sondern auch ein Feiertag...auch das kam nicht zu kurz.

Hier einige Impressionen

Das war die Antikohlekette am 25.04.2015 im rheinischen Braunkohlerevier

Im rheinischen Revier bildeten 6.000 Menschen eine 7,5 Kilometer lange Kette, um gegen den Braunkohleabbau und für den Klimaschutz zu demonstrieren. Die Anti-Kohle-Kette lief mitten durch Immerath, ein altes Dorf, das schon bald dem Bagger weichen muss.

Das Oberberger Klimabündnis hatte eine Bus dahin organisiert, dem sich auch einige Attacies aus Siegen angeschlossen hatten.

Vielen Dank an dieser Stelle für die gute Organisation der Aktion und an die Organisatoren der Busfahrt!

Mehr Informationen, Aufruf und  Bilder von der Menschenkette gibt es hier

Impressionen vom Aktionstag gegen Freihandelsabkommen

Globaler Aktionstag am 18.04.2015

in Siegen: um 11. Uhr vor dem Buchladen „Mayrische"

Infostand und Untrschriftensammlung

Es rufen auf: DGB Region Südwetfalen, IG-Metall Siegen Wittgenstein, Verdi Siegen-Olpe, Attac Siegen

TTIP, CETA, TiSA in die Tonne!
Demokratie und soziale Rechte statt Handelspolitik für Konzerne
!

 

Attac Deutschland ruft gemeinsam mit zivilgesellschaftlichen Organisationen, Gewerkschaften und sozialen Bewegungen in der ganzen Welt zum globalen Aktionstag am 18. April 2015 auf, um die Freihandels- und Investitionsschutzabkommen der Konzerne zu stoppen und eine Wirtschaftspolitik zu fordern, die den Menschen dient und die Umwelt schützt.

Vergeblich haben sich die EU-Kommission und die Regierungen bemüht, die geheimen Verhandlungen aus der öffentlichen Diskussion zu halten. Dann wurde versucht, der kritischen Öffentlichkeit das TTIP mit leeren Job- und Wachstumsversprechungen zu verkaufen. Tatsächlich droht jedoch eine schärfere Standortkonkurrenz, ein Verlust von Arbeitsplätzen und Druck auf die Löhne. „Freie Fahrt für Konzerne und Banken“ lautet das Motto der Verhandlungen.

Doch die Proteste gegen die anti-demokratische und unsoziale Handelspolitik der EU-Kommission und der Regierungen werden stärker! Der öffentliche Druck streut Sand ins Getriebe der Verhandlungen.

Weitgehend unbeachtet finden zudem in Genf Gespräche über eine umfassende Deregulierung des Dienstleistungssektors statt: TiSA – Trade in Services Agreement. Außerdem verhandelt die EU über Freihandelsabkommen mit Myanmar, mit Indien, dem Mercosur etc. Am härtesten trifft das ungerechte Welthandelssystem noch immer die Menschen in den Ländern des Südens. Auch mit Hilfe der Welthandelsorganisation (WTO) wird diese neoliberale Handelspolitik weiter zementiert.

Wir wenden uns gegen die Weltwirtschaftsordnung des Freihandels, die „freies Handeln“ nur Konzernen und Investoren erlaubt, deren Privilegien sichert und der Masse der Bevölkerung die freie politische Selbstbestimmung nimmt. Im Standortwettbewerb des Freihandels werden politische Entscheidungen zunehmend "alternativlos" - sie tendieren in Richtungen niedrigerer Löhne, schlechterer Arbeitsbedingungen, ständigen Umbaus der Lebensverhältnisse, des Abbaus staatlicher Strukturen und der Bevorzugung flüchtiger transnationaler Konzerne. Durch Stillstands- und Ratchet-Klauseln, Negativlisten, Investitionsschutzabkommen und z.B. einen transatlantischen Regulierungsrat würden demokratische Handlungsmöglichkeiten zusätzlich beschränkt werden.

Wir erklären uns solidarisch mit den weltweiten Bewegungen gegen diese Handelspolitik und fordern eine grundsätzliche Kehrtwende für eine Weltwirtschaft im Dienste der Menschen.

TTIP, CETA, TiSA und Co. in die Tonne!

Kommt am 18.4. an unseren Infostand, unterschreibt die selbstorganisierte Bürgerinitiative (sEBI) gegen die Freihandelsabkommen oder hleft uns mit Flyern oder Gesprächen die Bürger zu informieren und aufzuklären. Zeigt durch Eure Anwesenheit Euren Protest gegen diese Weltwirtschafftsordnung!

Gemeinsamer Aufruf DGB Region Südwetfalen, IG-Metall Siegen Wittgenstein, Verdi Siegen-Olpe, Attac Siegen

und weitere Informationen zu den Freihandelsabkommen

12. März.2015 um 18:30 Uhr: TTIP CETA TiSA

Machtpolitische Instrumente und Jobkiller

Informations- und Diskussionsveranstaltung

in der Bismarckhalle

Referent: Dr. Werner Rügemer

Wenn Hillary Clinton das TTIP als "ökonomische NATO“ charakterisiert, lässt uns das aufhorchen. Stecken in den geplanten Freihandelsabkommen TTIP, CETA, TiSA neben den allseits geschmähten „Chlorhühnchen“ auch handfeste geopolitische Ziele?
Und gegen wen richten sich diese?

Uns Arbeitnehmern sollen diese Freihandelsabkommen mit den Versprechungen auf neue Jobs schmackhaft gemacht werden. Doch werden das vollwertige Arbeitsverhältnisse sein?

weiterlesen:

Flyer:

weitere Informationen:

Europapermiere: "Wer rettet wen?"

Einladung zum Filmabend "Wer Rettet Wen"?

Die Krise als Geschäftsmodell auf Kosten von Demokratie und sozialer Sicherheit

Eine internationale Koproduktion der Kernfilm von Leslie Franke und Herdolor Lorenz - den Machern von ‘Water makes money’ und ‘Bahn unterm Hammer’

Ein Film von unten

Am Mittwoch dem 11.02.2015 wird in 150 europäischen Städten zur selben Zeit Premiere feiren - auch in Siegen!

Der Film entstand von unten finanziert von denen, die ihn sehen wollen.

Kommt zu der von uns organisierten Aufführung des Films

am 11.02.2015 um 19 Uhr am 11.02.2015 um 19 Uhr

in Siegen in der Siegerlandhalle im Konfernzzimmer

Eintritt frei, Spenden werden an die Filmemacher weitergeleitet

Zum Inhalt:

seit fünf Jahren werden Banken und Länder gerettet. Politiker  schaffen immer neue Rettungsfonds, während mitten in Europa Menschen wieder für  Hungerlöhne arbeiten. Es wird gerettet, nur keine Rettung ist in Sicht.

weiterlesen

weitere Infos zum Film: www.whos-saving-whom.org/index.php/de/  

Veranstaltung zu den Freihandelsabkommen: Gustav-Heinemann-Friedensgesellschaft lädt ein

Impressionen von der Veranstaltung mit Kazuhiko Kobayashi

Etwa 80 Besucher konnten sich bei dem Vortrag von Kazuhiko Kobayashi davon überzeugen, wie wichtig es ist, aktiv zu werden!

Gegen jede Art der Nutzung der Atomkraft!

Sowohl "friedliche" Nutzung der Atomkraft bedroht das Leben der Menschen, als auch die Gefahr eines atomaren Infernos durch Atomwaffen besteht weiterhin - und wächst weiter!


Auf dem mittleren Foto sind die E-Mail-Adressen von Kazuhiko Kobayashi abgebildet. Unter dieser kann der Newsletter angefordert werden. Da informiert es auch regelmäßig über die Verwendung der Spendengelder.

5.11.2014: Kazuhiko Kobayashi spricht zum Thema: Hiroshima - Nagasaki - Fukushima: Atomare Verbrechen gegen die Menschheit

Karikatur von Carlos Latuff - Brasilien

Als es vor dreieinhalb Jahren zur Kernschmelze in den Reaktoren der Atomkraftwerkes in Fukushima kam, war die Welt schockiert. Es schien unmöglich, dass es danach ein “weiter so” geben wird.

Doch wie sieht es nun einige Jahre später aus? Steigt die Menschheit - nach so vielen bitteren Lehren von Hiroshima über Tschernobyl bis zu Fukushima - endlich aus dieser Hochrisikotechnologie aus?

Atompolitik - nicht nur in Japan - scheint erfolgreich zu sein: Die Folgen der Atomkatastrophe werden verschleiert, den Menschen wird Normalität vorgetäuscht, den Flüchtlingen wird nahegelgt, sie könnten in ihre Heimat - es bestehe keine Gefahr mehr.

Aber wie sieht die Wirklichkeit aus?

weiterlesen

Flyer

5.11. um 19 Uhr in der Bismarckhalle in Siegen

Attac verliert Status der Gemeinnützigkeit

Das Frankfurter Finanzamts hat entschieden, dass die Ziele von Attac nicht mehr als gemeinnützig anzuerkennen sind.

Die Aberkennung der Gemeinnützigkeit des Netzwerks Attac durch das Finanzamt Frankfurt ist eine schallende Ohrfeige für demokratisches und zivilgesellschaftliches Engagement in der BRD.

Das Finanzamt kassiert mit diesem Schritt damit die Geschäftsgrundlage unseres Netzwerks. Denn wir sind  auf unseren vereinsrechtlichen Status angewiesen. Nur so können wir unsere politische Unabhängigkeit durch breite Spendenaufkommen  gewährleisten. Wirksames zivilgesellschaftliches Engagement kostet Geld.

Attac finanziert seine Aktivitäten über die Mitgliedsbeiträge und Spenden von globalisierungskritischen Bürgern - das ist ohnehin wie ein Tröpfchen auf den heißen Stein im Gegensatz, was unseren Gegenern -  den millionenschweren Meinungsmachern der neoliberalen Politik - zur Verfügung steht, um die Meinungshoheit zu behaupten.

Wir rufen Euch deshalb auf:

Unterstützt unser Engagement!

Setzt jetzt ein wirkungsvolles Zeichen für eine kritische Zivilgesellschaft: Werde Mitglied bei Attac – denn unsere Demokratie braucht mehr Einmischung und Engagement, nicht weniger!

Mehr Informationen:

http://www.attac.de/startseite/teaser-detailansicht/news/jetzt-erst-recht-attac-bleibt-gemeinnuetzig/?no_cache=1&cHash=04cfcfd3ce612045fc3b2713c327ec97

http://www.attac.de/spenden/aktuell/medienreaktionen/

http://www.attac.de/spenden/aktuell/

http://www.attac.de/presse/detailansicht/news/jetzt-erst-recht-zivilgesellschaftliches-engagement-laesst-sich-nicht-aberkennen/?cHash=780b916a99dc8225133e59941ef007c1

Bundesweiter Aktionstag gegen TTIP 11.10.2014

Informationsstand zum Thema: Stoppt TTIP, Ceta und Tisa

am 11.10.2014 gegenüber ZOB -  11:00 bis 13 Uhr

Danke an alle Unterstützerinnen und Unterstützer!

Eine erfolgreiche Aktion liegt hinter uns. Viele von Euch haben mit viel Einsatz die Mneschen informiert und Unterschriften gesammelt.

Viele haben noch nie davon gehört gehabt, was mit den "Freihandelsbakommen" auf sie zukommt. Durch unsere Aktion erfuhren sie zum erstan Mal von den verheerenden Folgen für Demokratie, Verbraucherschutz, Arbeitnehmerrechte, Umwelt.....

Einige Bürger wussten schon etwas darüber und bekamen von uns weitergehende Informationen.

Am Stand war bei der Unterschriftenaktion reger Andrang.

Wir planen in etwa 4 Wochen einen weiteren Stand: Gerade nach der Abschmetterung der Europäischen Bürgerinitiative ist Widerstand wichtiger als eh und je!!!


Hier einige Links zu weitergehenden Informationen:

https://www.umweltinstitut.org/stop-ttip/

http://www.attac.de/ttip

https://www.campact.de/ttip/

http://blog.campact.de/2014/09/exklusiv-studie-zeigt-ttip-abkommen-mit-usa-nimmt-kommunen-und-bundeslaender-in-wuergegriff/

https://www.mehr-demokratie.de/stoppttip.html

http://www.umweltinstitut.org/themen/verbraucherschutz-ttip/verbraucherschutz-uebersicht.html

Aufstehen für den Frieden!

Siegen gegen Krieg

Kundgebung anlässlich des Weltfriedenstages/Antikriegstages

1. September - 17 Uhr - vor der Engelapotheke (gegenüber ZOB)

 

100 Jahre nach Beginn des 1. Weltkrieges und 75 Jahre nach Beginn des

2. Weltkrieges ist es wieder an der Zeit, für den Frieden auf die Straße zu gehen.

Der 1. September wird als Weltfriedenstag/Antikriegstag begangen, da an diesem Tag der 2. Weltkrieg begann. Wie fast alle Kriege wurde auch der Einmarsch Hitlerdeutschlands in Polen 1939 mit einer Lüge gerechtfertigt. Die Vorbereitungen zum Krieg begannen aber schon 1933 durch den Hitlerfaschismus, dazu gehörten u. a. das Verbot der KPD und danach anderer Parteien, die Auflösung der Gewerkschaften und die Gleichschaltung der Medien.

weiterlesen

Flyer zum Ausdrucken

Video: Wach auf - raste aus

Wir nähern uns dem Point of no return:

Blockupy, Samstag 17.5. 2014

Siegen goes to Düsseldorf

Am 5.5.14: TTIP: Angriff auf Demokratie, Löhne, Soziales und Umwelt

Informations- und Diskussionsveranstaltung

mit Steffen Stierle, Attac Deutschland und Elmar Wigand, aktion ./. arbeitsunrecht.

Montag, 05.05.2014, 18:00 Uhr,
Siegerlandhalle
Eintrachtsaal

Veranstalter: Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft ver.di, Bezirk Siegen-Olpe und des Deutschen Gewerkschaftsbundes DGB, Region Südwestfalen, in Kooperation mit Attac Siegen, Micha Initiative, Siegen und dem BUND, Kreisgruppe Siegen-Wittgenstein.

Infoflyer:

Was (zur Hölle) ist TTIP?
Abkürzung für Transatlantic Trade and Investment-Partnership = unregulierte, liberalisierte “Freihandelszone” zwischen den USA und der EU. Europa und die USA wollen die größte Freihandelszone der Welt schaffen

Und was ist Freihandel?
Freihandel ist die Kurzbezeichnung für einen internationalen Waren- und  Dienstleistungsverkehr, der keinerlei Zollschranken oder anderweitigen Handelsbeschränkungen unterliegt. Im Zuge des Freihandels sollen angeblich durch internationale Tauschprozesse der Wohlstand und die Lebensqualität der nationalen Volkswirtschaften dauerhaft erhöht werden, es soll neue Arbeitsplätze und mehr Wachstum bringen.

Doch was steckt wirklich dahinter?

mehr Infos hier

Energiewende retten!

Sonne und Wind statt Fracking, Kohle und Atom

am 22.03.2014
zur Demo nach Düsseldorf!!

Wir treffen uns 9:50 Uhr am Bahnhof Siegen und fahren mit dem SchönerTagticket, (8 € pro Person, wer die nicht hat, bekommt von uns finanzielle Hilfe)

 

Wer organisiert diese Demo?

Die Energiewende-Demos werden initiiert von der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt, dem Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Deutschland, dem Kampagnen-Netzwerk Campact und den Naturfreunden.  Weiter Unterstützer hier: http://energiewende-demo.de/?id=30

Worum es geht, steht im Aufruf von ausgestrahlt, dem wir uns von Attac Siegen anschließen:

Die neue Bundesregierung plant einen Frontalangriff auf die Energiewende. Nach der Photovoltaik soll es jetzt der Windkraft an den Kragen gehen. Der Zubau der Erneuerbaren Energien droht mit einem Ausbaudeckel und massiven Förderkürzungen abgewürgt zu werden. Stattdessen setzt Schwarz-Rot auf Kohlekraft – etwa mit neuen Subventionen, die verhindern, dass alte Kohlemeiler eingemottet werden.

Damit haben sich RWE, Eon und Vattenfall so massiv durchgesetzt wie lange nicht mehr. Doch noch steht dies alles nur im Koalitionsvertrag und nicht im Gesetz. In den nächsten Monaten muss sich die Regierung mit den Bundesländern über ihre energiepolitischen Pläne einigen. Etliche stehen diesen kritisch gegenüber – jetzt müssen sie sich wehren.

Am 22. März gehen wir daher mit zehntausenden Menschen in sieben Landeshauptstädten auf die Straße. Gemeinsam fordern wir, dass Atom- und Kohlekraftwerke abgeschaltet werden, Kohle-Tagebaue stillgelegt, Gas nicht mittels Fracking gefördert und die Energiewende nicht ausgebremst wird.

Wir wollen die Energieversorgung dezentralisieren, demokratisieren und in die Hand der Bürger/innen legen! Und der Welt zeigen, wie die Energieversorgung eines Industriestaates von Grund auf umgekrempelt werden kann und damit beim Klimaschutz endlich ernst gemacht wird.

Dafür lohnt es sich zu streiten! Demonstriert am 22. März für die Energiewende und gegen Fracking, Kohle- und Atomkraft – in Düsseldorf, Kiel, Hannover, Mainz/Wiesbaden, München oder Potsdam.

Mehr Informationen:

https://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/energiewende-demo/artikel/7a55b382ef/6-1mal-energiewende-retten.html

www.ausgestrahlt.de/mitmachen/energiewende-demo/hintergrundinfos.html

THIS IS WHAT "DEMOCRACY" LOOKS LIKE

Informationsveranstaltung von Blockupy Siegen

am 14.03.2014 – 19:00 Uhr – Bismarckhalle Weidenau

unter dem Thema:


THIS IS WHAT "DEMOCRACY" LOOKS LIKE

BLOCKUPY FRANKFURT - DER STAAT SCHLÄGT ZU


Mitglieder des Ermittlungsausschusses und Demo-Sanitäter aus Frankfurt berichten von dem gewaltsamen Vorgehen gegen die Demonstration am 01. Juli 2013 in Frankfurt am Main und deren Folgen.


Was 2013 im Herzen des europäischen Krisenregimes geschah, war ein massiver Angriff auf die Demokratie. 10.000 Menschen erheben sich, um ihre  Stimme laut zu machen gegen ein kapitalistisches System, das in eklatantem Widerspruch zu demokratischen Grundwerten steht - und der Staat schlägt zu. Hunderte Verletzte und fast 1000 willkürlich erhobene Anzeigen waren die Folge. Doch der Kampf geht weiter.

Dieses Jahr formiert sich Blockupy wieder erneut – auch hier in Siegen. Wir setzen damit ein klares Zeichen: Wir lassen uns weder einschüchtern noch vorwerfen unserer Kritik sei kriminell. Jeder Form staatlicher Unterdrückung begegnen wir mit grenzüberschreitender Solidarität.

 

Buchlesung mit Jürgen Grässlin: Schwarzbuch Waffenhandel - Wie Deutschland am Krieg verdient

31. Januar 2014 um 19:30 Uhr

im Sepia - Hinterstraße 21 in Siegen - (Oberstadt, neben Pizzeria Leonardo DaVinci)

Made in Germany - das steht auf der ganzen Welt für Qualität, Robustheit und den neuesten Stand der Technik. Neben Luxuskarossen, Schiffs-schrauben und Edelsound-systemen gibt es aber noch eine ganz besondere "deutsche Wertarbeit" - blitzschnelle Panzer, Handfeuerwaffen oder High-End-Kriegsschiffe. Und genauso wie ihre zivilen Pendants erfreut sich das deutsche Kriegsgerät im wettrüstenden Ausland größter Beliebtheit - so mancher ist gar richtig stolz auf den Export-Europa-meister-Titel im Waffenhandel.

Täglich werden durchschnittlich 112 Menschen weltweit allein durch Kleinwaffen der Firma Heckler&Koch ermordet.

weiterlesen

 

 

Demo "Energiewende retten" am 30.11.2013 in Berlin - Attacies aus Siegen waren auch dabei

Mit Klick vergrößern

16.000 Menschen forderten am 30. November 2013 von der künftigen Bundesregierung, die Energiewende mit Sonne und Wind zu gestalten und Fracking, Kohle und Atom aufs Abstellgleis zu stellen.

 

Die Empörung über die geplante Energiepolitik ist groß. Die Bevölkerung will deutlich schneller raus aus der Atomkraft und nicht länger auf Kohle setzen. Gehen Union und SPD einen anderen Weg, dann wird diese Demonstration erst der Auftakt für weitaus größere Proteste sein.

(Zitat ausgestrahlt.de)

 

Hier die Fotos, die wir zur Demo gemacht haben: www.attac-netzwerk.de/siegen/startseite/energiewendedemo-2013/

Video: www.ausgestrahlt.de/mitmachen/energiewende-demo.html

Fotos: www.ausgestrahlt.de/mitmachen/energiewende-demo/fotos.html

Noch mehr Fotos/Presseschau: www.ausgestrahlt.de/mitmachen/energiewende-demo/presseschau.html

Kann „Grüne Profitwirtschaft“ die Klimakrise verhindern? - 5. Dezember 2013

5. Dezember 2013 um 19:00 Uhr in der Bismarckhalle in Siegen

Zu Gast ist der Journalist und Gesellschafts-
kritiker Thomasz Konicz (www.konicz.info)

Der neue IPPC-Klima-Bericht hat uns einmal mehr vor Augen geführt, dass wir großen Klimakatastrophen entgegen gehen. Um dieser krisenhaften Enzwicklung entgegenzutreten, haben verschiedene politische, wissenschaftliche und wirtschaftliche Akteure  Lösungsvorschlägen entwickelt. 

Einer dieser Vorschläge ist die im Umfeld der UNO, global operierender Großkonzerne, Grüner Parteien und anderer Organisationen formulierte Vorstellung des "Green New Deal“.

weiterlesen

Flyer

Friedlich in die Katastrophe - Der Film

Wir zeigen den Film am 9. Oktober in der Bismarckhalle um 19 Uhr

manche Siegener Bürger wundern sich, dass das Bündnis für den Atomausstieg immer noch jeden Montag ihre Mahnwache mit Infostand abhält…doch der Atomausstieg in Deutschland ist nur eine Illusion, Deutschland bleibt Atomland: nicht nur, dass 9 AKWs weiterlaufen, auch solche Atomanlagen wie die Urananreicherungsanlage in Gronau oder die Brennelementefabrik in Lingen laufen mit unbegrenzter Genehmigung weiter. Deshalb wollen wir mit dem Film

Friedlich in die Katastrophe

dieses Thema noch mal auf den Punkt bringen.

weiterlesen

Flyer zum Herunterladen und Weiterverbreiten

 

Chile- 40 Jahre nach dem Putsch - es gibt keine Vergessen!

Attac ruft als Mitveranstalter zum Besuch auf:

am 29.09.2013  -  17 Uhr  -   im VEB
Ausstellung - Information - Diskussion - Musik unter dem Motto:

 “Wir werden siegen” - Das war die Losung der Unidad Popular,

des linken Wahlbündnisses, mit dessen Wahlsieg im Herbst 1970  eine sozialistische Regierung in Chile an die Macht kam. Sie stand für einen grundlegenden Wandel und setzte  umfangreiche Land-, Bildungs- und Sozialreformen um.   
Die Regierung mit ihrem Präsidenten Salvador Allende wurde am 11.September 1973  durch eine faschistische Mörderbande unter direkter Anleitung der CIA und der Unterstützung westlicher Regierungen und internationaler Konzerne  weggeputscht. 

weiterlesen

Flyer

Nachlese ausgeCO2hlt 28. Mai

In einem etwa einstündigen, ganz hervorragenden Vortrag wurden uns die vielen Aspekte des Problems der Braunkohle-Energie vorgestellt. Die Entstehung der Braunkohle, der geschichtliche und geplante Abbau, die Umweltverschmutzung durch die Verbrennung von Braunkohle (natürlich eine massive Freisetzung von CO2, aber auch anderer Schadstoffe wie etwa Quecksilber), rechtliche Hintergründe für den Abbau (insbesondere das Bergrecht), der beim Abbau vernichtete letzte Urwald Europas (Hambacher Forst), die verschiedenen Formen des Protestes und ihrer Effizienz, die Geschichte der Proteste einschließlich der Reaktionen von RWE und Polizei, und andere Aspekte wurden ausgeführt.

Auch die anschließende etwa einstündige Diskussion mit den Veranstaltungsteilnehmern war sehr angeregt und sprach viele weitere Themenkomplexe an.

Die Veranstaltung war mit etwa 40 Personen gut besucht.

ausgeco2hlt.de 
hambacherforst.blogspot.de 
reclaimpowertour.org 

 

28. Mai. 2013: Braunkohle - Klimakiller oder Brückentechnologie?

Braunkohle: Klimakiller oder Brückentechnologie?

Vortrag und Diskussion mit einem Antikohle-Aktivisten.

Das von RWE betriebene Rheinische Braunkohlerevier, zu dem auch der Tagebau Hambacher Forst gehört, ist Europas größte CO2 Schleuder. RWE bezeichnet den fossilen Energieträger als Brückentechnologie ins Zeitalter der Erneuerbaren und will weiterhin neue Braunkohlekraftwerke bauen, die 2050 noch laufen würden. 

Währenddessen werden die verheerenden Folgen des Klimawandels vor allem im globalen Süden immer deutlicher und das Zeitfenster für die Verhinderung eines Katastrophenszenarios immer kleiner.

AktivistInnen organisieren den Widerstand.

Weitere Infos in unserem Flyer: hier

Aufruf zur Teilnahme an Blockupy

Das Siegener Bündnis „Heraus zum Roten 1. Mai“, in dem an die 20 Organisationen, Gruppen, Initiativen und Parteien vorwiegend aus dem politisch linken und alternativen Spektrum mitarbeiten, zog auf seinem Treffen am 16. Mai  bezüglich seiner diesjährigen Mai-Aktivitäten in Siegen eine durchweg positive Bilanz. 

Am 1. Mai beteiligten sich mehrere hundert Menschen an der Demonstration durch die Siegener Innenstadt und an der Kundgebung  mit anschließendem Kultur- und Musikprogramm auf dem Rathausplatz in der Oberstadt bis zu 2000 Teilnehmer und Besucher.

Das diesjährige politische Motto

                                               Kapital – Krisen – Kriege
                                               Wir leisten Widerstand!

bleibt über den 1. Mai hinaus aktuell.

Deshalb wurde auf dem Bündnistreffen einmütig der nachfolgende Aufruf beschlossen und für die Blockupy – Aktionen 

                                      Widerstand im Herzen des europäischen Krisenregimes

am 1. Juni in Frankfurt / Main zu mobilisieren. 

Es wird zur gemeinsamen Bahnfahrt von Siegen nach Frankfurt/Main aufgerufen. 

Treffpunkt: Samstag, dem 01.06.2013 um 8.30 Uhr am Bahnhof Siegen.

Aufruf bitte hier lesen

Heraus zum Roten 1. Mai

Heraus zum Roten 1. Mai
Heraus zum Roten 1. Mai

Auch in diesem Jahr ist Attac Siegen wieder mit einem Stand vertreten.

Um den Flyer mit Aufruf zu lesen, bitte hier klicken.

Flyer

Das Siegener Bündnis umfairteilen lädt ein:

Höchste Zeit für umfairteilen: statt Ausgaben kürzen, Reichtum besteuern!

Es spricht: Ralf Krämer: Mitglied im Arbeitsausschuss Bündnis umfairteilen und ver.di Bundesvorstand – Bereich Wirtschaftspolitik.

Ort und Zeit: 18.02.2013 um 17 Uhr im Atriumsaal der  Siegerlandhalle

Der vollständigen Text zur Veranstaltung hier:

9.März 2013 - Zwei Jahre Fukushima: Atomanlagen abschalten!

Zum  2. Jahrestag der Katastrophe von Fukushima finden mehrere Kundgebungen in Deutschland statt, die von uns am nächsten gelegene – zu der wir auch aufrufen – ist in Gronau.

Warum gerade in Gronau der Protest stattfindet? Lesen/Lest hier mehr darüber: http://www.fukushima-jahrestag.de/?q=node/2

Deshalb kommen kommt am 9 März mit nach Gronau unter dem Motto:

Zwei Jahre Fukushima: Atomanlagen abschalten!

Urananreicherung in die Zange nehmen!

Das Oberberger Aktionsbündnis hat wieder einen Bus organisiert. Hier sind alle relevanten Infos zur Anmeldung:

09. März 2013 Demo in Gronau
Nie wieder Fukushima!

Hinfahrt 
Bergneustadt Spark. Haupteingang Abfahrt: 09.00 Uhr 
Wiehl Bhf Abfahrt: 09.30 Uhr Dieringhausen Bhf Abfahrt: 09.45 Uhr 
Gummersbach Bhf Abfahrt: 10.00 Uhr 
Meinerzhagen Stadthalle Abfahrt: 10.30 Uhr 
Lüdenscheidt Mitte Pendlerparkplatz Abfahrt: 10.45 Uhr Autobahnauffahrt 
Demo zur Urananreicherungsanlage Start: Bahnhof Gronau - 13.00 Uhr 
Rückfahrt Gronau 
Abfahrt: etwa18 Uhr 
Meinerzhagen Ankunft: etwa 20 Uhr 
Die Zustiegsorte werden anschließend in umgekehrter Reihenfolge angefahren.

Kosten:
Hin und Rückfahrt:
10 € ermäßigt (Schüler, Studenten, niedriges Einkommen)
20 € Normalpreis
Zahlung des Fahrpreises im Bus.

 Anmeldung zur Demo in Gronau unter konrad_gerards@yahoo.de oder  0152/25984991

Ich bin doch kein Atombürger!

Postkarte von Urgewald

Seit vielen Monaten konnten wir Bürger durch die  von Urgewald initierte Aktion "Ich bin doch kein Atombürger" die endgültige Vergabe der Atombürgschaften verhindern.

Jetzt geht es in die heiße Phase: am Anfang dieses Jahres soll über die Bürgschaften für das Atomkraftwerk in Brasilien nun abschließend entschieden werden.

Wir haben uns deshalb entschlossen, uns an Frau Merkel, sowie die Mitglieder des Bundestages aus Siegen Frau Daub und Herrn Klein noch einmal mit Briefen zu wenden und unsere Ablehnung zu bekunden, den Atomtod in andere Länder zu exportieren. Mit diesen Briefen fordern wir aber auch prinzipiell auf die Vergabe von Bürgschaften für AKWs im Ausland zu verzichten, denn es liegen schon weiter Anfragen vor.

Weiter Infos zum Thema und die Möglicheit online zu protestieren:  http://urgewald.org/kampagne/ich-bin-doch-kein-atombürger

Hier ist der Brief an Frau Merkel, die Briefe an die MdB sind ähnlichlautend.

Anfragen an den Bürgermeister und den Landrat

Da wir wissen wollten, welche atomaren Gefahrenpotentiale auf unseren Straßen unterwegs sind und ob die verantwortlichen Stellen auf Zwischenfälle vorbereitet sind, haben wir folgende Anfragen gestellt:

1. an den Bürgermeister der Stadt Siegen

2. an den Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein

 

Und hier sind die Antworten:

 

1. Vom Bürgrmeister

2. vom Landrat

 

Aktionsbündnis Bahnhof Siegen sammelt Unterschriften

Foto: Herbert Bäumer

Bitte schaut schon mal auf der Seite des Aktionsbündnisses vorbei.

http://aktionsbuendnis-bahnhof-siegen.de/

Eine Stellungnahme von Attac Siegen zum geplanten Neubau des Bahnhofes sowie die Unterschriftenliste zum Herunterladen gibt es in den nächsten Tagen.

Ihr könnt aber auch am Stand des Aktionsbündnisses vorbeikommen: an den nächsten vier Samstagen ab 11 Uhr vorm Luisiana.

 

Flyer

 

Hambacher Forst wird geräumt - wir erklären uns solidarisch mit den WaldbesetzerInnen

Solidaritätserklärung

Seit Dienstag räumt die Polizei das Camp der WaldbesetzreInnen im Hambacher Forst. Diese halten einen Teil des Forstes seit April besetzt, um ihn gegen die geplante Rodung durch RWE zu beschützen. 

Den größten Teil des Waldes (uralt und mit seltenen Biotopen) hat RWE in den letzten Jahren schon zerstört und eine riesige Mondlandschaft hinterlassen. Nun will RWE auch das letzte verbliebene Stück Wald den Menschen rauben und die darunter liegende Kohle (Braunkohle ist die klimaschädlichste) verstromen.

Im Moment verharrt noch ein Aktivist in einem unterirdischem Gang. Die Polizei will von oben baggern, obwohl dadurch Einsturzgefahr für den Tunnel besteht und somit das Leben das Akivisten gefährden.

Informationen aus erster Hand gibt es hier:

http://hambacherforst.blogsport.de/

http://www.ausgeco2hlt.de/   
 
https://stopptrwe.crowdmap.com/

 

Redebeitrag von Attac Siegen anlässlich des europaweiten Protest- und Aktionstages mit Generalstreiks in mehreren Ländern am 14. November

Am 8. November sagte Frau Merkel an die „Griechen“ gewandt: „Es ist nicht in Ordnung, dass ich jedes Mal einen Streik mache, wenn eine Privatisierung  erfolgen soll.“ Und „ Es ist nicht in Ordnung, wenn man ein Steuersystem hat, aber keine Steuern zahlt.“ 

Das System besteht doch gerade darin, dass die Vermögenden keine Steuern zahlen!

So können sich die 2000 reichsten Familien in Griechenland  über 80 % des Vermögens des Landes freuen.  Und die streiken ganz bestimmt deswegen nicht! 

weiterlesen

Solidaritätskundgebung in Siegen anlässlich des europaweiten Protest- und Aktionstages mit Generalstreiks in mehreren Ländern am 14. November

Gemeinsam gegen Spardiktate und Lohnkürzungen

Dem Aufruf von Attac Siegen, Die Linke Siegen-Wittgenstein, DKP Siegen, MLPD Siegen, SDS.DieLinke –Sozialistisch-Demokratischer Studierendenverband an der Universität mit Gesamthochschultradition Siegen am 14.11. sich mit den streikenden KollegInnen in den südliche Ländern durch Teilnahme an einer Kundgebung in der Bahnhofstraße zu solidarisieren sind etwas 100 Menschen gefolgt.

Dazu hatte das Aktionsbündnis anlässlich des europaweiten Protest- und Aktionstag mit Generalstreiks in mehreren Ländern unter dem Motto: „Gemeinsam gegen Spardiktate und Lohnkürzungen“  aufgerufen.

In etlichen Redebeiträgen wurde darauf hingewiesen, dass mit der Begründung der Rettung des Euros und der Haushaltskonsolidierung die Krise  auf dem Rücken der Beschäftigten, der Jugend und der RentnerInnen ausgetragen  wird und  ihnen die Schulden aufgehalst werden. Eingeleitet wurde die erste Runde des Sozialabbaus in Deutschland. Das wird jetzt auf die anderen europäischen Länder ausgeweitet. Auch in Deutschland steht der nächste Angriff auf die Löhne und Sozialstaat bevor.Die TeilnehmerInnen der Kundgebung erklärten sich solidarisch mit dem Widerstand gegen die Kürzungen in Südeuropa, Irland, Großbritannien usw. und zogen gleichzeitig die Verbindung zu aktuellen und zukünftigen Angriffen auf unsere Rechte und unseren Lebensstandard hierzulande.

14. November: Europaweiter Protest- und Aktionstag mit Generalstreiks in mehreren Ländern

Solidaritätskundgebung am 14.11.2012 um 17  Uhr Bahnhofstraße gegenüber ZOB

Am 14.11.12 werden die KollegInnen in Portugal, Spanien, Griechenland, Zypern und Malta einen Generalstreik gegen die Kürzungspolitik der Regierungen durchführen
 
Mit der Begründung der Rettung des Euros und der Haushaltskonsolidierung wird die Krise  auf dem Rücken der Beschäftigten, der Jugend und der RentnerInnen ausgetragen, ihnen werden die Schulden aufgehalst. 
 
Eingeleitet wurde die erste Runde des Sozialabbaus in Deutschland. Das wird jetzt auf die anderen europäischen Länder ausgeweitet. Auch in Deutschland steht der nächste Angriff auf die Löhne und Sozialstaat bevor.
 
Gegen diese Politik findet am 14. November ein europaweiter Aktions- und Protesttag statt, an dem wir  uns solidarisch mit dem Widerstand gegen die Kürzungen in Südeuropa, Irland, Großbritannien usw. erklären und gleichzeitig die Verbindung zu aktuellen und zukünftigen Angriffen auf unsere Rechte und unseren Lebensstandard hierzulande ziehen. 
 
Wir rufen daher alle Menschen in Siegen auf, diese Aktion vor Ort zu unterstützen. 
 
UnterstützerInnen:
 Attac Siegen
 Die Linke Siegen-Wittgenstein
 DKP Siegen
 MLPD Siegen
 SDS.DieLinke –Sozialistisch-Demokratischer Studierendenverband an der 
 Universität mit Gesamthochschultradition Siegen

Flyer

Aktionstag UMFAIRTEILEN am 29.9. in Bochum

Kabarett statt Kabinett?

Der Reichen- und Armutsbericht hat allen noch einmal vor Augen geführt, wie der Reichtum in Deutschland so verteilt ist und wie rasant diese Ungleichverteilung zunimmt: 1998 verfügten ein Zehntel der Bevölkerung  über 45 % des Nettovermögens, 2008 schon über 53 %, die unter Hälfte der Bevölkerung durfte sich 1998 mit 4 % und 2008 nur noch mit 1 % begnügen; das Nettovermögen des Staates ist zwischen 1992 und 2012 um 800 Milliarden geschrumpft.

Wer den Matheunterricht der ersten Klasse absolviert hat, kann nachvollziehen: der Reichtum wurde konsequent von unten nach oben verteilt. Reaktion unserer Bundesregierung? Rössler »Noch mehr Umverteilung« sei für das Ministerium »nicht zustimmungsfähig« (als Reaktion auf einen Passus im Report, der als Forderung nach Steuer­erhöhungen gedeutet werden könnte). So kann man Sprache auch vergewaltigen! »Forderungen nach höheren Steuern für die, die den Sozialstaat finanzieren« lehne man ab. Klar, wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen: Wir arbeitenden Menschen schaffen den Reichtum unseres Landes und ein Sozialstaat ist kein gnädiges Almosen der Empfänger leistungsloser Einkommen (Aktionäre) – die Leistungen des Staates für seine Bürger finanziert er durch deren fleißige Arbeit – unsere fleißige Arbeit.

Die Kanzlerin, die am Donnerstag klarstellt, dass auch sie von Vermögensabgaben nichts hält, stimmt in den vielstimmigen Chor der CDU/CSU/FDP-Politiker ein, die sich in kernigen Worten gegen eine Umverteilung des Reichtums aussprechen – natürlich nur gegen eine Umverteilung von oben nach unten!

Wir arbeitenden Menschen werden am 29.9. 2012 unserer Forderung nach einer Umverteilung des Reichtums in die andere Richtung Ausdruck verleihen!

Deshalb: Kommt mit nach Bochum.

Bring Freunde, Kollegen und Familienangehörige mit!

Die Anmeldefrist ist noch mal verlängert wurden. Wir müssen uns gegen eine solche Politik wehren! Keine Rettungsschirme für Banken sondern für Kindergärten, Schulen, Bibliotheken, Renten, von denen man leben kann, eine gute Gesundheitsversorgung… Schluss mit prekärer Beschäftigung, Leiharbeit und Minijobs! Her mit dem Mindestlohn!

Geht für Eure Forderungen auf die Straße!

Busabfahrtszeiten:

9.15 Uhr            Siegen, Siegerlandhalle

9.30 Uhr            Kreuztal, Buswende

10.00 Uhr          Wenden-Gerlingen, Pendlerparkplatz

Fahrpreis: 5,00 €.

Anmeldungen bei ver.di Siegen-Olpe, bz.si-oe@verdi.de Tel: 0271-238860, DGB Region Südwestfalen, siegen@dgb.de Tel: 0271-313450, der Paritätische Siegen-Wittgenstein/Olpe, siegen-wittgenstein-olpe@paritaet-nrw.org Tel: 0271-54966. Der Fahrpreis kann im Bus entrichtet werden.

Weitere Informationen unter www.pott-umfairteilen.de

Tödlicher Reichtum: Ausplünderung und Uranabbau in der DR Kongo

Am 25.6.2012 um 19:30 im KrönchenCenter (Markt 25) in Siegen

Der Atomausstieg ist ja angeblich beschlossene Sache: mit etwas Glück sollen in etwa 10 Jahren die letzten deutschen AKW vom Netz gehen. Doch mit was werden sie in dieser Zeit weiterhin betrieben ? Mit Uran. Aber wo kommt dieses eigentlich her ?

In Deutschland ist der Uranabbau nach 1990 eingestelt worden. Seitdem wird vergeblich versucht, das Abbaugebiet in der Wismut (Thüringen) zu sanieren.

Der Uranabbau wurde "outgesourced". Zum Beispiel nach Kasachstan, nach Indien, nach Australien, nach Nordamerika auf die Gebiete der Ureinwohner und nach Afrika. Zum Beispiel in die DR Kongo.

Einher geht der Uranabbau mit Ausplünderung, massiver Verseuchung der Heimat der dort lebenden Menschen und mit der Ausschaltung von Menschenrechten.

 Der Rohstoffreichtum in der dritten Welt führt nicht zum Wohlstand der Bevölkerung, sondern die Plünderung der Rohstoffe, die die Grundlage für die Wirtschaft der Industriestaaten sind, führt zu Armut und Verelendung.

Golden Misabiko (Demokratische Republik Kongo) berichtet.

 Am 25.6.2012 um 19:30 im KrönchenCenter (Markt 25) in Siegen

Weiterlesen (PDF)

Flyer

Links aus dem PDF:

Amnesty 2009: Golden Misabiko ist politischer Gefangener (PDF)

Amnesty 2009: Golden Misabiko ist gewaltloser politischer Gefangener

Domradio 3.7.2011: Zeitbombe im Dschungel - Hilfswerke prangern Uranhandel im Kongo an

Deutschlandfunk 17.04.2012: Tödlicher Reichtum - Uran in der Demokratischen Republik Kongo

Plattform Zivile Konfliktbearbeitung 28.6.2001: Uranabbau in der DR Kongo, u.a. mit Golden Misabiko

WDR 5 18.5.2012 0:05-1:00: Tödlicher Reichtum - Uran in der Demokratischen Republik Kongo

Nachrichten Heute 2008: Reichtum, Armut, Krieg - Demokratische Republik Kongo

Urankonferenz 4.2.2012 in Münster: Uran - Ein tödlicher Stoff

 

Blockupy 19.05.2012 in Frankfurt

Auch einige Attacies aus Siegen haben sich in Frankfurt den Protesten angeschlossen.

Die mehr als 30 000 Menschen - auch aus anderen europäischen Ländern - kritisierten auf sehr kreative Weise das kapitalistische System und machten auf seine Folgen aufmerksam: das Umlegen der Folgen der Rettung der Banken auf die arbeitenden Menschen, die Verarmungspolitik in ganz Europa, unsere Solidarität mit den Menschen in Griechenland und anderen europäischen Ländern, die bereits jetzt existenziell unter dem Sozialkahlschlag leiden, das Recht auf politischen Streik, die Verletzung des Grundrechts auf Versammlungsfreiheit, die Zerstörung der Umwelt durch die kapitalistische Produktionsweise, die Ausbeutung der Menschen, das Versenken von Milliarden für unsinnige Projekte wie Stuttgart21...

Im Gegensatz zu der von Polizei und Medien herbeigeredeten Gefahr von Gewalt, waren wir Bürger - VerkäuferInnen, Lehrer, Bauarbeiter, Ärzte, Studenten, Schüler.... -  nicht gewalttätig - wie sich auf den Bildern gut sehen lässt. Man kann die kreativen Ideen genaus so betrachten, wie das martialische Auftreten der Polizei, die uns zu Fuß, zu Luft und zu Wasser genau beobachtete und uns auch schon mal ziemlich nah auf die Pelle rückte.

Bilder

Berichterstattung im TV

Videos

Schaut mal rein, es lohnt sich!

1. Mai 2012 in Siegen

Attac Siegen hatte zusammen mit dem Bündnis für den Atomausstieg Siegerland einen Stand.

Wir hatten auch die Gelegenheit in einer kleinen Rede unsere Positionen darzulegen:

"Als ich vor einem Jahr hier stand, hatte gerade der Gau in Tschernobyl seinen 25 Jahrestag, der GAU in Fukushima war im vollen Gange und in Siegen stand der Verkauf des Siegener Niederspannungsstromnetzes auf der Tagesordnung, welches dem RWE auf dem silbernen Tablett serviert werden sollten – und zwar an der Öffentlichkeit vorbei und hinter dem Rücken der Bürger von Siegen.

Ein Jahr später: Obwohl das Thema des Siegener Stromnetzes unter dem Motto „Stromnetze in Bürgerhand“ von Attac Siegen an die Öffentlichkeit gezerrt wurde – in 2  teilweise hochdotiert besetzten Veranstaltungen, einer Bürgeranregung mit Unterschriftenübergabe an den Bürgermeister und intensiver Pressearbeit - konnte es nicht verhindert werden, dass RWE wieder die Verfügungsgewalt über das Siegener Stromnetz und damit den Schlüssel zur Gestaltung  der Energieversorgung unserer Stadt durch das Siegener Stadtparlament erhalten hat.... "

weiterlesen

RWE unplugged – dem Energieriesen den Stecker ziehen!

..eine Aktion von ausgeco2hlt - http://www.ausgeco2hlt.de/ 

Attac Siegen hat an dieser Stelle zur Teilnahme an dieser Aktion aufgerufen. Einige Attacies aus Siegen haben sich am 19.4.2012 auf den Weg nach Essen aufgemacht und haben gemeinsam mit etwa 150 anderen Atom- und Kohlekraftwerksgegnern lautstark gegen die umweltzerstörende Politik von RWE protestiert.

Jeder der Demonstranten hatte mindestens 2 Polizisten zu seinem Schutz ;-))

Auf den von uns gemachten Fotos ist die Polizeipräsenz gut zu sehen und auch ihr rabiates Vorgehen gegen die mutigen jungen Leute, die versucht hatten zum Eingang der Halle zu gelangen um sich den Aktionären friedlich in den Weg zu setzen.

Aber auch unser bunter Protest und unsere Forderungen sind hier dokumentiert.

Hier der Bericht  von ausgeco2hlt:

Aufruf zur Aktion: hier

Präsentation zur Aktion:

 

Öttinger war am 27.01.2012 in Siegen - wir haben ihn gebührend "begrüßt"/ Merkel und Co. wurden am 17.3.2012 gebührend empfangen

Am 17.3.2012 besuchten  Merkel und die Minister Röttgen und Schäuble Siegen - ihnen schallte entgegen: Atomtod exportiert man nicht! - Christen bewahren die Schöpfung und verstrahlen sie nicht!

Am 27.01.kam EU-Energiekommissar Öttinger nach Siegen, er war Hauptredner der IHK-Veranstaltung.

Ein Europolitiker, der mit seiner ganzen Politik den Rollback der Erneuerbaren organisiert und die Atompolitik, CSS und Abbau von Schiefergas vorantreibt - den müssen wir entsprechend begrüßen.

Deshalb rief das Bündnis für den Atomausstieg zu einer Protestaktion auf.

Hier sind die Bilder zu dazu (etwas nach unten scrollen bitte!)

Übergabe der Unterschriften unter die Bürgeranregung am 22.10. um 15 Uhr im Bürgermeisterbüro im Rathaus Siegen

Viele Siegener Bürger haben die Bürgeranregung zum Thema Stromnetz unterschrieben (Siehe auch rechts und unter Bürgeranregung)

Am Donnerstag wurden die Unterschriften von Mitgliedern von Attac und Greenpeace dem Bürgermeister überreicht.

Die Presse war eingeladen.

Hier Ihre Berichte

Informationsveranstaltung mit Diskussion zum Thema "Stromnetze in Bürgerhand"

Ein Ergebnis dieser Veranstaltung ist eine Anregung gemäß § 24 der Gemeindeordnung.

Erstunterzeichner dieser Anregung sind Jörg Hein von Greenpeace und Anita Beyer von Attac.

Viele weitere Bürger haben diese Anregung schon unterzeichnet.

Wir hoffen, dass wir  viele weitere Mitunterzeichnern finden, damit unseren Politikern klar wird, wie wichtig uns Bürgern dieses Thema ist.

Hier können Sie den Text herunterladen.

Ein kurze Zusammenfassung des Themas - auch zum Ausdrucken und Verteilen - gibt es hier.

Wir sammeln alle Briefe und werden sie dann zusammen dem Bürgermeister überreichen.

Lassen Sie auch Ihre Freunde und bekannten unterschreiben!

Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es hier 

9. Jul 2011 Köln: Demo für besseres Gesundheitswesen !

Initiative für menschenwürdige Pflege

Mehr Personal in Gesundheitseinrichtungen !

Der Gesetzgeber in Berlin ist verantwortlich für die Unterfinanzierung von Krankenhäusern, Psychiatrischen Kliniken, Rehazentren und Seniorenheimen. Wie soll eine gute Patientenversorgung stattfinden, wenn das Personal chronisch überlastet ist ?

Arbeitnehmervertretungen aus Gesundheitseinrichtungen in NRW fordern:

  • Ein Ende der Personalnot !
  • Den Abbau von 50.000 Pflegestellen rückgängig machen !
  • Eine gesetzliche Pflegepersonalregelung !
  • Keine Fließbandpflege - mehr Zeit für Patientinnen und Patienten !
  • Eine bessere praktische Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege !
  • Schaffung neuer Ausbildungsstellen !
  • Kein Outsourcing - keine Niedriglöhne - Gleicher Lohn für gleiche Arbeit !
  • Eine deutlich bessere Bezahlung !
  • Bessere berufliche Perspektiven !

Wir brauchen dringend Entlastung und Arbeitsbedingungen die nicht krank machen:

  • Frei, wenn "frei" im Dienstplan steht !
  • Kein kurzzeitiges Einspringen !
  • Urlaub nach unseren Wünschen !
  • Zeit für unsere Partner/innen, Freunde und Kinder !
  • Zeit für soziale und kulturelle Aktivitäten !
  • Zeit für Fortbildung !
  • Erholungszeit - FREIzeit !

Unsere Arbeit belastet sehr und macht krank. Sie wird nicht angemessen bezahlt. Der Personalmangel gefährdet Patientinnen und Patienten.

DAMIT MUSS SCHLUSS SEIN !

Wir brauchen mehr Personal für ordentliche Arbeitsbedingungen und menschenwürdige Patientenversorgung !

Sa, 9. Jul 2011, Köln

Treffpunkt: 11:00 LVR-Turm Hohenzollernbrücke

Kundgebung: 12:00 Neumarkt

Originales Flugblatt

ver.di: Krankenhauskampagne 2011 (Flugblatt und Positionspapier)

Initiative für menschenwürdige Pflege

Mahnwache für den Atomausstieg

Die Monatagsdemo ist aus dem Urlaub zurück...

 ...um meldet sich seit September (und mit einer kleinen Unterbrechung zu Weihnachten) mit neuer Kraft, Elan und neuen Idee zurück!!

Gründe, weiterzudemonstrieren gibt es genug!

Hier einige von vielen Punkten: http://www.ausgestrahlt.de/hintergrundinfos/politische-analyse/noch-viel-zu-tun.html

Wir treffen uns:

Zeit: JEDEN Montag (seit Dezember 2010) ab 17:30

Ort: Bahnhofsstraße, gegenüber der Brücke

Wir machen eine Mahnwache mit Infostand, alle sind eingeladen, mitzumachen!

Zur Bedrohung durch die Atomenergie siehe auch die allgemeine Informationsseite zur Atomenergie bei ATTAC.

Aktuell gibt es ein Dossier des publik-forum  

Siehe auch die Aktion gegen Atomkraft

NEUIGKEITEN

09.01. - Endlich ! mehr

12.07. - Anregung gemäß § 24 Gemeindeordnung mehr

23.12. - Neugründung ATTAC Siegen mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.