Menschen zur Teilnahme an Protesten mobiliseiren

Ob Antiatomproteste, Blockupy, Protetste vor der RWE Hauptversammlung.... wir versuchen die Menschen zu mobilisieren, sich für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen der Menschheit einzusetzen, gegen Ausbeutung und Krieg, gegen Rassismus und Faschismus, für eine lebenswerte Gesellschaft.

Dazu gehören die Organisation von Bussen zu Demos in anderen Städten, Organisation von Protesten hier in Siegen, Mobilisierung der Menschen durch Stände und Aufrufe.


Einige Infos zu Aktionen weiter unten oder unter den Links in der Linkliste

Energiewende retten!

Sonne und Wind statt Fracking, Kohle und Atom

am 22.03.2014
zur Demo nach Düsseldorf!!

Wir treffen uns 9:50 Uhr am Bahnhof Siegen und fahren mit dem SchönerTagticket, (8 € pro Person, wer die nicht hat, bekommt von uns finanzielle Hilfe)

 

Wer organisiert diese Demo?

Die Energiewende-Demos werden initiiert von der Anti-Atom-Organisation .ausgestrahlt, dem Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) Deutschland, dem Kampagnen-Netzwerk Campact und den Naturfreunden.  Weiter Unterstützer hier: http://energiewende-demo.de/?id=30

Worum es geht, steht im Aufruf von ausgestrahlt, dem wir uns von Attac Siegen anschließen:

Die neue Bundesregierung plant einen Frontalangriff auf die Energiewende. Nach der Photovoltaik soll es jetzt der Windkraft an den Kragen gehen. Der Zubau der Erneuerbaren Energien droht mit einem Ausbaudeckel und massiven Förderkürzungen abgewürgt zu werden. Stattdessen setzt Schwarz-Rot auf Kohlekraft – etwa mit neuen Subventionen, die verhindern, dass alte Kohlemeiler eingemottet werden.

Damit haben sich RWE, Eon und Vattenfall so massiv durchgesetzt wie lange nicht mehr. Doch noch steht dies alles nur im Koalitionsvertrag und nicht im Gesetz. In den nächsten Monaten muss sich die Regierung mit den Bundesländern über ihre energiepolitischen Pläne einigen. Etliche stehen diesen kritisch gegenüber – jetzt müssen sie sich wehren.

Am 22. März gehen wir daher mit zehntausenden Menschen in sieben Landeshauptstädten auf die Straße. Gemeinsam fordern wir, dass Atom- und Kohlekraftwerke abgeschaltet werden, Kohle-Tagebaue stillgelegt, Gas nicht mittels Fracking gefördert und die Energiewende nicht ausgebremst wird.

Wir wollen die Energieversorgung dezentralisieren, demokratisieren und in die Hand der Bürger/innen legen! Und der Welt zeigen, wie die Energieversorgung eines Industriestaates von Grund auf umgekrempelt werden kann und damit beim Klimaschutz endlich ernst gemacht wird.

Dafür lohnt es sich zu streiten! Demonstriert am 22. März für die Energiewende und gegen Fracking, Kohle- und Atomkraft – in Düsseldorf, Kiel, Hannover, Mainz/Wiesbaden, München oder Potsdam.

Mehr Informationen:

https://www.ausgestrahlt.de/mitmachen/energiewende-demo/artikel/7a55b382ef/6-1mal-energiewende-retten.html

www.ausgestrahlt.de/mitmachen/energiewende-demo/hintergrundinfos.html

Protestkundgebung anlässlich des Besuches der Kanzlerin und ihrer Minister Schäuble und Röttgen am 17.3.2012

Atomtod exportiert man nicht


Das möchten wir Frau Merkel, Herrn Schäuble und Herrn Röttgen gern ins Stammbuch schreiben, wenn sie am 17.3.2012 Siegen besuchen.

Ein Hauptthema unserer Kundgebung an diesem Tag
um 9:30 Uhr
vor der Siegerlandhalle

wird unser Protest gegen deutsche Exportbürgschaften für den Bau von Atomkraftwerken im Ausland sein. Die staatliche Exportförderung für Atomtechnologie war zwischen 2001 und 2010 verboten. Die schwarz-gelbe Bundesregierung schaffte die Ausschlusskriterium dafür wieder ab, um eine Bürgschaft in Höhe von rund 1,3 Milliarden Euro zu ermöglichen, mit dem sie den Weiterbau eines völlig veralteten AKW’s in Brasilien absichern will. Bei dessen Genehmigung, das hat eine Studie der Umweltorganisation urgewald belegt, liegt zudem eine fehlerhafte und unvollständige Sicherheitsanalyse zu Grunde. Neben dieser Forderung haben wir Atomkraftgegner noch viele weitere. So fordern wir u. a.: einen wirklichen Atomausstieg, die Stilllegung aller Atomfabriken wie z. B. die Urananreicherungsanlage Gronau oder die Brennelementefabrik Lingen, die Rücknahme der Pläne zur kurzfristigen drastischen Kürzung der Solarförderung, Ausschluss des Salzstocks in Gorleben als Endlagerstandort. Was möchtet Ihr von den Mitgliedern der Bundesregierung fordern? Kommt am Samstag den 17.3. um 9:30 Uhr zur Siegerlandhalle und reiht Euch mit Euern Forderungen in den Protest gegen die Regierungspolitik ein. Bringt dazu Transparente und Plakate mit. Lasst uns ein Zeichen setzen und Frau Merkel und Co. sagen: Wir sind mit dieser Regierungspolitik nicht einverstanden!

Öttinger war am 27.01.2012 in Siegen - wir haben ihn gebührend "begrüßt"/ Merkel und Co. wurden am 17.3.2012 gebührend empfangen

Am 17.3.2012 besuchten  Merkel und die Minister Röttgen und Schäuble Siegen - ihnen schallte entgegen: Atomtod exportiert man nicht! - Christen bewahren die Schöpfung und verstrahlen sie nicht!

Am 27.01.kam EU-Energiekommissar Öttinger nach Siegen, er war Hauptredner der IHK-Veranstaltung.

Ein Europolitiker, der mit seiner ganzen Politik den Rollback der Erneuerbaren organisiert und die Atompolitik, CSS und Abbau von Schiefergas vorantreibt - den müssen wir entsprechend begrüßen.

Deshalb rief das Bündnis für den Atomausstieg zu einer Protestaktion auf.

Hier sind die Bilder zu dazu (etwas nach unten scrollen bitte!)

ATTAC Siegen unterzeichnet anti-atom-demo.de

Die Lokalgruppe Siegen von ATTAC hat beschlossen, sich der Initiative "Atomkraft Schluß!" abzuschließen.

NEUIGKEITEN

09.01. - Endlich ! mehr

12.07. - Anregung gemäß § 24 Gemeindeordnung mehr

23.12. - Neugründung ATTAC Siegen mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.