Die attac-Plenumstreffen im August am 10.8. und 24.08. sind voraussichtlich bei Claus im Garten

 

Liebe attacies und weitere Interessierte,

da im August viele von uns in Urlaub unterwegs sind, finden die
Plenumstreffen am 10.08. und am 24.08
voraussichtlich wieder ohne strenge Tagesordnung in geselliger Atmosphäre im Garten von Claus statt.
Dazu kommt noch eine extra Einladung, auch mit genauer Ortsangabe.

Auch diese Treffen sind wie immer offen für alle Interessierten, nicht nur für attac-Mitglieder. Unsere Treffen sind immer eine gute Gelegenheit, attac kennenzulernen. Komm einfach vorbei!

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Öffentliche Veranstaltung mit Prof. Dr. Claudia Kemfert am 27.07.2017

Die Veranstaltung, organisiert von der BüfA Regensburg und der Firma OSTWIND,  wurde auch von attac Regensburg unterstützt. Die Referentin erläuterte exemplarisch einige Kapitel ihres aktuellen Buches: „Das fossile Imperium schlägt zurück. Warum wir die Energiewende jetzt verteidigen müssen“ von Claudia Kemfert, Verlag Murmann Publishers, 2017, 144 Seiten, 14,90 €, ISBN: 9783867745666

Sie stellt in ihrem neuen Buch den fatalen Irrtümern und gezielt falschen Informationen, die vor allem im Internet hartnäckig die Runde machen, sachliche Argumente und wissenschaftliche Fakten gegenüber.

Für uns in Regensburg war besonders interessant, dass sie sich ausdrücklich zur geplanten HGÜ-Trasse SüdOstLink äußerte. Der SüdOstLink sei nicht für die Energiewende erforderlich, sei schädlich für die dezentrale Energeierzeugung, seine Begründung beruhe auf fragwürdigen und überzogenen Berechnungen, und sein eigentlicher Hintergrund sei der Transport von Kohlestrom, damit die Kohlekraftwerke trotz immer mehr regenerativer Stromerzeugung weiter mit Volllast laufen können. Sie ermutigte alle Anwesenden, bei der Verteidigung der Energiewende gegen das "fossile Imperium" mitzuwirken. 

Mehr Infos: http://www.buefa-regensburg.de/

Für uns in Regensburg war besonders interessant, dass sie sich ausdrücklich zur geplanten HGÜ-Trasse SüdOstLink äußerte. Der SüdOstLink sei nicht für die Energiewende erforderlich, sei schädlich für die dezentrale Energeierzeugung, seine Begründung beruhe auf fragwürdigen und überzogenen Berechnungen, und sein eigentlicher Hintergrund sei der Transport von Kohlestrom, damit die Kohlekraftwerke trotz immer mehr regenerativer Stromerzeugung weiter mit Volllast laufen können. Sie ermutigte alle Anwesenden, bei der Verteidigung der Energiewende gegen das "fossile Imperium" mitzuwirken. 

Mehr Infos: http://www.buefa-regensburg.de/

Für uns in Regensburg war besonders interessant, dass sie sich ausdrücklich zur geplanten HGÜ-Trasse SüdOstLink äußerte. Der SüdOstLink sei nicht für die Energiewende erforderlich, sei schädlich für die dezentrale Energeierzeugung, seine Begründung beruhe auf fragwürdigen und überzogenen Berechnungen, und sein eigentlicher Hintergrund sei der Transport von Kohlestrom, damit die Kohlekraftwerke trotz immer mehr regenerativer Stromerzeugung weiter mit Volllast laufen können. Sie ermutigte alle Anwesenden, bei der Verteidigung der Energiewende gegen das "fossile Imperium" mitzuwirken. 

Mehr Infos: http://www.buefa-regensburg.de/

Für uns in Regensburg war besonders interessant, dass sie sich ausdrücklich zur geplanten HGÜ-Trasse SüdOstLink äußerte. Der SüdOstLink sei nicht für die Energiewende erforderlich, sei schädlich für die dezentrale Energeierzeugung, seine Begründung beruhe auf fragwürdigen und überzogenen Berechnungen, und sein eigentlicher Hintergrund sei der Transport von Kohlestrom, damit die Kohlekraftwerke trotz immer mehr regenerativer Stromerzeugung weiter mit Volllast laufen können. Sie ermutigte alle Anwesenden, bei der Verteidigung der Energiewende gegen das "fossile Imperium" mitzuwirken. 

Mehr Infos: http://www.buefa-regensburg.de/

Für uns in Regensburg war besonders interessant, dass sie sich ausdrücklich zur geplanten HGÜ-Trasse SüdOstLink äußerte. Der SüdOstLink sei nicht für die Energiewende erforderlich, sei schädlich für die dezentrale Energeierzeugung, seine Begründung beruhe auf fragwürdigen und überzogenen Berechnungen, und sein eigentlicher Hintergrund sei der Transport von Kohlestrom, damit die Kohlekraftwerke trotz immer mehr regenerativer Stromerzeugung weiter mit Volllast laufen können.

Claudia Kemfert ist die bekannteste deutsche Wissenschaftlerin für Energie- und Klimaökonomie. Seit 2004 leitet sie die Abteilung Energie, Verkehr, Umwelt am Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) und ist Professorin für Energieökonomie und Nachhaltigkeit an der Hertie School of Governance. Claudia Kemfert wurde 2016 in den Sachverständigenrat für Umweltfragen (SRU) berufen und ist seit diesem Jahr auch Mitglied im Präsidium der deutschen Gesellschaft des Club of Rome.

9. September 2017: Bundesweiter CETA-Aktionstag zur Bundestagswahl!

Gerechte Welthandelspolitik muss Wahlkampfthema sein!

Die Positionen der Parteien zu CETA & Co müssen ein Wahlkriterium sein!

Macht mit beim bundesweiten CETA-Aktionstag am 9. September!

Auch in Regensburg gibt es voraussichtlich eine dezentrale Demo unter Einbeziehung der Infostände der Parteien zur Bundestagswahl.

Genaueres wird bei den Treffen des Regensburger STOP TTIP BÜNDNISSES geplant.
Das nächste Bündnistreffen ist am Dienstag, 29. August 2017 um 19.30 im EBW Regensburg, Am Ölberg (Untergeschoss).

Weitere Infos dazu kommen noch.

Hier der Aufruf.

Aktueller Gruppenflyer attac Regensburg

Hier könnt Ihr den Gruppenflyer von attac Regensburg herunterladen :


Gruppenflyer 2016  attac Regensburg

TTIP CETA TiSA JEFTA stoppen! - Schwerpunktthema von Attac Regensburg

Die Freihandelsabkommen TTIP, CETA, TISA und JEFTA zu verhindern, ist unser Schwerpunktthema.

Worum geht es bei TTIP, CETA & Co?

Konzerne sollen Staaten verklagen können, wenn neue Umwelt- oder Sozialgesetze ihre Gewinnerwartungen schmälern.Im Supermarkt sollen Hormonfleisch und genveränderte Lebensmittel angeboten werden, ohne Kennzeichnungspflicht. Energiekonzerne sollen sich die Erlaubnis zum Fracking erklagen können.

Diese Liste an Beispielen könnte endlos weitergeführt werden.

Mit einem umfassenden Pakt wollen EU und USA (TTIP) bzw. Kanada (CETA) eine transatlantische Freihandelszone erschaffen. Verkauft wird uns die geplante Handels- und Investitionspartnerschaft als gigantisches Wachstumsprogramm – bezahlen müssen es die BürgerInnen mit einem beispiellosen Abbau von Produktionsstandards, Verbraucherschutz- und ArbeitnehmerInnenrechten, Lohnniveaus, Umwelt- und Sozialauflagen, ja sogar unserer demokratischen Rechtsstaatlichkeit. All diese „Handelshemmnisse“ würden in den geheimen Verhandlungen beseitigt.

Noch können die Vorhaben gestoppt werden.

Gemeinsam mit vielen Menschen aus Europa, USA und Kanada setzen wir uns dafür ein.

Unsere attac-Gruppe ist Mitglied im STOP TTIP Bündnis Regensburg, in dem gemeinsame Aktionen zu den Freihandelsabkommen organisiert werden.

Weitere allgemeine Infos auf der attac TTIP Kampagnenseite

Ein völlig neues Thema ist JEFTA, ein Freihandelsabkommen zwischen EU und Japan, das seit Jahren, wieder völlig geheim, verhandelt wird, und nur durch Leaks bekannt wurde. 

Infos zu JEFTA

Die Attac-Gruppe Regensburg stellt sich vor

Das sind wir: einige (nicht alle!) aktive Mitglieder der attac-Gruppe Regensburg beim Planungstreffen am 04. Februar 2017

 

 Mailingliste

Wir haben eine lokale Mailingliste, die vor allem als Newsletter fungiert. Wer immer auf dem Laufenden sein möchte zu lokalen Veranstaltungen, Demonstrationen, interessanten TV-Sendungen u. Ä., kann sich hier eintragen.


Kontakt: Harald Klimenta, Hanns-Steurer-Weg 7, 93051 Regensburg, , 0941-449331, www.harald-klimenta.de

Regelmäßige Treffen

Plenum

Die Regensburger Attac-Gruppe trifft sich regelmäßig
jeden zweiten und vierten Donnerstag im Monat
um 20 Uhr.
In der Regel treffen wir uns im NunZio´s (früher: Fischerhaus), Untere Regenstraße 7 (direkt am Regenufer)
www.nunzios-regensburg.de/  

Ort und Termin des Treffens kann sich aber manchmal ändern. Deshalb:
Bitte immer die aktuelle Einladung hier auf der Startseite beachten!

Die Treffen sind öffentlich, Interessierte sind stets willkommen.  

Die Einladungen bzw. eventuelle Änderungen von Termin oder Ort des Plenums werden über die attac-R-Mailingliste und auf dieser Webseite bekannt gegeben.

 

 

NEUIGKEITEN

21.01. - "Wir haben es satt" - Demonstration am 21.01.2017 in Berlin mehr

01.01. - Attac in 2017: Volle Fahrt voraus für G20-Proteste mehr

06.12. - Starker Anstieg von geheimen Steuerdeals zwischen Regierungen und multinationalen Unternehmen in EU mehr

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.