Regionaltag Bayern 28. April 2018 in Nürnberg

Regionaltag
der bayerischen
Attac – Gruppen

Attac kennen lernen – Attac voranbringen – sich
vernetzen – Aktionen planen – interessante Gespräche führen –
dazu gibt es die Regionaltage von Attac!

Attac Nürnberg lädt ein zum Regionaltag Bayern

im Nachbarschaftshaus Gostenhof

in Nürnberg, Adam-Klein-Straße 6

am Samstag, 28. April 2018, Beginn 11:00 Uhr

Der Regionaltag ist ein Angebot für alle Attacies und Interessierte, die tatkräftig einsteigen wollen! Ob schon aktiv oder nicht, ob neu hier oder schon lange dabei – Du kannst die Chance nutzen, um mehr zu erfahren von Attac, von den Gruppen in Deiner weiteren Umgebung und den Themen, an denen wir alle hier in Bayern arbeiten. Wir freuen uns, Dich am 28. April 2018 in Nürnberg beim Regionaltag Bayern zu begrüßen!

In einem Vortrag mit Diskussion wollen wir den am 5. bis 7. Okt. 2018 stattfindenden Kongress „Ein anderes Europa ist möglich“ vorstellen und diskutieren: Wie kommen wir zu einem demokratischen, friedlichen, ökologischen, feministischen und solidarischen Europa? Ist die Krise der Europäischen Union (EU) noch zu bewältigen? Ist eine Reform der EU überhaupt sinnvoll? Aber was tritt an ihre Stelle? Was tun gegen rechtsradikale Strömungen? Welche Positionen gibt es in der Linken zur EU und zu Europa? Wie wird die EU und Europa von außen, vor allem im globalen Süden gesehen?
Als Referenten haben wir Peter Wahl gewinnen können.

Nach der Mittagspause können wir die Diskussion in einem der Workshops fortsetzen. Aber wir können auch erfahren, wie wir zu kreativen Aktionen kommen. Die Datenschutzbeauftragten der Regionalgruppen bekommen eine Schulung über den „Datenschutz bei Attac“.
Am 15.09.2018 jährt sich die Pleite von Lehman Brothers, dem Höhepunkt der Finanzkrise, zum zehnten Mal. Aus diesem Anlass planen Attac und NGOs Aktivitäten in mehreren Ländern - und auch in Bayern können wir aktiv werden.

Der Tagesablauf:

10:30 – 11:00 Uhr Ankommen
Getränke / kleine Snacks gibt es (gegen Spende) den ganzen Tag

11:00 – 12:15 Uhr Begrüßung, Kennenlernen, Formales
Schwerpunktthemen, Erfahrungen aus den Gruppen, Diskussion über Aktuelles, ... , Bestellung Mittagessen

 

 

 

12:15 – 13:45 Uhr Plenum:
Vortrag und Diskussion zum Attac – Kongress
„Ein anderes Europa ist möglich: Demokratisch – Friedlich – Ökologisch – Feministisch – Solidarisch“
Referent: Peter Wahl, WEED (World Economy, Ecology & Development), Mitbegründer von Attac Deutschland.
Weitere Informationen:
Website PG Europa: http://www.attac.de/kampagnen/europa/startseite/

Website Europakongress: http://www.ein-anderes-europa.de/

13:45 – 14:45 Uhr Mittagspause Cafeteria contrast (im Haus)

14:45 – 16:15 Uhr Workshops

(1) Kreative Aktionen
Welche politischen Aktionsformen gibt es, um sich Gehör zu verschaffen? Wie können wir auf der Straße kreativ für unsere Sache werben? Was spricht für und gegen bestimmte Aktionsformen?
Referent: Stephan Kettner, Bundesbüro

(2) Fortsetzung der Diskussion zu Europa
Vertiefende Diskussion zu einzelnen Aspekten; mit ersten Überlegungen, wie wir in Bayern zum Thema Europa weiterarbeiten und für den Kongress werben können.
Referent: Peter Wahl

(3) Datenschutz bei Attac
Für die Adressverantwortlichen der Regionalgruppen, (max. 12 Pers.)
Referent: Roland Schäfer, externer Datenschutzbeauftragter von Attac.

(4) 10 Jahre Finanzkrise
Geplant ist, am 15. Sept. 2018, dem 10. Jahrestag der Pleite von Lehman Brothers, in vielen europäischen Hauptstädten, Finanzzentren und auch dezentral vor Ort Aktionen durchzuführen. Wir wollen mit einem Aktionstag auch in Bayern aktuellen Forderungen zur Zukunft des Finanzsystems Ausdruck verleihen.
Referent: Alfred Eibl, AG Finanzmärkte und Steuern.

 

 

Attac Nürnberg demonstriert vor dem bayerischen Heimatministerium gegen TTIP

16:15 – 16:30 Uhr: Café-Pause

16:30 – 17:30 Uhr: Abschlussplenum
Berichte aus den Workshops, Perspektiven der Zusammenarbeit in Bayern,
Feedback zum Regionaltag

Flyer

 

 

Formales:

 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Eine kleine Spende zur Finanzierung des Tages ist jedoch sehr willkommen. Die Fahrtkosten zahlt jede/r selbst. Besprecht am besten in den Regionalgruppen die Möglichkeiten einer solidarischen Fahrtkostenumlage.
Mittagessen gibt es auf eigene Kosten im Haus. Bitte bei Ankunft in die Liste eintragen!

 

Anmeldung: Um besser planen zu können, bitten wir um Eure Anmeldung bis Samstag, 14. April 2018, per E-Mail: nuernberg@attac.de. Wie viele Personen kommen? Wenn Ihr schon wisst, in welchem Workshop Ihr mitarbeiten wollt, bitte auch gleich mit angeben.

Wegbeschreibung ÖPNV: Vom Hauptbahnhof mit der U1 Richtung Fürth/Hardhöhe bis Hst. Gostenhof, dort in Fahrtrichtung weitergehen, links in die Kernstraße, nächste Kreuzung rechts in die Adam-Klein-Straße, NHG ist das nächste Haus.   zurück

 

 

 

Welt-Uni 2018 im CPH

 

„Freier Welthandel oder für die Welt fairhandeln?"

Hintergründe und Alternativen zur Freihandelspolitik

 

Der weltweite Handel wächst seit dem 2. Weltkrieg mit menschenrechtsverletzender und umweltzerstörender Praxis, wie die Ausbeutung von Rohstoffen wie Coltan für Handys durch Kinderarbeit, Regenwaldabholzung für Sojafelder in Brasilien für die Futtermittelproduktion in europäischer Massentierhaltung oder die Entsorgung von Industrieschrott in die Länder des globalen Südens zeigen.

Die Folgen sind massive Eingriffe in regionale Strukturen, die Zerstörung ökologischer und ökonomischer Lebensgrundlagen, die Verhinderung wirtschaftlicher Entwicklung sowie die Verarmung der Bevölkerung. Die forcierte weltweite Konkurrenz bewirkt auch bei uns im globalen Norden ähnliche Entwicklungen (z. B. Niedriglöhne).

Die Schere zwischen Arm und Reich klafft weltweit immer weiter auseinander, multinationale Konzerne erwirtschaften riesige Profite, lokale Machteliten bereichern sich. Gleichzeitig sind die „Industrieländer“ an Handels-Regeln interessiert, die über die Vereinbarungen der Welthandelsorganisation WTO hinausgehen. Zahlreiche „Freihandelsabkommen“ werden meist abseits der Zivilgesellschaft verhandelt (CETA, JEFTA, TiSA etc.), über 350 sind in Kraft. So auch die Economic Partnership Agreements (EPAs) zwischen der EU und südlichen Ländern.

Wie kam es zu diesen Abkommen? Haben sie die Situation der Menschen verbessert? Welche Risiken sind damit verbunden? Welche Rolle spielt die WTO? Haben Ansätze wie das „Alternative Handelsmandat“, „UN-Treaty on business and human rights“ realistische Chancen, sich durchzusetzen? Was können wir als Einzelne für eine faire Handelspolitik tun?

Diesen Fragen wollen wir gemeinsam mit Ihnen und verschiedenen Expert*innen auf der Weltuni nachgehen.

Thomas Fritz, Journalist, Berlin (zahlreiche Studien zur Handelspolitik):
Wirtschaftshistorischer Überblick zur Handelspolitik / Neoliberalismus. (Freitag)
Die EU-Handelspolitik und der globale Süden. (Samstag)

Roland Süß, attac, Berlin:
Alternativen für einen fairen Welthandel:
Alternatives Handelsmandat und UN-treaty on business and human rights. (Samstag)

Flyer   Weitere Informationen und Online-Anmeldung

Bitte bis spätestens 6. April 2018 anmelden!

Wir freuen uns auf eine spannende Welt-Uni 2018!

Gisela Voltz (Mission EineWelt)
Norbert Brunnner (STUBE Bayern)
Thomas Zeitler (ESG Nürnberg)
Kurt Schmidt (Katholische Arbeitnehmerbewegung)
Jörg Lipp, Luise Sauter, Karin Thiele (Mehr Demokratie e.V., LV Bayern)
Peter Olbort (attac Nürnberg)

zurück

 

 

Sozialforum Nürnberg: Infotag zum Thema „Wohnungspolitik“

Analysen – Diskussion - Austausch


 Samstag, 14. April 2018, 10:30 – 18:00 Uhr

Nachbarschaftshaus Gostenhof, Aula,
Adam-Klein-Straße 6, Nürnberg

Auf unserem Infotag geht es um die Ursachen der Wohnungskrise, aber auch um Lösungsstrategien im hier und jetzt: Welche Möglichkeiten gibt es für ein staatliches oder kommunales Eingreifen? Könnten neue Formen von Wohnbau-Genossenschaften eine Lösung sein? Welche Optionen haben wir als MieterInnen Druck aufzubauen, um unser Bedürfnis nach gutem Wohnen zu erstreiten? Und wie sehen konkrete Wohnprojekte aus, die sich schon heute der Marktlogik entziehen (wollen)?
Mit
Andrej Holm, Sozialwissenschaftler, Themenschwerpunkte Stadterneuerung, Gentrifizierung und Wohnungspolitik;
Caren Lay, Sprecherin für Mieten-, Bau- und Wohnungspolitik der Fraktion der Partei „Die Linke“ im Bundestag.

Flyer  Plakat  Weitere Informationen:

https://bayern.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/9E864/infotag-zum-thema-wohnungspolitik/

Veranstalter: Sozialforum Nürnberg, Arbeitskreis Wohnen,
c/o F. Moser, Reichstr. 8, 90408 Nürnberg;
Attac Nürnberg ist Mitveranstalter.

gefördert von der Rosa-Luxemburg-Stiftung – Kurt Eisner Verein                 zurück

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.