Monsanto auf deutsch

 

Kennen Sie Filme oder Bücher über Monsanto? Immer wieder wird ein intensiver Filz zwischen Konzern und Aufsichtsbehörden aufgedeckt. Doch St. Louis, der Firmensitz des Round Up- und Agent-Orange-Herstellers, ist weit weg. Wie aber sieht es in Deutschland aus? Warum werden hier Jahr für Jahr immer neue Felder angelegt, obwohl 80 Prozent der Menschen keine Gentechnik im Essen wollen? Warum fließen Steuergelder auch dieser 80 Prozent fast nur noch in die Gentechnik, wenn es um landwirtschaftliche Forschung geht?

Der Blick hinter die Kulissen der Gentechnik mit ihren mafiosen Strukturen und skandalösen Zustände bei Genehmigungen und Geldvergabe bietet eine erschütternde Erklärung, warum die überwältigende Ablehnung und der gesetzlich eigentlich vorhandene Schutz gentechnikfreier Landwirtschaft (einschließlich Imkerei) gegenüber der  grünen Gentechnik so wenig Wirkung hat. Denn: In den vergangenen Jahrzehnten sind alle relevanten Posten in Genehmigungsbehörden, Bundesfachanstalten und geldvergebenden Ministerien mit GentechnikbefürworterInnen besetzt worden. Die meisten von ihnen sind direkt in die Gentechnikkonzerne eingebunden. Mafiose Geflechte von Kleinstunternehmen und seltsamen Biotechnologieparks namens Biotechfarm oder Agrobiotechnikum sind entstanden, zwischen denen Aufträge und Gelder erst veruntreut und dann hin- und hergeschoben werden, bis sich ihre Spur auf den Konten der Beteiligten verliert. 


Der Buchautor und Umweltaktivist Jörg Bergstedt deckt in seinem Vortrag die Verflechtungen zwischen Konzernen, Bundesinstanzen, Lobbyverbänden und Forschungseinrichtungen wie z.B. Universitäten auf. Sein Fazit: in Deutschland herrschen kaum andere Zustände in Bezug auf Gentechnik wie in den USA. 

Vortrag Teil 1

Vortrag Teil 2

Vortrag Teil 3

Vortrag Teil 4

Vortrag Teil 5

Vortrag Teil 6

Vortrag Teil 7

 

 

Monsanto- mit Gift und Genen

 

Der US-Biotechnologie-Konzern ‚Monsanto‘ ist mit seinen Niederlassungen in 46 Ländern weltweiter Marktführer für gentechnisch veränderte Organismen (GVO) geworden. Gleichzeitig ist das Unternehmen aber auch eines der umstrittensten der Industriegeschichte. Seit ihrer Gründung im Jahr 1901 ist die Firma aufgrund der Giftigkeit ihrer Produkte in zahllose Prozesse verwickelt. Doch Monsanto präsentiert sich heute als ein Unternehmen der „Wissenschaft des Lebens“, behautet die „Sicherheit gentechnisch veränderter Lebensmittel“.

Die Singener Attac-Gruppe zeigte am 4. Juni den preisgekrönten Film der französischen Filmemacherin Marie-Monique Robin. Der Film zeigt die Entstehungsgeschichte und Firmenpolitik eines Industrieimperiums, das belegbar mit Manipulationen von vermeintlich „wissenschaftlichen Forschungsergebnissen“, mit Druckmitteln gegen Kritiker und Bestechungsversuchen bei amerikanischen Behörden zum größten Saatguthersteller weltweit avanciert ist. Ein Film, der nicht nur die landwirtschaftliche Gen-Technik, sondern auch die monopolistische Macht des global agierenden Monsanto-Konzerns hinterfragt.

Thomas Rohr von Attac-Singen leitete den Film mit folgendem Kurzreferat ein:

Einleitung anhören

 

 

Es geht auch anders- Bernd Riexinger

 

Massenentlassungen, Lohnkürzungen, und bald Sozialabbau? Bossnapping in Frankreich, Betriebsbesetzungen in Großbritannien, Sturz der Regierung in Island – überall wehren sich die Lohnabhängigen gegen die Folgen einer Krise, die sie nicht zu verantworten haben. Aber die Rezession schränkt die Handlungsmöglichkeiten ein: Normale Rezepte taugen nicht mehr. Doch was dann? Wie können wir uns widersetzen? Oder sind wir machtlos? Kaum ein Bezirk hat in den letzten Jahren so viele Arbeitskämpfe und politische Kämpfe geführt wie ver.di-Stuttgart, nirgendwo ist die Erfahrung größer.

Bernd Riexinger ist Gewerkschafter und Vorstandsmitglied der Partei Die Linke in Baden Württemberg. Auf Einladung der DJU (Deutsche Journalistinnen- und Journalisten- Union), der Partei Die Linke Konstanz, der Internetzeitung Seemoz, und Verdi kam er am 28. Mai nach Konstanz und sprach zu den aktuellen Themen.

 

Vortrag Teil 1

Vortrag Teil 2

Vortrag Teil 3

Vortrag Teil 4

 

 

Mit Volldampf in die nächste Sackgasse?

 

Billionen für die Banken, Milliarden für Betonverdichtung, Kapitalkonzentration und Jobabbau – und doch ist ein Ende der Krisen nicht absehbar. Nur eins scheint sicher: Wer dafür zahlen muss. Und das gleich in mehrfacher Hinsicht. Denn der Staat wird die enormen Ausgaben wieder wettmachen wollen. Zum Beispiel durch den weiteren Verkauf öffentlichen Eigentums wie Krankenhäuser – oder die Privatisierung der Deutschen Bahn. Gibt es dazu Alternativen? Und wie müsste eine Wirtschaft aussehen, die allen dient?

Winfried "Winni" Wolf war am 31. März in Konstanz, und sprach auf dort auf Einladung der dju (Deutsche Journalistinnen- und Journalisten Union), der Linkspartei, Seemoz, und ver.di zum Thema Finanz- und Wirtschaftskrise.

Winni Wolf ist Buchautor, und Chefredakteur der Zeitschriften Lunapark 21 und der Zeitung gegen den Krieg.

 

Vortrag Teil 1

Vortrag Teil 2

Vortrag Teil 3

Vortrag Teil 4


 

Kein Frieden mit der NATO

 

Am 3. und 4. April feiert die Nato ihr 60jähriges Bestehen. In Strasbourg und Baden-Baden werden die Nato-Spitzenleute zusammentreffen, und neben den Feierlichkeiten auch neue Strategien herausarbeiten. Zahlreiche Demonstranten werden erwartet, ebenso spricht man von 30.000 Polizisten, die den Gipfel bewachen werden.

Einer der bekanntesten Kriegsgegner ist Tobias Pflüger. Er ist Mitglied bei der IMI (Informationsstelle Militarisierung), und Europaabgeordneter der Linkspartei. Auf Einladung von solid und dem Marxistischen Gesprächskreis war er am 22. März in Konstanz, und erzählte von den geplanten Protesten und den Hintergründen des Nato-Treffens.

Vortrag Teil 1

Vortrag Teil 2

Vortrag Teil 3

 

 

Das Ende von Radio Flora?

Der Bundesverband Freier Radios (BFR) protestiert gegen die Entscheidung der NLM, dem Hannoveraner Freien Radio Radio Flora eine weitere Sendelizenz nach dem 31.03.2009 zu verweigern weiter lesen

Jens Loewe- Privatisierung

 

Seit einigen Jahren geht ein Gespenst um- Privatisierung heißt es. Objekte der öffentlichen Daseinsvorsorge werden an private Firmen verkauft, angeblich um leere Haushaltskassen zu stopfen, und angeblich weil private Firmen es sowieso besser können. Doch stimmt das? Werden Projekte wie Wasserwerke, Stadtwerke, Stromversorgung, Gesundheits- und Bildungswesen wirklich von privaten Firmen besser gemanagt als von kommunalen Versorgern, oder spielen da noch andere Gründe mit?

Jens Loewe durchleuchtet die Privatisierungswelle, die nicht nur in Deutschland ihr Unwesen treibt. Er zeigt, dass der wahre Grund für die Enteignung von öffentlichem Eigentum im Mangel an bürgerlichen Entscheidungsmöglichkeiten liegt, und schließlich im generellen Abbau von Demokratie gipfelt.

Vortrag Teil 1

Vortrag Teil 2

Vortrag Teil 3

Vortrag Teil 4

 

Der Vortrag wurde am 19. Januar 06 in der Konstantin-Vanotti Schule in Überlingen aufgenommen, wo Jens Loewe auf einer Veranstaltung der schulischen Politik AG und der ATTAC- Gruppe Bodenseekreis zum Thema Globalisierung und Privatisierung referierte.


 

Rolf Gössner- stirbt die Freiheit schäubleweise?

 

In den vergangenen 30 Jahren ist der Überwachungsstaat immer weiter ausgebaut worden, während Bürger- und Freiheitsrechte im Namen der Sicherheit immer weiter beschnitten wurden. Begriffe wie Bundestrojaner, Präventivschüsse, Onlinedurchsuchung, Abschuss von Flugzeugen, biometrische Datenbanken für Gewalttäter und Konvertiten prägen unsere Nachrichten, und werden in immer neuen Variationen und bei jeder sich bietenden Gelegenheit in die Öffentlichkeit gestreut.

Politische Hardliner wie Wolfgang Schäuble nutzen jede Möglichkeit um die Sicherheitsdebatte neu zu entfachen, und neue Maßnahmen zum Abbau vom Freiheitsrechten zu treffen. Natürlich alles im Namen der öffentlichen Sicherheit. Doch welchen Preis sind wir bereit zu zahlen für unsere Unversehrtheit? Und dienen die geforderten und bereits getroffenen Maßnahmen wirklich zur Wahrung unserer Sicherheit, oder wird uns da Sand in die Augen gestreut?

Mit diesen Fragen beschäftigt sich Rolf Gössner im folgenden Beitrag. Rolf Gössner ist Anwalt und Publizist, arbeitet als parlamentarischer Berater, ist Juror des "Big Brother Awards", Mitherausgeber des Grundrechtereports der Zeitschrift Ossietzky, und Vorsitzender der Internationalen Liga für Menschenrechte.

Vortrag Teil 1

Vortrag Teil 2

Vortrag Teil 3

 

Der Mitschnitt entstammt einem Vortrag vom 19.10.07 in Konstanz, wo Rolf Gössner auf Einladung der dju (Deutsche Journalistinnen- und Journalisten-Union) referierte.

 

Jürgen Grässlin- Waffen in alle Welt aus Baden-Württemberg

 

Jürgen Grässlin ist wohl der prominenteste und einer der kompetentesten Rüstungsexperten in Deutschland. Er ist Autor zahlreicher Bücher, und schrieb zu Themen wie Rüstung und Krieg, Daimler und Bundeswehr. Er ist Bundessprecher der DFG-VK, Sprecher der Kritischen AktionärInnen DaimlerChrysler, des Deutschen Aktionsnetzes Kleinwaffen Stoppen, und er ist Vorstandsmitglied des RüstungsInformationsBüro in Freiburg.

Am 7. Oktober war er in Konstanz, und referiere zum Thema Waffenhandel. In seinem Vortrag zeigt er die Verflechtungen vor allem Deutscher Firmen wie Heckler & Koch und Daimler in Waffengeschäfte in aller Welt, auch in Krisengebiete. Deutschland ist nach einer Statistik des Schwedischen Friedensforschungsinstitutes SIPRI auf Platz 3 in der Liste der Waffen exportierenden Länder.

Vortrag Teil 1

Vortrag Teil 2

Vortrag Teil 3

Vortrag Teil 4


 

Wolfram Baentsch- Der Doppelmord an Uwe Barschel

 

Am Morgen des 11. Oktober 1987 wurde die Leiche des ehemaligen Ministerpräsidenten von Schleswig Holstein, Uwe Barschel, im Hotel Beau Rivage in Genf gefunden. Seine genauen Todesumstände sind bis heute nicht geklärt. Offizelle Stellen bemühten sich lange den Tod als Selbstmord darzustellen. Doch zu viele Spuren sprechen gegen die Selbstmordtheorie.

Wolfram Baentsch recherchierte 3 Jahre lang für sein Buch, und beschreibt darin bislang unveröffentlichte Aspekte des Falles. Was waren die Hintergründe hinter dem "Fall Barschel", und wer hatte Interesse an seinem Tod? Baentsch sprach mit Mitarbeitern und den hinterbliebenen Angehörigen des Politikers, und kommt zum Schluss: der Tod Uwe Barschels wird bis heute vertuscht. Das Buch ernüchtert. Es beschreibt den Fall Barschel als einzige Desinformationskampagne.

Vortrag Teil 1

Vortrag Teil 2

Vortrag Teil 3

 

Die Aufnahme entstammt einem Vortrag vom 12. Oktober 07 in Rielasingen.

 

Jürgen Elsässer- Terrorziel Europa

 

das gefährliche Doppelspiel der Geheimdienste

Jürgen Elsässer ist bekannt als Autor zahlreicher Bücher. Er schrieb zum Kosovo-Krieg, zum Thema Globalisierung, und über die Geheimdienste. In seinem neuesten Buch "Terrorziel Europa- das gefährliche Doppelspiel der Geheimdienste" recherchierte er Zusammenhänge zwischen den großen Anschlägen und Anschlagsversuchen in Europa in den letzten 13 Jahren, und den westlichen Geheimdiensten. Sein Fazit: ohne die Unterstützung der "Dienste" hätte kein einziger dieser Anschläge stattfinden können.

Sollte der weltweite Krieg gegen den Terror am Schluss gar inszeniert sein, um Bürgerrechte umfassend abzubauen, und die Menschen besser kontrollieren zu können? Sollten Staatsschutzorgane, die unter dem Vorwand der Terrorismusbekämpfung massiv ausgebaut und aufgerüstet wurden, am Ende gar selbst für den Terror verantwortlich sein?

Vortrag Teil 1

Vortrag Teil 2

Vortrag Teil 3

Vortrag Teil 4

Vortrag Teil 5

Vortrag Teil 6

Vortrag Teil 7

 

Die Aufnahme entstand an einem Vortrag am 10. Oktober 08 in Konstanz.

 

No means No!

Tobias Pflüger, Mitglied im wissenschaftlichen Beirat von Attac >>

Das Gespräch wurde am Mo. den 4. August während der Europäischen Sommer Universität (ESU) von Attac in Saabrücken geführt.
Das Interview konzentriert sich überwiegend auf das Nein der Iren, den Versuch anderer EU-Regierungen dies und auch die früheren Ablehnungen der BürgerInnen in Frankreich und in den Niederlande zu ignorieren. Außerdem erzählt Tobias Pflüger was die NO-Campaign in Irland (www.CAEUC.org), und damit der Versuch das Nein zu europäisieren, mit sich bringt.

Der wissenschaftliche Beirat von attac Deutschland hat sich ebenfalls mit dem NO in Irland zum Lissabonner Vertrag beschäftigt und eine Erklärung dazu herausgegeben. Den Originaltext gibt es hier in deutsch und englisch.

von Viviana Uriona

   

Klimacamp 2008

Interview mit Ines Korburger

Pressesprecherin vom Klimacamp08 in Hamburg

von Viviana Uriona

Von 15.-24. August findet in Hamburg das erste gemeinsame Klima- und Antirasistischecamp statt.
Ich sprach mit Ines über das Warum eines Klimacamps, dessen Ziele und den Ausblick.
Ort und die Aktivitäten werden auch genannt.

Europäische Sommeruniversität 2008

Eindrücke und Momentaufnahmen
Eine Sendung von Markus Zink

G8 Japan 2008

Mit der Demonstration am vergangene Donnerstag gegen das Außenministertreffen in Kyoto und gegen den G8-Gipfel haben die Proteste in Japan begonnen.
In Sapporo, der nächstgelegenen Stadt zum G8-Gipfel am Lake Toya, sind drei Camps fertiggestellt. Die alternativen BerichterstatterInnen in den alternative Medienzentren in Sapporo und Tokyo nehmen ihre Arbeit auf.
Für die nächsten Tage sind Veranstaltungen, Konferenzen undDemonstrationen geplant. Viele AktivistInnen aus dem Ausland sind bereits jetzt angereist, andere noch unterwegs dahin. Unter ihnen anarchistische und gewerkschaftliche Gruppen aus asiatischen Ländern und kritischen NGOs, die die Legitimität der G8-Treffen bezweifeln und andere NGOs, die die Politik der G8 lediglich korrigierend begleiten möchten.
Wie vor einem Jahr in Rostock unterstützt ein Netzwerk kritischer AnwältInnen die DemonstrantInnen.
Und wie vor einem Jahr findet ein Radio Forum statt. Radio Attac Deutschland und Österreich wird vor Ort an das Radio Forum teilnehmen.
Unter G8-Radio Forum 2008 sind (Audio/Radio und Print) Berichte sowie auch die Möglichkeit durch Livestream die Livesendungen in viele verschiedene Sprachen runterzuladen oder direkt anzuhören.

Eine andere Welt ist Möglich, eine andere Kommunikation dafür nötig.

 

mehr informationen hier:

g8-radioforum2008.org

gipfelsoli.org/Home/Hokkaido_2008

g8ngoforum.org/english/

 

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.