Protest gegen den Entzug der Gemeinnützigkeit von Attac

Protest von Attac Marburg bei der Podiumsdiskussion "Der Wert Europas" am 3.12.2014 mit Finanzminister Thomas Schäfer, Uni-Präsidentin Katharina Krause, Bischof Martin Hein sowie Manfred Scheurer von der Dt. Bundesbank


Wir protestieren dagegen, dass das Finanzamt Frankfurt Attac die Gemeinnützigkeit aberkennen will. Unser Protest richtet sich an den hessischen Finanzminister Thomas Schäfer, der oberster Dienstherr dieser Behörde ist.

 

 

Weitere Informationen unter: www.attac.de/kampagnen/jetzt-erst-recht/jetzt-erst-recht/

Globale Mittelhessen Filmreihe

Vom 18.11 bis zum 27.11 findet wieder die Globale Mittelhessen im Capitol statt (dieses Jahr in einer kleineren Version).

Folgende Filme werden dieses Jahr gezeigt:

Dienstag 18.11 19.00 Uhr: Die Sklaven des Freihandels (Gast: Marburger Bündnis gegen TTIP)

Dienstag 18.11 20:30: Buy Buy Europe (Gast: mit Werner Rätz, Attac Ko-Kreis)

Donnerstag 20.11 20 Uhr: Call me Kuchu (Gast: Vertreterin Amnesty International / Gruppe Uganda)

Donnerstag 27.11 20 Uhr: Raising Resistance (Gast: David Bernet (Regie))

Flyer zur Veranstaltung

Flashmob gegen TTIP zum Aktionstag 11.10.2014

Europaweiter Aktionstag gegen TTIP, CETA & TISA am 11.Oktober

Am 11. Oktober finden in vielen hunderten Städten Europas Aktionen gegen TTIP, CETA und TISA statt.

Gemeinsam mit dem kürzlich gegründeten Marburger Bündnis gegen TTIP wollen wir auch in Marburg unseren Widerstand gegen undemokratische und gefährliche Freihandelsverträge öffentlich machen.

Der konkrete Flashmob-Aktionsplan steht jetzt fest:

- Starttreffpunkt: 13:00 Uhr am Fuße des Steinwegs bei den Pferdestatuen (ca. Steinweg 36)
- Dort werden wir uns besprechen und den ersten Flashmob starten (der Elisabethmarkt fängt dort an)
- es sollen dann zwei weitere Flashmobs am Marktplatz und am Heumarkt stattfinden (dort werden wir auch unseren Stand aufbauen)
- Aktionsidee: Wir werden uns TTIP-Augenbinden überziehen und an dem jeweiligen Ort durcheinander laufen. Zu einem bestimmten Zeitpunkt werfen wir Flyer hoch und packen unsere Trillerpfeifen aus. Ein großes Transparent wird ausgerollt.
- wir werden gegen 14:00-14:15 Uhr fertig sein!
- alle Materialien sind besorgt, bringt aber gerne Trillerpfeifen etc. mit!

Eine Übersicht aller Aktionsorte an dem Tag:
Deutschland: http://www.ttip-unfairhandelbar.de/start/aktionstag/

Europa: http://www.ttip-unfairhandelbar.de/start/aktionstag/

Zur Facebook-Veranstaltung: https://www.facebook.com/events/779863652073372/

Ladet Freund_innen und Bekannte ein!

Infostand zu TTIP

Anlässlich des dezentralen Aktionstags von attac zu dem geplanten Freihandelsabkommen zwischen EU und USA (TTIP) haben wir in der Marburger Innenstadt zu dem Abkommen informiert und Unterschriften gesammelt.


Weitere Infos zum Aktionstag

Briefwechsel mit MdB Stefan Heck zu TTIP

Stefan Heck (CDU), MdB aus Marburg, hat uns zweimal auf unsere Kritik an  dem Freihandelsabkommen zwischen EU und USA (TTIP) geantwortet.


Attac Marburg teilt nicht die insgesamt positive Einstellung
von Herrn Dr. Heck zu TTIP.

Lest selbst:

Briefwechsel mit MdB Heck

Auf eine Antwort Sören Bartols (Marburger MdB der SPD) auf unser Anschreiben zum TTIP warten wir trotz wiederholter Bitte noch immer. Wir bedauern, dass er sich gegenüber uns und seinen Wählerinnen und Wählern nicht zum Thema TTIP äußern möchte.

Ulrike Herrmann (taz) beim Vortrag zum TTIP

Die Referentin am 15.1.14 im überfüllten Softwarecenter 3 im Tagungszentrum Marburg

TTIP: Freihandelsabkommen zwischen den USA und der EU

 

 

 

                                 Freihandel – Die Ideologie der Mächtigen

Hintergründe und Auswirkungen des geplanten Freihandelsabkommens zwischen EU

                                                      und USA (TTIP)

       Mit Ulrike Herrmann (Wirtschaftskorrespondentin der Tageszeitung TAZ)

                                                     15.01.2014, 20 Uhr

                                Tagungszentrum Marburg, Software-Center 3

 

Flyer zur Veranstaltung

 

Die Ideologie des Freihandels ist seit vielen Jahrzehnten maßgeblich für die Ausgestaltung von internationalen Handelsbeziehungen. Mit den Versprechen nach Wachstum und Arbeitsplätzen wird u.a. von westlichen Regierungen und Wirtschaftseliten die Senkung von Zöllen und die Angleichung von Umwelt- und Sozialstandards (nach unten) vorangetrieben. Doch spätestens seit den 1990er Jahren übt die globalisierungskritische Bewegung Kritik: Die „Starken“ profitieren vom Freihandel, benachteiligte Länder und Bevölkerungsschichten werden ausgebeutet.

Aktuell verhandeln die EU und die USA über eine transatlantische Freihandelszone. Verbraucherschützer und Medien werden im Gegensatz zu Vertretern diverser Wirtschaftslobbys aus den geheimen Verhandlungen ausgeschlossen.Neben der Schleifung von Umwelt- und Sozialstandards sind Klagerechte für Konzerne gegen Staaten vorgesehen, wenn deren Gewinne durch „handelsverzerrende“ Umwelt- und Sozialgesetze geschmälert werden.

Bei dieser Veranstaltung wollen wir unter anderem den folgenden Fragen nachgehen:

Was sind Hintergründe und Annahmen der Freihandelstheorie?

Was sind Folgen bestehender Freihandelsabkommen? Wer sind Gewinner und Verlierer?

Wie funktioniert der Handel zwischen den USA und Europa momentan und was würde sich durch TTIP ändern?

 

Ulrike Herrmann hat Wirtschaftsgeschichte und Philosophie studiert 

und ist Wirtschaftskorrespondentin bei der taz. 

Sie ist u.a. Autorin der Werke „Hurra, wir dürfen zahlen. 

Der Selbstbetrug der Mittelschicht“ und 

„Der Sieg des Kapitals. Wie der Reichtum in die Welt kam.“

 

 

NEUIGKEITEN

18.10. - Christian Felber am Fr. 3.11 auf der 2. Regionalkonferenz nachhaltig Handeln mehr

20.08. - Proteste "Ende Gelände" 3-5.11 Bonn/Rheinisches Braunkohlerevir mehr

20.08. - Globale Mittelhessen Eröffnung 26.1.2018 mehr

TERMINE

23.01
Treffen Attac Marburg mehr