Einladung zum Peace Please Dezember 2016

Wir laden hiermit ein zu unserer nächsten Veranstaltung im Rahmen der Reihe
"Peace Please!" , einem Gemeinschaftsprojekt von Kassablanca-Jena und
attac-Jena.

Donnerstag, 15. Dezember 2016 - Einlass: 19:00 - Beginn: 19:30

Ort: Kassablanca-Jena - Anfahrt, bzw. Anlauf (http://www.kassablanca.de/kontakt/so-findet-ihr-uns/)

-- Eintritt frei ---

Filmabend:

"Seefeuer"

Originaltitel: Fuocoammare
Italien, Frankreich 2016, 108 min
Genre: Dokumentarfilm
Regie: Gianfranco Rosi
Kamera: Gianfranco Rosi

Wir zeigen am 15.12.2016 den Film "Seefeuer". Samuele ist 12. Nach der Schule
trifft er seine Freunde oder streift mit einer selbstgebauten Steinschleuder
durch die Gegend. Er will Fischer werden, so wie sein Vater. Samuele lebt auf
der Mittelmeerinsel Lampedusa, auf der das Leben schon immer von dem geprägt
war, was das Meer bringt. Seit Jahren sind das nun vor allem Menschen -
Tausende Flüchtlinge, die in der verzweifelten Hoffnung auf ein besseres Leben
eine lebensgefährliche Reise wagen. Ein Jahr langbeobachtete Regisseur
Gianfranco Rosi Leben und Alltag auf Lampedusa, der "Insel der Hoffnung", die
zur Anlaufstelle unzähliger Flüchtlinge wurde. Der bewegende Dokumentarfilm
überzeugte auf der diesjährigen Berlinale Publikum wie Kritiker und gewann den
Goldenen Bären als Bester Film. Der italienische Originaltitel "Fuocoammare"
kann sowohl als "brennendes Meer" als auch "Leuchtturm" übersetzt werden. Der
deutsche Kinotitel ist dieser Doppelbedeutung geschuldet: "Seefeuer"
bezeichnet zumeinen das Lichtsignal auf Leuchttürmen, zum anderen eine
historische Brandwaffe, die vor allem gegen Schiffe zum Einsatz kam und nicht
mit Wasser gelöscht werden konnte.
Hier eine Rezension auf "akruetzel", eine Jenaer Hochschulzeitung:
www.akruetzel.de

!!!!! noch ein wichtiger Hinweis !!!!!
die planmässig fälligen Treffen der Jenaer Attac-Gruppe am 7.12. und am 21.12.2016
fallen aus.
--------------------------------------------------------

attac-Regionalgruppe Jena

Veranstaltungsreihe Peace Please! - November 2016

Donnerstag, 17. November 2016 - Einlass: 19:00 - Beginn: 19:30

Ort: Kassablanca-Jena - Anfahrt, bzw. Anlauf (http://www.kassablanca.de/kontakt/so-findet-ihr-uns/)

-- Eintritt frei ---

Thema:

Extreme Klimarisiken - was bringt ein beschleunigter Klimawandel?

Referent: Tilman Hesse

Weitere Informationen zur Veranstaltung auf:

www.kassablanca.de/programm/details/event/extreme-klimarisiken-was-bringt-ein-beschleunigter-klimawandel-1561/

!!!!! noch ein wichtiger Hinweis !!!!!
die am Vortag(16.11.2016) planmässig fällige Zusammenkunft der Jenaer Attac-Gruppe fallt aus.


9. Internationalen Woche des Grundeinkommens vom 19.09.-25.09.2016

Einladung zu unserer Veranstaltung anlässlich der 9. Internationalen
Woche des Grundeinkommens vom 19.09.-25.09.2016 unter dem Motto:
Ökologisches Grundeinkommen - uns und unserer Umwelt zuliebe

Es laden ein: StuRa der FSU Jena und attac-Jena

Vortrag und Diskussion
Freitag, 23.9.2016 - 19.30 Uhr

FSU Jena · Campus  · Ernst-Abbe-Platz · Hörsaal 4
Referent: Dr. Ulrich Schachtschneider

In seinem aktuellen Buch:

Freiheit, Gleichheit, Gelassenheit -
Mit dem Ökologischen Grundeinkommen aus der Wachstumsfalle


plädiert der Autor für die Idee eines Ökologischen Grundeinkommens, um
das gute Leben im Einklang von Mensch und Natur für alle zu ermöglichen.

Zum Referenten:
Dr. Ulrich Schachtschneider ist Energieberater, freier Wissenschaftler und
Autor.
Er publiziert zu Fragestellungen sozial-ökologischer Transformationen, unter
anderem den Voraussetzungen einer Postwachstumsgesellschaft und Modellen für
ein ökologisches Grundeinkommen. Ulrich Schachtschneider ist Mitglied bei
Attac, im Institut Solidarische Moderne sowie im Gesprächskreis Nachhaltigkeit
der Rosa-Luxemburg-Stiftung.
www.rosalux.de/publikationen/autorenprofil/profil_detail/ulrich-schachtschneider.html

Alle Interessenten sind dazu herzlich eingeladen!

--- Eintritt frei ---

Veranstaltungsreihe Peace Please! - September 2016

Attac-Jena und Kassablanca laden ein zum Filmabend:

Gezeigt wird der dänische Dokumentarfilm von Joshua Oppenheimer
aus dem Jahr 2014 (103 Minuten)

THE LOOK OF SILENCE

In der Fortsetzung des gefeierten Dokumentarfilms "The Act of Killing" in
dessen Fokus die Täter der indonesischen Militärdiktatur 1965/1966 standen,
widmet sich der Regisseur nun den Opfern der blutigen Ereignisse.

Durch Joshua Oppenheimers filmische Arbeit mit den Verantwortlichen des
Genozids in Indonesien 1965/66 erfährt eine Familie, unter welchen Umständen
ihr Sohn getötet wurde und wer die Mörder waren. Der jüngste Bruder
beschließt, die Mauer des Schweigens zu durchbrechen. Er überwindet die Angst,
unter der die Angehörigen und Nachfahren der Opfer bis heute leiden, und tritt
den Männern gegenüber, die seinen Bruder auf dem Gewissen haben -
unvorstellbar in einem Land, in dem die Mörder noch immer an der Macht sind.
In ruhigen und eindrücklichen Bildern widmet sich der Oscarnominierte
Dokumentarfilmer Joshua Oppenheimer nach seinem grandiosen THE ACT OF KILLING,
das eindringlich die Täter untersuchte, nun den unschuldigen Opfern des
indonesischen Genozids und findet wieder erstaunliche Bilder und bewegt die
Menschen dazu, sich in THE LOOK OF SILENCE wieder gänzlich vor seiner Kamera
zu öffnen.

--- Eintritt frei ---



Veranstaltungsreihe Peace Please! - Februar 2016

attac-Jena und Kassablanca-Jena laden ein zum Gedankenaustausch:

Donnerstag, 4. Februar 2016 - Einlass: 19:00 - Beginn: 19:30
Ort: Kassablanca-Jena

Niemand regiert die Welt - eine Aufklärung gegen Verschwörungstheorien

Die immer komplexer werdende Welt, geschichtliche Entwicklungen und politische
Ereignisse werden durch Verschwörungstheorien in einfachen Erklärungen
dargestellt und durch Unterstellungen erklärt. Hinter den Geschehnissen auf
der Welt werden Institutionen, Personen oder vereinzelt Staaten vermutet, die
sie im Geheimen lenken. In letzter Zeit traten Personen, die an
Verschwörungstheorien glauben, immer mehr in die Öffentlichkeit und beteiligen
sich an Demonstrationen.
Wie Verschwörungstheorien entstehen, warum Personen daran glauben und welche
Auswirkungen diese auf Gesellschaft haben, werden unter anderem in dem Vortrag
aufgezeigt.
Der Referent Finn Blumberg forscht zu den Themen der Gruppenbezogenen
Menschenfeindlichkeit, Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus und ist
in der interkulturellen Bildungsarbeit tätig.

Veranstaltungsreihe Peace Please! - Januar 2016

Donnerstag, 28. Januar - Einlass: 19:00 - Beginn: 19:30
Eintritt frei!

Wir zeigen in der Reihe Peace Please den neuen Film
von Luc Jaquet - "Zwischen Himmel und Eis"

59 Minuten
(Kinostart 26.11.2015)

Die Wissenschaft habe ihm die Möglichkeit gegeben, in die Zukunft zu schauen,
sagt der Glaziologe Claude Lorius im Dokumentarfilm von Luc Jaquets. Er
erzählt die Geschichte des heute 81- jährigen französischen Forschers, der bei
seinen 22 Polarexpeditionen Eisbohrkerne entnahm, mithilfe derer er das Klima
der Polargebiete bis zu 400.000 Jahre zurückverfolgen konnte. So bewies
Lorius, dass die Polarkappen tatsächlich schmelzen. Das mit historischen
Filmsequenzen ausgestattete Porträt ist ein politischer Naturfilm und zugleich
eine klare Ansage an alle, die noch immer den Klimawandel leugnen.

www.zwischenhimmelundeis.weltkino.de
www.wwf.de/aktiv-werden/buch-und-filmrezensionen/zwischen-himmel-und-eis/
www.kassablanca.de

Keine Artikel in dieser Ansicht.

TERMINE

Keine Ereignisse gefunden.